© Kitzbüheler Alpen Brixental | Foto: Mathäus Gartner

Über den Wolken – Übernachten am Berg in den Kitzbüheler Alpen

Wander-Collection von Kitzbüheler Alpen

Schritt für Schritt atemberaubendes Bergpanorama, glasklare Gletscherseen und am Abend den Sonnenuntergang mit dem berühmten Alpenglühen von ganz weit oben genießen – und einfach dort bleiben. Eine Hüttentour in den Kitzbüheler Alpen ist genau das richtige Rezept, um den Alltag zu vergessen und zu entschleunigen. Und was gibt es schöneres, wenn die genüssliche Wanderung nur noch von der Gemütlichkeit einer urigen Berghütte übertroffen wird?

Mit dieser Collection entführen wir dich auf drei unterschiedliche, jeweils zweitägige Touren in die Bergwelt der Kitzbüheler Alpen. Dabei haben alle etwas gemeinsam: du schwebst ganz geschmeidig mit einer Bergbahn nach oben und hast alle Zeit der Welt, die herrliche Alpenlandschaft auf kurzer Strecke zu erkunden. Am Ende des ersten Tages wartet mit der Alpenrosenhütte, der Kobingerhütte oder dem Brechhornhaus jeweils eine lauschige Berghütte mit köstlichen, regionalen Speisen, einem fantastischen Weitblick und kuscheligen Betten auf dich.

Am zweiten Tag nimmst du über einen kleinen Abstecher noch den Hausberg der Hütte mit. Bist du ein eher früher Vogel, dann wartet am Kreuzjöchlsee ein traumhafter Sonnenaufgang mit Aussicht auf das Kitzbüheler Horn auf dich. Danach geht es gewohnt gemütlich zurück ins Tal. Damit sind die Touren perfekt für dich als Einsteiger, als Familienausflug oder wenn du es einfach ganz entspannt angehen möchtest.

Der beschauliche Ort Westendorf in Tirol ist dein ideales Basecamp für die einzigartigen Hüttenwanderungen, denn du startest stets mit einer aussichtsreichen Fahrt mit der Alpenrosenbahn. Und damit auch deine Anreise ganz unbeschwert verläuft, erreichst du Westendorf sowohl mit den Regionalbahnen, mit dem Bus und sogar mit der S-Bahn – ein perfekter Start in einen genussvollen Wanderurlaub fernab der Großstadthektik.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    02:43
    8,23 km
    3,0 km/h
    480 m
    240 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Hoch über Westendorf liegt die moderne Alpenrosenhütte und verschafft dir einen unvergesslichen Ausblick auf die Kitzbüheler Alpen. Verschiedene Wanderwege führen zu ihr hinauf, diese erste Etappe bringt dich über den malerischen Wasserfallweg und den Alpenrosensteig zu ihr.Vom beschaulichen Westendorf schwebst du erst einmal mit der Alpenrosenbahn zur Mittelstation. Ein kurzes Stück geht es bergab, dann steigst du in den Wasserfallweg ein. Dein stetiger Aufstieg wird begleitet von plätschernden Wasserfällen und romantischem Bergwald. Der Weg führt dich zur Hampferalm mit der kleinen Kapelle. Hier biegst du links ab und wanderst über die Neuhegealm und Fleidingalm. Hier oben erwarten dich postkartenreife Panoramen über die weite Berglandschaft der Kitzbüheler Alpen.Am Brunereck bist du am höchsten Punkt der Tour angekommen und kannst den Ausblick über die umliegenden Gipfel ganz entspannt genießen. Der Alpenrosensteig bringt dich zum Kreuzungspunkt der Alpenrosen- und Choralmbahn. Kurz dahinter erblickst du schon die idyllisch gelegene Alpenrosenhütte. Einen Kaiserschmarrn zum herrlichen Sonnenuntergang hast du dir redlich verdient, bevor du im gemütlichen Doppelzimmer oder geselligen Matratzenlager zur Ruhe kommst.

    Mittelschwer
    03:14
    9,20 km
    2,8 km/h
    240 m
    1 050 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Was hinauf ging, kommt auch wieder hinunter – doch bevor du wieder nach Westendorf absteigst, unternimmst du noch einen spektakulären Abstecher zur Choralm mit einer traumhaften Aussicht über die Bergwelt der Kitzbüheler Alpen.Nachdem du dich aus den Federn des gemütlichen Bettes auf der Alpenrosenhütte lösen konntest und dich mit einem zünftigen Bergfrühstück gestärkt hast, bekommen die Waden gleich was zu tun, denn du startest mit dem Aufstieg. Die ersten Höhenmeter sammelst du Richtung der Choralmbahn. Eine Forststraße bringt dich dann auf gleicher Höhe zur Bergstation der Alpenrosenbahn. Von hier windest du dich die letzten Meter nach oben zum Gipfel Guggenkögele. Hier oben erwartet dich ein bezauberndes Panorama über die Kitzbüheler Alpen und die schneebedeckten Gipfel der Hohen Tauern.Hast du dich an der Gipfelwelt sattgesehen, geht es über denselben Weg zurück zur Alpenrosenhütte und im Zickzack weiter hinab. Alternativ kannst du natürlich auch mit der Alpenrosenbahn wieder nach Westendorf schweben. Entscheidest du dich für die Wanderung, kreuzt du ihren Verlauf immer mal wieder. Kurz nachdem du einen kleinen Bach überquert hast, genießt du auf gut 1.000 Meter Höhe einen herrlichen Blick auf das Brixental.Über eine malerische Holzbrücke wanderst du ein weiteres Mal über den plätschernden Bach und anschließend parallel zum Schneeberg- und Sammerlift zurück ins schöne Westendorf.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    01:59
    6,44 km
    3,2 km/h
    110 m
    350 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Köstliche, selbstgemachte Spezialitäten und ein umwerfender Ausblick auf die Kitzbüheler Gipfelwelt winkt dir auf dieser Tour zur Kobingerhütte. Nebenbei nimmst du noch einen herrlichen Aussichtsgipfel und einen malerischen Bergsee mit.Ganz sanft, aber aussichtsreich startet deine Tour in Westendorf mit einer Fahrt in der Alpenrosenbahn bis zur Bergstation. Und weil der Gipfel des Guggenkögele gleich daneben thront, nimmst du ihn mit einem kurzen, knackigen Aufstieg gleich in Angriff. Vom Gipfelkreuz aus blickst du auf die traumhafte, umliegende Berglandschaft und bei klarem Wetter siehst du die schneebedeckten Gipfel der Zillertaler Alpen.Zurück geht es über denselben Weg zur Bergstation der Alpenrosenbahn und weiter Richtung Kreuzjöchlsee. Merkliche Anstiege hast du heute nicht mehr zu erwarten. Am Kreuzjöchlsee angekommen, kannst du bei passendem Wetter ein atemberaubendes Foto des sich darin spiegelnden Brechhorns aufnehmen. Falls dein Magen knurrt, kannst du auch einen kurzen Abstecher zum Gasthof Brechhornhaus machen. Weiter führt dich der Weg zur Harlassanger Kapelle. Das hübsche Wallfahrtskirchlein wurde 1659 zu Ehren der Heimsuchung Mariens erbaut. Von hier sind es nur noch wenige Meter weiter hinunter zur Kobingerhütte.

    Mittelschwer
    03:22
    9,95 km
    3,0 km/h
    280 m
    940 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Begleitet von schönsten Panoramablicken wanderst du von der Kobingerhütte nach Kirchberg in Tirol. Herrlich abwechslungsreiche Almen und Gebirgslandschaften mit faszinierenden Kammwegen inklusive!Hast du dich am köstlichen Hüttenfrühstück gelabt und dir ein Lunch-Paket geschnürt, lässt du die gemütlich Kobingerhütte nun hinter dir. Über einen aufregenden Kammweg führt dich der Weg hoch zum Gaisbergjoch auf 1.770 Metern. Bei schönem Wetter ist eine klasse Aussicht auf den Wilden Kaiser garantiert. Auf dem Kamm geht es weiter, aber diesmal mit gemäßigtem Anstieg. Du erreichst das Bärstättkreuz mit der malerischen Bärstätter Alm und dem markanten Kitzbüheler Horn vor dir.Du verlässt den höchsten Punkt der Wanderung und steigst langsam über ein paar weitgeschwungene Serpentinen hinab. Der schmale Pfad wandelt sich in einen schönen, schattigen Forstweg. Auf dem Weg nach Kirchberg in Tirol querst du einige fröhlich plätschernde Bäche. Dein Ziel ist die Talstation der Gaisbergbahn.Von Kirchberg in Tirol kommst du ganz bequem mit dem Regionalzug oder den Bahnlinien 5029 und 5031 nach Westendorf zurück.

    Leicht
    01:29
    5,03 km
    3,4 km/h
    120 m
    180 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Eine Nacht in der malerischen Alpenwelt am Ufer eines idyllischen Bergsees – das wartet am Ende dieser geschmeidig kurzen Wanderung im Herzen der Kitzbüheler Alpen auf dich.Du startest deine Tour ganz entspannt von Westendorf mit einer Fahrt in der Alpenrosenbahn bis zur Bergstation. Da dich nur wenige Kilometer bis zu deinem Nachtlager erwarten, kannst du ausschlafen oder sogar erst zum frühen Nachmittag losgehen. Am Laubkogel vorbei steigst du zum Brunereck ab und wanderst Richtung Kreuzjöchlsee. Dort angekommen, kannst du dich im eiskalten Bergseewasser erfrischen und tolle Bilder des sich darin spiegelnden Brechhorns aufnehmen. Einmal um den halben See herum gelangst du zur hübschen Mutter Anna Kapelle, einem weiteren Bilderbuchmotiv. Das Brechhornhaus, dein Nachtlager, liegt nur ein paar Meter unter der Kapelle am Fuße des Brechhornes. Für den nächsten Morgen haben wir einen besonderen Tipp für dich: den Sonnenaufgang vom Kreuzjöchlsee aus bestaunen. Die Sonne geht in den Sommermonaten direkt hinter dem Kitzbüheler Horn auf und erschafft damit eine einzigartige Szenerie.

    Mittelschwer
    03:12
    9,41 km
    2,9 km/h
    490 m
    410 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Nachdem du die letzte Nacht an seinem Fuße verbracht hast, geht es heute hinauf zum Brechhorn. Nach der Gipfelstürmung kommst du noch einmal am Kreuzjöchlsee vorbei und schwebst zum Schluss wieder nach Westendorf zurück.Falls du einen herrlichen Sonnenaufgang am Kreuzjöchlsee genießen konntest, hat der Tag schon früh für dich begonnen. Zeit, ein gutes Frühstück einzunehmen, denn dann geht es ans Eingemachte. Über zweieinhalb Kilometer Strecke und rund 400 Höhenmeter erklimmst du langsam das Brechhorn. Auf dem kurzen Plateau des Schlendererkopfes kannst du eine Verschnaufpause machen, bevor du die letzten Höhenmeter auf dich nimmst.Wenn du am Gipfelkreuz auf 2.032 Meter Höhe stehst, hast du es geschafft. Vor dir liegt die Hohe Salve, das Windautal und die schroffe Flanke des Großen Rettensteins, der noch einmal 300 Meter höher ist. Hast du dich im Gipfelbuch verewigt und die Gipfelluft aufgesaugt, steigst du wieder hinab. Unterwegs kannst du deine Wasservorräte an einem Brunnen auffüllen.Du lässt nun den Kreuzjöchlsee endgültig hinter dir und wanderst durch die schöne Alpenwelt zur Bergstation der Alpenrosenbahn, die dich mit sanften Schwingungen wieder hinab nach Westendorf bringt.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    6
  • Distanz
    48,3 km
  • Zeit
    16:00 Std
  • Höhenmeter
    1 710 m

Dir gefällt vielleicht auch

100 Kilometer auf dem Jakobsweg
Wander-Collection von
komoot
Der Alemannenweg – Wandern im Odenwald
Wander-Collection von
Odenwald
Heute planen, später genießen – der MainRadweg
Fahrrad-Collection von
Franken Tourismus
Natur-Velodrom im Salzburger Seenland
Fahrrad-Collection von
Salzburger Seenland