@ Mountain Bike Holidays | David Karg

Handverlesen für Mountain Biker: unsere Signature Trails

Mountainbike-Collection von Mountain Bike Holidays

Hast du deinen Sommer schon geplant? Vielleicht ein Strandurlaub in Thailand oder endlich mal Kultur pur in Portugal? Wir befürchten, dass du es leider auch dieses Jahr nicht über die Alpen hinaus schaffen wirst: Hier kommt der ultimative Plan für einen erfüllten Bike-Sommer. 28 handverlesene Signature Trails, die sich von Italien über Österreich bis nach Slowenien erstrecken, warten auf dein Mountainbike und dich.

Von flowigen Einsteigertrails für die ganze Familie bis hin zu technischen Vollgas-Ansagen, die bereits Teil der Enduro World Series (EWS) waren, darfst du dich auf ein buntes Angebot freuen, das mit Sicherheit dein Bergweh bereits jetzt wecken wird. Mit dabei sind allseits bekannte Trail-Legenden, knackige Wadenbeißer-Touren in den Dolomiten, der längste Flowtrail der Alpen (11 Kilometer!) und versteckte MTB-Juwele an ungewöhnlichen Orten.

Für alle Trails empfehlen wir ein funktionstüchtiges Mountainbike und Schutzausrüstung (Helm, Knieschoner, Rückenprotektor/Rucksack, Ellbogenschoner). Ob du die Trails mit einem Hardtail oder Fully bestreiten willst, ist natürlich dir überlassen. Für die schwierigeren Trails empfehlen wir dir jedoch ein Bike mit mehr Federweg. In den meisten Orten kannst du dir auch ein gutes Mountainbike ausleihen, das zu den örtlichen Gegebenheiten passt.

Die meisten Trails lassen sich bequem per Bahn oder Auto erreichen. Unterkünfte sind zahlreich vorhanden. Du solltest jedoch vorher buchen, vor allem zu bekannten Ferienzeiten in Deutschland, Österreich und Italien. Wir wünschen dir viel Spaß beim Entdecken!

Dieses Jahr ganz neu: Die Signature Trail Trophy! Da heißt es RIDE • COLLECT • WIN. Begib Dich mit der Signature Trails Trophy auf eine Schnitzeljagd durch die schönsten Bike-Regionen der Alpen. Erfahre Naturtrails, Flowtrails sowie geshapete Lines und sammle dabei wertvolle Punkte. Als wären diese Trails nicht schon Belohnung genug, erwarten dich am Ende auch noch tolle Preise.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    00:15
    4,88 km
    19,8 km/h
    0 m
    630 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die Isskogeltrails im Zillertal sind fünf kombinierbare Singletrails aller Schwierigkeitsgrade. Während es auf dem Iss Flow ebenso zugeht, haben Iss Natural, Tough und Vertical Wurzeln, Sprünge und Drops im Programm. Im Falle des Verticals kannst du dich außerdem auf haarsträubend steile Abfahrten freuen. So eine breite Auswahl rechtfertigt die Auffahrt mit der Gondel. Schließlich willst du doch alle einmal ausprobieren!In dieser Tour haben wir dir die Einsteiger- bzw. Aufwärmkombination angelegt: Iss Flow und im Anschluss Iss Shore, der mit einfachen Northshore-Elementen aufwartet. Auf der Singletrailskala erreicht dieser Trail S1-S2. Nach Gerlos im Zillertal reist du entweder mit dem Auto über die Inntalautobahn an oder du nimmst einen Fernverkehrszug nach Jenbach und steigst dort auf die Zillertalbahn oder Linienbusse um.Hier findest du einen kleinen Vorgeschmack:

  • Mittelschwer
    00:45
    8,82 km
    11,7 km/h
    10 m
    1 370 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Mit dem Velill-Trail in der Mountainbike-Arena Ischgl-Paznaun wartet ein echtes Schmankerl auf dich. Auf neun Kilometern purem Abfahrtsvergnügen wartet alles von flowigen Anliegern über steile Spitzkehren bis zu verblockten Felspassagen auf dich und dein Bike. Auf der Singletrailskala wird dieser Trail als S3 eingestuft.Wenn du willst, kannst du die etwa 1.500 Höhenmeter Uphill auch ohne Gondel in Angriff nehmen. Landschaftlich lohnt es sich auf alle Fälle: Für das dramatische, hochalpine Panorama wirst du im Abfahrtsrausch wahrscheinlich nicht viel Zeit haben. Allerdings kannst du den Trail mit Liftunterstützung sogar zweimal fahren – ebenfalls eine verlockende Aussicht!Ischgl erreichst du am besten mit dem Auto über Innsbruck oder Fernpass. Alternativ kannst du auch mit der Bahn nach Landeck fahren und von dort aus den Linienbus 260 ins Paznauntal nehmen.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    04:55
    42,0 km
    8,5 km/h
    1 510 m
    1 510 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Wenn es einen Award für den Trail mit der besten Aussicht geben würde, wäre der Carezza-Trail garantiert einer der Top-Favoriten. Mit seinem Ausblick auf das weltberühmte Rosengarten-Massiv ist er alleine dafür schon eine Fahrt wert. Dazu kommt jedoch zu unser aller Freude ein fantastischer, nicht zu schwerer Singletrail, der jede Menge Fahrspaß mitbringt. Diese Tour beinhaltet die recht knackige Auffahrt zu Beginn des Carezza-Trails. 1500 Höhenmeter sind jedoch nicht jedermanns Sache und können zum Glück durch die Gondel zur Frommer Alm deutlich entschärft werden. Danach erwartet dich flowiges Auf und Ab, das auf der Singletrailskala zwischen S1 und S2 einzustufen ist.Ins Eggental gelangst du am einfachsten mit dem Auto über die Brennerautobahn. Du kannst auch mit dem Zug nach Bozen fahren und von dort aus einen Bus nehmen.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Schwer
    00:51
    12,9 km
    15,0 km/h
    90 m
    890 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Dieser Signature Trail ist eine Kombination aus drei Trails, die gemeinsam die perfekte Singletrailabfahrt ergeben. Zu Beginn geht es entspannt los mit dem Bartiges Bödele-Trail, der friedlich durch die Landschaft flowt. Auf dem Rettenbachtrail ist bereits etwas mehr Aufmerksamkeit gefordert, was gut ist – denn auf dem Leiterbergtrail brauchst du deine volle Konzentration, vor allem, wenn es nass ist. Hier geht es steil, eng, wurzlig und steinig zu, was bei Sonnenschein eine knackige S2, bei Nässe jedoch eher S3 mit S4-Passagen auf der Singletrailskala ergibt. Ein Einkehrschwung auf der Leiterbergalm zur Stärkung für den letzten Abschnitt ist sicher kein Fehler. Von diesem Trail wirst du abends im Hotel oder auf der Heimfahrt sicher noch schwärmen!Nach Sölden reist du entweder mit dem Auto über den Fernpass oder Innsbruck an, oder du nimmst ganz komfortabel die Bahn zum Bahnhof Ötztal, von wo aus du mit dem Linienbus nach Sölden fahren kannst.Hier findest du einen kleinen Vorgeschmack:

  • Mittelschwer
    01:17
    10,2 km
    7,9 km/h
    530 m
    530 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Der Sun Trail ist ein beliebter Flowtrail für Einsteiger und Fortgeschrittene in den Kitzbühler Alpen. Flow wechselt sich mit ein paar kleinen technischen Wurzelpassagen ab, geben dem Trail aber insgesamt eine S1 auf der Singletrailskala – also nicht allzu schwer.Du kannst den Trail entweder zur kurzen Genusstour ausweiten, indem du die 530 Höhenmeter selbst bezwingst, oder du nimmst die Bergbahn, die dir reines Abfahrtsvergnügen beschert. Solltest du selbst hochfahren, ist der Berggasthof Nieding ein toller Boxenstopp, von dem aus du das Panorama genießen kannst.Nach Kitzbühl kommst du von München und Innsbruck aus über die Inntalautobahn. Mit der Bahn ist die Anreise ebenfalls sehr angenehm: Brixen im Thale hat einen Regionalbahnhof, der bestens an die größeren Bahnhöfe in Wörgl oder Kirchberg angebunden ist. Dort verkehren Fernverkehrszüge.Einen kleinen Vorgeschmack auf den Sun Trail findest du hier:

  • Schwer
    00:05
    1,22 km
    14,6 km/h
    0 m
    150 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Cir Trail in Gröden ist ein wundervoll geshapter Flowtrail, der mit mehreren Lines aufwartet. Die wenigen Höhenmeter zum Traileinstieg kannst du entweder entspannt pedalieren und dir währenddessen den Trail schon einmal ansehen, oder du nimmst die Seilbahn, die dich direkt zum Gipfel bringt.Abwärts erwarten dich flowige Anlieger und ein paar kleine Jumps, jedoch nichts übermäßig Anspruchsvolles. Auch ein paar Northshore-Elemente zum Spielen haben die Shaper dem Trail spendiert. Der Trail ist auf der Singletrailskala eine S1.Nach Gröden gelangst du entweder mit dem Auto über die Brennerautobahn – oder mit der Bahn, was bei einer Reise ins Grödnertal wirklich eine sehr gute Alternative ist. Nach Brixen gelangst du aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Fernzügen. Von dort aus gibt es ein super ausgebautes Regionalbahnnetzwerk sowie Busse, die dich bequem überall hinbringen.

  • Schwer
    03:23
    32,8 km
    9,7 km/h
    1 150 m
    1 150 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Der Kaiserjägertrail in Lagorai/Trentino ist ein Klassiker für alle Crosscountry-Mountainbiker. Auf dieser Tour geht es definitiv nicht nur um die Abfahrt, sondern auch um den knackigen Anstieg – und um die spektakuläre Aussicht, die dich immer wieder für deine Anstrengungen belohnt.Der Kaiserjägertrail ist fahrtechnisch eigentlich eher eine S1 mit S2-Passagen auf der Singletrailskala. Der Trail wird allerdings durch seine exponierte Hanglage deutlich anspruchsvoller. Du brauchst deine volle Konzentration und solltest schwindelfrei sein. Nimm bitte auch für den Anstieg genug zu trinken und Snacks mit – 1.300 Höhenmeter sind nicht wenig.Nach Trentino reist du am entspanntesten mit dem Auto über die Brennerautobahn oder der Bahn an. Die beiden Hauptorte Trento und Rovereto sind ans Bahnfernverkehrsnetz angebunden. Vor Ort gibt es ein ausgeprägtes Busnetzwerk sowie Regionalbahnen, die auf den Transport vieler Fahrräder ausgelegt sind.

  • Leicht
    00:12
    3,91 km
    19,8 km/h
    0 m
    380 m
    Leichte Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Die Mex Line 1 ist ein familienfreundlicher Flowtrail in Nassfeld. Er richtet sich sowohl an Einsteiger als auch erfahrene Biker, die Lust auf eine Runde „Kopf aus, Flow an" haben. Auf der Mex Line erwarten dich keine technischen Raffinessen oder Sprünge. Hier geht es darum, auf deinem Bike ins Tal zu surfen und einfach nur die Kurven und den Fahrtwind zu genießen. Der Millennium-Express bringt dich dann wieder nach oben für noch eine Runde. Und dann noch eine. Und noch eine.Die Trail World of Mountains in Nassfeld erreichst du am besten mit dem Auto über die Tauernautobahn. Du kannst auch mit der Bahn bis Villach fahren und dort auf die S-Bahn und den Regionalbus umsteigen.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Schwer
    00:34
    7,58 km
    13,6 km/h
    110 m
    480 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die Dolomiten sind ja an sich bereits eine oder mehrere Reisen wert, durch den Trail N° 15 werden sie jedoch zum Muss für jeden Mountainbiker. Auf siebeneinhalb Kilometern schlängelt sich der Trail mal an einem Bergkamm entlang, mal stürzt er sich mit dir ins Tal. Dabei geht es stets flowig über das alpentypische Geröll, das du vielleicht schon vom Gardasee kennst. Der Trail N° 15 wird auf der Singletrailskala als S2 eingestuft. Du erreichst Alta Badia am besten mit dem Auto über die Brennerautobahn oder du fährst mit dem Zug bis zum Bahnhof Bruneck. Von dort aus sind es noch 37 Kilometer mit dem Bus.

  • Schwer
    01:07
    9,15 km
    8,1 km/h
    400 m
    400 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Weißenseetrail ist ein vergleichsweise kurzer, dafür aber umso schönerer Naturtrail, sich gemeinsam mit der Auffahrt zur Naggler Alm zu einer hübschen Halbtagestour kombinieren lässt. Er ist ideal für Einsteiger, die auch mal etwas anderes als reine Flowtrails ausprobieren wollen (obwohl der Trail auch mehr als genug davon hat!). Und 3,3 Kilometer Länge ist am Anfang vielleicht auch erstmal genug.Auf der Singletrailskala erreicht der Trail eine entspannte S1. Wer sich den Uphill sparen möchte, kann auch die Bergbahn nehmen, die einen direkt zum Traileinstieg bringt – so ist definitiv noch eine zweite Runde drin!Zum Weißensee gelangst du mit dem Zug über den Bahnhof Greifenburg und reist von dort aus mit dem Bus weiter. Alternativ kannst du auch mit dem Auto über die Tauernautobahn anreisen.Einen kleinen Vorgeschmack auf den Weißenseetrail findest du hier:

  • Schwer
    01:12
    16,3 km
    13,6 km/h
    170 m
    1 200 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Blindseetrail ist ein Stück Gardasee in den Nordalpen. Er ist sicherlich eine der schönsten Abfahrten der gesamten Tiroler Zugspitzarena. Nach einer kleinen Steigung geht es erst über Geröll und eng am Hang entlang bergab, später dann über Wurzelfelder und in einem steten Auf und Ab am Blindsee entlang. Nach einer kurzen Tragepassage rollst du dann entspannt durch die zauberhafte Natur zurück nach Lermoos. Mit einem Ranking von S2-S3 auf der Singletrailskala solltest du solide Fahrtechnik und ein Mountainbike mit genügend Federweg mitbringen. Außerdem eine gute Idee: Badesachen! Nach dem Trailgeballer hast du dir eine Abkühlung im See verdient.Nach Lermoos kannst du entweder mit dem Auto über Garmisch oder Reutte anreisen, oder du nimmst die Bahn bis nach Lermoos. Von dort aus sind es nur wenige Meter zur Grubigsteinbahn.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Schwer
    00:24
    9,74 km
    24,1 km/h
    30 m
    1 330 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Herrnsteigtrail hat die Bezeichnung Signature Trail schon allein aus historischen Gründen verdient. Er ist der älteste gebaute Freeride-Trail der Alpen – und hat es ganz schön in sich. Über 1.300 Tiefenmeter warten darauf, dich in den Mountainbike-Himmel zu befördern. Dazu kommt, dass der Trail auch noch mehrere Varianten hat, die die mehrfache Auffahrt mit der Gondel noch lohnenswerter machen. Der Haupttrail ist mit S2 auf der Singletrailskala bewertet. Die Varianten können teilweise schwerer ausfallen. Bei Nässe ist der Herrnsteig definitiv eine S3.Nach San Vigilio kommst du am besten mit dem Auto über die Brennerautobahn oder mit dem Zug über Bologna, Verona oder Venedig und dann weiter mit dem Regionalverkehr.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Schwer
    06:28
    46,7 km
    7,2 km/h
    2 110 m
    2 110 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Liebe Trailsüchtige, schnallt euch an, denn diese Tour hat es in sich: Du musst die 2.100 Höhenmeter zwar nicht komplett selbst treten (eine Gondelfahrt mit Europas steilster Standseilbahn nimmt dir etwa 800 davon ab), aber die restlichen 1.300 – und vor allem die 1.800 Tiefenmeter anspruchsvolles Terrain – werden dir einiges abverlangen. Nicht, dass das etwas Schlechtes wäre: Die Monte Roen-Runde ist klassisches Mountainbiking in Reinstform, inklusive schweißtreibender Auffahrt.Dafür ist die Abfahrt eine helle Freude: Technisch, flowig, verspielt, haarsträubend: Du wirst auf dem Monte-Roen-Trail alles erleben, was das Trailarsenal so hergibt. Am Ende steht den meisten Bikern die Begeisterung ins Gesicht geschrieben – dir hoffentlich auch! Auf der Singletraiskala erhalten die verschiedenen Abschnitte Werte zwischen S2 und S3. Nach Tramin reist du entweder mit dem Auto über die Brennerautobahn an, oder du nimmst einen Zug nach Bozen und fährst von dort aus mit Linienbussen weiter.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Schwer
    03:00
    19,5 km
    6,5 km/h
    1 010 m
    1 020 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Frommestrail ist mit seinem Startpunkt auf 2.500 Metern Seehöhe einer dieser Traumtrails, die am Anfang endlose Sicht in die umliegende Alpenlandschaft bieten, sich währenddessen flowig und entspannt an Bergrücken entlang ziehen und erst nach einer ausgedehnten Einfahrphase ihr technisches Potenzial voll entfalten – sobald man nämlich die Baumgrenze unterschreitet. Auf 10 Kilometern Abfahrtslänge kannst du es entweder richtig krachen oder es mit (Foto-)Pausen gemütlich angehen lassen.Auf der Singletrailskala liegt der Frommestrail zwischen S1 und S3. Eine gute Fahrtechnik und ein technisch einwandfreies Mountainbike sind daher Voraussetzung. Dafür bietet der Trail ungefähr alles, was die Alpen ausmacht: Flow, Anlieger, Spitzkehren, Wurzeln, Geröll und steile Passagen. Wer hier nicht mit einem breiten Grinsen unten ankommt, hat bestimmt nur Pech mit dem Wetter gehabt.Fiss erreichst du am besten mit dem Auto. Die Bahn bringt dich bis nach Landeck, von wo aus du mit dem Linienbus oder einem Taxi weiter nach Fiss fahren kannst.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Schwer
    00:33
    7,00 km
    12,9 km/h
    30 m
    700 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Plamort-Trail ist ein geschichtsträchtiger Trail, der an alten Bunkeranlagen und Panzersperren aus dem ersten Weltkrieg vorbeiführt. Hier verläuft die Staatsgrenze zwischen Italien und Österreich – kein Wunder, dass es hier früher einmal anders zuging.Wir haben diese Tour zum Plamort-Trail-Tour von Nauders aus geplant, von wo aus du Bergkastelseilbahn und dann weiter über den flowigen Almtrail zum eigentlichen Traileinstieg gelangst. Der Plamort-Trail selbst ist eine ganze Ecke technischer und voll mit Wurzeln, Geröll und kleinen Stufen. Die S2 auf der Singletrailskala ist verdient. Dennoch ist der Trail immer wieder überraschend flowig – ein Hochgenuss für geübte Biker und eine super erste Herausforderung für Einsteiger!Achtung: Der Trail endet nicht in Nauders, sondern in Reschen, von wo aus du bequem auf der Straße zurückfahren kannst.Nach Nauders reist du am besten mit dem Auto über den Fernpass oder Innsbruck. Mit dem Zug kommst du gut nach Landeck-Zams, von dort nimmst du den Postbus oder ein Taxi.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Mittelschwer
    02:09
    18,0 km
    8,4 km/h
    810 m
    810 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Der Matzalm-Trail ist etwas für Naturliebhaber – auch im trailtechnischen Sinne. Der Trail entfaltet seine Schönheit zu Beginn nicht durch makellose Anlieger und ebenen Untergrund, sondern genau durch das Gegenteil. Wurzelbetten, Steinstufen, Moos und steile, erdige Abhänge bereiten technisch versierten Mountainbikern eine abwechslungsreiche Abfahrt. Im zweiten Teil geht es etwas entspannter zu und du kannst deine Zeigefinger wieder etwas von der Bremse nehmen. Auf der Singletrailskala wird der Matzalm-Trail mit S2 angegeben. Bei Nässe ist der Trail rutschig und anspruchsvoller.Nach Saalfelden-Leogang kannst du direkt mit der Bahn reisen. Sowohl Saalfelden als auch Leogang haben Bahnhöfe, an denen Fernverkehrszüge halten. Alternativ kannst du mit dem Auto mautfrei über Deutschland fahren.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Mittelschwer
    00:48
    11,0 km
    13,7 km/h
    120 m
    1 060 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Der Hacklbergtrail ist einer der Klassiker unter den MTB-Trails in den Alpen. Flowig und mit fantastischer Aussicht zieht sich der erste Abschnitt bis zur Hacklbergalm durch die hochalpine Landschaft des Schattbergs und lässt sowohl Einsteigern als auch versierten Mountainbikern das Herz höher schlagen. Der zweite Abschnitt ist technisch ein wenig anspruchsvoller, aber immer noch sehr flowig. Es erwarten dich ein paar Wurzeln und kleinere Stufen, aber nichts wirklich Wildes. Auf der Singletrailskala erreicht der Hacklbergtrail eine S1. In unserer Tour findest du übrigens eine super Verlängerung des Singletrailvergnügens über den Buchegg-Trail. So kommst du in einer Abfahrt auf elf Kilometer Downhill.Nach Saalbach-Hinterglemm kommst du mit dem Auto mautfrei ab Deutschland. Alternativ kannst du auch mit dem Zug bis Zell am See fahren und von dort mit dem Bus nach Saalbach weiterreisen.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Schwer
    03:14
    22,9 km
    7,1 km/h
    1 080 m
    1 080 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Diese beiden Trails sind etwas für Naturtrailfreunde. Du erreichst den Einstieg in den Rossalmhüttentrail entweder per Gondel, oder du folgst unserer Tour und genießt beim Hochfahren die traumhafte Natur. So erweitert sich die Trailrunde auf eine angenehme Tagestour (mit Pausen auf den zahlreichen schönen Hütten).Nach der ersten Auffahrt hast du den Großteil der Höhenmeter für heute hinter dir. Nun darfst du dich erstmal den Trails zuwenden: Während es auf dem Rossalmhüttentrail noch etwas moderater zugeht, ist der Alte Almweg-Trail mit technischen Passagen, Wurzeln und steilen Abschnitten eine solide S2 auf der Singletrailskala. Wie gut, dass du zwischendurch an der Wegerhütte deine Akkus aufladen und das Panorama genießen kannst. Den Rückweg bestreitest du auf Forststraßen bei moderater Steigung.Nach Feld am See reist du entweder mit dem Auto über die Tauernautobahn an oder bequem mit der Bahn bis nach Villach oder Spittal. Von dort aus verkehrt ein Bus.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Mittelschwer
    00:34
    10,2 km
    18,3 km/h
    0 m
    1 010 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Der Petzen Flow Country Trail am Klopeiner See ist eine familienfreundliche, wundervoll geshapte Achterbahn, die sowohl Einsteiger als auch geübte Biker zu Freudenrufen verleiten wird. Er ist mit 12 Kilometern (!!) der längste Flowtrail der Alpen – über eine halbe Stunde bergab fliegen ist also angesagt!Mit einer Einstufung von S0+ bis S1+ auf der Singletrailskala erwarten dich auf diesem Trail wenige technische Herausforderungen. Du kannst in aller Ruhe an deiner Kurventechnik feilen und den Fahrtwind genießen.Du erreichst den Klopeiner See sowohl mit dem Auto als auch der Bahn ohne Probleme. Vom Bahnhof gibt es sogar ein Bus-Shuttle, das dich direkt zur deiner Unterkunft bringt.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Schwer
    00:42
    6,08 km
    8,7 km/h
    0 m
    1 040 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Petzen Thriller ist so eine harte Downhill-Ansage, dass sich die Profis der Enduro World Series bereits auf ihm gemessen haben. Flow verspüren hier nur geübte Mountainbiker. Solltest du zu diesen gehören, wirst du allerdings Schwierigkeiten haben, das Grinsen wieder aus dem Gesicht zu bekommen. Der Trail wird auf der Singletrailskala als S3 eingestuft, unter anderem wegen dem felsigen Untergrund und den immer wiederkehrenden steilen Passagen, für die du nicht nur eine gute Technik brauchst, sondern auch Nerven wie Drahtseile. Wir empfehlen das volle Protektorenprogramm!Du erreichst den Klopeiner See sowohl mit dem Auto als auch der Bahn ohne Probleme. Vom Bahnhof gibt es sogar ein Bus-Shuttle, das dich direkt zur deiner Unterkunft bringt.Einen kleinen Vorgeschmack findest du hier:

  • Schwer
    02:13
    20,2 km
    9,1 km/h
    600 m
    600 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Trailpark Jamnica ist kein Signature Trail in der klassischen Definition, sondern ein ganzes Netzwerk aus Trails, die diesen Titel alle verdient hätten. Wir haben uns in die slowenischen Alpen regelrecht verliebt und wollen dir dieses Juwel an der österreichischen Grenze nicht vorenthalten. Die Betreiber der Ecohotels Koros haben hier ganze Arbeit geleistet und bieten Enduro- und Crosscountry-Bikern nicht nur jede Menge Abfahrtsspaß, sondern durch traumhafte Uphill-Singletrails auch eine hochwillkommene Abwechslung zu den ewigen Forststraßen der Alpen.Wir haben dir hier eine Rundtour zusammengestellt, die dir die Umgebung des Parks näherbringen soll. Keine Sorge, du wirst trailtechnisch definitiv auf deine Kosten kommen – die Schwierigkeitsgrade bewegen sich zwischen S1 und S3 auf der Singletrailskala (leichtere Alternativen für die S3-Stücke findest du mit einem Blick auf die Karte).Nach Jamnica kommst du am besten mit dem Auto über Graz oder Klagenfurt. Eine gute Zugverbindung gibt es leider nicht.Hier findest du einen kleinen Vorgeschmack:

  • Schwer
    04:27
    50,8 km
    11,4 km/h
    1 900 m
    1 910 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Diese Tour vereint zwei Juwelen an der österreichisch-slowenischen Grenze. Zum einen findest du hier den Bikepark Petzen, den Fans der Enduro World Series von zahlreichen Rennen kennen. Zum anderen führen wir dich mit unserer Tour über die Grenze nach Slowenien zum absolut genialen Bikepark Jamnica, der von zwei sehr engagierten Mountainbikern als Familienbetrieb geführt wird. Neben ausgefuchsten Downhill-Trails findest du hier etwas, was in den Alpen eine echte Rarität ist: Enduro-Uphill-Trails. Dazu kommt eine idyllische, vom Biketourismus noch unberührte Landschaft, die förmlich darum bettelt, von dir entdeckt zu werden.In Kombination entsteht so eine super Tagestour für konditionsstarke Fahrer oder E-Biker, die Mal Lust auf etwas anderes haben.

  • Schwer
    07:18
    74,4 km
    10,2 km/h
    2 460 m
    2 460 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Die Tremalzo-Runde wird unter Crosscountry-Bikern als eine DER Klassikertouren überhaupt gehandelt. Sie vereint alles, was du dir von einem Bikeurlaub am Gardasee wünschst: Heftige Anstiege, felsige Abfahrten, italienische Bergluft und natürlich der glitzernde Gardasee, der nach einem anstrengenden Tag im Sattel mit einer Abkühlung lockt.Die Kennzahlen dieser Tour sind gewaltig. Knapp 2500 Höhenmeter und 75 Kilometer fahren nur die zähesten Biker am Stück. Solltest du zu ihnen gehören, weißt du wahrscheinlich, dass diese Distanzen nur mit einem leichten Hardtail oder einem E-Bike zu bewältigen sind. Alle anderen können sich die Tour entweder auf mehrere Tage aufteilen oder sich einen Großteil des Uphills sparen, indem sie ein Shuttle buchen.Bitte gib vor allem zu Beginn und am Ende der Tour acht auf andere Trailnutzer. Die Ponale ist ein Shared Trail und erfreut sich außerhalb der Morgenstunden auch bei Wanderern großer Beliebtheit.Hier bekommst du einen kleinen Vorgeschmack:

  • Schwer
    04:30
    46,1 km
    10,3 km/h
    1 460 m
    1 460 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die Giglachseerunde ist eine Herausforderung für konditionsstarke Mountainbiker, deren Fokus nicht auf Singletrails liegt. Fast 1.500 Höhenmeter liegen vor dir, doch jeder einzelne lohnt sich: Die Giglachseen bieten einen traumhaften Anblick. Außerdem stellt sich in diesem Teil der Alpen schnell das Gefühl ein, alleine mit der Natur zu sein – und ist dies nicht genau das, wonach wir beim Biken suchen?Los geht's in Schladming, wo du zunächst einer flachen Asphaltstraße in die Berge hinein folgst. Nach etwa 15 Kilometern ändert sich dann der Untergrund zu Schotter und die Steigung wird deutlicher spürbar. Dies gipfelt in sehr steilen Serpentinen, von denen du dich auf der wunderschön gelegenen Ursprungalm erstmal erholen kannst, bevor es noch steiler auf einem Singletrail bis zu den Giglachseen weitergeht.Dann liegen die Strapazen hinter dir und du darfst dich am Anblick der Gebirgsseen erfreuen. Dein Weg führt dich nun auf schmalen Pfaden um die beiden Seen herum. Bevor es über den gleichen Weg wieder bergab geht, lohnt sich eine weitere Pause an der Giglachseehütte.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    28
  • Distanz
    530 km
  • Zeit
    54:47 Std
  • Höhenmeter
    16 610 m

Dir gefällt vielleicht auch

Bikeparks in den Alpen
Mountainbike-Collection von
komoot
Heckmair Transalp – Die Erfindung eines Traums
Mountainbike-Collection von
komoot
Salz-Schleife – Wasser-Radlwege Oberbayern
Fahrrad-Collection von
Oberbayern
Handverlesen für Mountain Biker: unsere Signature Trails
Mountainbike-Collection von
Mountain Bike Holidays