Tourismusverband Vorpommern

Naturparke, Küsten- & Kulturlandschaft – auf Wandertour in Vorpommern

Tourismusverband Vorpommern

Naturparke, Küsten- & Kulturlandschaft – auf Wandertour in Vorpommern

Wander-Collection von Tourismusverband Vorpommern

In dieser Collection stellen wir dir die schönsten Wandertouren in Vorpommern vor. Vom Greifswalder Bodden, zum herrlichen Wacholderwald, übers Peenetal bis zum Stettiner Haff mit traumhaften Sandstränden erwarten dich unterschiedlich lange Wanderungen, mal als Rundtour, mal als Streckenabschnitte, die du beliebig zu längeren Wanderungen oder Kombitouren mit dem Rad oder Kanu ausbauen kannst. Deiner Fantasie und deinem Entdeckergeist ist also genug Auswahl geboten.

Dabei gilt: meistens flach und selten hügelig. Und so kannst du die landschaftlichen und kulturellen Highlights auf dem Vorpommerschen Festland von der gemächlichen Seite aus entdecken mit vielen Möglichkeiten für Tier- und Naturbeobachtungen. Kleine Orte und Häfen, einladende Rastplätze und eine Auswahl an bodenständigen Lokalitäten heißen dich unterwegs willkommen!

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Leicht
    01:11
    4,71 km
    4,0 km/h
    10 m
    10 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Rundwanderung bietet einen wunderbaren Mix aus Natur und Geschichte mitten im Naturpark Flusslandschaft Peenetal. Ideal für Vogelbeobachtungen, Natur- und Tierfotografie.

    Du startest auf dem Parkplatz am Wasserwanderrastplatz Menzlin, von wo aus dich der Naturlehrpfad Menzliner Deichpfade auf naturbelassenen Pfaden durch dieses kleine Stückchen Flusslandschaft führt – die Heimat von Biber, Seeadler und Co. Ausschau halten lohnt sich! Mehrere Aussichtstürme und Plattformen entlang der Wanderung machen es möglich. Wirf einen Blick nach Anklam über die Peene, auch "Amazonas des Nordens" genannt, oder Richtung "Altes Lager", das dich gegen Ende der Tour erwartet. Die historischen Wikingergräber sind einmalig an der südlichen Ostseeküste und ein Zeugnis des einstigen Seefahrervolkes.

    Die Tour endet an der Kanustation Menzlin, wo du je nach Saison noch eine kleine Stärkung findest oder deine Wanderung zu einer Kombitour mit dem Kanu erweitern kannst. Weitere Infos zu Paddeltouren und Bootsverleih findest du unter: kanuverleih-menzlin.de

    Mittelschwer
    02:31
    10,0 km
    4,0 km/h
    10 m
    10 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Rundwanderung führt dich durch das Naturschutzgebiet Anklamer Stadtbruch mitten im Naturpark Flusslandschaft Peenetal.

    Die Tour startet am Hafen und Wasserwanderrastplatz Kamp. Vor Beginn des alten Bahndamms kannst du links abbiegen und den Trampelpfad bis zur Spitze gehen. Von hier aus hast du einen fantastischen Blick auf die ehemalige Hubbrücke Karnin mitten im Peenestrom.

    Anschließend führt dich der ehemalige Eisenbahndamm geradewegs durch die bizarre Wasser-, Sumpf- und Moorlandschaft des Anklamer Stadtbruchs. Das Renaturierungsgebiet bietet beste Bedingungen für Wasser- und Greifvögel, deren Rast- und Brutverhalten du auf dieser Wanderung hautnah miterleben kannst. Also Fernglas nicht vergessen! Auch Spuren der Bibertätigkeit sind allgegenwärtig.

    Folge dem Schotterweg bis zur Querung der Rad-Fernwege und biege rechts ab. Durchschreite einen weiteren Abschnitt der Überflutungsfläche und bewundere die wechselnde Flora. Im Mai erwartet dich zum Beispiel das satte Gelb des Moor-Greiskrautes.

    Angekommen am Pumpwerk führt dich die letzte Etappe auf der Straße Richtung Kamp zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    05:05
    19,8 km
    3,9 km/h
    80 m
    80 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Entlang des Peenestroms, zwischen den Vorpommerschen Städten Anklam und Wolgast erstreckt sich eine friedliche Landschaft aus hügeligen Wiesen, weiten Feldern und versteckten „Wasserlöchern“. Willkommen im Lassaner Winkel! Ein El Dorado für Künstler und Pilgerer, Naturfreunde und Sinnsuchende.

    Mitten im Lassaner Winkel und in unmittelbarer Nachbarschaft zur Insel Usedom liegt die kleine und namensgebende Hafenstadt Lassan, Ausgangspunkt deiner ganztägigen Wanderung. Neben dem Hafen zählt das Heimatmuseum in der Wassermühle zu den kleinstädtischen Highlights, bevor dich die Tour raus in die Natur führt.

    Auf dem Pommerschen Jakobsweg (Via Baltica) Richtung Süden wanderst du auf einem Feldweg geradewegs zum Berliner See, circa 200 Kilometer weit weg vom Hauptstadttrubel. Zahlreiche dieser liebevoll genannten „Himmelsaugen“ kannst du im Lassaner Winkel entdecken. Einige laden zum Baden und Pausieren ein. So auch der Große Pinnower- und der Straßensee im Dorf Wangelkow, von wo aus du über Lentschow durch einen Abschnitt Nadelwald erst Richtung Norden und dann gen Osten zurück Richtung Lassan wanderst.

    Je nach Saison lohnt ein Abstecher zum Duft- und Tastgarten Papendorf mit Kiosk und Café.

    Mittelschwer
    02:28
    6,98 km
    2,8 km/h
    10 m
    10 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Mit dieser Tour erwartet dich ein wahrer Ausflugsklassiker unter Einheimischen, Urlaubern und Tagesgästen.

    Du startest am größten Museumshafen Deutschlands und somit quasi noch im Zentrum der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Entlang der Kaikante folgst du der Hafenstraße Richtung Osten. Nach gut 1,5 Kilometern startet der Treidelpfad entlang des Flüsschens Ryck.

    Der leicht geschotterte Weg verbindet die Hansestadt mit dem Fischerdorf Wieck am Greifswalder Bodden und bietet eine idyllische Alternative zur Hauptstraße sowie ein wunderbares Naherholungsgebiet. Auch aus diesem Grund kann dich ab und an eine gefühlte „Rushhour“ bestehend aus Radlern, Joggern und Hundebesitzern überraschen. Auch die Sequenz an ein- und auslaufenden Segelbooten kann je nach Brückenöffnung stark variieren. Sitzbänke in regelmäßigen Abständen laden zum Verweilen ein.

    Nach ca. 3 Kilometern empfängt dich die historische Wiecker Zugbrücke, die du später noch überqueren wirst. Doch vorher lohnt ein Abstecher zur Klosterruine Eldena, dem Lieblingsmotiv des Romantikers Caspar David Friedrich.

    Wandere denselben Weg zurück zur Brücke. Auf der anderen Seite angekommen, kannst du bis zur Nordmole vorgehen und den Blick auf die Dänische Wiek genißen. In dieser maritimen Umgebung locken zahlreiche Fischlokale, Eiscafés und Restaurants zu einem längeren Aufenthalt. Regelmäßige Busanbindungen bringen dich zurück nach Greifswald.

    Mittelschwer
    03:31
    9,77 km
    2,8 km/h
    40 m
    40 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese Rundwanderung führt dich an und durch einen der schönsten Küstenwälder der Deutschen Ostseeküste.

    Die Tour startet an der Schloss- und Gutshofanlage Ludwigsburg oder wahlweise ca. 2 Straßenkilometer später am Parkplatz des ortseigenen Strandbades. Von hier aus lohnt bereits ein erster Abstecher ans Wasser mit Blick über die Dänische Wiek Richtung Greifswald.

    Ab dem Restaurant „Boddenblick“ kannst du dich entscheiden zwischen Naturstrand oder Küstenwald. Beide Optionen führen dich durch das Naturschutzgebiet Lanken Richtung Strand Loissin.

    Durch den Wald: Auf einem Teilstück des Ostseeküsten-Radweges wanderst du auf dem ehemaligen Themenweg „Drachenreich Lanken“. Heute erinnern noch einige bebilderte Findlinge an die ehemaligen Stationen des Umweltbildungsprojektes.

    Am Ausgang des Waldes folgst du dem Radweg bis zum Eingang des Flächennaturdenkmals „Großes Holz“. Zurück Richtung Ludwigsburg erwarten dich weitere 2 Kilometer Waldweg. An der ersten Waldkreuzung biegst du rechts ab Richtung Waldgebiet „Moorholz“. Am Ausgang des Waldes führt dich ein kleines Teilstück zurück auf die Straße Richtung Ludwigsburg Strand oder Schloss.

    Mittelschwer
    02:19
    6,47 km
    2,8 km/h
    20 m
    30 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Das Seebad Lubmin am Greifswalder Bodden empfängt dich mit dem längsten zusammenhängenden Sandstrand auf dem Vorpommerschen Festland. Dieser ist gut 5 Kilometer lang und du kannst auf dieser Tour den östlichen Teil davon entdecken.

    Deine Wanderung startet an der Seebrücke Lubmin, von wo aus ein idyllisch angelegter Holzweg zwischen Düne und Promenade links und rechts zum Wandern einlädt. Auf diesem Bohlenweg gehst du Richtung Osten knapp 3 Kilometer zwischen Stranddüne und Küstenwald bis zur Marina Lubmin. Hier kannst du einen Moment verweilen und die Segelboote beim Schaukeln beobachten oder einen Blick auf das stillgelegte Kernkraftwerk werfen, bevor du den Rückweg antrittst.

    Der nächste Wanderabschnitt führt parallel zum Bohlenweg zunächst durch den Kiefernwald und anschließend entlang der Strandpromenade zurück bis zur Seebrücke. Diese ist übrigens gute 350 Meter lang und bietet einen wunderbaren Blick auf die Küstenlinie und den Süden der Insel Rügen.

    In den Sommermonaten spricht natürlich nichts gegen die eine oder andere Badepause im flachen Boddengewässer. Eine solide Auswahl an Restaurants und Eiscafés runden das Ostseeferiengefühl ab.

    Mittelschwer
    04:57
    13,8 km
    2,8 km/h
    50 m
    50 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Das urige Fischerdorf Altwarp liegt auf einer kleinen Halbinsel an der Küste zwischen Stettiner Haff und Neuwarper See, der in dieser idyllischen Ecke Erde Polen und Deutschland verbindet.

    Du startest an der Touristinformation direkt am Hafen und folgst dem Wanderpfad (Naturparkweg E9a) durch das Naturschutzgebiet Altwarper Binnendünen, Neuwarper See und Riether Werder. Von den Binnendünen aus hast du einen wunderbaren Blick auf das Stettiner Haff und den Neuwarper See. Der gegenüberliegende „Nachbarort“ Neuwarp, übrigens der kleinste Ort Polens, scheint zum Greifen nah.

    Nach dem Russischen Ehrenmal kehrst du rechts in das Wacholdertal ein. Von nun an folgst du der Wegkennzeichnung gelbes Dreieck auf weißem Grund bis du kurz vor dem Ort Warsin an die Kreuzung Richtung Altwarp gelangst. Folge der Wegmarkierung zurück in das Fischerdorf.

    Das märchenhafte und urwüchsige Wacholdertal in einem über 120 Jahre alten Kiefernwald wird dich auf dieser Rundwanderung verzaubern.

    Mittelschwer
    04:56
    19,2 km
    3,9 km/h
    80 m
    80 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese 18 Kilometer lange Rundwanderung entlang des August-Bartelt-Lehrpfades startet am Tierpark in Ueckermünde.

    Von hier aus folgst du der Markierung (ein grüner Querstrich auf weißem Grund) Richtung Liepgarten. In Liepgarten kannst du einen Abstecher auf den Apothekerberg (23,6 Meter) unternehmen und vom Aussichtsturm einen wunderbaren Rundblick über das Stettiner Haff und die Ueckermünder Heide werfen.

    Einige Kilometer später empfangen dich fast 300 Jahre alte Eichen. Im Pflanzgarten Jädkemühl informieren ein Rosengartengestell und ein Baumkompass über ausländische Baumarten und weisen die Blickrichtung. Spätestens hier offenbart sich der umweltbildende Charakter des Themenweges, der nach dem Ehrenbürger von Ueckermünde, August Bartelt, benannt wurde. Er war nicht nur Lehrer und Organist, er beschäftigte sich auch intensiv mit Heimatgeschichte und erforschte die Pflanzenwelt.

    Mit der „Waldglotze“ erwartet dich ein paar Kilometer später zudem eine weitere, spannende Installation, bevor nach gut 5 Stunden die Tour wieder am Tierpark Ueckermünde endet. 400 heimische und exotische Tiere in 100 Arten leben im „Zoo am Stettiner Haff“ in großzügig gestalteten Freigehegen. Ein Besuch lohnt sich: tierpark-ueckermuende.de

    Mittelschwer
    03:55
    10,9 km
    2,8 km/h
    40 m
    40 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Willkommen in der „Blaubeerstadt“ Eggesin mitten im Naturpark Am Stettiner Haff!

    Deine Tour startet und endet in Bahnhofsnähe am Naturparkzentrum oder wahlweise auf dem Parkplatz der „Blaubeerscheune“. Beim Verlassen der Stettiner Straße Richtung Norden folgst du dem Wegzeichen (grünes Quadrat auf weißem Grund), das dich durch das Waldgebiet nordöstlich von Eggesin führt.

    Der ehemalige Eggesiner See hat sich in ein Verlandungsmoor verwandelt in dem zahlreiche seltene Pflanzen und Tiere einen idealen Lebensraum vorfinden. Von einem Aussichtsturm am südlichen Rand des Sees hast du einen herrlichen Aus- und Überblick auf das Naturschutzgebiet Ahlbecker Seegrund und Eggesiner See. Ein wahres Paradies für Naturliebhaber. Informative Schautafeln und Rastplätze runden das Wandererlebnis ab.

    Der ausgewiesene Weg führt dich zurück in die Stadt.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    102 km
  • Zeit
    30:52 Std
  • Höhenmeter
    340 m

Dir gefällt vielleicht auch

Tourismusverband Vorpommern

Naturparke, Küsten- & Kulturlandschaft – auf Wandertour in Vorpommern