Ferien in Österreich

Die 10 schönsten Touren mit Schneegarantie: Winterwandern in Tirol

©Tirol Werbung / Koopmann Jörg

Die 10 schönsten Touren mit Schneegarantie: Winterwandern in Tirol

Wander-Collection von Ferien in Österreich

Schneeweisse Hänge, eine märchenhafte Winterlandschaft, intakte Natur und die beeindruckende Landschaft Tirols – der perfekte Ort für dein persönliches Wintermärchen. Ob Zillertal, Zugspitzarena, Kitzbühel, Achensee oder Innsbruck – jede Gegend hat ihren ganz eigenen Charme, der bei Schnee und Sonnenschein besonders schön zur Geltung kommt. Also auf geht’s: Setz die ersten Spuren in den unberührten Schnee und lass dich von Tirol begeistern!

Damit du gleich auf Tour gehen kannst, haben wir dir unsere 10 Lieblings-Winterwanderungen in Tirol vorbereitet. Bei ausreichender Schneelage kannst du einige der Strecken auch als Schneeschuhwanderung unternehmen – ansonsten reichen aber auch feste Wanderstiefel und gemütliche Winterkleidung. Die Touren sind einfache Wanderungen und Spaziergänge, die du mit deinem Partner oder gleich der ganzen Familie unternehmen kannst und dauern zwischen 30 Minuten und vier Stunden – je nachdem, wie lang du dich in den urigen und gemütlichen Stuben auf deinen Touren aufhältst.

Landschaftlich hat Tirol vor allem eines zu bieten: atemberaubende Alpen-Panoramen! Lass dich von der wunderschönen Natur, den mehr als 500 Dreitausendern, den beeindruckenden Seen, traumhaften Tälern und imposanten Gebirgsketten wie dem Karwendel, den Brandenberger Alpen, den Kitzbüheler Alpen, dem Wetterstein, der Miemingerkette und den Zillertaler Alpen verzaubern.

Auf den ausgewählten Wanderungen und Spaziergängen machst du dich mit den schönsten Ecken Tirols vertraut und entdeckst die Ruhe der friedlichen Winterlandschaft. Am Achensee erlebst du das atemberaubende Seepanorama des grössten Sees in Tirol, im Zillertal beeindruckt dich die Schönheit des etwa 45 Kilometer langen Tales mit seinen zahlreichen, legendären Skigebieten und Wandermöglichkeiten. Oder magst du es lieber etwas mondäner? Dann kehr doch in Kitzbühel nach deiner Wanderung in einem schicken Restaurant ein und sauge die besondere Atmosphäre eines der bekanntesten Skiorte der Welt in dich auf. In der Zugspitzarena wartet neben tollen Winterwandergebieten ein besonderes Schmankerl auf dich: Der namensgebende Berg beeindruckt dich mit seiner gewaltigen Schönheit.

Auch wenn die Touren in dieser Collection eher leicht und die Wege präpariert sind, solltest du dennoch auf gute Ausrüstung achten. Dazu gehören knöchelhohe, feste Schuhe mit Profilsohle, bei Glätte und Eis Grödeln, Gamaschen zum Schutz vor hohem Schnee, ein bequemer Rucksack mit einer Thermoskanne warmem Tee, Teleskopstöcke und eine leckere Brotzeit. Falls du eine der Wanderungen gerne mit Schneeschuhen zurücklegen möchtest, benötigst du neben den Bergschuhen zusätzlich Schneeschuhe. Diese kannst du entweder selbst mitbringen oder bei einem Verleih vor Ort ausleihen. Beschäftige dich schon vorher mit der Gehtechnik und lasse dich vom Verleih in die Handhabung einweisen. So kannst du dein Winter-Abenteuer vollends geniessen.

Die Anreise kann problemlos mit dem Auto über die Autobahn A12 via Innsbruck erfolgen. Mit dem Zug erreichst du dieses wunderschöne österreichische Bundesland besonders bequem. Zwischen 06.40 Uhr und 18.40 Uhr fahren täglich Züge der ÖBB im Zweistundentakt ab Zürich HB nach Österreich. An vielen Bahnhöfen gibt es gute Anschlüsse in die Winterregionen. Mit einem GA oder Halbtax-Abo der SBB fährt man auch im Nachbarland günstiger – mit 15 Prozent Rabatt auf den österreichischen Streckenteil. Infos, Fahrplan und Buchung auf to.austria.info/sbbchoesterreich. Innsbruck ist übrigens auch bei der Anreise mit der Bahn der perfekte Dreh- und Angelpunkt. Und wenn du schonmal in Tirol bist, dann lohnt sich ein Besuch der Tiroler Hauptstadt ungemein. Sie gilt als wichtigste Outdoorstadt Europas und fasziniert mit einer schönen Altstadt, tollen Skigebieten und einer Vielfalt kulinarischer Angebote.

Mehr Infos zu den hier vorgestellten Tiroler Regionen findest du hier:
- Achensee: to.austria.info/achenseewinterwandern
- Innsbruck: to.austria.info/innsbruckwinterwandern
- Kitzbühel: to.austria.info/kitzbuehelwinterwandern
- Zugspitz Arena: to.austria.info/zugspitzarenawinterwandern
- Zillertal: to.austria.info/zillertalwinterwandern

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    01:48
    6,68 km
    3,7 km/h
    80 m
    80 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Achensee ist mit seinen bis zu 133 Metern Tiefe der grösste See Tirols – und zugleich einer der beliebtesten Ziele für Ausflügler. Der See liegt auf 380 Metern über dem Inntal und grenzt das Karwendelgebirge und die Brandenberger Alpen voneinander ab. Im Winter entfalten der See und die umliegende Bergwelt einen besonderen Charme. Eine der schönsten Winterwanderungen am Achensee führt dich in das wunderschöne Oberautal.

    Die Tour startet am nördlichen Ende des Sees an der Anlegestelle der Achenseeschiffahrt Scholastika in Achenkirch. Schon hier lässt du deinen Blick über den See schweifen. Das Wasser glitzert in der Sonne, die Berge spiegeln sich im See und der blendend weisse Schnee verführt dazu, die ersten Fussstapfen hineinzusetzen. Dein Weg führt dich alsbald vorbei am Campingplatz Alpen Caravanpark Achensee. Von hier aus sind es nur noch wenige Kilometer, bis du das Oberautal erreichst.

    Im Tal angekommen, umfängt dich eine angenehme Stille, nur der Schnee knirscht unter deinen Füssen. Nach etwa zwei Kilometern gelangst du an den Stod-Wasserfall. Im Winter ist dieser gefroren und du kannst das zu Eis gewachsene Wasser bestaunen. Weiter geht es vorbei an der sanft hügeligen Landschaft. Mit ein wenig Glück kannst du Gämsen bei der Futtersuche beobachten – aber verhalte dich ruhig, damit du sie nicht aufschreckst. Auf dem Rückweg lohnt sich ein Zwischenstopp beim Achenseestüberl, das sich direkt am Campingplatz befindet. Bei Kaffee und Kuchen oder einer heissen Suppe geniesst du von hier die Aussicht auf den idyllisch daliegenden Achsensee.

    Mittelschwer
    04:07
    14,7 km
    3,6 km/h
    300 m
    290 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine heutige Tour startet am wunderschönen Achensee. Er ist einer der beliebtesten Seen Tirols und verzaubert dich auch im Winter mit seiner unvergleichlichen Kulisse bestehend aus Karwendel und Brandenberger Alpen. Das besondere Highlight der Tour ist der Kontrast zwischen der sanften Almlandschaft und der schroffen Bergwelt, die den Achsensee umgibt.

    Du startest auf 952 Metern an der Mautstelle in Pertisau am Eingang der Karwendeltäler. Von hier wanderst du zunächst bis ans Ende des Parkplatzes, bis du links auf den Weg Richtung Gramaialm abzweigst. Auf einem angenehmen Naturweg, der im Winter für Fussgänger präpariert ist, erkundest du die schöne Winterlandschaft des Falzthurntales.

    Angekommen an der Gramaialm hast du knapp acht Kilometer zurückgelegt und befindest dich nun auf 1.267 Metern Höhe. In der urigen Stube kannst du dich aufwärmen und entweder einen Kaiserschmarrn geniessen oder dich mit einer zünftigen Mahlzeit stärken. Der Rückweg erfolgt über den Hinweg. Wintergenuss pur!

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Leicht
    00:36
    1,78 km
    2,9 km/h
    150 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Tour erwartet dich nicht nur eine wunderschöne Almhütte mit leckerer Hausmannskost, sondern auch eine rasante Abfahrt mit dem Schlitten. Natürlich kannst du auch wieder zu Fuss zurückgehen. Die Wanderung startet auf dem Parkplatz in St. Sigmund. Entweder du reist mit dem Regiobus vom Sellraintal mit der Linie 4166 an oder du kommst mit dem Auto. In diesem Fall solltest du aber für den Parkautomaten Münzen bereithalten.

    Den ersten Teil der Strecke legst du auf der Rodelbahn zurück. Hierbei handelt es sich um einen stetig ansteigenden Forstweg, der dich bei guter Schneelage zu einer spassigen Abfahrt einlädt. Nachdem du die Gleirschbrücke erreicht hast, geht es weiter auf einem Fussweg durch den winterlich verschneiten Wald bis zur Gleirschalm. Auf diesem Abschnitt fühlst du dich wie im Winterwonderland: Der Schnee liegt weiss und glitzernd auf den Bäumen und knirscht unter deinen Schuhen – Zeit, um mal richtig tief durchzuatmen.

    Auf der Alm begrüsst dich nicht nur der freundliche Hüttenwirt, sondern auch die einladende Sonnenterrasse mit Blick auf die umliegende Bergwelt. Zum Aufwärmen kannst du dich auch in die schöne, beheizte Stube zurückziehen und Süsses oder Deftiges schlemmen. Das Schöne ist, dass du den Weg mit der ganzen Familie begehen kannst. Mit 159 Höhenmetern und 30 Minuten Gehzeit wird auch den Kleinsten nicht so schnell langweilig. Und wenn dir die Abfahrt mit dem Schlitten so richtig Spass gemacht hat, bist du für eine zweite oder gar dritte Abfahrt wieder schnell nach oben gelaufen.

    Mittelschwer
    04:10
    15,4 km
    3,7 km/h
    220 m
    210 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese leichte Tour führt dich auf gut 15 Kilometern durch eine unvergleichlich schöne Winterlandschaft. Der Ort Wildermieming liegt etwa 40 Kilometer westlich von Innsbruck auf dem Mieminger Plateau, das auch Sonnenplateau genannt wird. Falls du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchtest, nimmst du die Postbuslinie Nummer 4176, steigst in Wildermieming Affenhaus aus und gehst weitere 15 Minuten zum Ausgangspunkt, dem Parkplatz des Gemeindehauses Wildermieming.

    Dort überquerst du die Strasse am westlichen Ortsende und wanderst über die verschneiten Felder zur Nothelferkapelle und nach Untermieming. Auf perfekt präparierten Wegen erkundest du die wunderschöne Bergwelt der Mieminger Kette und des Tiroler Wettersteingebirges. Umgeben von bis zu 2.700 Meter hohen Bergen geniesst du atemberaubende Ausblicke und atmest tief durch. Es geht weiter durch das Dorf über Weidach nach See. Am westlichen Ende des Weilers wanderst du rechts über eine steile Gasse, die Seegasse, hinauf nach Barwies.

    Auf dem Rückweg folgst du den Schildern Richtung Obermieming. Im Café Maurer in Obermieming empfiehlt sich dann auch eine Einkehr. Hier kannst du dich aufwärmen und bei Kaffee und Kuchen entspannen. Dein Weg führt dich vorbei am Gasthof Post und dem Golfplatz durch die Brentesiedlung zurück zum Ausgangspunkt in Wildermieming. Falls du noch ein wenig Zeit hast, wartet in Wildermieming noch ein besonderes Schmankerl auf dich: m Zentrum befindet sich das ehemalige Bergdoktorhaus, in dem die ersten Staffeln der erfolgreichen ZDF-Serie gedreht wurden. 2012 wurde hier sogar ein Bollywood-Film gedreht.

    Mittelschwer
    02:24
    8,69 km
    3,6 km/h
    160 m
    160 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Bichlach Rundweg vereint auf seinen knapp neun Kilometern das schönste, was die Kitzbüheler Gegend für Wanderer im Winter zu bieten hat: perfekt präparierte Wege, tolle Ausblicke auf Bergschönheiten wie das Kitzbüheler Horn und das Kaisergebirge und traumhafte Wegabschnitte durch verschneiten Winterwald. Die für die Region namensgebende Kleinstadt Kitzbühel liegt östlich von Innsbruck und ist vor allem bekannt für seine mondäne Erscheinung und das jährlich stattfindende Hahnenkammrennen. Die umliegenden Berge laden zu ausgiebigen Streifzügen ein – ob zu Fuss oder mit Schneeschuhen.

    Deine Wanderung startet und endet am Parkplatz Schwarzsee, der sich einige Fahrminuten nordwestlich von Kitzbühel befindet. Zunächst umwanderst du den See am Westufer. Schon direkt am Ende des Sees erblickst du das erste Highlight: das 1.996 Meter hohe Kitzbüheler Horn. Durch seine isolierte Lage ragt es einsam und eindrucksvoll in den Himmel und bietet ein wunderbares Fotomotiv. Nach weiteren zwei Kilometern führt dich dein Weg durch einen wunderschönen, winterlichen Winterwald und wenig später vorbei am Gieringer Weiher. Geniesse die Stille und bereite dich schon auf das nächste Highlight vor.

    Denn im Anschluss wanderst du auf einem tollen Winterweg auf das unvergleichlich schöne und weithin bekannte Kaisergebirge zu. Der massive Gebirgsstock wird dich sofort in seinen Bann ziehen und dich zu mehr als einem Klick auf deinem Kameraauslöser verleiten. Hier hast du in etwa die Hälfte der Tour geschafft. Setze deinen Weg fort, bis du wieder an der Nordseite des Schwarzsees angelangst und umrunde den See nun am Ostufer bis zum Ausgangspunkt.

    Leicht
    01:36
    6,24 km
    3,9 km/h
    30 m
    30 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Achenstüberl ist ein sehr beliebter Ausflugsort und ist nur im Winter geöffnet, weil sich hier vor allem Langläufer tummeln, die von der Schwarzsee-Loipe einen Abstecher unternehmen. Die eineinhalbstündige Wanderung zum Stüberl ist sehr kurzweilig und lockt mit einer zünftigen Einkehr. Die Rundtour startet und endet im Zentrum des kleinen Ortes Reith bei Kitzbühel, der sich seinen dörflichen Charakter bewahrt hat.

    Der Ort ist die entspannte Variante zur lebhaften Sportstadt Kitzbühel. Eingerahmt vom Wilden Kaiser im Norden, sanften Hügeln im Süden und dem wunderschönen Wandergebiet Bichlach im Osten ist Reith ein beliebter Ausgangspunkt für Winterwanderausflüge. Im Winter hast du zudem als Schneesportler eine große Auswahl: Das Skigebiet Kitzbühel und die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental locken mit zahlreichen Pistenkilometern und tollen Panoramen.

    Ein Highlight deiner Tour, dass sich gleich im Ort befindet, ist die Pfarrkirche St. Ägidius. Sie ist die erste Kirche an diesem Standort und wurde nach einer alten Überlieferung schon 1188 geweiht. In den 1980ern wurde die Kirche umfassend renoviert. Ein Besuch lohnt sich, weil du von dem Inneren der Kirche sicherlich sehr beeindruckt sein wirst. Dein Weg führt dich dann leicht ansteigend zum Achenstüberl. Hier kannst du einkehren und dich mit einem zünftigen Essen aufwärmen. Auf dem Rückweg wanderst du entspannt entlang des Flusses Aschauer Ache. Entlang des Weges lässt du deinen Blick immer wieder schweifen und erblickst die eindrucksvollen Gipfel der umliegenden Bergwelt. Faszinierend!

    Schwer
    02:02
    6,91 km
    3,4 km/h
    160 m
    170 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Tiroler Gegend an der Zugspitze, die Zugspitzarena, ist vor allem geprägt durch den atemberaubenden Blick auf die fast 3.000 Meter hohe Zugspitze. Mit dieser Höhe ist sie zwar der höchste Berg Deutschlands, aber nur einer unter vielen Zweitausendern in Tirol. Dennoch beeindruckt das Zugspitzmassiv mit seiner gewaltigen Schönheit und zieht alle Blicke auf sich.

    Die Tour zur Ehrwalder Alm mit dem eindrucksvollen Aussichtspunkt Talblick startet an der
    Bergstation der Ehrwalder Almbahnen rechts am Tirolerhaus. An diesem gehst du vorbei und überquerst die Piste in Richtung Berggasthof Alpenglühn. Ab hier wanderst du auf einem präparierten Weg bis zum Aussichtspunkt Talblick und weiter zur Ehrwalder Alm. Auf dem Rückweg solltest du auf halber Strecke die Augen offenhalten: Hier kannst du einen tollen Blick auf die Zugspitze erhaschen.

    Die Ehrwalder Alm ist auch im Winter geöffnet und lockt mit einem reichhaltigen Angebot an traditioneller Tiroler Küche. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es nicht. Der Weg ist zwar präpariert, also gewalzt, aber weder geräumt noch gestreut. Achte auf festes Schuhwerk und nimm bestenfalls auch Grödeln und Wanderstöcke mit. Die Wanderung ist im Übrigen auch mit Schneeschuhen machbar.

    Mittelschwer
    00:57
    2,78 km
    2,9 km/h
    240 m
    0 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser Tour begibst du dich auf eine Winterwanderung zur Hochalm in Berwang bei Reutte. Kleiner Tipp: Du kannst den Auf- und Abstieg auch mit dem Vierer Sessellift der Berwanger Sonnalmbahn abkürzen. Wer sich zu Fuss auf den Weg macht, startet am Parkplatz Egghof.

    Von dort wanderst du zur Talstation Sun Jet, die du hinter dir lässt und von dort auf einen breiten Weg abbiegst, dem du bis zur Weggabelung Biligweg-Jägerhaus folgst. Dann biegst du links ab und wanderst etwa 500 Meter auf dem Biligweg entlang. Links und rechts baut sich vor deinen Augen die eindrucksvolle Berglandschaft auf, verschneite Bäume säumen deinen Weg. Am höchsten Punkt des Biligweges beginnt rechts abzweigend der Winterwanderweg zur Heiterwanger Hochalm, die auch im Winter bewirtschaftet ist.

    Die Heiterwanger Hochalm ist wunderschön am Almkopfjoch gelegen und bietet einen herrlichen Panoramablick auf das Zugspitzmassiv und die Lechtaleralpen. Die Selbstbedienungshütte ist bekannt für ihre österreichischen Spezialitäten wie Germ- oder Speckknödel, Kaiserschmarren und Brettljausen. Bei Sonnenschein machst du es dir auf der grossen Sonnenterrasse gemütlich. Nach einer ausgiebigen Rast geht es nun wieder zurück: entweder zu Fuss oder mit der Sonnalmbahn.

    Leicht
    01:08
    3,40 km
    3,0 km/h
    250 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Zillertal gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen in Tirol. Speziell im Winter beeindruckt die Landschaft mit zahlreichen, schneebedeckten Dreitausendern. Das Tal ist 47 Meter lang und steigt dabei nur leicht an. Den höchsten Punkt im Zillertal bildet mit 3.509 Metern der Hochfeiler. Namensgebend für das Tal ist der Fluss Ziller, der von Süden nach Norden fliesst und bei Strass in den Inn mündet. Wichtige Wegpunkte im Zillertal sind neben Fügen und Mayrhofen auch ­Zell am Ziller und das Gerlostal mit dem Gerlospass.

    Deine heutige Tour führt dich von Fügen über Marienberg zum Goglhof und beeindruckt mit tollen Ausblicken auf den Ort und die umliegende Bergwelt. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Tourismusverband Fügen. Schon bald eröffnet sich dir ein spektakulärer Blick auf Fügen und die Zillertaler Berge. Weiter geht es zur Marienberg-Kirche. Die Kirche wurde 1721 vom Brixner Fürstbischof Kaspar Ignaz von Künigl geweiht. Dabei ist sie nicht nur von aussen ein Hingucker. Der prunkvolle Altar und die aufwendigen Fresken werden dich begeistern.

    Weiter geht es auf den Graf-Finger-Weg, bis du zu einer kleinen Brücke gelangst. Von hier an folgst du der Beschilderung Richtung Goglhof entlang der Rodelbahn. Angekommen am Goglhof, erwartet dich nicht nur ein toller Gaumenschmaus mit bester Tiroler Küche. Denn hier startet auch dein Rodelabenteuer. Ob bei sternenklarer Nacht mit dem Lichtermeer im Tal unter dir oder an einem sonnigen Wintertag: Die Rodelbahn bietet Spass für die ganze Familie. Sie ist drei Kilometer lang, bei Nacht beleuchtet und bestens präpariert.

    Der Start der Rodelbahn liegt etwa zwei Kilometer oberhalb des Goglhofs. Den Aufstieg kannst du dir sparen, indem du den Rodelexpress am Goglhof in Anspruch nimmst. Freu dich auf eine rasante Fahrt ins Tal, lass dir den Wind um die Nase blasen und geniesse die tollen Ausblicke auf die Bergwelt. Natürlich kannst du auf dem bekannten Weg auch zu Fuss wieder ins Tal zurückgehen.

    Mittelschwer
    02:49
    8,70 km
    3,1 km/h
    410 m
    410 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine heutige Tour führt dich durch Mayrhofen zum Alpengasthaus Wiesenhof auf 1.056 Metern. Die Rundwanderung ist für die ganze Familie geeignet und wird dich mit grossartigen Ausblicken und traumhaftem Winterwald in seinen Bann ziehen. Du startest beim Gasthaus Brücke nahe der Steinbrücke und gehst vorerst auf der Strasse in südliche Richtung, bis du zu einer Gabelung kommst.

    Halte dich links, so gelangst du in den Ortsteil Dorf-Haus. Von dort wanderst du auf dem alten Stilluperweg Nummer 41 bis zur Strasse, die in das Stilluptal führt. Nachdem du die Strasse überquert hast, geht es ansteigend weiter. Beim „Pflanzgarten“ gelangst du auf die Zufahrtsstrasse zum Gasthaus Wiesenhof. Hier erwarten dich neben tollen Tiroler Köstlichkeiten auch wunderschöne Ausblicke auf das Tal und Mayrhofen.

    Der Gasthof in gemütlicher Atmosphäre und wunderschöner Umgebung befindet sich im Hinterautal am Fusse der 2.569 Meter hohen Pleisenspitze. Gestärkt und glücklich trittst du den Rückweg an. Aber nicht, ohne dich vorher an den hohen Bergen um dich herum satt gesehen zu haben. Zurück geht es du durch den Ortsteil Oberkumbichl wieder zum Gasthaus Brücke – deinem Ausgangspunkt.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    75,2 km
  • Zeit
    21:38 Std
  • Höhenmeter
    1 990 m

Dir gefällt vielleicht auch

8 Wochenendtouren im Bergischen Land
Wander-Collection von
komoot
Die schönsten Bergseen der Alpen
Wander-Collection von
komoot
Ferien in Österreich

Die 10 schönsten Touren mit Schneegarantie: Winterwandern in Tirol