Johanna

Auf dem deutschen Limes-Radweg vom Rhein an die Donau

Agatha

Auf dem deutschen Limes-Radweg vom Rhein an die Donau

Fahrrad-Collection von Johanna

9-19

Tage

3-6 Std

/ Tag

818 km

9 390 m

9 100 m

Der deutsche Limes-Radweg führt dich auf mehr als 800 Kilometern von Rheinland-Pfalz über Hessen und Baden-Württemberg nach Bayern. Dabei folgt er dem ehemaligen Verlauf des obergermanisch-rätischen Limes, eines der bedeutendsten archäologischen Denkmäler Mitteleuropas und ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Auf dem Radweg erwarten dich idyllische Feld- und Wiesenlandschaften. Auch romantische Wälder wie der Odenwald oder der Schwäbische Wald liegen auf dem Weg. Die Hügelige Strecke ist herausfordernd, belohnt dich dafür aber auch mit einzigartigen Aussichten über die weiten Landschaften. Besonders schön kannst du diese von den unzähligen Nachbauten von Limes-Wachtürmen genießen. Auch Römerkastelle und Limes-Museen warten unterwegs darauf, von dir entdeckt zu werden.

In dieser Collection zeige ich dir, wie du den deutschen Limes-Radweg in 17 Etappen fahren kannst, die im Durchschnitt etwa 45 Kilometer lang sind. Los geht die Tour am Rheinufer bei Rheinbrohl. Dorthin gelangst du über den Rheinradweg oder du nimmst den Zug bis zu einem der nahegelegenen Bahnhöfe in Rheinbrohl, Bad Hönningen oder Bad Breisig.

In allen Etappenzielen des Radwegs findest du Übernachtungsmöglichkeiten in Pensionen, Gasthöfen, Hotels oder Ferienwohnungen. Oft gibt es in den Etappenorten auch Bahnhöfe, falls du nur einen Teil des Radwegs fahren möchtest. Der Endpunkt des deutschen Limes-Radwegs liegt in Regensburg. Von hier kannst du nach deiner unvergesslichen Radreise durch vier Bundesländer bequem mit dem Zug nach Hause fahren oder du setzt dein Fahrrad-Abenteuer auf dem Donauradweg fort.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    03:14
    43,2 km
    13,3 km/h
    800 m
    600 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Beginn des deutschen Limes-Radwegs ist am Rheinufer bei Rheinbrohl. Um zum Startpunkt zu kommen, hast du mehrere Möglichkeiten: Entweder du nimmst den Zug bis zu einem der Bahnhöfe in …

  • Schwer
    04:24
    54,1 km
    12,3 km/h
    900 m
    760 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Gleich hinter Höhr-Grenzhausen tauchst du wieder in wunderschönen Wald ein, in dem du immer wieder Spuren der Römer findest, wie zum Beispiel ein kleines Kastell. Manchmal befinden sich diese etwas …

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    03:35
    42,6 km
    11,9 km/h
    760 m
    860 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Du verlässt Holzhausen an der Haide Richtung Süden und fährst zunächst auf relativ flacher Strecke über herrliche Felder, dann führt dich ein knackiger Anstieg über den Grauen Kopf durch den …

  • Schwer
    04:09
    47,3 km
    11,4 km/h
    930 m
    1 030 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Von Idstein radelst du in moderatem Auf und Ab über weite Felder und durch stille Wälder, dabei kommst du gleich zu Beginn an einem Limesturm vorbei, den du besteigen kannst. Von oben hast du eine wunderbare Aussicht auf Idstein und in den Taunus.

    In Schloßborn beginnt schließlich ein langer Aufstieg auf den Kleinen Feldberg. Oben angekommen, kannst du eine wohlverdiente Pause im Feldbergkastell einlegen. Nachdem du dich ausgeruht und neue Kräfte gesammelt hast, radelst du auch am Gipfel des Großen Feldbergs vorbei und genießt anschließend eine langgezogene Abfahrt durch die ausgedehnten Wälder des Taunus bis ins Köpperner Tal.

    Auf der anderen Seite des Tals radelst du wieder in den Wald und rollst auf ruhigen Forstwegen durch die herrliche Natur. Immer wieder kommst du an idyllischen Lichtungen vorbei und hast zwischen den Bäumen hindurch malerische Ausblicke.

    Schließlich erreichst du das Tal der Usa, in dem das Etappenziel Langenhain-Ziegenberg liegt. Hier gibt es ein Motel, in dem du übernachten kannst.

  • Schwer
    03:08
    48,3 km
    15,4 km/h
    570 m
    630 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Von Langenhain-Ziegenberg fährst du durch den Wald über Wiesental auf den Gerhardsköppel hinauf. Auf dem kahlen Berg angekommen, hast du eine eindrucksvolle Aussicht in die Wetterau. Anschließend genießt du eine erholsame Abfahrt über weite Felder, bevor du wieder in die bewaldeten Berge des Taunus hinaufkletterst.

    Auf 380 Meter Höhe hast du den Gipfel des Kisselbergs und höchsten Punkt der heutigen Etappe erreicht. Es folgt eine rasante Abfahrt durch zauberhaften Wald nach Butzbach.

    In gleichmäßigem Auf und Ab radelst du von hier durch eine schöne Landschaft, die von weiten Feldern, grünen Wiesen und stillen Wäldern geprägt ist. Unterwegs kommst du an römischen Spuren, wie Limesturmnachbauten und dem Kleinkastel Holzheimer Unterwald, vorbei.

    Je weiter du den Taunus hinter dir lässt und in die Wetterau vordringst, umso flacher wird es. Am Kloster Arnsburg überquerst du die Wetter und rollst über weitläufige Felder ins Etappenziel Hungen, wo du eine kleine Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten findest.

  • Schwer
    03:12
    52,5 km
    16,4 km/h
    320 m
    350 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Zum Auftakt der sechsten Etappe verlässt du Hungen Richtung Süden und radelst zuerst am Inheidener See, dann an den Knappenseen vorbei.

    Im weiteren Verlauf der Strecke begleiten dich die weiten Felder und Wiesen der Wetterau, die sich links und rechts des Weges erstrecken. Auf den saftigen Wiesen fühlen sich zahlreiche Vögel wie Störche wohl. Mit etwas Glück und Geduld kannst du sie von den verschiedenen Beobachtungsstationen aus sehen, an denen du unterwegs vorbeikommst.

    Ab Stammheim wird es dann wieder etwas hügeliger. Ein knackiger Anstieg führt dich durch einen idyllischen Wald. Während der darauffolgenden Abfahrt genießt du nicht nur den Fahrtwind im Gesicht, sondern auch eine tolle Aussicht auf Altenstadt, in das du hinabrollst.

    Anschließend führt dich die leicht hügelige Route abwechselnd durch stille Wälder, über malerische Felder und charmante Ortschaften bis ins Etappenziel Erlensee. In der Stadt und der unmittelbaren Umgebung findest du verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten, darunter auch einen Campingplatz.

  • Mittelschwer
    04:39
    75,4 km
    16,2 km/h
    210 m
    190 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Heute erwartet dich eine überwiegend flache Etappe auf dem deutschen Limes-Radweg, zu deren Beginn du die Stadt Erlensee Richtung Süden verlässt. Hier kommst du am gleichnamigen See und Naturschutzgebiet vorbei. Durch einen ausgedehnten Wald, in dem du das Kleinkastell Neuwirtshaus passierst, radelst du nach Großkrotzenburg an den Main.

    Direkt am Ufer folgst du den malerischen Schleifen des majestätischen Flusses bis nach Aschaffenburg. Hier hast du die halbe Strecke der Etappe geschafft und kannst dir eine wohlverdiente Pause gönnen – entweder am Mainufer oder in einem der gemütlichen Einkehrmöglichkeiten in der hübschen Altstadt.

    Frisch gestärkt folgst du dem Main anschließend weiter flussaufwärts. Unterwegs kannst du immer wieder deinen Blick über das Wasser schweifen lassen und die Aussicht auf die bewaldeten Hügel und Weinberge genießen, die das Maintal säumen.

    In Kleinheubach erreichst du schließlich das Etappenziel. In dem kleinen Ort am Main findest du verschiedene Unterkünfte und einen Bahnhof mit Anschluss an den Regionalverkehr der Deutschen Bahn.

  • Schwer
    03:11
    47,4 km
    14,9 km/h
    520 m
    400 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Gleich zum Auftakt der achten Etappe kommst du am prachtvollen Schloss Löwenstein vorbei. Kurz darauf verlässt du das Maintal und radelst entlang der Mud in den Odenwald. Im Tal des …

  • Schwer
    02:50
    40,5 km
    14,3 km/h
    780 m
    800 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die neunte Etappe beginnt gleich mit einem strammen Anstieg, der dich zu einem Wachturm hinaufbringt. Nachdem du hier eine kurze Verschnaufpause eingelegt hast, geht es in gleichmäßigem Auf und Ab …

  • Schwer
    02:55
    40,1 km
    13,7 km/h
    570 m
    510 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Öhringen geht es zum Auftakt der zehnten Etappe einen langen Anstieg nach Heuberg hinauf, der am Ende kurz richtig anzieht. Oben angekommen, findest du einen schönen Rastplatz, auf dem du bei bester Aussicht verschnaufen kannst.

    Anschließend geht es kontinuierlich weiter bergauf. Unterwegs genießt du entweder eine uneingeschränkte Aussicht auf die hügelige Landschaft um dich herum oder fährst durch erfrischende Wälder.

    In Mainhardt hast du etwa die Hälfte der Etappe geschafft und dir eine Stärkung in einem der Gasthäuser des Ortes mehr als verdient. Hier findest du auch ein Römermuseum sowie verschiedene Römerkastelle.

    Mit neuer Energie radelst du dann in gleichmäßigem Auf und Ab die meiste Zeit durch die wunderschönen Wälder des Schwäbischen Walds. Nach einer erfrischenden Abfahrt erreichst du Murrhardt, das Ziel dieser Etappe. In der Stadt findest du einen Bahnhof sowie zahlreiche Unterkünfte.

  • Schwer
    03:14
    45,3 km
    14,0 km/h
    560 m
    540 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Murrhard kletterst du zum Auftakt dieser Etappe aus dem malerischen Murrtal wieder hinauf in die Berge des Schwäbischen Waldes. Dabei geht es bis nach Köchersberg recht steil nach oben, …

  • Mittelschwer
    03:04
    45,3 km
    14,8 km/h
    430 m
    300 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nachdem du das schöne Schwäbisch Gmünd verlassen hast, radelst du an der Rems entlang und folgst ihr bis nach Essingen, wo der Fluss seinen Ursprung hat. In dem Ort kannst du auch eine gemütliche Pause einlegen und in einem der Restaurants oder Cafés einkehren, denn hier hast du schon fast die Hälfte der Etappe geschafft.

    Frisch gestärkt fährst du weiter nach Aalen, wo du dem Limesmuseum einen Besuch abstatten kannst. Auf leicht abschüssiger Strecke radelst du von hier durch das zauberhafte Kochertal immer am Fluss entlang bis nach Hüttlingen.

    Nachdem du den Ort durchquert hast, kletterst du auf eine Anhöhe. Am höchsten Punkt steht der Nachbau eines Wachturms, von dem du eine unvergessliche Aussicht auf die weitläufige Landschaft mit saftig grünen Wiesen, idyllischen Dörfern und dunkelgrünen Wäldern genießt.

    Kurz hinter dem Wachturm erreichst du das Etappenziel Schwabsberg. In dem kleinen Ort gibt es einen Bahnhof mit Anschluss an die Regionalbahn und einen Landgasthof zum Übernachten.

  • Schwer
    04:15
    67,0 km
    15,8 km/h
    500 m
    530 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der 13. Etappe geht es hinter Schwabsberg gleich bergauf, denn du folgst der Röhlinger Sechta flussaufwärts bis nach Pfahlheim. Hier hat der der 20 Kilometer lange Zufluss der Jagst …

  • Schwer
    03:09
    44,4 km
    14,1 km/h
    550 m
    400 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Gunzenhausen fährst du in einigen Auf und Abs durch überwiegend offene Landschaft. Am Wegesrand erstrecken sich hier weite Felder wie ein bunter Flickenteppich. Kurze Passagen durch schattige Waldstücke sorgen besonders an warmen Tagen für eine kleine Erfrischung.

    Im Tal der Schwäbischen Rezat hast du den tiefsten Punkt der Tour erreicht. Gemütlich rollst du in Flussnähe bis nach Ellingen, wo du eine ausgiebige Pause einlegen kannst. Hier gibt es schöne Einkehrmöglichkeiten, um dich zu stärken und der Schlosspark ist einen Besuch wert.

    Mit neuer Energie radelst du leicht bergauf in das wenige Kilometer entfernte Weißenburg. Die Altstadt ist eine der schönsten der Region und verdient einen kleinen Abstecher. Anschließend führt dich ein knackiger Anstieg auf eine Anhöhe in den Raitenbucher Forst. Hier oben findest du mehrere Infotafeln zum Limes, ein Kastell und einen Wachturm.

    Gleich im Anschluss erreichst du das Etappenziel Raitenbuch, wo du als Unterkunft einige Gasthäuser zur Auswahl hast.

  • Schwer
    04:00
    53,7 km
    13,4 km/h
    520 m
    690 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Raitenbuch fährst du zum Auftakt der 15. Etappe in leichtem Auf und Ab am Rande des Raitenbucher Forsts entlang. Über weite Felder geht es auf leicht abschüssiger Strecke weiter, …

  • Mittelschwer
    02:17
    34,2 km
    15,0 km/h
    350 m
    400 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Auf der vorletzten Etappe des deutschen Limes-Radwegs radelst du gemütlich von Altmannstein nach Kelheim. In moderatem Auf und Ab rollst du an weiten Feldern vorbei und durchquerst wildromantische Waldstücke.

    Nach 13 Kilometern erreichst du bei Hienheim die Donau und überquerst sie mit der Donaufähre. Auf der anderen Uferseite in Eining findest du einen gemütlichen Biergarten für eine Erfrischung. Auch die Überreste eines Römerkastells kannst du in dem Ort bewundern.

    Anschließend rollst du auf einer schönen Strecke, die kaum Anstiege hat, durch die landwirtschaftlich geprägte Region. Bei Weltenburg überquerst du die Donau erneut und hast von der anderen Uferseite einen einzigartigen Blick auf das Kloster Weltenburg.

    Anschließend verlässt du das Donautal und meisterst einen knackigen Anstieg hinauf ins Naturschutzgebiet Weltenburger Enge. Hier fährst du durch die Stille des tiefen Waldes, wo du der Natur ganz nah bist, bevor du in einer rasanten Abfahrt nach Kelheim hinuntersaust. Hier im Etappenort hast du eine große Auswahl an Unterkünften.

  • Mittelschwer
    02:23
    36,3 km
    15,3 km/h
    130 m
    140 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der letzten Etappe erwarten dich kaum Steigungen und die Route führt fast die ganze Zeit am Wasser entlang. Bei malerischen Aussichten auf die Donau kannst du so noch einmal …

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    17
  • Distanz
    818 km
  • Zeit
    57:38 Std
  • Höhenmeter
    9 390 m9 100 m

Dir gefällt vielleicht auch

Die besten Badeseen rund um Frankfurt
Fahrrad-Collection von
komoot
Stoneman Arduenna – Auf dem Mountainbike durch Ostbelgien
Mountainbike-Collection von
Jesko von Werthern
Johanna

Auf dem deutschen Limes-Radweg vom Rhein an die Donau