Auf den Spuren der Römer an der deutsch-österreichischen Grenze

Fahrrad-Collection von Tobias
3-5 Tage
3-5 Std / Tag
261 km
1 800 m
1 850 m

Verbinde doch mal eine richtig schöne Fahrradtour mit etwas Geschichtsunterricht und folge der römischen Kultur entlang der deutsch-österreichischen Grenze. Der Römerradweg vereint eindrucksvolle Naturerlebnisse mit interessanten Aspekten und Geschehnissen aus der Zeit des Römischen Reichs in sieben abwechslungsreichen Etappen.

Eine Reise auf dem Römerradweg lohnt sich für alle Radsportbegeisterten. Aufgrund seiner Thematik eignet er sich natürlich insbesondere für Familien und Geschichtsliebhaber. In diesem Zusammenhang finden sich entlang des Weges zahlreiche Rastplätze, auf denen Infotafeln vom Alltag der Römer berichten. Zudem laden einige Museen und Ausgrabungsorte dazu ein, die geschichtsträchtigen Pausen auch mal etwas auszudehnen. Markenzeichen des Römerradwegs ist übrigens der Legionärshelm, der auf allen Schildern und Wegweisern zu sehen ist.

Doch auch wenn du dich nicht unbedingt für römische Geschichte interessierst, wirst du mit dieser Radtour, die landschaftlich mit einem Höhepunkt nach dem anderen aufwartet, deine Freude haben. Von prunkvollen Schlössern, die sich im Wasser des Inn spiegeln über verträumte Uferlandschaften und schattig grüne Wälder bis zum frühmorgendlichen Nebel, der tief über dem Attersee schwebt, ist alles dabei, was das Herz eines impressionistischen Malers höher schlagen ließe.

Los geht es in Passau im Bayerischen Wald. Von hier aus führt dich der Radweg, dem Inn folgend, nach Oberösterreich und in einem ausladenden Bogen über den Attersee im Salzkammergut bis an die Traun. Dieser folgst du zurück an die Donau bis nach Enns, der ältesten Stadt Österreichs. Von hier kannst du entweder die Donau entlang zurück nach Passau radeln oder ganz entspannt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu deinem Ausgangspunkt gelangen. Das obliegt ganz dir.

Insgesamt erwartet dich eine Strecke von 261 Kilometern, die ich für dich in sieben Etappen unterteilt hab. Die einzelnen Etappenziele liegen dabei immer in Ortschaften mit einer guten Infrastruktur. Unterkünfte gegen müde Beine und Restaurants gegen den immensen Radfahrerhunger sind also immer in ausreichender Menge vorhanden. Es empfiehlt sich natürlich trotzdem die Übernachtungen im Vorfeld zu reservieren. Auch entlang des Weges finden sich zahlreiche Möglichkeiten zur Einkehr.

Die Strecke verläuft überwiegend auf Radwegen und kleineren Straßen, zudem ist der Untergrund meist asphaltiert und es geht eher selten den Berg hinauf. Stellenweise erwarten dich aber auch Schotter-Passagen, die das Vorankommen etwas erschweren und zur Mitte der Tour gilt es drei ordentliche Anstiege im Bereich des Kobernaußerwalds und des Attersees zu überwinden. Am „höchsten“ Tag geht es mit 470 Metern Gesamtanstieg auf über 700 Meter hinauf. Die Aussicht vom Berg sowie die Aussicht auf eine Erfrischung im See sind diese Strapazen allerdings mehr als wert.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:53
    39,4 km
    13,7 km/h
    270 m
    250 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Tour startet in Passau am Hauptbahnhof und ist daher super mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Bevor wir auf den Römerradweg einschwenken, machen wir noch einen kurze Abstecher zur sogenannten Ortsspitze, der die Drei-Flüsse-Stadt Passau ihren Beinamen zu verdanken hat. Hier beginnt auch der Passauer Planetenweg, der auf anschauliche Weise die Abstände der Planeten im Sonnensystem erläutert. Ein guter Auftakt zum Römerradweg: Schließlich tragen die meisten unserer Planeten die Namen römischer Gottheiten.Entlang der Uferpromenade folgst du also dem Inn gemächlich durch unser Sonnensystem. Bitte beachte, dass auf Teilen der Promenade Fahrradfahren verboten ist, deshalb schiebe hier bitte dein Rad. Andernfalls würdest du auch mit Überlichtgeschwindigkeit durchs Sonnensystem reisen und müsstest dich mit Einsteins Relativitätstheorie oder, in diesem Fall, dem Ordnungsamt anlegen.Wenn du möchtest, kannst du noch einen weiteren kleinen Abstecher zum Römermuseum Kastell Boiotro auf der anderen Innseite machen. In diesem Fall folgst du der Tour, andernfalls kannst du auch einfach auf dem Planetenweg bleiben bis die Tour kurze Zeit später wieder auf ihn stößt. Nun bist du auch offiziell auf dem Römerradweg: Fahrradfahren ist ab hier natürlich erlaubt.Bei Neuburg am Inn kannst du dich abermals entscheiden, ob du einen kleinen Ausflug hinauf zur Burg machst. Der Anstieg ist ordentlich aber nur von kurzer Dauer. Wenn es dir zu steil ist, kannst du dein Rad also auch einfach schieben. Zurück im Tal verlässt du den Römerradweg für die nächsten 15 Kilometer und folgst dem Inn auf der österreichischen Uferseite. Diese ist landschaftlich reizvoller und bietet auch den besseren Blick auf die Schlösser und Klöster auf der deutschen Seite.Am Ziel in Pocking erwartet dich ein schöner Badesee. Alternativ zur Hoteldusche kannst du dir hier den Schweiß des Tages vom Leibe waschen. Möchtest du es lieber gepflegt wie bei den Römern halten, dann kannst du alternativ sechs Kilometer weiter bis nach Bad Füssing radeln, der Thermenhochburg Oberösterreichs.

  • Mittelschwer
    02:06
    35,2 km
    16,7 km/h
    100 m
    60 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die zweite Etappe führt von Pöcking über Bad Füssen und Aigen am Inn bis nach Altheim in Österreich. Ähnlich wie bereits am Vortag erwarten dich auf der heutigen Strecke keinerlei Anstiege, die in irgendeiner Weise relevant wären. Es steht dir ein gemütlicher Radfahrtag bevor, der keinerlei Anlass zur Eile gibt.In Aigen am Inn bietet sich dir die erste Möglichkeit, von diesem immensen Überfluss an Zeit im Rücken zu profitieren: Die örtlichen Gaststuben geizen nicht mit guter Küche – Grund genug also hier, nach knapp der Hälfte der Tagesstrecke, eine ausgedehnte Rast einzulegen. Auch ein paar geschichtsträchtige Bauwerke gibt es im Anschluss zu bewundern.Alternativ kannst du dir überlegen, ob du nicht bereits bei Egglfing am Inn nach Österreich übersetzen möchtest. So entgeht dir zwar der historische Ortskern von Aigen am Inn, der Innradweg auf der österreichischen Seite ist aber eine nette Variante zum Römerradweg, der hier nicht am Fluss entlang führt. Außerdem führt diese Alternativstrecke durch die Innauen, einem Landschaftsschutzgebiet, das über 300 verschiedene Vogelarten beherbergt.Solltest du dich für diese Variante entscheiden, lohnt es sich trotzdem den kurzen Umweg bis zur Burgschänke Frauenstein in Kauf zu nehmen. Nach deinem Streifzug durch das Vogelparadies bist du bestimmt hungrig und vor allem durstig. Der burgeigene Biergärten verschafft in dieser Angelegenheit schnell Abhilfe und ist auch aufgrund seiner idyllischen Lage ein absolutes Highlight. Hier kannst du gemütlich den Tag ausklingen lassen, denn keine zehn Kilometer später hast du auch schon Altheim, das heutige Tagesziel, erreicht.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:16
    32,2 km
    14,2 km/h
    360 m
    210 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Wir starten den Tag abermals mit etwas Geschichte und besuchen das Römermuseum Ochzethaus an Altheim. Sollte dir gerade nicht so der Sinn nach römischer Kultur stehen und möchtest dich lieber direkt auf den Sattel schwingen, kannst du am Museum auch einfach nur einen Pit-Stop einlegen. Eine kleine, frei zugängliche Werkstatt lädt hier entlang des Römerradwegs dazu ein, mal ein paar Schrauben anzuziehen.Der Tag führt dich heute von Altheim über Wildenau durch einige Waldstücke des Kobernaußerwalds bis nach Waldzell. Mit dem angrezenden Hausruckwald bildet der Kobernaußerwald eine der größten zusammenhängenden Waldflächen Mitteleuropas. Heute streifen wir ihn jedoch nur. Erst am morgigen Tag geht es etwas tiefer in den Wald hinein.Bevor der gemütliche, erste Teil des Tages endet und das Streckenprofil zusehends anspruchsvoller wird, kannst du dir noch eine ausgedehnte Rast am Wildenauer Badesee gönnen. Während des darauf folgenden, zweiten Tagesabschnitts schrauben wir uns dann bis auf fast 600 Meter hoch, stellenweise wird es sogar richtig steil. Wie gut, dass am höchsten Punkt angelangt, eine kleine Kapelle mit Rastplatz und einer Quelle auf dich wartet, deren Wasser frisch aus dem Berg sprudelt.Bis zum Tagesziel in Waldzell ist es nun auch nicht mehr weit. Nicht einmal vier Kilometer stehen dir bis dorthin noch im Weg, und die geht es auch noch bergab. Einem gemütlichen Tagesausklang steht somit nichts im Weg.

  • Schwer
    02:36
    39,8 km
    15,3 km/h
    470 m
    510 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Waldzell geht nun entlang der Ache etwas tiefer in den Kobernaußerwald bis nach Frankenmark. Der heutige Tag ist sicherlich der forderndste dieser Collection. Auf den ersten sechseinhalb Kilometern gilt es bereits einen Anstieg von 200 Metern zu bewältigen. Danach bleibt das Höhenprofil auch eher zackig, das gröbste ist dennoch geschafft.Zur Belohnung hat der Tag aber auch eine kleine Besonderheit als Ziel: ein Besuch des Attersees. Der Attersee liegt zwar etwas ungeschickt an einem Ausläufer des Römerradwegs und man muss einen Teil der Strecke wieder zurück radeln, allerdings wäre es schade, wenn man sich diesen entgehen lässt, ist der Umweg doch vergleichsweise gering.Grob 15 Kilometer führt der Weg heute durch dichten Wald, eine an sich entlegene Gegend ohne viel Verkehr. Manchmal kommt es dennoch vor, dass große LKWs hier entlang des Römerradwegs auf ihrem Weg ins Salzkammergut fahren. Die Straße durch den Wald ist leider nicht gerade breit. Achte deshalb besonders während des Anstieges auf den Verkehr.Ab Frankenmark lassen wir den Wald hinter uns. Hier bieten sich einem auf dem Römerradweg nun mehrere Optionen: Zum einen biegt er gen Westen in Richtung Vöcklamarkt ab und führt von dort weiter bis nach Vöcklabruck. Zum anderen führt er (als Römerweg) gen Süden bis an den Attersee. Dieser Route folgen auch wir. Dort trifft er auf den Salzkammergutweg und führt im Anschluss über den Verbindungsweg Salzkammergutweg-Römerweg zurück an den Römerradweg.In Attersee am Attersee machen wir jedoch Schluss für heute und genießen den Abend am Seeufer. Die Strecke zurück zum Römerradweg heben wir uns für morgen auf.

  • Mittelschwer
    03:00
    45,7 km
    15,3 km/h
    290 m
    410 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Strecke vom Attersee zurück auf den Römerradweg führt dich für wenige Kilometer entlang des bereits gestern gefahrenen Weges. Kurz hinter der Mostschenke Palmsdorf biegst du dann jedoch für eine kleine Runde um den Buchberg nach rechts ab. Hier erwartet dich ein kurzer Anstieg auf 640 Höhenmeter, du darfst dich aber auch bereits auf den Rest des Tages freuen, den dich die Strecke kontinuierlich bergab führt.Zunächst streifst du auf deiner langen Talfahrt die Vöckla, die daraufhin in die Ager mündet. Kurz zuvor triffst du in Untergallaberg auch weider auf den Römerradweg. Du foilgst nun der Ager, die wie auch du, vom Attersee kommt und später in die Traun mündet. Dort, im Mündungsgebiet, liegt auch dein Tagesziel, Lambach.Die heutige Etappe ist zwar mit 45 Kilometern die längste dieser Collection, dank des durchaus angenehmen Höhenprofils werden diese aber wie im Flug vergehen und du wirst genug Zeit finden, die Seen- und Flusslandschaften des Vöckla-Agertals am südlichen Rand des Hausruckviertels genießen zu können.Als kleine Alternativstrecke kann ich dir heute anbieten bei Attnang-Puchheim vom Römerradweg abzuzweigen und nach Westen ins Trauntal überzusetzen. Dort kannst du nördlich der Ortschaft Viecht den wunderschönen Traunfall besichtigen. Dort verläuft auch der Traunradweg der dich in nördlicher Richtung zurück auf den Römerradweg und nach Lambach führt.

  • Mittelschwer
    02:23
    35,1 km
    14,8 km/h
    60 m
    140 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du befindest dich nun im Trauntal, dem du über den Tag hinweg in Richtung Donau folgen wirst. Durch schattige Baumalleen führt der Römerradweg entlang der Traun und streift südlich von Gunskirchen das Naturschutzgebiet Fischlhamerau. Vor Wels verlassen wir den Römerradweg kurz für eine fantasievolle Reise durch den Zauberwald, ehe wir kurz darauf auch schon wieder auf ihn einschwenken und die Stadt an ihrem südlichen Rand passieren.Dein Ziel liegt an der Strandanlage am Oedtersee kurz vor Traun. Hier kannst du dich nach der heutigen Tour erfrischen und im Anschluss gemütlich den Tag ausklingen lassen, ehe du in Traun Energie für die finale Etappe tankst.Das Streckenprofil verläuft heute genauso gemütlich, wie bereits den Tag zuvor. Du kannst dir also genügend Zeit lassen, um zum Beispiel einen kleinen Abstecher in die Welser Innenstadt zu machen. Vielleicht findest du auch ein einladendes Badeplatzerl am Flussufer. In Wels hast du am Rande des Radwegs zudem die Möglichkeit bei der Bikerei einen Pit-Stop einzulegen, sollte es denn nötig sein.

  • Mittelschwer
    02:08
    33,8 km
    15,8 km/h
    240 m
    270 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die letzte Etappe auf dem Römerradweg führt dich von Traun über St. Florian bis zum Endpunkt des Römerradwegs in Enns. Kurz bevor die Traun in die Donau mündet, verlässt du den Flusslauf südlich von Linz und biegst ab ins Hügelland.Hier erwarten dich ein paar kleinere Anstiege. So gut trainiert, wie du jetzt bist, sollten diese allerdings kein Problem für dich darstellen. Ganz im Gegenteil: Nach dem gestrigen Tag im Flusstal wirst du die Aussicht über das Land sicher zu schätzen wissen.Noch circa 20 Kilometer und du hast dein Ziel erreicht. Vom Rabenberg aus hast du einen hervorragenden Ausblick auf die älteste Stadt Österreichs. Jetzt ist es dann spätestens Zeit, sich über den Rückweg Gedanken zu machen. Die Tour führt dich in Enns an den Bahnhof, von wo alle ein bis zwei Stunden ein Zug zurück nach Passau fährt.Alternativ kannst du natürlich auch auf dem Donauradweg zurück bis zu deinem Ausgangspunkt radeln. Je nach Fitness solltest du dafür zwei bis drei Tage einplanen.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    261 km
  • Zeit
    17:22 Std
  • Höhenmeter
    1 800 m1 850 m

Dir gefällt vielleicht auch

MY RIDE MY ESCAPE
Fahrrad-Collection von
BERGAMONT OFFICIAL
Die schönsten Radtouren in Treptow-Köpenick
Fahrrad-Collection von
Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick