© Klaus Herzmann

Die besten Rundtouren in der Rad-Region Osnabrücker Land

Fahrrad-Collection von Osnabrücker Land

In der Rad-Region Osnabrücker Land kannst du dich auf insgesamt 2.800 Kilometer beschilderte Radwege freuen. Sie führen dich durch wunderschöne Feld-, Wiesen- und Flusslandschaften, durch verwunschene Wälder und über die Anhöhen des Teutoburger Waldes. Unterwegs genießt du fantastische Aussichten auf die weite Landschaft, entdeckst alte Mühlen, majestätische Schlösser, urige Bauernhöfe und historische Orte. Am besten erlebst du diese Vielfalt auf den abwechslungsreichen Rundtouren im Osnabrücker Land.

In dieser Collection zeigen wir dir die elf schönsten Rundtouren durch die Rad-Region, die sich zwischen dem Münsterland, Emsland, Teutoburger Wald und Oldenburger Münsterland erstreckt. Die Touren sind zwischen 25 und 150 Kilometer lang. Die meisten Runden sind als Tagestour fahrbar, die besonders langen kannst du in mehrere Etappen einteilen, wenn du es gemächlich angehen lassen willst. Bei dieser Vielfalt an Routen ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei, vom ambitionierten Tourenradfahrer bis hin zum gemütlichen Genussradler.

Alle Rundtouren haben unterschiedliche Themenschwerpunkte und sind nach höchsten Qualitätsstandards konzipiert. Auf der AckerschnackerTour etwa erfährst du an sieben Hörstationen entlang der Strecke alles über das historische Artland. Auf anderen Radwegen entdeckst du interessante Museen, historische Mühlen, herrschaftliche Burgen und Schlösser oder lässt es dir in den Kurorten beim Inhalieren von Sole-Luft gutgehen. So unterschiedlich alle Touren auch sind, eins haben sie alle gemeinsam: Entlang der Strecken findest du liebevoll bewirtete Restaurants, Cafés und Hotels. Somit kannst du dich im Osnabrücker Land rundum auf tolles Fahrradvergnügen freuen.

Du hast Lust das Osnabrücker Land auf einer mehrtägigen Radtour zu erkunden? Dann schau dir doch einfach die Grenzgängerroute an: komoot.de/collection/892

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    03:00
    51,9 km
    17,3 km/h
    90 m
    90 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese schöne Rundtour beginnt in Quakenbrück, wo du bequem mit dem Zug hinkommst. Auf der Radtour durch die herrliche Landschaft des Artlands begegnest du an sieben Hörstationen entlang der Strecke immer wieder dem redseligen „Ackerschnacker“.An den Schnackpunkten erzählt dir das Artländer Original Interessantes, Wissenswertes und Dönkes über die historische Landschaft des Artlands. Außerdem erfährst du von ihm alles über die Sitten und Gebräuche der Region sowie lustige Anekdoten aus seinem Leben.Zum Auftakt der Tour radelst du aus Quakenbrück und durch eine herrlich offene Landschaft zur Everdings Mühle. Unterwegs passierst du bereits den ersten Schnackpunkt. Von der Mühle geht es auf flachen Wegen weiter durch das schöne Artland. Du kommst an bunten Feldern vorbei, passierst saftig grüne Wiesen und rollst durch schattenspendende Waldstücke. In der ländlichen Gegend kannst du unterwegs hervorragend Pausen in gemütlichen Bauerncafés einlegen.Auf dem Weg zurück nach Quakenbrück überquerst du die Kleine Hase, die idyllisch dahinfließt, und den Trentlager Kanal. Entspannt radelst du die letzten Kilometer der steigungsfreien Rundtour ins Zentrum von Quakenbrück, wo du wieder den Ausgangspunkt erreichst.

  • Mittelschwer
    02:43
    42,5 km
    15,6 km/h
    150 m
    150 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Start der Tour ist im schönen Bersenbrück, das du hervorragend mit dem Zug erreichst. Du radelst Richtung Südwesten aus der Stadt, dabei geht es kontinuierlich leicht bergauf, denn du erklimmst die Ankumer Höhe. Hier kannst du die wunderschöne Geestlandschaft genießen, bevor du in einer erfrischenden Abfahrt nach Alfhausen hinabsaust. Anschließend fährst du weiter zum Alfsee.Der Alfsee ist ein Hochwasserrückhaltebecken der verzweigten Hase und zugleich ein wundervolles Naherholungsgebiet. Du radelst an seinem Westufer Richtung Süden bis zu seiner Spitze und anschließend am Ostufer entlang. Hier hast du nicht nur herrliche Blicke aufs Wasser des Sees, sondern kannst auch den Wassersportlern an der Wasserskianlage zusehen. Einen Campingplatz mit Einkehrmöglichkeit findest du hier ebenfalls.Nachdem du das Ambiente am Alfsee genossen hast, führt die Route an die verzweigte Hase. Zunächst überquerst du die Tiefe Hase, dann die Hohe Hase. Ihrem Flusslauf folgst du durch eine flache Feld- und Wiesenlandschaft nach Norden. Am Dominikanerinnenkloster kannst du eine Rast einlegen und den romantischen Rosengarten auf dich wirken lassen.Im Anschluss geht es weiter am Fluss entlang und schließlich durch flache, offene Landschaft zurück nach Bersenbrück. Um die Rundtour gebührend ausklingen zu lassen, lohnt sich ein Bummel durch das historische Städtchen und ein Besuch des Museums im Kloster.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    09:06
    151 km
    16,6 km/h
    440 m
    450 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser ausgedehnten Rundtour erlebst du die ganze Pracht des fruchtbaren Artlandes mit seiner einzigartigen Bauernhofkultur und der ausgedehnten Hase-Flusslandschaft. Als ambitionierter Tourenradler kannst du die Runde an einem Tag fahren. Möchtest du es etwas gemütlicher angehen, hast du in den Orten entlang der Strecke die Möglichkeit, zu übernachten, um die Runde in mehrere Etappen zu teilen. So hast du auch genug Zeit, unterwegs die historischen Stadtkerne, alten Mühlen, ehrwürdigen Kirchen und Herrenhäuser zu entdecken.Los geht es in Bippen, du kannst aber überall entlang der Strecke in den Rundkurs einsteigen, zum Beispiel in Quakenbrück, wenn du mit dem Zug anreisen möchtest. Gleich hinter Bippen tauchst du in eine hügelige Wald- und Wiesenlandschaft ein. Über Fürstenau und Ankum radelst du durch diese herrliche Kulisse nach Bersenbrück. Hinter dem Ort wird es flacher und du rollst in mehreren Schleifen durch die idyllische, offene Landschaft, die sich links und rechts der Hase erstreckt nach Quakenbrück.Nachdem du die Stadt durchquert hast, kannst du einen Abstecher zur Everdings Mühle machen. Anschließend radelst du weiter durch den Börsteler Wald, über weite Felder, Wiesen und vorbei an malerischen Bauernhöfen, bis du wieder den Ausgangsort Bippen erreichst.

  • Mittelschwer
    02:52
    42,7 km
    14,9 km/h
    290 m
    280 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Los geht die Rundtour im schönen Bad Essen. Von hier radelst du an den Mittellandkanal und überquerst diesen. Kurz darauf kommst du am märchenhaften Schloss Hünnefeld und dem mächtigen Schloss Ippenburg vorbei. Im Anschluss erwartet dich eine herrlich flache Strecke, die dich durch eine tolle Landschaft mit weiten Feldern und romantischen Obstbaumwiesen führt.Unterwegs überquerst wieder den Mittellandkanal und erreichst im Süden der Tour die Egge. Der Höhenzug hält einige Steigungen für dich bereit, die dich etwas kräftiger in die Pedale treten lassen. Deine Mühen sind aber schnell vergessen, denn hier oben wirst du von bezaubernden Wäldern und ländlichem Idyll umgeben.Eine rasante Abfahrt durch den Wald bringt dich wieder zurück zum Ausgangsort Bad Essen. Hier kannst du die Tour im hübschen Stadtkern ausklingen lassen, dessen Herzstück der schöne Marktplatz ist. Auch ein Besuch der SoleArena lohnt sich, wo du zum Abschluss beim Inhalieren der gesunden Luft entspannen kannst.

  • Mittelschwer
    03:28
    50,8 km
    14,6 km/h
    130 m
    130 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In Hesepe beginnt die Rundtour in der Nähe des Bahnhofs, sodass du gemütlich mit dem Zug anreisen kannst. Kurz nach dem Start erreichst du bereits Bramsche, wo du bei einer ersten Pause das Tuchmachermuseum besuchen kannst. Am Ufer der malerischen Hase entlang gelangst du anschließend zum Mittellandkanal.Auf schönen Radwegen, die direkt am Ufer verlaufen, folgst du dem Kanal Richtung Osten. Dabei kannst du immer wieder deinen Blick über das Wasser und bis hin zur anderen Uferseite schweifen lassen. Auf Höhe der Fundregion Kalkriese verlässt du den Kanal und radelst zum Museum und Park Kalkriese, wo du alles über die Varusschlacht im Osnabrücker Land erfährst.Auf der anderen Uferseite des Mittellandkanals radelst du dann Richtung Norden. Hier kommst du am malerischen Kloster Malgarten vorbei und erreichst die Hohe Hase, deren Verlauf du nun bis zum Dominikanerinnenkloster in Lage folgst. Von hier ist es nicht weit bis zum Alfsee. Dort angekommen, radelst du am Ufer des Sees durch das schöne Naherholungsgebiet. Am Südzipfel erreichst du den Zuleiter – der Alfsee dient nämlich als Hochwasserrückhaltebecken für die Hase. Auf schönen Uferwegen folgst du dem Zuleiter bis nach Hesepe, wo du wieder den Ausgangspunkt der Tour erreichst.

  • Schwer
    06:48
    105 km
    15,4 km/h
    870 m
    870 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In der Form eines Hufeisens schlängelt sich diese Tour einmal rund um Osnabrück. Starten kannst du zum Beispiel in Hasbergen am Bahnhof. Von hier fährst du Richtung Süden in die schöne Landschaft des Teutoburger Waldes.Die knackigen Anstiege, die hier auf dich warten, sind in der herrlichen Natur der Waldes schnell vergessen. Romantische Täler und aussichtsreiche Anhöhen wechseln sich im weiteren Verlauf der Route ab. Unterwegs kommst du auch immer wieder durch charmante Orte und Städtchen, in denen du Pausen einlegen kannst.Hinter Bissendorf wird die Strecke flacher und du radelst gemütlich an Feldern und Wiesen vorbei nach Belm, wo du der Belmer Mühle einen Besuch abstatten kannst. Von hier fährst du einen Schlenker über Vehrte und tauchst dann in das malerische Nettetal ein. Du folgst der fröhlich dahinfließenden Nette bis nach Rulle. Anschließend fährst du weiter über Wallenhorst und Hollage an den Stichkanal Osnabrück.Auf schnurgeraden Wegen folgst du dem Ufer und gelangst so nach Eversburg. Am zauberhaften Rubbenbruchsee vorbei rollst du durch eine herrliche Wald- und Wiesenlandschaft zurück zum Ausgangspunkt in Hasbergen.Tipp: Entlang der Route erwarten dich insgesamt 46 Radinfopoints mit vielen Infos zu besonderen Orten an der Strecke. Dort kannst du außerdem einen QR-Code für noch mehr Online-Infos scannen.

  • Mittelschwer
    02:09
    31,9 km
    14,8 km/h
    240 m
    240 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Los geht die Rundtour in Gesmold. Wenn du mit dem Zug anreisen möchtest, kannst du aber auch in Westerhausen in die Runde einsteigen. Gleich hinter Gesmold kommst du am hübschen Schloss Gesmold vorbei, das du dir von außen ansehen kannst.An Westerhausen und dem idyllischen Grönegausee vorbei erreichst du den Südhang des Wiehengebirges. Hier kletterst du einen knackigen Anstieg hinauf, der dich bis auf 208 Meter Höhe bringt. Anschließend genießt du eine langgezogene Abfahrt durch weite Felder und romantische Wälder.Auf flacher Strecke geht es entlang der Hase anschließend Richtung Süden, wo du an der Bifurkation der Hase vorbeikommst. Diese verliert an dieser Stelle einen Teil ihres Wassers an die Else, die weiter Richtung Ems fließt. Von hier führt dich die Route dann in einem kleinen Schlenker über malerische Felder zurück zum Ausgangspunkt in Gesmold.Aufgrund von Bauarbeiten am Bahnübergang „Stepkeweg“ im Ortsteil Bissendorf Ellerbeck wird diese Radroute bis voraussichtlich 31.01.2021 über den „Lange Lichtsweg“ umgeleitet. Der unten folgende Tourenverlauf, die GPX-Datei und die Ausschilderung sind entsprechend angepasst.

  • Leicht
    01:42
    25,0 km
    14,7 km/h
    150 m
    150 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Startpunkt dieser gemütlichen Rundtour, die auch den Beinamen Mühle, Moor und Varusschlacht trägt, ist in Venne an der Mühleninsel. Von hier radelst du Richtung Süden aus dem Ort und erreichst kurz darauf das Eisenzeithaus. Das Areal, auf dem ein komplett rekonstruiertes Gehöft der vorrömischen Eisenzeit steht, liegt eingebettet in malerische Felder und bietet dir eine interessante Pausenmöglichkeit.Anschließend fährst du auf den Venner Berg. Am höchsten Punkt auf 156 Metern angekommen, hast du die Möglichkeit auf einen Aussichtsturm zu steigen und einen tollen Ausblick zu genießen. Eine erfrischende Abfahrt führt dich dann durch romantische Waldstücke und vorbei an weiten Feldern und Wiesen zum Museum und Park Kalkriese, wo du alles über die Varusschlacht im Osnabrücker Land erfährst.Mit vielen Eindrücken schwingst du dich nach dem Museumsbesuch wieder auf dein Rad und überquerst den Mittellandkanal. Auf flachen Wegen rollst du gemütlich zum Venner Moor, das dich mit fantastischer Natur erwartet.Durch eine liebliche Feld- und Wiesenlandschaft radelst du schließlich wieder zurück zum Mittellandkanal, überquerst ihn und erreichst kurz darauf wieder den Ausgangspunkt in Venne.

  • Mittelschwer
    03:06
    48,9 km
    15,8 km/h
    350 m
    350 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Los geht die Tour rund um Osnabrück im nördlichen Stadtteil Haste. Natürlich kannst du aber auch an jedem anderen Ort entlang der Rundtour beginnen.Von Haste radelst du Richtung Westen und tauchst gleich zu Beginn in die schöne Natur ein. Herrlicher Wald und faszinierende Obstplantagen erwarten dich. Einen ersten Stopp kannst du nach wenigen Kilometern im Museum der Industriekultur einlegen.Weiter geht es über den Stichkanal Osnabrück und durch den Stadtteil Eversburg zum malerischen Rubbenbruchsee. Ab hier radelst du auf flacher Strecke durch eine wundervolle Landschaft, die von weiten Feldern, idyllischen Wiesen, romantischen Wäldchen und den verspielten Schleifen der Düte geprägt ist.Im Süden der Rundtour passierst du Sutthausen und radelst über Voxtrup wieder Richtung Norden. Hier tauchst du in die wunderbare Natur ein, die den Fluss Hase umgibt. Nachdem du die Hase überquert hast, rollst du durch Lüstringen und radelst anschließend durch eine tolle Wald- und Wiesenlandschaft.Am Nordzipfel der Tour gelangst du an die Nette. Du folgst dem verträumten Fluss, der durch schöne Natur fließt, bis zur Nackten Mühle, wo immer viele interessante Veranstaltungen stattfinden. Von der Mühle ist es nun nicht mehr weit bis zurück zum Ausgangspunkt.

  • Leicht
    01:54
    29,3 km
    15,4 km/h
    110 m
    110 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In Fürstenau beginnt diese entspannte Rundtour. Auf deinem Weg aus dem Ort kommst du am Schloss Fürstenau vorbei, das von einem großen Wassergraben umgeben und einen Besuch wert ist.Nachdem du dann die letzten Häuser hinter dir gelassen hast, kannst du die herrliche Landschaft, die dich umgibt, in vollen Zügen genießen. Auf ruhigen Landwirtschaftswegen radelst du durch bunte Felder, vorbei an malerischen Wiesen und romantischen Waldstückchen sowie an einzelnen Höfen und Bauernschaften entlang.Nach etwa acht Kilometern beginnt die Strecke sachte anzusteigen. In Plaggenschale kannst du einen Abstecher zum Wacholderhain Plaggenschale unternehmen und dort eine Runde auf dem Barfußpfad gehen.Anschließend fährst du weiter durch die reizvolle Landschaft nach Schwagstorf. Ab hier wird die Route wieder etwas abschüssig und du kannst dich die letzten Kilometer gemütlich zurück nach Fürstenau rollen lassen.

  • Mittelschwer
    03:17
    52,6 km
    16,0 km/h
    330 m
    330 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Tour im südlichen Osnabrücker Land kommst du so richtig zum Durchatmen, sei es über den Baumwipfeln oder am Gradierwerk. Und genau hier geht die Tour auch los: am Gradierwerk in Bad Rothenfelde.Im Kurpark kannst du die gesunde Sole-Luft inhalieren, bevor du dich auf dein Rad schwingst und gleich hinter der Stadt den ersten Aufstieg in Angriff nimmst. Über den Südberg gelangst du nach Hilter am Teutoburger Wald. Und den wirst du als Nächstes erobern: Ein etwas längerer Anstieg und eine Serie von kleineren bringt dich hinauf auf den Höhenzug und hinein in die stillen Wälder, die dort auf dich warten. Durch herrliches Grün, umgeben vom Rascheln der Blätter und Zwitschern der Vögel, radelst du bis nach Bad Iburg. Hier lohnt sich eine längere Pause, bei der du die hübsche Stadt und das Schloss kennenlernst. Empfehlenswert ist auch ein Abstecher zum Baumwipfelpfad.Auf flachen Wegen rollst du anschließend über weite Felder und Wiesen nach Glandorf. An den malerischen Heideseen vorbei gelangst du nach Bad Laer, wo du eine Pause im Kurpark einlegen kannst. Auch hier findest du einen Sole-Inhalier-Pavillon und kannst die salzige Luft inhalieren.Über Felder und durch ein romantisches Waldstück erreichst du dann wieder Bad Rothenfelde, den Ausgangspunkt der Tour.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    11
  • Distanz
    631 km
  • Zeit
    40:06 Std
  • Höhenmeter
    3 140 m

Dir gefällt vielleicht auch

Die besten Rundtouren in der Rad-Region Osnabrücker Land
Fahrrad-Collection von
Osnabrücker Land