© Keller – Schwarzwald Tourismus

Zwischen den Reben und dem Rheintal – der Badische Weinradweg

Fahrrad-Collection von Schwarzwald Tourismus

Idyllische Weinberge, malerische Winzerdörfer, rechts die Reben, links das weite Rheintal und dazwischen: du und dein Rad. Wir stellen dir in dieser Collection den nagelneuen Badischen Weinradweg im sonnigen Südwesten Deutschlands vor, der dich in acht Etappen von Grenzach an der Schweizer Grenze durch die fünf Schwarzwälder Weinregionen führt. Vom Markgräflerland geht es zum Kaiserstuhl und Tuniberg, dann durch den Breisgau und Ortenau und schließlich durch den Kraichgau nach Laudenbach an der Badischen Bergstraße.

Die 460 Kilometer lange Strecke haben wir in acht mittelschwere bis schwere Etappen unterteilt, die zwischen 40 und 80 Kilometer lang sind. Der Schwierigkeitsgrad kommt nicht vom schlechten Untergrund (fast der gesamte Weg ist nämlich herrlich asphaltiert), sondern von den vielen Höhenmetern. Denn du schaust dir die Weinregion nicht nur beim Vorbeifahren an, sondern erlebst sie mittendrin. Das heißt, du erklimmst unzählige Hügel und Weinberge und wirst immer von atemberaubenden Panoramen in den Schwarzwald oder über das Rheintal bis in die Vogesen belohnt. Wenn du die Tour mehr von der Genießerperspektive aus sehen möchtest: Die Tour ist besonders gut für E-Bikes geeignet.

Apropos Genießen: In den Städtchen und Dörfern Badens warten unzählige Gaststätten auf dich, die dich mit leckeren, badischen Spezialitäten verwöhnen. Dazu gehören auch die Straußwirtschaften, die idyllisch im Weinbaugebiet liegen und dich neben köstlichem Wein auch mit einem rustikalen Vesper verköstigen. Aber auch kulturell ist der Badische Weinradweg voller Highlights, wie zum Beispiel das Korkenziehermuseum in Vogtsburg-Burkheim, der Badische Winzerkeller in Breisach und verschiedene kleine, lokale Weinbaumuseen. Und natürlich versprühen die mittelalterlichen Altstädte, Burgen und Fachwerkhäuser entlang deines Weges einen ganz besonderen Charme.

Dank einer hervorragenden Infrastruktur erreichst du nicht nur den Start- und Endpunkt der Reise bequem mit dem Zug, sondern auch die meisten Etappenorte. Auch unterwegs hast du immer wieder die Möglichkeit in den Zug zu steigen, zum Beispiel, wenn du den Weinradweg in mehreren Tranchen fahren oder die Etappen abkürzen möchtest. Um die Übernachtung musst du dich auch nicht sorgen, denn du findest in allen Etappenorten oder in der Nähe verschiedene Unterkünfte, vom Campingplatz über freundliche Pensionen bis zu schmucken Hotels. Einfach rechtzeitig reservieren, dann steht deinem Abenteuer nichts mehr im Wege.

Nach der ersten Etappe hast du sogar die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten: Die Hauptroute führt dich westlich um den Kaiserstuhl, unweit vom Rhein entlang. Auf der Alternativroute (komoot.de/tour/174226397) fährst du durch die lebendige Universitätsstadt Freiburg. Und wenn du vom Schwarzwald nicht genug bekommen kannst, haben wir noch viele weitere Collections für dich: komoot.de/user/schwarzwaldtourismus/collections.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    05:01
    76,7 km
    15,3 km/h
    850 m
    880 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine beeindruckende Reise durch die Badischen Weinberge beginnt im kleinen Ort Grenzach in der Nähe von Basel, eine Eisenbahnhaltestelle vom Badischen Bahnhof Basel entfernt. Die erste Etappe ist sowohl die längste als auch hügeligste der gesamten Tour. Wenn du dich lieber etwas gemütlicher warmfahren möchtest, kannst du diese Etappe problemlos unterteilen und zum Beispiel im schönen Müllheim übernachten.Von Grenzach fährst du einen kurzen Abstecher durch die Schweiz und lernst auch gleich zu Beginn den Rhein kennen, der dich eine ganze Weile begleiten wird. Wieder zurück in Deutschland siehst du, warum es Wein-„Berg” heißt: Ein kurzer Weg mitten durch die Reben führt dich zu einem wunderbaren Panorama und dann wieder hinunter.Die Route führt dich meistens an der Grenze der Oberrheinischen Tiefebene entlang. Immer wieder fährst du auf Weinberge hinauf und genießt einen Rundumblick ins Elsass. Bei schönem Wetter siehst du sogar die Vogesen in ihrer ganzen Pracht. Dazwischen fährst du häufig durch hübsche, ursprüngliche Dörfer, teilweise mit schönen Fachwerkhäusern. Deine Etappe endet in Schallstadt, wo du in einem urigen Gasthaus ein Gläschen Wein trinken kannst.

    Mittelschwer
    02:45
    45,4 km
    16,5 km/h
    330 m
    370 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der heutige Tag beginnt flach mit einer gemütlichen Fahrt durch die Rheinebene. Rechts von dir erheben sich einige Weinberge und links, unweit von dir, fließt der Rhein. In Ihringen lohnt sich auch mal ein kleiner Abstecher nach Breisach am Rhein oder sogar ein Stückchen weiter nach Neuf-Brisach in die einzigartige Festungsstadt.In Ihringen beginnt hinter dem Eselsbrunnen eine langgezogene Steigung von über 100 Höhenmetern. Oben angekommen erwartet dich ein einzigartiger Blick über die Weinreben. Wenn im Rheintal Nebel liegt, fühlst du dich, als würdest du über den Wolken radeln.Die nächsten Kilometer gehen meistens bergab mit wenigen kleinen Steigungen. Die Sträßchen sind von Weinreben umgeben und dich erwarten tolle Ausblicke. Kleine Winzerdörfer schmücken die Landschaft. Ganz besonders romantisch liegt die Kapelle am Eichert, kurz hinter Jechtingen. Von dort geht es nur noch flach dahin. Kurz vor deinem Etappenziel in Riegel fährst du durch Endingen. Ein kleiner Umweg durch die Altstadt ist absolut zu empfehlen!Hinweis: Für diese Etappe haben wir eine Variante ausgearbeitet, die dich über Freiburg nach Riegel führt: komoot.de/tour/174226397.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    03:53
    57,8 km
    14,9 km/h
    610 m
    620 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute erwarten dich wieder einige Höhenmeter, denn es geht den ganzen Tag rauf und runter durch die Weinberge. Deine Waden werden ordentlich gefordert, aber dafür ist die Landschaft eine wahre Augenweide und das Gläschen Wein zum Abendessen schmeckt doppelt so gut.Wenige Kilometer nach dem Start der Etappe führt dich deine Route an Kenzingen vorbei. Ein kleiner Schlenker in die Altstadt, die auf einer künstlichen Elz-Insel liegt, ist sehr empfehlenswert. Weiter geht es auf ausgesprochen schönen Wegen durch eine Gegend, in der früher das jüdische Leben eine große Rolle spielte und heute noch Relikte sichtbar sind, nach Ettenheim. Die barocke Innenstadt ist außergewöhnlich und die Zeit ist ideal für eine Kaffeepause.Dann wird es recht hügelig. Du fährst durch die Weinberge auf und ab und genießt schöne Panoramen, zum Beispiel von der Haselstaude. Die fahrradfreundliche Stadt Lahr eignet sich ideal für eine Rast und eine Vesper. Weiter geht die Route bis in das schmucke Städtchen Gengenbach. Kurz vor dem Etappenziel lädt der Pappelwaldsee zu einer Abkühlung ein.

    Schwer
    03:28
    53,2 km
    15,3 km/h
    590 m
    630 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vor dir liegt erneut ein herrlicher Tag zwischen den Weinreben und voller Ausblicke. Zum Beispiel erwartet dich in Ortenberg ein Blick auf das hübsche Schloss, in dem heute eine Jugendherberge untergebracht ist. Anschließend sind die nächsten zehn Kilometer richtig hügelig und es kann sein, dass du hin und wieder mal dein Rad schieben wirst.Als Belohnung gibt es wie immer herrliche Ausblicke. In jeder Jahreszeit versprühen die Reben einen einzigartigen Charme. Im Frühling sprießen die hellgrünen Blätter und im Herbst leuchten sie in den unterschiedlichsten Farbtönen, während die Trauben schwer an den Ästen hängen.Hinter Renchen-Ulm ändert sich für kurze Zeit die Pflanzenwelt und du fährst mitten durch Obstplantagen, allen voran Kirschen. Wenn sie Saison haben, kannst du unterwegs welche für deinen Vorrat kaufen. Was gibt es schmackhafteres für eine Pause?Die vierte Etappe endet in Bühl. Nach deiner Ankunft lohnt sich ein kleiner Spaziergang durch die Innenstadt. Vor allem die riesige gotische Kirche auf dem Marktplatz ist beeindruckend. Dahinter versteckt sich der Stadtgarten.

    Mittelschwer
    03:05
    48,7 km
    15,8 km/h
    370 m
    380 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Während der heutigen Etappe tauchst du in eine ganz neue Landschaft ein. Damit du das Berganfahren aber nicht allzu sehr vermisst, geht es gleich nach Bühl erst einmal ein schönes Stückchen durch die Weinberge hinauf. Oben erwartet dich ein wunderschöner Blick. Ein paar Kilometer geht es noch hügelig dahin, ab Sinzheim ist der Weg dann fast völlig flach.Du radelst durch die Weststadt von Baden-Baden. Ein kleiner Ausflug in das Zentrum der Kurstadt ist auf alle Fälle lohnenswert. Nicht weit von Baden-Baden fährst du am Schloss Favorite vorbei. Das barocke Lustschloss ist beeindruckend, sowohl von außen als auch von innen.Am Federbach in Muggensturm gibt es zwei Besonderheiten zu entdecken: das Tiergehege und das kleine, aber feine Naturschutzgebiet Federbachbruch. Das Moor dient Pflanzen und Tieren als Rückzugsort. Die Etappe endet schließlich in Ettingen. Die Altstadt und das Ufer der Alb sind besonders schön für einen Spaziergang.

    Schwer
    04:18
    66,9 km
    15,5 km/h
    570 m
    510 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nach einer etwas gemütlicheren Etappe trittst du heute wieder ordentlich in die Pedale. Ein abwechslungsreicher Tag steht vor dir. Du fährst einen Bogen um Karlsruhe herum und erreichst nach rund zehn Kilometern Durlach mit seiner hübschen Altstadt. Kurz danach fährst du zu einem schönen Baggersee, der an ein interessantes Moorgebiet grenzt.Weingarten liegt ideal für eine Kaffeepause. Auf einem schönen Weg am Walzbach verlässt du das Städtchen und nimmst die ersten Steigungen des Tages in Angriff. Die Gegend hier ist landwirtschaftlich geprägt und du radelst auf kleinen Straßen durch weite Felder. Hübsche Orte liegen an deinem Weg, wie etwa Obergrombach.Kulturelles Highlight der Etappe ist Bruchsal mit dem beeindruckenden Schloss und der schmucken Altstadt an der Saalbach. Hier lohnt es sich das Rad kurz stehen zu lassen und eine Runde durch den Ortskern zu schlendern.Die letzten Kilometer folgst du dem Kraichbach nach Oberderdingen, deinem Etappenziel. Unterwegs in Gochsheim hast du noch einen tollen Blick auf das Graf-Eberstein-Schloss, das verschiedene Bauepochen in sich vereint.

    Schwer
    04:17
    65,0 km
    15,2 km/h
    670 m
    740 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du hast die Fahrt durch die Weinberge vermisst? Dann kannst du dich ganz besonders auf die vorletzte Etappe freuen. Gleich in der Früh startest du mit einem ordentlichen Anstieg auf das Derdinger Horn. Wenn du dir 150 Höhenmeter sparen möchtest, kannst du Oberderdingen auch direkt in Richtung Kürnbach verlassen, aber dann verpasst du einen wunderschönen Ausblick.Nachdem du das Schwarzriesling-Dorf Kürnbach passiert hast, fährst du durch den Naturpark Stromberg-Heuchelberg. Hier geht es mal rauf und runter, dann an Streuobstwiesen vorbei und immer wieder genießt du die Aussicht auf die Ravensburg.Nach einem längeren flachen Stück am Katzbach fährst du kurz vor deinem Etappenziel Wiesloch noch auf den Letzenberg, den Weinberg von Malsch. Oben kannst du auch mal den Radweg verlassen, auf kleinen Pfaden zwischen den Reben durchradeln und den Blick in die Rheinebene genießen.

    Mittelschwer
    02:49
    46,1 km
    16,4 km/h
    280 m
    300 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vor dir liegt die letzte Etappe des Badischen Weinradwegs und sie ist recht gemütlich. Somit hast du unterwegs mehr Zeit, um die schöne Landschaft und die spannenden Orte der Kurpfalz zu genießen und zu erkunden.Auf herrlichen Wegen, teilweise am Fuße der Weinberge und somit nicht ganz so hügelig wie die letzten Etappen, fährst du nach Heidelberg. Dort bieten sich eine ausgedehnte Mittagspause und ein Spaziergang durch die hübsche Altstadt an. Oder du fährst mit der Bergbahn auf der Kaiserstuhl und genießt für einen Moment den atemberaubenden Ausblick.Weiter geht es in Richtung Norden. Rechts von dir erheben sich die Weinberge und links liegt die breite Rheinebene. Du durchquerst einige Winzerdörfer, zum Beispiel Schriesheim. Kurz vor Weinheim erwartet dich noch die letzte winzige Steigung der gesamten Reise und dann rollst du die letzten Kilometer nach Laudenbach, wo die Reise am Bahnhof endet. Wenn du noch etwas Zeit und Lust hast, kannst du auf den Taubenkopf hochradeln und dort noch einmal deinen Blick über die Reben auf das Rheintal schweifen lassen, um deine Reise Revue passieren zu lassen.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    460 km
  • Zeit
    29:36 Std
  • Höhenmeter
    4 260 m

Dir gefällt vielleicht auch

Zwischen den Reben und dem Rheintal – der Badische Weinradweg
Fahrrad-Collection von
Schwarzwald Tourismus