Vom Bahnhof zum Biergarten – Genusstouren mit der S-Bahn

Collection von S-Bahn Berlin

Ob ein kühles Blondes am Wannsee oder ein dunkel-würziges Craft Beer am Fuße des Kreuzbergs – ein Bierchen zur Wanderung geht immer! In und um die Großstadt Berlins musst du nicht etwa schwere Glasflaschen im Rucksack mit dir mitschleppen, um unterwegs „etwas zu zischen”. Gerade in der herrlichen Sommerzeit findest du in Laufweite immer einen gemütlichen Biergarten für ein leckeres Hopfengetränk.

Wir haben dir acht schöne Touren zusammengestellt, von denen zwei ganz zentral liegen und besonders bei Nacht all ihren Charme ausspielen. Rund um den Kreuzberg und den idyllischen Tiergarten kannst du die Lichter der Stadt auf dich wirken lassen und dabei von Biergarten zu Biergarten tingeln.

Sechs weitere Wanderungen führen dich raus in die Natur. Im Barnim schlürfst du dein Bier auf eher bäuerlich-ländliche Art und erfreust dich hinterher an der reichen Teichlandschaft. Rund um Hennigsdorf genießt du das herrliche Havelufer mit seinem regen Bootstreiben und kannst deine Wanderfüße in der Briese abkühlen. Der üppige Grunewald lockt mit gleich drei Biergärten auf einer Tour durchs schattige Waldgebiet und am Schloss Diedersdorf nimmst du im größten Biergarten Berlin-Brandenburgs Platz. Bunte Geschichte erlebst du auf deinem Weg durch den Düppeler Forst und rund um den Flughafen Berlin-Brandenburg kannst du den Fliegern beim Bierchen aus dem Liegestuhl zusehen.

Das Beste an unseren Touren: Alle lassen sich ganz bequem mit der Berliner S-Bahn erreichen. So kannst du dir auch immer noch ein Bierchen mehr genehmigen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    03:19
    13,0 km
    3,9 km/h
    40 m
    50 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Ein Bierchen in der ländlichen Idylle des Barnimer Landes ist der perfekte Höhepunkt für eine sommerliche Wanderung. Abgerundet wird der Ausflug durch schöne Moorlandschaften und schattige Wälder entlang der Lietzenseegrabenniederung.Ganz bequem gelangst du im 20-Minutentakt mit der S-Bahnlinie S2 ins Berliner Umland zum S-Bahnhof Röntgental, wo deine Wanderung startet. Da der Bahnhof am Ausstichgelände Röntgental liegt, fällst du quasi schon direkt in den Wald. Eine kurze Stippvisite durch eine Randsiedlung, dann geht es durch Wald und Feld hinaus aufs Barnimer Land. In Hobrechtsfelde sticht schon der in die Höhe ragende Kornspeicher hervor, wo glückliche Pferde über die Wiese tollen. Wenn du magst, kannst du die Naturpark-Ausstellung gleich mitnehmen.Danach wartet James Biergarten mit bäuerlichem Flair auf deine Einkehr. Für die Kids gibt es eine große Spielwiese und köstliches Eis, für den größeren Hunger Leckereien vom Grill. Nach der Pause wanderst du einer Schleife kurz ein Stück des Weges entlang, das du bereits kennst. Dann aber folgst du dem Weg parallel zur Hobrechtsfelder Allee, der dich in die schattigen Waldgebiete der Lietzengrabenniederung führt.Die malerischen Teichgebiete der Karpfenteiche Buch und Karower Teiche setzen der Wanderung das Tüpfelchen aufs i, bevor du am S-Bahnhof Karow wieder in die S2 einsteigst und den Heimweg antrittst.

    Mittelschwer
    04:48
    18,8 km
    3,9 km/h
    60 m
    60 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser ausgedehnten Tageswanderung schweifst du im Süden Berlins über weite Felder und die romantischen Wälder rund um den Glasowbach. Auf halber Strecke steht der größte Biergarten Berlin-Brandenburgs am Event-Schloss Diedersdorf auf dem Programm.Alle 20 Minuten bringt dich die S-Bahnlinie S2 an den Berliner Stadtrand nach Blankenfelde. Auf deinem Weg nach Süden folgst du der Bahntrasse durch ein kleines Waldgebiet. Hast du die Bahnschienen ein zweites Mal überquert, befindest du dich schon auf dem Naturlehrpfad am malerischen Glasowbach. Der schmale Pfad führt dich durch hügeliges Gelände entlang eines Sumpfgebiets aus der letzten Eiszeit. An den Ausläufern der Krummen Lanke querst du zweimal die Autobahn und wanderst auf der anderen Seite des Glasowbachs nach Norden. Entlang der Schiefenberge spazierst du kurz nach Blankenfelde hinein und kannst die alte Dorf-Eiche bestaunen, die schon zu Napoleons Zeiten hier gestanden haben soll.Über ausgedehnte Feldlandschaften geht es weiter bis zum Highlight der Tour: Schloss Diedersdorf mit seinem großzügigen Biergarten. Kommst du zur rechten Zeit, kannst du hier tolle Oldtimer bewundern, deren Besitzer sich alljährlich hier treffen. Frisch gestärkt genießt du beim Verlassen von Diedersdorf noch einmal die offenen Felder und erreichst Blankenfelde im bewaldeten Norden. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt am S-Bahnhof.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:11
    8,47 km
    3,9 km/h
    40 m
    40 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Ein entspannter Spaziergang durch die duftende Kiefernlandschaft des Düppeler Forsts gespickt mit historischen Locations erwartet dich auf dieser Runde. Am Ende liegen gleich zwei einladende Biergärten – der eine zurückgezogen im Waldgebiet, der andere in prominenter Lage mit feinstem Ausblick auf den Wannsee.Mit den S-Bahnlinien S1 und S7 landest du im 20-Minutentakt am S-Bahnhof Wannsee. Bist du tagsüber unterwegs, fährt die Bahn sogar alle zehn Minuten. Nach einem kurzen Blick über den Wannsee verlässt du sein Ufer, überquerst die Potsdamer Chaussee und tauchst ins Waldgebiet ein. Über den Kurfürstenweg flanierst du unter hoch hinaus ragenden Kiefern auf weichem Waldboden. An der Kreuzung zum Kneippweg findest du einen Trinkbrunnen mit Rastplatz vor. Perfekt bei heißem Wetter!Weiter geht es nach Süden durch den Düppeler Forst. Über den Berliner Mauerweg gelangst du zu den Ruinen der ehemaligen Autobahn. Zur Zeit des Kalten Krieges war dies eine Hauptverkehrsstrecke nach und aus Berlin heraus. Heute geben Sprayer dem Relikt aus vergangenen Zeiten mit sehenswerten Kunstwerken ein buntes Antlitz.Durch die Heidelandschaft, die sich auf der alten Autobahntrasse prächtig entwickelt, wanderst du wieder Richtung Norden. Am Schützenhof kannst du bei der Schützen-Wirtin auf ein kühles Bierchen einkehren und den Wald um dich herum noch einmal genießen. Möchtest du lieber aufs Wasser schauen, dann geht es noch ein paar hundert Meter weiter zum Loretta, einem wohlbekannten und beliebten Ausflugsziel der Berliner. Hast du dich am Wannsee sattgesehen und das Hopfengetränk in vollen Zügen genossen, geht es vom S-Bahnhof Wannsee wieder nach Hause.

    Mittelschwer
    02:47
    11,0 km
    3,9 km/h
    30 m
    40 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Den Fliegern zusehen oder selbst abheben – das kannst du auf dieser luftigen Wanderung über die Anhöhen Berlins bis raus zum Flughafen Berlin-Brandenburg selbst entscheiden. In jedem Fall wartet am Ende der Reise ein spritziges Bier mit bester Aussicht auf dich.Mit den S-Bahnen S45 und S9 bringen dich gleich zwei Linien jeweils im 20-Minutentakt zum S-Bahnhof Schönefeld. Den Flughafen lässt du aber erstmal hinter dir und wanderst durch Siedlungsgebiete und Felder Richtung Rudow. Am Wegesrand schauen dir wuschelige, schottische Hochlandrinder neugierig hinterher. Ein paar wenige Höhenmeter gilt es jetzt zum Dörferblick zu erklimmen. Von hier oben hast du einen großartigen Ausblick auf die Dörfer Schönefeld mit Flughafen, Waßmannsdorf und die südöstlichen Ausläufer Berlins. Nach dem Abstieg folgst du dem Lauf des Rudower Fließes und wanderst dann über die Dorfstraße nach Waßmannsdorf. Schon von Weitem kannst du den eckigen Koloss sehen, in dem sich die Hurricane Factory befindet. Im 15 Meter hohen Windkanal kannst du erleben, wie sich ein Fallschirmsprung aus 4.000 Meter Höhe anfühlt. Magst du es bodenständiger, dann wanderst du nur einige hundert Meter weiter zum Biergarten 45 ÜBER NULL. Hier kannst du es dir im Liegestuhl bequem machen und den Fliegern zusehen.Bis der S-Bahnhof Waßmannsdorf voraussichtlich im Herbst 2020 in Betrieb genommen wird, bringt dich der Bus 742 stündlich von Waßmannsdorf zurück zum S-Bahnhof Schönefeld.

    Mittelschwer
    03:00
    11,7 km
    3,9 km/h
    50 m
    40 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Im Nordwesten Berlins winken schattenspendende Wälder und die gemächlich fließende Havel mit Natur pur. Und was wäre eine sommerliche Wanderung ohne ein kühles Hopfengetränk in der gemütlichen Havelbaude? Auch deine Füße können sich auf eine Erfrischung in der Wassertretstelle der schönen Briese freuen.Im 20-Minutentakt bringt dich die S-Bahnlinie S25 in die Berliner Vorstadt Hennigsdorf. Nach einem kurzen Stadtspaziergang überquerst du die Havel und tauchst in das idyllische Gebiet der Havelwiesen ein. Zahlreiche Vogelarten haben sich hier angesiedelt. Einige von ihnen nutzen die Wiesen als Zwischenstopp auf dem Weg nach Süden.Auf weichem Waldboden wanderst du nach Norden und triffst nach rund sieben Kilometern wieder auf das Ufer der Havel. Hier geht's unter der A111 hindurch und weiter zur Sommerterrasse der Havelbaude. Während du dein wohlverdientes Bier schlürfst, kannst du den vorbeiziehenden Booten zuschauen.Du verlässt nun die Havel wieder und triffst bald auf die Briese, die mehr einer Moorlandschaft gleicht. Am Briesesteig kannst du deinen Füßen ein bisschen Wellness in der Kneippstelle gönnen, bevor du die letzten Meter zum S-Bahnhof Birkenwerder schlenderst. Die S1 und S8 bringen dich von hier alle 20 Minuten wieder nach Hause.

    Leicht
    01:08
    4,43 km
    3,9 km/h
    20 m
    20 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Für eine Prise Sommerfeeling musst du gar nicht weit fahren. Berlin gilt als eine der grünsten Städte Deutschlands und das kannst du dir auf dieser absolut zentralen Tour zunutze machen. Und nicht nur das: Auf weniger als vier Kilometern steuerst du gleich zwei kultige Biergärten an.Los geht's am Potsdamer Platz, der alle paar Minuten von vier S-Bahnlinien angefahren wird: der S1, S2, S25 und S26. Wenn du noch nie hier warst, wirst du von den Häuserschluchten und gigantischen Bauten überwältigt sein und ein paar Augenblicke fürs Sightseeing nutzen. Dann spazierst du durch den Henriette-Herz-Park vorbei am Sony-Center und hinein in den berühmten Tiergarten.Auf einer kleinen Insel, die vor über 200 Jahren künstlich aufgeschüttet wurde, begegnet dir Königin Luise als Statue. Ihr wird nachgesagt, dass sie hier im Tiergarten gern spazieren ging – und Berlin setzte ihr zu Ehren dieses Denkmal. An kleinen Kanälen wanderst du königlich weiter zum Rosengarten, der allerlei bunte, duftende Blumen beherbergt und zum Träumen einlädt.Am Großen Stern mit der prunkvollen Siegessäule biegst du zum Neuen See ab, auf dem du nicht nur romantisch mit einem Ruderboot schippern kannst. Hier kannst du ein kühles Bier trinken, eine krosse Pizza genießen und die Stadtidylle auf dich wirken lassen.Weiter geht es über und entlang des Landwehrkanals. Gleich neben dem emsigen Treiben in der Schleuse liegt der kultige Schleusenkrug mit einem tollen Biergarten auf mehreren Ebenen. Hast du dich an den Schiffen sattgesehen, spazierst du zum S-Bahnhof Zoologischer Garten, wo die Tour endet. Als zentraler Bahnhof wird dieser von etlichen S-Bahnlinien angefahren, so dass du schnell wieder zu Hause bist.

    Leicht
    01:48
    7,00 km
    3,9 km/h
    40 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Ob am Tag oder in der Nacht – in der Berliner Innenstadt ist immer etwas los. Diese City-Tour zum Kreuzberg und den umliegenden Biergärten ist aber besonders in den kühleren Abendstunden und wenn die Stadtlichter angehen ein besonderes Erlebnis.Absolut zentral startest du vom S-Bahnhof Jannowitzbrücke. Hier bringen dich die S-Bahnlinien S3, S5, S7 und S9 alle paar Minuten hin. Gleich zu Beginn überquerst du die Spree und wanderst in die Luisenstadt mit ihrem prachtvollen Engelbecken und dem schönen Rosengarten. Die städtischen Parkanlagen begleiten dich weiter bis zum Ufer des Landwehrkanals.Am Blücherplatz spazierst du an der Amerika-Gedenk-Bibliothek vorbei zum Mehringdamm, wo du prima Currywürste genießen kannst. An der Ecke zur kultigen Bergmannstraße bekommst du im Dolden Mädel einzigartiges Craft Beer geboten. Zum IPA gibt es ganz typisch leckere Fish & Chips oder auch Pulled Pork.Den Schmaus kannst du beim Aufstieg zum Kreuzberg verdauen, wo die Lichter der Stadt unterhalb des charakteristischen Nationaldenkmals auf dich wirken. Von dort steigst du ab zum Rand des Viktoriaparks und zum Biergarten Golgatha, der reichlich Platz bietet.Auf den letzten zwei Kilometern zum S-Bahnhof Yorckstraße kannst du den gelungenen Abend in Ruhe ausklingen lassen, bevor du in die S1, S3, S25 oder S26 steigst.

    Mittelschwer
    03:21
    12,5 km
    3,7 km/h
    140 m
    160 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Freu dich auf Wald, Wasser und gemütliche Biergärten satt bei der Tour durch das größte Waldgebiet des Berliner Westens, den Grunewald. Obwohl Berlin eher zum Flachland zählt, meisterst du hier einige Höhenmeter, die dich zu tollen Aussichtspunkten führen.Die S-Bahnlinien S3 und S9 bringen dich jeweils alle 20 Minuten zu deinem Ausgangspunkt am S-Bahnhof Pichelsberg. Einmal über die vielbefahrene Heerstraße hinüber und du bist im Wald angekommen. Der Grunewald ist von einem Netz schmaler Pfade durchzogen. Einem von ihnen folgst du zum Havelufer.An einer kleinen Bucht, der Jürgenlanke, findest du auf der Terrasse ein schattiges Plätzchen für eine Rast mit leckerem Bier. Packt dich der Hunger, kannst du auch gleich noch ein zünftiges Eisbein dazu ordern. Damit hast du auch genug Kraft für den Havelhöhenweg und den Aufstieg zum Grunewaldturm.Unterhalb des imposanten Turms findest du einen Biergarten mit bester Aussicht auf die daruntergelegene Havel. Hier kannst du es dir im Liegestuhl richtig gut gehen lassen. Vom Karlsberg geht es wieder hinab zur Havel. Die Lieper Bucht verlockt dazu, die Schuhe auszuziehen und deinen Füßen eine kleine Abkühlung zu gönnen.Durch die Havelberge querst du den Grunewald einmal und kannst dir in der Fischerhütte am malerischen Schlachtensee eine letzte Pause gönnen. Vom S-Bahnhof Schlachtensee trittst du dann den Heimweg an.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    86,9 km
  • Zeit
    22:24 Std
  • Höhenmeter
    420 m

Dir gefällt vielleicht auch

Triathlon 360 – meine Reise um die Welt
Collection von
Jonas Deichmann
Three Peaks Bike Race – von Wien nach Nizza
Rennrad-Collection von
Sofiane Sehili
Vom Bahnhof zum Biergarten – Genusstouren mit der S-Bahn
Collection von
S-Bahn Berlin