Burgen und Schlösser auf der Schwäbischen Alb

Wander-Collection von
komoot

Mehr als einhundert Burgen und Schlösser thronen auf Bergkuppen und Felskanten entlang des steil abfallenden Albtraufs und machen die Schwäbische Alb zu einer der burgen- und schlösserreichsten Gegenden in ganz Deutschland. Kein Wunder, immerhin hatten hier mit den Staufern und den Hohenzollern gleich zwei Kaiserdynastien ihren Stammsitz. Auch heute haben die einstigen Zentren der Herrschaft und Macht nichts von ihrem Zauber verloren. Zwar trotzen ihre wehrhaften Wälle schon lange keinen Angreifern mehr, dafür locken die historischen Gemäuer heute zahlreiche Besucher mit Geschichte und Geschichten und sind beliebte Ausflugs- und Wanderziele. Die schönsten haben wir hier für dich zusammengestellt.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • © OSM

    Burg Teck

    Wander-Highlight

    Auf dem Teckberg thront die gleichnamige Burg, die vermutlich durch Konrad von Zähringen erbaut wurde – zumindest bezeichnete der sich zuerst als "Herzog von Teck”. Der schwäbische Albverein erwarb die Burg während des zweiten Weltkrieges und baute sie zum heutigen Wanderheim aus das bis zu 50 Personen Platz bietet.

    Im Innenhof der Burg befindet sich eine Gaststätte und gegen eine kleine Spende darf man sogar den Aussichtsturm besteigen. Wer die 76 Stufen erst einmal erklommen hat, wird mit einem herrlichen Rundblick über den Albtrauf und die Region um Kirchheim belohnt. Von hier hat man auch einen Blick auf die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen.

    Unterhalb des Bergfrieds, am Fuße des Teckfelsens, befindet sich der Eingang zum Sybillenloch – einer nach der sagenumwobenen keltischen Göttin Sybille benannte Höhle.

    Tipp von
    Marius
  • © OSM

    Burg Hohenneuffen

    Wander-Highlight

    Der Hohen Neuffen ist die größte Burgruine Süddeutschlands und bietet einen spektakulären Blick auf das kleine Städtchchen Neuffen und die umliegende Schwäbische Alb.

    Wegen ihrer Höhenlage galt die Burg lange als uneinnehmbar und wurde während des Dreißigjährigen Krieges über ein Jahr lang belagert. Der Legende nach sollen die Burgbewohner ihre letzten Vorräte in das feindliche Lager geworfen haben, die daraufhin annahmen, die Belagerten hätten noch genug Vorräte und davonzogen.

    Heute ist der Neuffen ein ideales Ausflugsziel für eine längere Wanderung.
    Im Burghof kann man sich am Kiosk direkt für den steilen Aufstieg belohnen oder aber auf der Sonnenterasse niederlassen und den Blick über das Tal schweifen lassen. Die Außenanlagen bieten ebenfalls zahlreiche Sitzgelegenheiten und einen herrlichen Ausblick. Hier kann man im Frühjahr und Sommer bei schönem Wetter bei einer mittelalterliche Greifvogelflugschau Adler, Falken und Bussarde hautnah erleben!

    Ein weiteres Highlight sind sicherlich die freilaufenden Ziegen, die sich immer wieder auf den Steilhhängen, Mauern und Zugangswegen der Burg tummeln und die großen und kleinen Burgbesucher mit ihren Kletterkünsten beeindrucken.

    Tipp von
    Marius
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • © OSM

    Schloss Lichtenstein

    Wander-Highlight

    Ein Schloss wie aus einem Buch. Und das stimmt in diesem Fall sogar wirklich. Die Anregung und Vorlage zum Neuaufbau der Ruine Lichtenstein im Jahr 1842 lieferte das Schloss aus Wilhelm Hauffs Roman „Lichtenstein“ aus dem Jahr 1826. So schaut es auch aus: ein richtiges Märchenschlösschen, gefährlich am Hang gebaut.

    Tipp von
    Sandra
  • © OSM

    Burg Hohenzollern

    Wander-Highlight

    1267 taucht die Burg Hohenzollern erstmals in Dokumenten und Schriften auf. Nachdem die erste Burg zerstört wurde, entsteht 1454 an gleicher Stelle eine größere und wehrhafte Burg. Im 18. Jahrhundert wird die Festung verlassen und zerfällt zur Ruine. Größer und schöner denn je zuvor lässt im 19. Jahrhundert König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen den Stammsitz seiner Familie in der heutigen Form wieder errichten. Noch heute ist die Burg in Privatbesitz.

    Besucher können die Burg täglich ab 10 Uhr besichtigen. Der Ausblick von den Burgmauern ist fantastisch. Für die Burganlage zahlst du 7 Euro Eintritt. Willst du auch die prunkvollen Schlossräume sehen, dann kommen noch 5 Euro dazu.

    Alle Informationen zur Burg, den Ausstellungen und der Gastronomie kannst du hier nachlesen: burg-hohenzollern.com.

    Tipp von
    Vanessa Kopp
  • © OSM

    Burgruine Helfenstein

    Wander-Highlight

    Die Burg Helfenstein war Stammsitz der Grafen von Helfenstein und bietet von ihrem Aussichtsturm einen herrlichen Blick auf das Albvorland und die Fünftälerstadt Geislingen. Die weitläufige Anlage lädt mit ihren vielen Sitzgelegenheiten und der Burgschenke zum Rasten, Verweilen und vor allem Verschnaufen ein.

    Einen tollen Blick auf die Ruine hat man vom nahegelegenen Ödenturm. Dort kann man in der Turmstube auch einiges mehr über die Geschichte der Grafen von Helfenstein erfahren.

    Tipp von
    Marius
  • © OSM

    Schloss Solitude

    Wander-Highlight

    Die Eremitage Solitude liegt idyllisch im ehemaligen herzoglichen Jagdrevier westlich von Stuttgart. Das Schloss gilt als die anspruchsvollste Schöpfung von Herzog Carl Eugen von Württemberg und war eines der umfangreichsten Bauunternehmungen seiner Zeit.

    Heute beeindruckt Solitude mit toller Architektur, einer weitläufigen Gartenanlage und mit einem herrlichem Ausblick in Richtung Ludwigsburg. Durch das Nordtor lässt sich der Verlauf der Solitude-Alle bestaunen – eine direkte Verbindungsachse vom Residenzschloss Ludwigsburg zum Lieblingsjagdschloss des Herzogs, die der Württembergische Landesvermessung von 1820 als Basislinie diente.

    Tipp von
    Marius

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!