Natur entdecken – 12 Touren purer Genuss im Dresdner Elbland

Fahrrad-Collection von Dresden Elbland

Dresden, die barocke Perle an der Elbe. Egal ob Semperoper, Frauenkirche oder Augustusbrücke – was die sächsische Hauptstadt kulturell zu bieten hat, ist einfach sensationell. Aber daneben gibt es auch einen schier unendlichen Reichtum an Naturschätzen zu entdecken. Das geht schon im Zentrum von Dresden los. Das grüne Band der Elbwiesen zieht sich durch die ganze Hauptstadt, flussaufwärts und flussabwärts beeindrucken Felsen aus Kalk- und Sandstein. Naturschutzgebiete, Wiesen und Felder warten darauf, von dir mit dem Rad entdeckt zu werden.

In dieser Collection stellen wir dir zwölf Touren im Dresdner Elbland zwischen Pirna und Meißen vor. Und da ist für jeden was dabei: Von der gemütlichen Familienrunde bis zur sportlichen Herausforderung kommen alle auf ihre Kosten, die auf zwei Rädern das Elbland erkunden möchten. Darüber hinaus bietet die Gegend auch kulinarische Köstlichkeiten: die Eierschecke, rustikale deutsch-böhmische Küche und natürlich fabelhafte Weine begleiten dich auf deinen Radtouren.

Alle Touren beginnen und enden in Dresden oder nur einen Katzensprung mit dem Zug entfernt. Auch zwischendurch ist es häufig möglich, ein Stück mit dem Zug abzukürzen. Egal, ob du zu Besuch bist oder schon lange in Dresden wohnst, auf den Touren lernst du sicherlich außergewöhnliche Ecken der Stadt und ihrer Umgebung kennen. Genieße die wunderbare Natur im Dresdner Elbland mit dem Fahrrad.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    09:20
    154 km
    16,5 km/h
    480 m
    480 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Diese Tour, die du am besten in zwei Tagen absolvierst, zeigt dir die schönsten Flecken im Elbtal zwischen Pirna und Riesa. Dadurch, dass es am Radweg keine nennenswerten Steigungen gibt, ist die Tour auch sehr gut für Familien geeignet. Du kannst die Runde aber auch an einem Tag mit dem Rennrad abfahren.Von Dresden aus geht es zunächst nach Radebeul und Coswig. Vor dir erheben sich die Weinberge, während du flussabwärts der Elbe folgst. In Meißen siehst du die mächtige Albrechtsburg, die du auf der Rückfahrt besuchen kannst. Zuvor radelst du aber durch die herrliche und ruhige Elblandschaft nach Riesa.Auf dem Rückweg führt dich dann der Weg an mehreren Windmühlen und Schlössern vorbei und auch durch die schmucke Meißner Altstadt. In Dresden fährst du an den Elbwiesen entlang und unterquerst die Elbbrücken, darunter das berühmte „Blaue Wunder”. Am Pillnitzer Schloss vorbei geht es dann nach Pirna und rechtselbisch zurück nach Dresden.

    Mittelschwer
    01:43
    22,8 km
    13,2 km/h
    220 m
    220 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nur einen Katzensprung von der Albertbrücke entfernt liegt der Rosengarten. Er ist gehegt und gepflegt, als ob die Gärtner mit dem Lineal durchgegangen wären. Auf dieser Tour lernst du aber auch das genaue Gegenteil davon kennen: die Dresdner Heide. Im riesigen Naherholungsgebiet hat die Natur das Sagen und du kannst dich dort so richtig entspannen und austoben.Von der Elbe aus fährst du durch eher unbekannte Ecken der Neustadt zur Brücke, über die die Stauffenberg-Allee führt. Hier beginnt die Dresdner Heide. Du folgst der ruhig plätschernden Prießnitz leicht bergauf. Die dich umgebende Natur ist einfach herrlich und zu jeder Jahreszeit anders schön.Auf einer Waldlichtung erwartet dich der Biergarten Hofewiese. Hier kannst du dich stärken und entspannen, bevor du weiter durch die Heide radelst. Kurz bevor du nach einer rasanten Abfahrt wieder die Elbe erreichst, fährst du am Tiergehege Albertpark vorbei, wo du Hirsche und Rehe beobachten kannst. Beim ehemaligen Wasserwerk Saloppe erreichst du die Elbe und fährst zurück zum Rosengarten. Im gleichnamigen Café schmeckt der Eiskaffee ganz besonders lecker!

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    03:58
    67,0 km
    16,9 km/h
    320 m
    320 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Weinanbaugebiet im Elbtal ist eines der kleinsten Weinbaugebiete und das nordöstlichste Deutschlands. Aber dank des besonderen Klimas wachsen an den Hängen um Dresden köstliche Weine. Lass dich auf dieser Tour davon überzeugen.Los geht es direkt am Karl-May-Museum im Winzerort Radebeul, unweit vom Bahnhof Radebeul Ost, von wo auch die Dampfloks der Lößnitzgrundbahn abfahren. Um die schönsten Weinlagen zu erkunden, gehören ein paar Höhenmeter dazu. Deshalb geht es gleich leicht bergauf zum Weingut Hoflößnitz. Wenn du noch weiter hinauf möchtest, kannst du die 397 Stufen der Spitzhaustreppe erklimmen und genießt so einen atemberaubenden Rundumblick auf das Elbtal.Weiter geht es am bekannten Schloss Wackerbarth vorbei über Weinböhla durch die Weinhänge in den Weinort Diesbar-Seußlitz mit seinem Barockschloss. Zurück geht es an der Elbe entlang durch Meißen. Du findest überall an der Strecke Möglichkeiten, den köstlichen Wein zu probieren, auch mal ein paar Meter abseits wie etwa in Proschwitz, im Weingut von Ricco Hänsch oder in Altkötzschenbroda.

    Mittelschwer
    03:12
    48,2 km
    15,1 km/h
    390 m
    390 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Du startest die Tour durch den abwechslungsreichen Nordosten Dresdens direkt an der Elbe. Der Weg führt dich durch die Neustadt in die Dresdener Heide, wo du immer leicht bergauf durch das wildromantische Tal der Prießnitz radelst. Der Radweg durch den Wald ist eine fantastische Idylle und ein ruhiger Ort der Besinnung.In Weißig verlässt du die Heide und die Tour geht durch eine ländliche Gegend. Auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke nach Dürrröhrsdorf rollst du durch Felder und Wiesen dahin. Ein herrlicher Blick über das Elbtal erwartet dich, bevor du durch Bonnewitz hinuntersaust.Du radelst durch die Weinlagen von Oberpoyritz, wo du auch den einen oder anderen guten Tropfen probieren kannst. Am Pillnitzer Schloss fährst du anschließend durch Wachwitz und unter dem „Blauen Wunder” hindurch. Von dort folgst du dem Körnerweg, der seit Anfang 2020 – endlich – fast durchgehend asphaltiert ist. Dann ist es nicht mehr weit bis zu deinem Ausgangspunkt am Rosengarten.

    Schwer
    03:55
    62,3 km
    15,9 km/h
    490 m
    490 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Runde erkundest du die hügelige Gegend südwestlich von Dresden. Die Landschaft kann abwechslungsreicher kaum sein: Tiefe Täler mit rauschenden Bächen und Hügel mit schönen Aussichten wechseln sich auf dieser Tour ab.Vom Sportpark Ostra fährst du nach Plauen und tauchst ein in das wildromantische Tal der Weißeritz. Immer leicht bergauf fährst du in Richtung Freital. Auf deinem Weg begegnest du Zeitzeugen der Industrie, von der alten Mühle bis zu verfallenen Fabriken.Dann folgt ein anstrengendes, aber landschaftlich schönes Stück nach Landberg und anschließend rollst du auf ehemaligen Eisenbahnstrecken nach Wilsdruff. Von dort geht es fast nur noch bergab, immer wieder mit einem hübschen Panorama, an die Elbe. Über die Gohliser Mühle fährst du zurück nach Dresden.

    Mittelschwer
    03:11
    51,2 km
    16,1 km/h
    440 m
    440 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Einst gab es um Wilsdruff herum ein dichtes Netz an Schmalspurbahnen. Inzwischen wurde es stillgelegt, aber immerhin kannst du auf vielen ehemaligen Trassen bequem mit dem Fahrrad fahren.Die Wilsdruffer Bahntrassenrunde beginnt in Meißen. Dorthin gelangst du schnell und unkompliziert mit der S-Bahn von Dresden aus. Durch das hübsche Triebischtal geht es nun immer leicht bergauf und an deinem Weg liegen mehrere romantische Mühlen.In Wilsdruff bietet sich eine gemütliche Kaffeepause an, bevor du weiterfährst. Am Ortsrand befindet sich der ehemalige Bahnhof, wo einige Zeugen aus der Zeit der Eisenbahn liebevoll restauriert wurden.Auf ehemaligen Bahnlinien und kleinen Sträßchen fährst du zurück ins Triebischtal und schließlich nach Meißen. Dort lohnt es sich noch ein bisschen zu verweilen, denn die hübsche Altstadt und die imposante Burg sind es Wert, entdeckt zu werden.

    Leicht
    01:41
    27,3 km
    16,2 km/h
    150 m
    150 m
    Fähre
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Pillnitz ist vor allem für das herrschaftliche Schloss und den beeindruckenden Schlosspark bekannt. Dass sich dahinter Weinberge erheben, fällt vielleicht eher beim Vorbeifahren auf. Dass es sich durchaus lohnt auch durch die Weinberge zu fahren, zeigen wir dir auf dieser Runde.Vom Körnerplatz in Loschwitz fährst du auf dem Elberadweg bis nach Pillnitz. Dort fährst du am Schloss vorbei und machst einen kleinen Schlenker den Berg hinauf. Das ist auch fast die einzige Steigung des Tages. Von oben genießt du einen herrlichen Blick auf die Elbe und die Weinberge. Kurze Zeit später erreichst du die Weinbergkirche inmitten der Reben.Am Fuße der Weinberge fährst du nach Birkwitz. Unterwegs gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten, einen guten Tropfen zu probieren. Mit einer Fähre überquerst du die Elbe und folgst dem Fluss nach Blasewitz. Bevor du das „Blaue Wunder” überquerst, kannst du im Schillergarten bei einem kühlen Getränk und rustikalem Essen die Tour ausklingen lassen. Direkt daneben befindet sich übrigens die beste Eisdiele der Stadt.

    Leicht
    01:53
    32,8 km
    17,4 km/h
    100 m
    90 m
    Fähre
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Ein Radausflug mit der Familie ist eine tolle Idee. Man ist den ganzen Tag an der frischen Luft und kann mit den Kindern die Gegend erkunden. Diese Familientour ist flach und führt meistens über gut ausgebaute Radwege. Somit ist sie auch für die Kleinen gut zu meistern.Von der Neustadt aus folgst du dem Elbradweg über Kaditz nach Altkötzschenbroda. Dort gibt es bereits Möglichkeiten für eine Stärkung zwischendurch bei einem Eis. In Kötitz überquerst du die Elbe mit der Fähre und fährst auf der anderen Elbseite wieder in Richtung Dresden. Direkt am Weg liegt die Gohliser Windmühle mit einem schönen Biergarten.

    Schwer
    04:23
    92,9 km
    21,2 km/h
    600 m
    590 m
    Schwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Das Elbland ist bei Rennradfahrern sehr beliebt. Du radelst durch herrliche Gegenden mit abwechslungsreicher Natur und kannst dir deine perfekte Tour mit den gewünschten Höhenmetern individuell zusammenstellen. Hier stellen wir dir eine Runde an der Elbe und durchs Meißner Hochland vor.Du startest mitten in der Dresdener Altstadt und folgst dem Lauf der Elbe bis Constappel. Dort beginnt der erste und knackigste Anstieg der Tour. Auf der Hochebene kannst du auf kleinen Straßen herrlich fahren und die Landschaft genießen. Teilweise fährst du sogar auf ehemaligen Bahntrassen.Nach ein paar kleineren Steigungen bist du nach einer rasanten Abfahrt wieder an der Elbe und fährst durch Meißen. Damit du aber nicht nochmal nur flach am Fluss entlang fährst, haben wir einen kleinen Abstecher nach Weinböhla eingeplant. Dort fährst du am Fuße der Weinberge bis Altkötzschenbroda und weiter an der Elbe entlang nach Dresden.

    Schwer
    05:34
    87,2 km
    15,7 km/h
    470 m
    470 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Goliser Windmühle direkt an der Elbe kennen fast alle, aber wusstest du, dass es in und um Dresden noch ganz viele weitere Mühlen gibt? Auf dieser Runde lernst du einige davon kennen. Und außerdem noch viele weitere besondere Orte nördlich von Dresden.Los geht's in der Nähe von Radeburg. Dorthin kommst du am romantischsten mit der Lößnitzgrundbahn, die auch Fahrräder mitnimmt. Nach wenigen Kilometern kommst du zur ersten Mühle, der Bockwindmühle in Ebersbach. Auf herrlichen Strecken fährst du zum Schloss Lauterbach und weiter zur beeindruckenden Schlossanlage Schönfeld.In Ortrand hast du gut die Hälfte der Tour gemeistert. Wenn du vorhattest, die knapp 90 Kilometer in zwei Etappen zu meistern, kannst du hier in Ferienwohnungen übernachten. Alternativ nimmst du von hier den Zug nach Dresden und kommst am nächsten Tag für die zweite Hälfte wieder.Ansonsten erwartet dich auf der zweiten Hälfte eine herrliche Radelei durch viel Natur, unter anderem zum riesigen Zschonaer Teich. Von dort ist es ein Katzensprung zum Ausgangspunkt der Tour und nach Radeburg, wo du wieder in die Bahn steigen kannst.

    Schwer
    03:20
    53,1 km
    15,9 km/h
    290 m
    290 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Diese gut 50 Kilometer sind voller Abwechslung und zeigen dir bekannte Highlights ebenso wie geheimnisvolle, ruhige Ecken zwischen Dresden und Moritzburg. Du beginnst an der Marienbrücke in Dresden und folgst dem Elberadweg. In Niederwartha überquerst du die Elbe und fährst über Coswig in ein richtig schönes Waldgebiet.Nach einigen Hügelchen erreichst du das Schloss Moritzburg und genießt ganz besondere Perspektiven von mehreren Seiten auf das opulente Lustschloss. Anschließend fährst du an stillen Teichen vorbei nach Klotzsche. Von dort rollst du an der Prießnitz entlang durch die Dresdener Heide.An der Elbe anbekommen, folgst du wieder dem Elberadweg. Zum Überqueren des Flusses kannst du zum Beispiel die Johannstädter Fähre nehmen oder du fährst am Rosengarten vorbei und über die Albertbrücke.

    Schwer
    04:57
    78,5 km
    15,9 km/h
    550 m
    550 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Meißen ist bekannt für die imposante Albrechtsburg, die schmucke Altstadt und natürlich für das „Weiße Gold” – das Meißner Porzellan. Aber auch die Gegend um die Stadt an der Elbe ist ganz besonders schön, vor allem, wenn du sie vom Fahrrad aus erkundest. Auf der Meißner 8 lernst du die linkselbische Umgebung von Meißen kennen und zwar entweder als zwei kleine Touren, die am Meißner Bahnhof beginnen und enden oder als eine ausgedehnte Tour in Form einer Acht.Vom Bahnhof Meißen startend überquerst du zuerst die Eisenbahnbrücke und genießt einen herrlichen Blick auf die Meißner Altstadt. Danach fährst du durch das Triebischtal und nach einem straffen Anstieg erreichst du eine Hochebene, auf der es einmal ein dichtes Netz an Schmalspureisenbahnen gab. Heute sind die Strecken vielerorts zu tollen Radwegen umgebaut worden.In leichtem Auf und Ab erreichst du in Zehren wieder die Elbe und folgst ihr bis Meißen. Dort lohnt sich eine ausgedehnte Mittagspause in der Altstadt, bevor du die zweite Runde in Angriff nimmst. Jetzt fährst du erneut durch das Triebischtal, biegst aber links ab. Und auch hier genießt du die herrlichen Strecken auf ehemaligen Eisenbahnlinien, bis du nach einer schwungvollen Abfahrt die Elbe erreichst. Als Finale der Meißner 8 fährst du auf dem Elberadweg flussabwärts bis Meißen.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    12
  • Distanz
    778 km
  • Zeit
    47:07 Std
  • Höhenmeter
    4 480 m
Natur entdecken – 12 Touren purer Genuss im Dresdner Elbland
Fahrrad-Collection von
Dresden Elbland