Hochgenuss in aussichtsreichen Höhen – Tiroler Genusstouren

Wander-Collection von Tirol

Hochgenuss versprechen nicht nur die traumhaften Landschaften Tirols, sondern auch die landestypische Küche auf den Berghütten, die wir dir in dieser Collection vorstellen. Von berühmten Sterneköchen über nachhaltig kochende Hüttenwirte: auf unseren acht Hütten werden deine Geschmacksknospen neue Erfahrungen machen. Traditionelle Gerichte werden auf diesen Hütten neu interpretiert und besonders kunstvoll angerichtet. So erfreuen der Anblick der umgebenden Bergwelt und die raffiniert drapierten Speisen dein Auge gleichermaßen. Und nach einer abwechslungsreichen Wanderung schmeckt das Essen erfahrungsgemäß noch besser.

Acht Tageswanderungen, verteilt über das gesamte Bundesland Tirol, erwarten dich: Drei der Hütten konzentrieren sich voll und ganz auf regionale Zutaten, aus denen sie klassische Tiroler Speisen herstellen – nur halt eine Spur detailverliebter. Die Hüttenwirte der Hochschoberhütte, der Muttekopfhütte und der Lizumer Hütte kennen ihre Lieferanten per du, stellen ihren Sauerteig noch selbst her oder brennen ihren eigenen Zirbenschnaps. Und so wird auch eine Rast auf einer rustikalen Berghütte inmitten der felsigen Berge zu einem besonderen kulinarischen Erlebnis.

Die anderen fünf Hütten gehen eine Spur weiter – hier stehen Sternenköche am Herd. An der Grenze zu Südtirol wanderst du vom bekannten Reschensee zur Stieralm hinauf, die Moderne und Tradition vereint. Hoch über Sölden speist du im futuristischen Ice Q, in dem schon Daniel Craig alias James Bond die Aussicht genoß. Vor den Toren Innsbrucks steigst du zur Umbrüggler Alm hinauf, die nicht nur mit einem herrlichen Blick über die Stadt überzeugt, sondern auch mit Gerichten wie Tiroler Alm-Gnocchi mit regionalem Bergkäse. Im Zillertal geht es zur Wedelhütte hinauf – in wildromantischer Bergkulisse genießt du vorzügliche 4-Gänge-Menüs und kannst anschließend sogar übernachten. Die Tour zur Angerer Alm ist für Feinschmecker und Weinliebhaber gleichermaßen ein Highlight, denn unterhalb des Kitzbüheler Horns findest du einen der höchstgelegenen Weinkeller der Alpen.

Wenn du dich also nach einer Wanderung mit ausgezeichneten Gerichten belohnen möchtest, findest du in dieser Collection bestimmt die richtige Tour für dich. Alle Wanderungen sind mit festem Schuhwerk problemlos zu begehen, alpine Erfahrung ist nicht notwendig. Die Startpunkte der jeweiligen Touren sind entweder mit Bergbahnen oder direkt von Orten aus erreichbar. Jetzt liegt die Wahl bei dir: Slow Food mit regionalen Zutaten, vorzügliche Weine oder doch lieber ein mondänes 4-Gänge-Menü? Nur ein ist schon mal sicher – die Tiroler Bergwelt ist auf allen Touren dein steter Begleiter.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    03:53
    8,25 km
    2,1 km/h
    620 m
    620 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Mit der Hochschoberhütte hat sich Hüttenwirt Harry Lucca einen Traum erfüllt. 10 Jahre führte er ein Gasthaus in Oberösterreich – und dann brauchte er eine Pause. Zusammen mit einem Freund brach er nach Tibet auf und wanderte monatelang quer durch das Himalaya. Zurück in Österreich ergab sich gleich bei Ankunft die einmalige Chance: Ein gemeinsamer Freund holte sie am Flughafen ab und erzählte, dass die Hütte einen neuen Pächter sucht. Harry Lucca sagt, seine Entscheidung hat keine zwei Minuten gedauert.Heute bereitet er hier oben erstklassige Osttiroler Spezialitäten zu und achtet bei allen Zutaten streng auf regionale Herkunft. Das ist nicht leicht, aber es ist im wichtig und das Ergebnis kann sich schmecken lassen. Obst und Gemüse aus dem Tal, Wild von einem befreundeten Jäger, Käse vom Bauernmarkt in Lienz und Obstbrände und Liköre von der Naturbrennerei Kuenz.Aus unserer Tour führen wir dich vom Hüttenparkplatz an der Leibnitzbachbrücke auf einem herrlichen Wanderweg – dem Eduard-Jordan-Weg – durch Zirbenwälder hoch hinaus auf die Hochschoberhütte. Im rustikalen Gastraum oder direkt vor der Hütte auf einer Biergartenbank genießt du zugleich das raue Hochgebirge und die vorzüglichen Speisen. Ein selbstgebrannter Zirbenschnaps darf nicht fehlen, bevor es wieder auf den Rückweg geht.

    Leicht
    01:27
    3,95 km
    2,7 km/h
    270 m
    250 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die kurze Wanderung zur Umbrüggler Alm oberhalb Innsbrucks macht Appetit auf die Tiroler Spezialitäten, die dort serviert werden. Regionalität, Gastfreundschaft und ausgezeichneter Service werden hier großgeschrieben und du genießt Gerichte auf höchstem Niveau. Wirtin Sonja Schütz ist wichtig, dass dir nicht nur die Aussicht sondern auch das Essen in Erinnerung bleibt.

    Du startest an der Bergstation der Hungerburgbahn. Entweder du fährst mit der Bergbahn hinauf zum Startpunkt oder du verlängerst die schöne Tour um ein Stück und wanderst hinauf. Der Weg führt dich durch den Stadtteil Hungerburg, vorbei an der Theresienkirche und weiter zum Hungerturm. Du genießt eine schöne Aussicht auf Innsbruck und wanderst anschließend auf stillen Waldwegen bergauf.

    Schon bald lichten sich die Baumreihen und du erblickst das markante Dach der modernen Umbrüggler Alm. Deinen Hunger kannst du in den lichtdurchfluteten Innenräumen oder auf der Aussichtsterrasse stillen. Zurück zum Ausgangspunkt geht es auf demselben Weg, den du gekommen bist.
    Mehr Infos zur Hungerburgbahn findest du unter nordkette.com/de/freizeit.html.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    04:38
    12,5 km
    2,7 km/h
    620 m
    620 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Seit 2019 gibt es neue Pächter auf der Lizumer Hütte – und die beiden haben sich in dieser kurzen Zeit bereits einen Namen gemacht. Das liegt vor allem an der bodenständigen Tiroler Küche, die voll und ganz auf erstklassige Zutaten auf der Region setzt. Die Lizumer Bauern sind für sie halt nicht nur Lieferanten, sondern auch Freunde und Nachbarn – und so lernen die beiden noch viel mehr über die Zutaten und ihre Herstellung. Ein paar Lieferanten kannst du bei deiner Hüttentour sogar selber kennenlernen, denn die Kühe der Alpe Lizum grasen direkt auf den weiten Wiesen rund um die Hütte.Unsere Tour führt dich rund 630 Höhenmeter bergauf auf dem Lizumer Zirbenweg. Der beginnt am Ende der Zufahrtsstraße und führt, wie der Name schon andeutet, durch naturbelassene Zirbenwälder und über schöne Pfade Richtung Hütte. Oben angekommen hast du dir eine zünftige Pause redlich verdient. Am besten bestellst du mit deinen Mitwanderern einmal alles auf der Karte und ihr probiert euch durch alle Gerichte. Danach geht’s auf gleichem Weg zurück zum Parkplatz.Wichtig: Bevor du planst, diese Tour zu machen, check auf jeden Fall die Schießzeiten des Truppenübungsplatzes. Während militärischer Übungen dürfen die Wanderwege nämlich nicht benutzt werden, dann besteht Lebensgefahr. Alle notwendigen Informationen findest du hier: wattenberg.tirol.gv.at/Truppenuebungsplatz.

    Mittelschwer
    02:47
    6,98 km
    2,5 km/h
    710 m
    30 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Stieralm in Nauders vereint Moderne mit Tradition und stellt das gastronomische Highlight in der Region dar. Auf modernen Sitzbänken und umgeben von urigen Holzbalken und traditionellen Bergsteiger-Utensilien der letzten Jahrhunderte genießt du feine Gerichte. Ein lohnenswertes Ziel, das du dir nicht entgehen lassen kannst.

    Die grenzüberschreitende Wanderung startet in Reschen in Südtirol. Vom Ufer des türkisen Reschensees, der für den aus dem Wasser ragenden Kirchturm bekannt ist, wanderst du durch lichten Wald zum Plamortboden hinauf. Für den teils steilen Aufstieg wirst du mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Über Almwiesen und an Feuchtgebieten vorbei geht es zum Plamorter Moos, wo du auf ein kurios anmutendes Überbleibsel des 2. Weltkriegs triffst: Bunkereingänge und Betonpfeiler verteilen sich hier über die Alm und bieten mit den davor grasenden Kühen einen wahrlich bizarren Anblick.

    Der Weg führt dich zum Speichersee Kompatschwald und dort überschreitest du die Grenze zu Österreich. Nach gut fünf Kilometern erreichst du die aussichtsreiche Stieralm, die für ihren ausgezeichneten Service und die besonders kunstvoll angerichteten Speisen bekannt ist. Im Winter wedeln hier die Skifahrer vorbei, im Sommer kannst du einen Aperol-Spritz auf der großen Terrasse genießen. Nachdem du die ausgezeichneten Gerichte in der Stieralm genossen hast, kannst du bis zum Klasjungerkopf weiterwandern, um mit der Bergkastelseilbahn nach Nauders hinunterzufahren. Oder du steigst von der Stieralm auf demselben Weg wieder hinunter nach Reschen.
    Mehr Infos zu den Seilbahnen Nauders findest du unter nauders.com/de/Ihr-Nauders/Im-Sommer/Preise-Tarife.

    Schwer
    01:49
    3,77 km
    2,1 km/h
    370 m
    360 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Eingerahmt zwischen den Platteinspitzen und dem Muttekopf throhnt die Muttekopfhütte in den Tiroler Bergen. Hüttenwirt Patrick Zwangerl verwöhnt seine bergsteigenenden Gäste nur mit regionalen Zutaten. Bergkäse aus der Dorfsennerei See im Paznauntal, das Rindfleisch von Bauern aus Imst und die Eier vom Locherhof aus dem Pitztal – die Hühner dort hat er schon persönlich kennengelernt. Aber auch die besten Zutaten sind nichts ohne die richtige Zubereitung: bei den Rezepten bleibt sich der Hüttenwirt treu, auf den Tisch kommen traditionelle Tiroler Speisen. Aber hier machen die Details den Unterschied. Selbstgebackenes Sauerteigbrot, handgeformte Kaspressknödel und die berühmte Jus, die ein paar Mal pro Saison angesetzt wird.Auf unserer Tour führen wir dich auf einer Rundtour zu deinem Mahl auf der Muttekopfhütte. Erstmal geht es von Imst aus mit dem Sessellift über die Mittelstation zur Bergstation. Hier geht es erstmal ein Stück bis zum Adlerhorst, einer einmaligen Aussichtsplattform, die in luftiger Höhe am steilen Berghang hängt – genau wie ein Adlerhorst. Danach führt dich der schmale und felsige Drischlsteig in Richtung Hütte. Auf dem spannenden Pfad sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung – wenn du es weniger spannend magst, nimmst du lieber die Route übers Alpjoch (unserer Rückweg). Da kommen zwar ein paar mehr Höhenmeter zusammen, aber dafür sind die Wege einfacher zu begehen.Egal für welche Route du dich entschieden hast, seine Pause auf der Mittekopfhütte ist nur noch wenige Meter entfernt. Bring ruhig großen Hunger mit, damit du gleich mehrere der Köstlichkeiten ausprobieren kannst. Danach genießt du noch den Ausblick auf die Berge, bevor es über das Alpjoch zurück zur Seilbahnstation geht.

    Mittelschwer
    03:26
    9,48 km
    2,8 km/h
    590 m
    590 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Eine gemütliche Bergwanderung, eine herrliche Aussicht, vorzügliche Speisen und dazu hervorragende Weine – all das bietet dir unsere Tour zur Angerer Alm. Hier oben in den Kitzbüheler Alpen findest du nämlich einen der höchstgelegenen – und höchstgelobten – Weinkeller der Alpen. Hüttenchefin Annemarie Foidl ist nicht bloß Weinkennerin, sondern auch Präsidentin des Österreichischen Sommelierverbandes.Du siehst, hier werden nur die feinsten Tropfen ausgeschenkt. Da die Angerer Alm nur wenige Meter von der Mittelstation der Harschbichl-Bahn entfernt ist, darfst du dir auch ruhig ein zweites Glas gönnen. Noch schöner ist natürlich ein gemütlicher Abend bei Sonnenuntergang – dank der gemütlichen Zimmer auf der Angerer Alm ebenfalls eine Option.Am Parkplatz der Talstation der Harschbichl-Bahn beginnt deine Wanderung zur Angerer Alm. Die Tour führt dich auf breiten, bequemen Wanderwegen mal über Wiesen und mal durch lichte Bergwälder stetig bergauf. Dank der moderaten Steigung und der guten Wege ist die Tour auch für gemütliche Wanderer und Familien geeignet. Ab der Hochfeldalm begleitet dich außerdem eine herrliche Aussicht auf die schroffen Gipfel des Wilden Kaisers. Auf der Alm angekommen genießt du das Panorama und natürlich Tiroler Spezialitäten mit einem Glas Wein. Nach deiner Einkehr geht es auf gleichem Weg wieder hinab zum Startpunkt der Wanderung.

    Schwer
    01:37
    2,43 km
    1,5 km/h
    300 m
    310 m
    Schwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Fans von James Bond kennen es, beeindruckt sind davon alle: Das Gourmet-Restaurant „Ice Q“ auf 3.048 Metern ist einzigartig. Bevor du dir aber in dem futuristische Glasbau einen Wodka Martini – natürlich geschüttelt, nicht gerührt – gönnst, lohnt sich noch diese kleine Wanderung vom Gaislachkogel zum Gaislacher See, einem der schönsten Bergseen im hinteren Ötztal.Von Sölden aus fährst du mit der Seilbahn auf den Gaislachkogel, dem eigentlichen Startpunkt der Wanderung auf 3.056 Meter Höhe. Vom Gipfelkreuz kannst du bereits einen grandiosen Ausblick auf die umliegenden Gipfel genießen.Der Weg führt dich über einen leicht abfallenden Bergrücken vorerst am „Ice Q“ vorbei. Die Strecke bergab wird steiler und bringt dich auf steinigem, unbewachsenem Untergrund zügig zum Gaislacher See. Setz dich ans Ufer und genieße den sagenhaften Ausblick auf das königsblaue Wasser und die wunderschöne Berglandschaft.Retour zum „Ice Q“ geht es auf derselben Route – jetzt bergauf. Nach 300 Höhenmetern hast du es geschafft. Jetzt kannst du dich in dem erstklassigen Restaurant verwöhnen lassen und die faszinierende Aussicht genießen, so wie damals schon James Bond in „Spectre“.Mehr Infos zur Gaislachkogelbahn findest du unter soelden.com/gaislachkoglbahn.

    Mittelschwer
    02:40
    6,75 km
    2,5 km/h
    500 m
    510 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf Berghütten wird nur spartanisch gekocht? Nicht auf allen Hütten: Denn in der Wedelhütte hoch über dem Zillertal gehst du auch kulinarisch auf Höhenflug. In wildromantischer Bergkulisse werden dir hier vorzügliche 4-Gänge-Menüs serviert. Küchenchef Christian Siegele überrascht dich mit raffinierten Kreationen – und zur Begleitung stehen hervorragende Weine bereit. Wenn du den Abend mit einem Dinner in den Bergen beenden möchtest, auch kein Problem: Auf der Wedelhütte lässt es sich nämlich auch gemütlich nächtigen.Vor dem Speisen erwartet dich natürlich zuerst die Wanderung und die ist nicht weniger traumhaft. An der Hirschbichlalm im Bergdorf Zellberg, das direkt an der Zillertaler Höhenstraße liegt, beginnt deine Tour. Nachdem du dein Auto auf dem Wanderparkplatz abgestellt hast, folgst du für einige Meter der Straße, bis bald darauf der beschilderte Weg zur Wedelhütte abzweigt. Nun wanderst du über weite Almböden und bei herrlichem Bergpanorama stetig bergauf zur Hütte. Nach dem vorzüglichen Mahl geht es auf gleichem Weg zurück zum Ausgangspunkt.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    54,1 km
  • Zeit
    22:17 Std
  • Höhenmeter
    3 980 m

Dir gefällt vielleicht auch

Pure Wanderlust – Tagestouren im Sauerland
Wander-Collection von
Sauerland Tourismus
Radeln für Genießer – Auf Bahntrassen durchs Bergische Land
Fahrrad-Collection von
einfach bergisch radeln
5 königliche Etappen auf der Schlossparkrunde durchs Ostallgäu
Fahrrad-Collection von
Schlossparkrunde im Allgäu