Berchtesgadener Land Tourismus GmbH, Berchtesgadener Land

Dem Sommer entgegen – wandern im Berchtesgadener Land

Wander-Collection von
Berchtesgadener Land

Der Schnee schmilzt, die Wiesen werden wieder saftig grün und die bunten Blumen erblühen am Wegesrand: Höchste Zeit, die neue Wandersaison im Berchtesgadener Land einzuläuten. Wir stellen dir sieben tolle Wanderungen vor, die dir die schönsten Orte der Region an der Grenze zu Österreich zeigen. Genieße beeindruckende Aussichten auf die umliegenden Berge, lerne mehr über die Region und ihre Besonderheiten kennen und erfrische dich zum Abschluss deiner Touren in einem der idyllischen Seen im Bergland Südostbayerns.

Viele der Strecken, die wir dir zeigen, sind für Kinder gut geeignet, einige können auch mit dem Kinderwagen gemacht werden. Für Kids sind besonders die Themenwege spannend und abwechslungsreich. Wann sonst gibt es die Gelegenheit, Bienen bei ihrer Arbeit zuzuschauen oder durch einen Märchenwald zu spazieren? Ebenfalls ein Bonus für die Kinder: Bei den meisten Wanderungen ist ein Badestopp an einem See eingeplant.

Als Basislager für deinen Urlaub bieten sich zum Beispiel die Ortschaften Teisendorf, Berchtesgaden oder auch Salzburg an. Du findest auf allen Strecken Möglichkeiten zum Einkehren, um so die regionalen Speisen und Getränke kennenzulernen. Da die meisten Wanderungen recht kurz sind, brauchst du auch nicht unbedingt Proviant im Rucksack mitzutragen. Pack dafür lieber eine Sitzdecke ein, um es dir in den Seebädern oder auf den Wiesen bequem zu machen. So lässt sich die wunderschöne Landschaft des Berchtesgadener Land mit seiner traumhaften Kulisse noch intensiver genießen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Leicht
    01:16
    4,79 km
    3,8 km/h
    40 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Idyllisch zwischen grünen Bäumen und Sträuchern eingebettet liegt er da, der Höglwörther See. Umgeben von einer friedlichen Landschaft mit Blick auf die Berge in der Ferne. Ein super Ziel für eine kurze Wanderung. Los geht die knapp fünf Kilometer lange Tour am Dorfplatz in Anger. Über den Klosterweg wanderst du auf ebener Strecke direkt zum Wasser. Unterwegs kannst du deinem Kreislauf beim Wassertreten in der Kneipp-Anlage noch einen extra Kick geben.Du umrundest den Höglwörther See, kommst vorbei am Seebad und an schönen Pausenplätzen mit See-Romantik, bis du vor dem Kloster stehst. Das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift steht auf einer kleinen Halbinsel im See. Schau dir den tollen Innenhof des Klosters und die elegante Stuckdekoration im Kircheninneren an. Zurück zum Ausgangspunkt sind es jetzt nur noch 1,5 Kilometer.Plane auf jeden Fall Zeit für einen Klosterbesuch ein. Danach lockt der Biergarten des benachbarten Klosterwirts für eine Stärkung. An einem warmen Tag kannst du dich im See abkühlen, Badesachen also nicht vergessen. In Anger am Dorfplatz findest du viele Restaurants und Cafés für den Abschluss deiner Tour. Falls du mit dem Bus anreist, kannst du direkt am Dorfplatz in Anger aussteigen. Einen Platz für dein Auto findest du auf dem Scheiterparkplatz, etwa fünf Minuten Fußweg vom Dorfplatz entfernt.

  • Leicht
    00:58
    3,52 km
    3,7 km/h
    60 m
    60 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Natur im Berchtesgadener Land ist ein echtes Erlebnis. Auf diesem drei Kilometer langen Themenweg bekommst du dazu noch etwas Hintergrundwissen und machst eine Entdeckungsreise durch ganz unterschiedliche Geotope rund um das Hochgartdörfl und den Aschauerweiher. Acht Informationstafeln entlang der Strecke erklären dir mehr zum Sumpfwald, zu den Feuchtwiesen oder Bergmischwäldern. Ferne Begleiter deiner Tour sind die hohen Gipfel der umliegenden Berge. Du hast tolle Aussichten auf den Watzmann oder die Schlafende Hexe. Außerdem wirst du auf der Wanderung von vielen bunten Blumen und den verschiedenen Pflanzen am Wegesrand begleitet.Start und Ende der Tour sind am Naturbad in Aschauerweiher. Ideal, um dich danach im kühlen Wasser zu erfrischen und dabei die fantastische Kulisse zu genießen. Im Naturbad findest du einen Kiosk und auch ein Restaurant, in dem du dich stärken kannst. Parkplätze gibt es genügend am Aschauerweiher.Falls du noch etwas länger wandern möchtest, dann kannst du auch noch über den angrenzenden Märchenpfad schlendern. Dieser ist von April bis November geöffnet. Der Pfad zweigt kurz vor deiner Rückkehr zum Aschauerweiher links ab.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Leicht
    01:25
    5,46 km
    3,8 km/h
    40 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese kurze und gemütliche Wanderung führt dich einmal um den Abtsdorfer See herum. Höhenmeter hast du kaum zu meistern, dafür kannst du in der Ferne die hohen Gipfel der Berchtesgadener und Chiemgauer Alpen bestaunen. Startpunkt der Rundtour ist am Parkplatz Seethal. Die Strecke führt dich im Uhrzeigersinn um das Gewässer herum, du kannst aber natürlich auch die andere Richtung wählen.Nach 1,5 Kilometern kommst du an einer Aussichtsplattform vorbei, bei der sich eine Pause lohnt. Halte die Augen nach Vögeln offen, die sich im Uferbereich tummeln. Beeindruckend – besonders bei guter Sicht – ist der Blick auf die Alpen. Ferngläser und eine Infotafel helfen dir, die Berge einfach zu bestimmten.Der Weg führt dich weiter und etwas vom See weg. Dann biegst rechts ab und läufst bald wieder am Ufer entlang. Nicht mehr lang, dann kommst du am Seebad und dem angrenzenden Zeltplatz vorbei. Auf dem Gelände findest du zudem einen Spielplatz. An einem schönen Sommertag kannst du im Gras deine Decke ausrollen und dich im kühlen Seewasser erfrischen. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Parkplatz, dem Ausgangspunkt der Tour.Diese Strecke kannst du super mit dem Kinderwagen machen. Oder wie wäre es mit einer Runde auf den Rollschuhen oder dem Longboard? Zum Abschluss des Tages findest du in den umliegenden Orten Steinbrünning, Saaldorf sowie in Leobendorf und Oberheining eine Auswahl an Gasthöfen.

  • Leicht
    00:21
    1,26 km
    3,6 km/h
    10 m
    30 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Bei dieser kurzen Tour stehen die Bienen im Mittelpunkt. Rund eine halbe Million fleißige Arbeiter zeigen dir entlang des Weges wie sie Blüten bestäuben und Nektar sammeln. Start ist an der Neubichler Alm. Der Weg führt dich durch herrlichen Mischwald, vorbei an blühenden Obstbäumen und durch abwechslungsreiche Blumenwiesen zum Berggasthof Johannishögl.An sieben Stationen, die entlang des Weges verteilt sind, lernst du mehr über die Insekten, ihren Lebensraum und die Gefahren für sie. Am Bienenhaus kannst du dem emsigen Treiben zuschauen. Atme den Duft der Pflanzen und Blumen ein und setzt dich auf eine der Bänke entlang des Weges. Vielleicht landet ja eine Biene oder ein Schmetterling auf einer der Blüten in deinem Sichtfeld. Der Bienenweg soll darauf aufmerksam machen, wie wichtig die Insekten für unsere Umwelt sind. Nach 1,3 Kilometern erreichst du das Gasthaus Johannishögl. Die aussichtsreiche Terrasse ist perfekt für eine Pause – gern auch mit einer Kostprobe des süßen Honigs. Frisch gestärkt geht es dann auf dem gleichen Weg wieder zurück zur Neubichler Alm.

  • Mittelschwer
    03:25
    10,7 km
    3,1 km/h
    450 m
    470 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Sagenhaft ist die Landschaft rund um den Ort Oberau: satte Wiesen, dichte Tannenwälder und in der Ferne die imposante Bergkulisse. Auf dieser gut zehn Kilometer langen Wanderung lernst du zudem noch einige geheimnisvolle Mythen und Sagen der Region kennen. Start ist im Ortskern von Oberau. Von hier geht es hinauf zum Weißensteiner Weg, dann zweigst du unterhalb der Krapfreibe rechts ab und gehst weiter zum Sattel. Hier kannst du innehalten und die romantische Landschaft genießen. Nicht weit entfernt steht die Kapelle Resteck – ein Ort, an dem es früher gespukt haben soll.In Richtung Pechhäusl bringt dich der fast ebene Weg durch den Wald zum Gaisstall. Vorbei an den Thannlehen geht es weiter zum Gasthof Pechhäusl. Danach wanderst du über eine große Weidefläche. Die ersten Häuser von Oberau liegen schon vor dir.Auf dieser Wanderung kommst du an vielen schönen Rastplätzen vorbei. Falls du lieber in einem Gasthaus essen möchtest, wirst du ebenfalls fündig. Zum Abschluss der Wanderung hast du eine große Auswahl an Einkehrmöglichkeiten in Oberau.Falls du noch mehr Aussicht genießen möchtest, dann kannst du die Tour mit einem Aufstieg auf den Zinken verlängern, dessen Gipfel (1.321 Meter) auf der Grenze zwischen Deutschland und Österreich liegt.

  • Mittelschwer
    03:17
    12,3 km
    3,7 km/h
    140 m
    140 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Bierbrauen hat in Teisendorf eine lange Tradition. Grund genug, dem Gerstensaft einen Themenweg zu widmen. Los geht die hopfige Runde bei der Brauerei Wieninger in Teisendorf. Hier werden handwerkliche Biere mit viel Leidenschaft und Herzblut, nachhaltig und im Einklang mit der schönen Natur im Berchtesgadener Land gebraut. Der Bierwanderweg führt dich erst durch den Ort und dann hinaus Richtung Süden zum Höglwörther See.Insgesamt zehn Stationen sind entlang des gut zwölf Kilometer langen Weges verteilt. An diesen erfährst du Wissenswertes über die Tradition des Bierbrauens und das Produkt. An vier der Infotafeln laden Holzbänke zu einer Pause ein. Bist du am See angekommen, hast du dir eine Kostprobe des lokalen Bieres verdient. Im Seebad findest du zusätzliche Erfrischung bei einem Sprung ins Wasser.Danach geht es auf direktem Weg wieder zurück nach Teisendorf, wo du nun als Kenner des lokalen Bieres in einer der Gaststätten im Ort einkehren kannst. Perfekt kombiniert mit einer deftigen, regionalen Speise.Teisendorf ist gut an das öffentliche Nahverkehrsnetz angeschlossen. Falls du mit dem Auto anreist, dann findest du Stellplätze direkt an der Brauerei oder im Ortskern.

  • Mittelschwer
    03:47
    12,5 km
    3,3 km/h
    330 m
    330 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Du kannst dich an der schönen Landschaft gar nicht satt sehen? Dann ist diese Wanderung genau das Richtige für dich: Entlang der gut zwölf Kilometer langen Wegstrecke wirst du von einem herrlichen Panorama auf die Berchtesgadener Bergwelt begleitet. Startpunkt ist der Wanderparkplatz Högler Straße in Piding. Du wanderst auf dem Panoramaweg durch den Wald stetig bergauf, bis du am Johannishögl auf ein kleines Plateau kommst. Nimm dir Zeit zum Verschnaufen und Energie tanken für den nächsten Anstieg. Du kommst an der Neubichler Alm vorbei und erreichst dann nach 6,5 Kilometern die Stroblalm. Setz dich ins saftige Gras und genieße das tolle Panorama. Von hier wanderst du nur noch abwärts, bis du dann am Dorf Jechling vorbei wieder am Wanderparkplatz ankommst.Möglichkeiten zum Einkehren inklusive Blick auf die umliegenden Berge findest du auf der Strecke genügend. Proviant ist deshalb nicht unbedingt notwendig. Pack aber auf jeden Fall ausreichend Wasser ein.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    50,5 km
  • Zeit
    14:28 Std
  • Höhenmeter
    1 070 m

Dir gefällt vielleicht auch

Dem Sommer entgegen – wandern im Berchtesgadener Land
Wander-Collection von
Berchtesgadener Land