5 königliche Etappen auf der Schlossparkrunde durchs Ostallgäu

Fahrrad-Collection von
Schlossparkrunde im Allgäu

Gäbe es die TV-Show „Deutschland sucht den Super-Fahrradweg“, würde die Schlossparkrunde durchs Ostallgäu vermutlich von der Jury per goldenem Buzzer direkt ins Finale gewählt! Als eine von nur zwei deutschen Radtouren wurde sie vom ADFC jedenfalls mit der bestmöglichen Bewertung von fünf Sternen ausgezeichnet. Vollgepackt mit atemberaubenden Aussichten auf die Alpen, idyllischen Seen, malerischen Ortschaften und tollen Sehenswürdigkeiten liefert die Schlossparkrunde den Stoff für eine traumhaft schöne Rundtour, die wir dir hier in fünf Etappen vorstellen. Der Name dieser Tour ist von Beginn an Programm. Schon kurz nach dem Start in Füssen eröffnet sich dir der Blick auf das wohl bekannteste Märchenschloss Deutschlands. Schloss Neuschwanstein ist ein echter Hingucker, aber nur eines von vielen Schlössern und Burgen, die du auf der Schlossparkrunde entdecken kannst. Unzählige Klöster, viele kleine Wallfahrtskirchen, historische Altstädte und spannende Museen runden das kulturelle Programm unterwegs ab. Auch die kulinarischen Genüsse kommen nicht zu kurz. Auf jeder Etappe kannst du die bayerische Lebensfreude in ihrer schönsten Form entdecken: In den gemütlichen Gasthäusern werden dir rustikale Brotzeiten serviert, die du oft mit selbstgebrauten Bierspezialitäten verfeinern kannst. Das größte Highlight dieser Rundtour jedoch ist die Route selbst. Allein die Landschaft, durch die du radelst, ist atemberaubend schön. Dabei erwarten dich allenfalls mäßige, nur ganz selten größere Steigungen und über weite Strecken rollst du über Flachpassagen alter Bahntrassen, die dich fernab des Autoverkehrs durch herrliche Wiesen oder mystische Wälder führen. Ansonsten verläuft die Tour meist über Radwege, die asphaltiert oder geschottert sind. Wenn du über Straßen fährst, dann über ruhige, verkehrsarme Nebenstraßen. Neben verschiedenen Bett+Bike-Unterkünften kommst du unterwegs in den Genuss eines ganz besonderen Service: Die Benutzung der Busse und Bahnen ist für dich und dein Rad kostenlos, wenn du eine Gästecard oder Königscard benutzt, die du bei vielen Unterkünften erhältst. So bist du stets flexibel, kannst den Start deiner Tour frei wählen und die Runde abkürzen, wenn sich deine Pläne ändern oder das Wetter umschlägt. Alle Infos zur Karte gibt’s hier: koenigscard.com. Die entsprechenden Fahrpläne findest du unter allgaeu-mobil.de.

Auf der Karte

Die Etappen der Schlossparkrunde

  • Mittelschwer
    02:38
    40,9 km
    15,6 km/h
    300 m
    360 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die erste Etappe der Schlossparkrunde dreht direkt voll auf – als wolle Sie dir beweisen, warum diese Tour vom ADFC mit der Bestmarke von fünf Punkten bewertet wurde. Burgen, Schlösser, idyllische Seen und romantische Kirchen: Das alles gibt es auf dieser Etappe im Überfluss. Und als sei das nicht genug, radelst du nicht an irgendeinem Märchenschloss vorbei, sondern am weltbekannten Schloss Neuschwanstein. Besser kann eine Radtour nicht beginnen!Du startest in Füssen und überquerst den Lech in östlicher Richtung. Ein Blick zurück aufs schöne „Hohe Schloss Füssen“ lohnt sich ebenso, wie die Aussicht voraus auf die Ruine Hohenschwangau und das märchenhafte Schloss Neuschwanstein. Wenn du Lust hast, diese Idylle ein wenig länger zu genießen, kannst du einen kleinen Abstecher zum Alpsee machen, dich am Ufer hinsetzen und die schönen Schlösser sowie die tolle Umgebung eine Weile auf dich einwirken lassen. Oder du radelst einfach noch ein Stück weiter: Der Bannwaldsee bietet wenig später die nächste Bademöglichkeit und die Aussicht hier ist nicht minder idyllisch.Über ruhige Radwege geht es weiter, bis du in der Ferne schon die malerische Wieskirche sehen kannst. Ein kurzer Blick ins Innere lohnt sich, denn die Kirche ist mit wunderschönen Malereien im Rokoko-Stil verziert und zählt zu den bedeutendsten Sakralbauten Süddeutschlands. Überhaupt gibt es rundherum viele Kirchen und Klöster, weshalb man die Gegend auch Pfaffenwinkel nennt. Gegen Ende der Tour kehrst du zurück an den Lech, beziehungsweise an den Lechsee, eine seiner zahlreichen Staustufen. Im Etappenziel Lechbruck am See lohnt ein Besuch des Flößermuseums, in dem du viel über den Lech und seine frühere Nutzung als Transportweg lernen kannst. In Lechbruck am See gibt es ein Bett+Bike-Hotel und einen Bett+Bike-Campingplatz. Diese Unterkünfte wurden vom ADFC als besonders radfahrerfreundlich bewertet. Ein besonderes Highlight in der gesamten Schlosspark-Region ist die kostenlose Nutzung der öffentlichen Busse (inklusive Fahrradmitnahme). Alle Infos dazu und die Fahrpläne findest du hier: allgaeu-mobil.de.

  • Mittelschwer
    03:15
    52,1 km
    16,0 km/h
    390 m
    490 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die zweite Etappe auf der Schlossparkrunde steht ganz im Zeichen der Eisenbahn. Du radelst nämlich heute auf den alten Trassen von zwei ehemaligen Bahnverbindungen, die einst Lechbruck und Marktoberdorf sowie Kaufbeuren und Schongau miteinander verbanden. Auf diesen Strecken hat es sich längst ausgedampft, dafür kannst du ihre herrlich abgelegene Lage und die moderate Steigung genießen, die das Radfahren zum Genuss machen. Zwischendurch warten aber immer mal ein paar Passagen mit Anstiegen und Abfahrten auf dich, sodass für Abwechslung gesorgt ist.Nach dem Start in Lechbruck biegst du bald auf die ehemalige Bahnstrecke ein und folgst ihr in Richtung Steinbach. Ein hübscher Bahnhof, der an seinem Originalstandort nachgebaut wurde, erinnert an die alte Nutzung der Trasse und bietet dir eine gute Gelegenheit für eine erste Rast. Wieder auf dem Rad folgst du dem Bahndamm bis nach Stötten, wo du einen kleinen Spaziergang auf dem lehrreichen Moos-Erlebnispfad für eine weitere Pause einplanen kannst.Nach einer etwas hügeligeren Passage, die dich mit einigen traumhaften Ausblicken überrascht, steuerst du die nächste Bahntrasse an. Auf den Spuren des „Sachsenrieder Bähnle“ durchquerst du den Sachsenrieder Forst – hier kannst du dir selbst ein Bild machen, ob an den Spukgeschichten, die man sich über den eigentlich sehr idyllischen Wald erzählt, etwas dran ist. Wesentlich wahrscheinlicher ist es, dass du die herrliche Idylle hier und die Fahrt über den angenehm flachen Radweg in vollen Zügen genießen wirst.Kurz vorm Etappenziel kannst du dir noch eine besondere Erfrischung gönnen: Im Kaltentaler Brauhaus gibt es frisches, selbstgebrautes Bier und leckeres Essen. So kannst du dich gut gestärkt auf den Weg machen und die letzten Kilometer nach Waal radeln. Hier wartet neben anderen Unterkünften schon das Bett+Bike-Gasthaus „Zur Post“ darauf, dir eine radlerfreundliche Unterkunft zu bieten. Waal ist bekannt für seine Passionsspiele, die den Sommer über stattfinden und die sich für einen besinnlichen Tagesausklang bestens eignen. Infos dazu findest du hier: passion-waal.de.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    03:58
    56,6 km
    14,3 km/h
    230 m
    120 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der dritten Etappe der Schlossrundfahrt rollst du durchs „Tor zum Allgäu“ – so wird Buchloe genannt, weil die drittgrößte Stadt im Ostallgäu so verkehrsgünstig gelegen ist. Mit dem Verkehr hast du jedoch auf dieser Tour wenig zu tun: Du radelst überwiegend auf Radwegen und ruhigen Nebenstraßen. Genuss pur also und immer wieder bieten sich Gelegenheiten für entspannte Pausenstopps oder informative Abstecher.Nachdem du also durchs „Tor zum Allgäu“ gerollt bist, radelst du weiter in Richtung Norden, wo du in Lamerdingen auf die Gennach triffst, einem kleinen Fluss, welcher der nördlichsten Gemeinde des Ostallgäus sein malerisches Ortsbild verleiht. Wenig später erreichst du den gleichnamigen Ort Gennach. Der Radweg führt dich unmittelbar am wunderschönen Rosengarten vorbei. Hier blühen über 1.200 Rosen – ein toller Ort für eine Pause, nicht nur für Gartenfreunde.Nun verlässt du Gennach und rollst ins Tal der Wertach. Über den Radweg „Wertach erleben“ folgst du dem zweitgrößten in den Alpen entspringenden Fluss eine ganze Weile und gelangst so nach Türkheim und später über ruhige Radwege nach Stockheim, wo du im liebevoll errichteten Kneipp-Bad deinen Beinen eine erholsame Pause gönnen kannst. Wenn dir das gefällt, lohnt sich ein kleiner Abstecher ins nahegelegene Bad Wörishofen: Der Kurort gilt als Hauptstadt des Kneipp-Badens.Zum Ende der Etappe wird es richtig ruhig und idyllisch. Die Wertach ist in diesem Bereich immer wieder aufgestaut – die vielen kleinen Seen locken unzählige Wasservögel an. Über ruhige Nebenstraßen radelst du stets leicht bergauf bis ins Etappenziel Eggenthal, wo du die Tour am Wahrzeichen des Ortes, der Marien-Seelenkapelle, besinnlich ausklingen lassen kannst. Der Ort ist wirklich klein und die Anzahl der Übernachtungsmöglichkeiten überschaubar. Es gibt einen Gasthof, einen Reiterhof und ein paar Ferienwohnungen. Landidylle pur, die eine angenehme Nachtruhe garantiert. Infos dazu findest du hier: vgem-eggenthal.de/UEbernachten.312.0.html?&L=0

  • Schwer
    03:34
    50,8 km
    14,2 km/h
    550 m
    400 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Idylle pur – das erwartet dich auf der vierten Etappe der Schlossparkrunde, die dich durch den westlichen Schlosspark führt. Grüne Wiesen, tiefe Schluchten, malerische Ortschaften und immer wieder tolle Ausblicke, die sich scheinbar gegenseitig übertrumpfen wollen. Du startest durch ein idyllisches Waldstück auf eine kleine Anhöhe, die dir einen Vorgeschmack auf das liefert, was dich auf dieser Tour erwartet. Immer wieder wirst du heute solche Anstiege meistern, die dich aber auch jedes Mal direkt mit einer fantastischen Aussicht auf die Berge belohnen. Oft in Kombination mit einem Rastplatz, an dem du dich auf einer Bank ausruhen und dir einen kleinen Snack gönnen kannst.Überhaupt steht diese Tour ganz im Zeichen der Natur. In Aitrang lohnt sich ein kleiner Abstecher zum Moorgebiet am idyllischen Elbsee, wo du einen Spaziergang machen oder in den erfrischenden See springen kannst. Wenig später bringt dich der ruhige Radweg „Wertach erleben“ an den Rand des Naturschutzgebiets Schornmoos, dessen hügelige Moorlandschaft dich begeistern wird. Vielleicht nimmst du dir etwas Zeit, um das Hochmoorgebiet zu entdecken? Hier entspringen unzählige Quellen und ein großer Findling nahe der Alpe Beilstein bezeugt die Entstehung der tollen Landschaft während der letzten Eiszeit.In Görisried bietet sich ein Abstecher ins kühle Naturfreibad an – danach bist du frisch und ausgeruht für die letzten Hügel, über die du vorbei am Kempter Wald nach Maria Rain und wenig später ins Etappenziel Nesselwang radelst. Dort hat man sich bestens auf die Bedürfnisse von Radfahrern eingestellt: Fünf Bett+Bike-Betriebe bieten dir eine gute Auswahl radlerfreundlicher Unterkünfte. Mit der Schlosspark-Gästekarte kannst du hier außerdem kostenlos Bus und Bahn fahren, inklusive Fahrradmitnahme. Alle Infos dazu sowie die Fahrpläne findest du hier: allgaeu-mobil.de.

  • Mittelschwer
    01:31
    22,3 km
    14,7 km/h
    170 m
    240 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die kurze fünfte Etappe der Schlossparkrunde bietet genug Freiraum für ein genussvolles Finale auf einer der schönsten Rundtouren Deutschlands. Rund 22 Kilometer warten heute auf dich, an deren Ende der Ausgangspunkt der Schlossparkrunde, Füssen, steht.Wenn du durch Bayern radelst, ist die Kunst des Bierbrauens stets präsent. Immer wieder werden dir kleine Brauhäuser begegnen, die ihre eigenen Biere herstellen und damit für eine schmackhafte Vielfalt sorgen. Du kannst dich natürlich darauf beschränken, das Ergebnis zu verkosten. Besonders lehrreich ist es aber, sich so eine Brauerei mal aus der Nähe anzuschauen oder gleich das Brauereimuseum in Nesselwang zu besuchen. Heute ist genug Zeit, warum also den Tag nicht mit einer kleinen Lektion im Zeichen des Bieres beginnen?Danach wird es dann aber wieder sportlich. Von Nesselwang aus nimmst du Kurs auf Pfronten und fährst vorbei an malerischen Bauernhöfen und durch kleine, charmante Gemeinden. Beinahe überflüssig zu erwähnen, dass es in Pfronten viele gemütliche Gasthäuser gibt und dass auch hier eigene Biere gebraut werden.Bevor du Füssen erreichst, warten noch einmal tolle Eindrücke in der fantastischen Natur des Allgäus auf dich. Am Berger Moos lohnt sich ein kleiner Spaziergang über den Moor-Lehrpfad. Danach kannst du eine atemberaubende Aussicht auf die Burgruine Falkenstein genießen und im Anschluss über das tolle Panorama staunen, das sich dir auf der Fahrt runter zum Weißensee eröffnet. Ein kurzer Sprung ins kühle Nass und du bist fit für die letzten Kilometer nach Füssen. Bei einem kleinen Spaziergang durch die engen Gassen der historischen Altstadt kannst du dort noch einmal die fantastischen Bilder der letzten Tage auf der Schlossparkrunde an deinem inneren Auge vorbeiziehen lassen, bevor du dich erschöpft, aber zufrieden auf die Heimreise begibst.

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Distanz
    223 km
  • Zeit
    14:56 Std
  • Höhenmeter
    1 640 m

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Die schönsten Fernradwege in Franken
Fahrrad-Collection von
Franken Tourismus
Wiener Hausberge
Wander-Collection von
komoot