Start riding in Girona – mit dem Rennrad in Katalonien

Rennrad-Collection von
FOCUS Bikes

Wenn uns das deutsche Miesepeter-Wetter mal wieder so richtig in die Mangel nimmt, treten wir gern die Flucht in den Süden an. Samt Rennrad und der kurzen BIB radeln wir der Sonne entgegen und oft landen wir bei den üblichen Verdächtigen unter den Winterexilen – von Malle bis Gran Canaria. Dieses Mal wollten wir bei FOCUS mal was Neues ausprobieren. Girona ist das neue Radsport Mekka und genau dort führte uns unser winterliches Team-Rideout hin. Wie es uns dort gefallen hat? Das zeigen wir euch in dieser Collection.

Girona ist der neue Lieblingsspot vieler Rennradprofis. Nicht ohne Grund: Rund 100 Kilometer nördlich von Barcelona liegt die Stadt eingebettet in die Berge des Hinterlands der katalanischen Costa Brava. Gemäßigtes Mittelmeerklima und verkehrsarme Straßen, die sich durch die bergige Landschaft winden, die Nähe zum Meer und nicht zuletzt die Tatsache, dass in der Nebensaison nur wenige „normale“ Touristen zu erwarten sind, machen Girona zum perfekten Reiseziel für Rennradfahrer, die unter perfekten Bedingungen dem Winterschlaf den Kampf ansagen wollen.

Nun rollen wir also durch die weltbekannte Altstadt von Girona und sind wirklich beeindruckt von den mittelalterlichen Gebäuden mit ihren dicken Mauern und den vielen engen Gassen. Das Flair in der Altstadt ist ganz besonders und es ist wie ein natürlicher Trieb, dass wir erstmal in einem der kultigen Cafés landen, die später das Ende einer jeden Radtour markieren werden. Ein Café bei der Espresso Mafia gehört eben untrennbar zu einem Girona-Besuch dazu, wie der Ballermann zum Sommerurlaub auf Malle. Nur, dass hier keine betrunkenen Touristen nerven, sondern man überall auf Gleichgesinnte trifft: Girona ist total Fahrrad-verrückt! Es gibt unzählige Radshops, Radcafés und Hotels mit tollen „Bett + Bike“ Angeboten. Durch die Stadt führen viele gute Radwege und am Wochenende scheinen selbst die Einheimischen schon früh am Morgen auf den Beinen zu sein, um den Tag sportlich zu beginnen.

Wir kommen uns vor, wie im Radfahrerhimmel! Und das Beste daran ist: Girona ist so leicht zu erreichen. Du kannst direkt zum Flughafen von Girona fliegen (wenn auch nur per Ryanair von Bremen und Karlsruhe/Baden-Baden aus) oder mit dem Schnellzug anreisen. Natürlich ist auch eine Anreise über die katalanische Hauptstadt Barcelona denkbar und lohnenswert, wenn du noch Lust auf etwas Sightseeing hast. Die beste Reisezeit für Radfahrer sind die Frühlings- und Herbstmonate. Dann sind hier die Temperaturen angenehm und kaum Touristen in der Stadt. Perfekte Bedingungen für perfekte Rennradtouren. Unsere fünf Lieblingstouren zeigen wir dir in dieser Collection. FOCUS in Girona – wir sind uns sicher, dass du unterwegs genauso viel Spaß haben wirst, wie wir ihn hatten.

Willst du noch mehr FOCUS Fahrradabenteuer miterleben? Einmal hier entlang bitte: komoot.de/user/focusbikes/collections

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    04:35
    88,8 km
    19,4 km/h
    1 420 m
    1 420 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Diese kompakte Tour verbindet alles, was eine schöne Rennradrunde ausmacht: Du fährst dich in der wundervollen Landschaft des Vall de la Llémena warm und genießt seinen astreinen Asphalt und die ländliche Idylle. Zur Pause gibt’s frische, knusprige Backwaren, die dir die Power für die knackige Bergetappe der Tour liefern, die dich rauf nach Sant Martí Sacalm bringt. Und wenn du die geschafft hast, kannst du deine brennenden Waden bei herrlicher Aussicht und frisch aufgebrühtem Kaffee ausschütteln, bevor dich die lange Abfahrt zurück nach Girona erwartet. Als Krönung gönnst du dir hier einen leckeren Espresso der Espresso Mafia, dem Kultcafé in der historischen Altstadt. La dolce vita – auf katalanisch!

  • Schwer
    03:51
    80,4 km
    20,9 km/h
    960 m
    960 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Wenn du nach Girona kommst, hast du dir bestimmt einiges vorgenommen. Hier lässt sich aber auch wirklich gut trainieren. Allerdings gibt es auch diese Tage, an denen die volle Packung einfach zu viel ist. Vielleicht bist du gerade erst angekommen, vielleicht bist du noch erschöpft vom Vortag. Vielleicht möchtest du auch einfach mal ein paar andere Sachen erleben und nur eine kurze Runde auf dem Rad drehen. Genau für diese Tage ist diese Tour wie geschaffen!Auf rund 80 Kilometern erwartet dich kein fieser Berg, sondern ein abwechslungsreiches Streckenprofil mit viel Auf und Ab, sodass dir niemals langweilig wird. Du fährst in die Gegend nördlich von Girona rund um die schöne Stadt Banyoles mit ihrem gleichnamigen See, der ein beliebtes Ausflugsziel und unter Wassersportlern sehr beliebt ist. Die Stadt und der See eignen sich hervorragend für eine kleine Verschnaufpause, bevor du dich auf den kurzweiligen Rückweg nach Girona begibst. Hier bleibt noch genug Zeit, zum Beispiel um dir endlich mal in Ruhe die beeindruckende Altstadt anzuschauen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    04:44
    94,7 km
    20,0 km/h
    1 000 m
    990 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Mit rund 95 Kilometer Länge und einem ordentlichen Anstieg gibt’s auf dieser Tour nichts geschenkt. Auf der „Kaffeefahrt“ kannst du dich also durchaus auspowern – hast aber zwischendurch zahlreiche Möglichkeiten, dich neu zu motivieren oder einfach ein wenig auszuruhen. Diese Runde führt dich westlich von Girona in Richtung Mittelmeer: Am Wendepunkt in Torroella de Montgrí kannst du die Wellen beinahe rauschen hören. Auf dem Rückweg nimmst du den wohl bekanntesten Anstieg vor den Toren von Girona in Angriff, den Els Angels. Zwischendurch kommst du immer wieder durch malerische Ortschaften, teils mit romantischen, mittelalterlichen Ortskernen. Klar, dass du hier auch zahlreiche Locations für eine gemütliche Kaffeepause findest. Und selbst, wenn du lieber eine schnelle Runde ohne Stopps drehst, brauchst du auf den schwarzen Wachmacher nicht zu verzichten: In Girona warten bekanntlich gleich mehrere Kult-Cafés darauf, deinem Gaumen zu schmeicheln.

  • Schwer
    03:36
    69,3 km
    19,3 km/h
    1 020 m
    1 020 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Kurz und knackig – der Name ist Programm! Wenn du mal nicht so viel Zeit hast und die Beinmuskulatur trotzdem zum Glühen bringen möchtest, dann ist diese kurze Tour genau richtig. Sie ist keine 70 Kilometer lang, trotzdem kletterst du mehr als 1.000 Höhenmeter bergauf und kannst danach auf deiner Bucket-List zwei der bekanntesten Anstiege rund um Girona abhaken. Kurz nach dem Start geht es gleich ordentlich bergauf – für den Aufstieg von Els Angels bleibt nicht viel Zeit zum Warmwerden.Zur Halbzeit bietet sich ein kurzer Stopp im gemütlichen Städtchen Monells an, damit du bereit für den zweiten Anstieg der Tour bist. Er ist nicht ganz so lang wie Els Angels und wird dich nicht zu sehr fordern, dich aber trotzdem nochmal ordentlich zum Schwitzen bringen. Oben warten eine wunderbare Aussicht und eine lange Abfahrt zurück nach Girona auf dich. Dort angekommen solltest du dir den obligatorischen Kaffee-Stopp in der wunderschönen Altstadt nicht entgehen lassen.

  • Schwer
    06:04
    116 km
    19,2 km/h
    1 520 m
    1 520 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Wenn du schon samt Rennrad in den Süden reist, dann gehört ja wohl ein Abstecher zum Strand dazu, oder etwa nicht? Genau dorthin führt dich diese Tour. Ziel ist die Costa Brava mit ihren schroffen Felsen, zerklüfteten Badebuchten und malerischen Küstenstraßen – echtes Urlaubsfeeling auf 116 Kilometern.Das will allerdings verdient werden: Die Tour ist schon ein bisschen länger und es warten einige Höhenmeter auf dich. Vor allem der Anstieg rauf zur Wallfahrtskirche Ermita de Sant Grau hat es in sich. Die kurvige Bergstraße macht aber richtig Spaß und belohnt dich mit einer atemberaubenden Abfahrt. Sobald du Sicht auf das felsige Küstengebirge zum Meer hast, weißt du, wofür du zuvor geschwitzt hast. Wenn du unten angekommen bist, bietet sich eine Pause in Sant Feliu de Guíxols an. Die gepflegte Stadt mit ihren vielen historischen Gebäuden ist schön anzusehen und bietet allerlei Geschäfte, Supermärkte und Cafés, sodass du dich hier in südländischem Ambiente stärken kannst. Die Rückfahrt nach Girona hält zwar auch noch ein paar Anstiege bereit, ist aber insgesamt deutlich lockerer.

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Distanz
    450 km
  • Zeit
    22:49 Std
  • Höhenmeter
    5 910 m

Dir gefällt vielleicht auch

Berlins schönste Feierabendrunden
Rennrad-Collection von
komoot
Die schönsten Pässe auf Mallorca
Rennrad-Collection von
komoot
Grenzenloses Radfahren im Saarland
Fahrrad-Collection von
Saarland
Start riding in Girona – mit dem Rennrad in Katalonien
Rennrad-Collection von
FOCUS Bikes