Auf der Auerbergland@Venture-Route in 3 Etappen durchs Alpenvorland

Fahrrad-Collection von
Auerbergland@venture-route

Historische Spuren aus der Zeit der Römer, prächtige Kirchen und Klöster im Pfaffenwinkel und die malerische voralpine Moor- und Seenlandschaft von Oberbayern und dem Ostallgäu machen die Auerbergland@Venture-Route zu einem unvergesslichen Erlebnis. Du radelst durch beschauliche Städtchen und genießt das abwechslungsreiche Auf und Ab durch Wälder und Wiesen über meist autofreie oder verkehrsarme Radwege und Nebenstraßen. Die schöne Natur wechselt sich ab mit der kulturellen Vielfalt, die dich auf dieser Radtour erwartet. In vielen interessanten Museen, Ausstellungen und sakralen Bauten erfährst du alles über die Vergangenheit und die Lebensart der Menschen im Auerbergland. In dieser Collection stellen wir dir den Rundkurs der Auerbergland@Venture-Route in drei Etappen vor. Als Startort haben wir Schongau ausgewählt. Der historische Ort am Lech ist verkehrstechnisch gut angebunden und auch per Bahn bestens erreichbar, sodass du nach einer unkomplizierten Anreise direkt losradeln kannst. In den Etappenorten findest du viele schöne Unterkünfte – die ganze Gegend ist ein Urlaubsparadies, sodass man hier bestens auf die Bedürfnisse erschöpfter Radler eingestellt ist. Die drei Etappen sind allesamt etwas hügelig – über den Tag verteilt sind sie aber auch von Gelegenheitsradlern gut zu meistern. Unterwegs bieten sich unzählige Möglichkeiten für kleine Pausen, in denen du dich erholen kannst – von kleinen Rastplätzen mit tollen Aussichten bis zu spannenden Museen. Ein besonderes Highlight sind die 19 Infotafeln entlang der Route. Darauf befinden sich QR-Codes, die du mit deinem Smartphone scannen kannst und die dich zu vielen weiteren Informationen rund ums Auerbergland führen. Nun wünschen wir dir viel Spaß auf der Auerbergland@Venture-Route, die übrigens auch vom ADFC für gut befunden und in die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken“ aufgenommen wurde.

Auf der Karte

Die Etappen auf der Auerbergland@Venture-Route

  • Mittelschwer
    02:08
    32,1 km
    15,0 km/h
    320 m
    230 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der ersten Etappe rund um den Auerberg erwartet dich ein abwechslungsreiches Auf und Ab durchs wunderschöne Allgäu. Los geht es in Schongau, wo du die Tour startest, wenn du durchs historische, denkmalgeschützte Stadttor rollst. Über einen kleinen Schlenker nach Norden kommst du nach Altenstadt, wo du eine Pause an der schlichten, aber wunderschönen Basilika St. Michael einplanen solltest. Anschließend radelst du weiter in Richtung Burggen – auf dem Weg dorthin eröffnet sich dir immer wieder eine fantastische Aussicht bis in die Alpen. Das kulturelle Highlight dieser Etappe wartet dann in Bernbeuren auf dich. Hier empfehlen wir dir einen Stopp im Auerbergmuseum, wo du alles über die Gegend erfährst, durch die du gerade radelst. Vorbei am Lechsee erreichst du dann das Etappenziel Steingaden. Das ehemalige Klosterdorf ist klein und idyllisch, als anerkannter Erholungsort aber bestens auf radelnde Urlauber eingestellt. Hier kannst du für den Rest des Tages richtig ausspannen oder „auf klösterlichen Pfaden“ durch den Ort spazieren: Informationsschilder an den historischen Häusern informieren dich über die reiche klösterliche Vergangenheit des Dorfs.

  • Mittelschwer
    02:32
    38,3 km
    15,1 km/h
    350 m
    310 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Etappe zwei auf der Auerberglandroute startet von Steingaden aus mit einem längeren Anstieg zum Warmwerden, für den du aber umgehend reich belohnt wirst: Schon aus der Ferne siehst du die idyllische Wieskirche, die als eine der bedeutendsten Kirchen Süddeutschlands gilt. Hier kannst du dich ein wenig ausruhen und dabei das kunstvolle Innere des Gotteshauses im Rokoko-Stil besichtigen. Danach geht es weiter durch die herrliche Wald- und Wiesenlandschaft des Allgäus. Der Obere Lindegger See lädt zu einer erfrischenden Pause ein und im weiteren Verlauf wirst du immer wieder aus dem Staunen nicht herauskommen – so schön ist die Aussicht auf die umliegenden Hügel, die glitzernden Seen und die Berge im Hintergrund.Nach einer langen Abfahrt überquerst du den Lech und kommst nach Lechbruck. Hier waren früher Flöße das Verkehrsmittel Nummer eins und genau darüber kannst du im Flößermuseum eine Menge lernen. Wenn du dich für Land und Leute dieser schönen Gegend interessierst, wartet hier eine spannende Geschichststunde auf dich. Über einen wunderschönen Radweg geht es dann weiter in Richtung Etappenziel, das sich schon ankündigt, wenn du das Ufer des großen Forggensees erreichst. Der See ist nur den Sommer über „gefüllt“: Im Winter wird das Wasser abgelassen, sodass du hindurchgehen und die Grundrisse alter Gebäude und sogar die Spuren der alten Römerstraße Via Claudia Augusta sehen kannst.Im Etappenziel Rieden gibt es allerlei Unterkünfte und zwei Campingplätze. Wenn du Abends noch etwas unternehmen möchtest, bietet sich ein Abstecher nach Füssen an. Die rund sechs Kilometer kannst du entweder radeln oder du nimmst die Buslinie 72, deren Benutzung kostenlos ist, wenn du deine Unterkunft bei einem „Königscard-Gastgeber“ gebucht hast. Den Busfahrplan findest du hier: schlosspark.de/?id=990

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    03:12
    50,4 km
    15,8 km/h
    470 m
    580 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Rieden aus startet die dritte Etappe auf der Auerberglandroute mit einem Anstieg, für den du mit einer tollen Aussicht auf Roßhausen und die herrlichen Wiesen und Felder rundherum belohnt wirst. Nach einer rasanten Abfahrt biegst du auf eine alte Bahntrasse ab, die zum Radweg umgebaut wurde, und die dich bei leichtem Gefälle und ohne jeden Verkehr durchs idyllische Allgäu führt. Ein alter Bahnhof und ausrangierte Signalanlagen erinnern an die frühere Nutzung der Strecke. Bei Stötten verlässt du den Bahntrassenweg und die Route wird wieder hügeliger. Immer wieder kommst du durch kleine Ortschaften, die zu einer kurzen Pause einladen, bis dich dann in Schwabsoien nochmal jede Menge Kulturgeschichte erwartet. Hier kannst du gleich zwei Museen besuchen: Das Kutschenmuseum und das Hammerschmiedemuseum, das direkt am Radweg liegt. Wenn du danach in der Ferne den Kirchturm von St. Michael siehst, ist es nicht mehr weit bis zum Etappenziel (und dem Ende der Tour) Schongau. Bevor du den Zug nach Hause nimmst, kannst du ruhig noch etwas Zeit einplanen, um die alte Römerstadt mit ihren unzähligen Kirchen und den gut erhaltenen Befestigungsbauten rund um die historische Altstadt zu entdecken.

Collection Statistik

  • Touren
    3
  • Distanz
    121 km
  • Zeit
    07:52 Std
  • Höhenmeter
    1 140 m

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch