Auf zu neuen Ufern – mit dem Rad durch das Fränkische Seenland

Fahrrad-Collection von Franken Tourismus

Von See zu See zu See – eine Radtour durchs Fränkische Seenland ist ein besonderer Spaß für Wasserratten und Naturfreunde. Sieben Seen verteilen sich über die Region 50 Kilometer südlich von Nürnberg, sechs davon lernst du auf deinen Radtouren durch das Seenland von ganz verschiedenen Blickwinkeln kennen. In dieser Collection haben wir dir zehn herrliche Radtouren zusammengestellt, die dir das Fränkische Seenland von seiner schönsten Seite zeigen. Du radelst entlang idyllischer Ufer und lernst unterwegs die mittelalterlichen Stadtkerne von Abenberg, Weißenburg und Wolframs-Eschenbach kennen. Du erlebst pures Urlaubsfeeling auf deinen Touren durch die grüne Landschaft – erfrischende Badepausen selbstverständlich inklusive.

Im Zentrum der Region liegt der Große Brombachsee, das größte Gewässer im Seenland. Die künstlichen Seen wurden übrigens angelegt, um die regional sehr unterschiedlich verteilten bayerischen Wasservorkommen anzupassen. Die Planung für den Naherholungsraum in Nordbayern begann Mitte der sechziger Jahre, abgeschlossen war das Projekt dann zur Jahrtausendwende. Heute führen etliche Kilometer Radweg durch die abwechslungsreiche Landschaft und bieten Radelspaß für die ganze Familie. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Touren dieser Collection geplant: Von der fordernden Tagestour bis zur entspannten Genussrunde ist alles dabei. Wir zeigen dir die schönsten Badestellen, wildromantische Flusstäler und die eindrucksvollsten Altstädte in der Region. Veredelt wird das Ganze mit wunderschön angelegten Radwegen und genussvollen Einkehrmöglichkeiten entlang des Weges.

Von Nürnberg aus erreichst du das Seenland ganz entspannt mit dem Zug. An den Seen erwarten dich neben ruhigen Fleckchen, in denen der Naturschutz im Vordergrund steht, auch lebhafte Ecken mit einer guten Infrastruktur. So kannst du deinen Aufenthalt zum Beispiel auf einem Campingplatz oder in einer der Ortschaften verlängern. An mehreren Seen kannst du dein Fahrrad auch für einen Ausflug aufs Wasser gegen ein Boot oder ein Surfbrett tauschen. Im Fränkischen Seeland gibt es jede Menge zu entdecken – wir wünschen dir viel Spaß dabei!

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    02:05
    32,1 km
    15,4 km/h
    320 m
    320 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Auf dieser 30 Kilometer langen Rundtour entdeckst du das Spalter Hügelland. Einst verkehrte eine Bahn auf der Strecke zwischen Georgensgmünd nach Spalt, auch Spalter Bockl genannt. In den neunziger Jahren wurde die Bahntrasse zu einem reizvollen Radweg umgebaut. Eine wunderschöne Strecke mit herrlichen Ausblicken – und der beste Einstieg in dein Radvergnügen. Startpunkt der Runde ist am Georgensgmünder Bahnhof. Sieben Kilometer lang ist der schön angelegte Radweg bis nach Spalt. Unterwegs genießt du immer wieder tolle Blicke ins idyllische Rezattal. In Spalt angekommen, lohnt sich eine kleine Pause, um eine Runde durch die historische Altstadt zu drehen. Du verlässt Spalt und hast einen kurzen, steilen Anstieg vor dir. Hast du diesen geschafft, kannst du es dafür bis zum Ufer des Igelsbachsees nur noch rollen lassen. Der malerische See ist eine der beiden Vorsperren für den Großen Brombachsee. Gönn dir am Ufer eine entspannte Pause und lass deinen Blick über das ruhige Wasser schweifen. In Enderndorf gibt's außerdem einen schönen Badestrand.Mit neuer Energie geht es dann weiter auf dem nördlichen Uferweg am Großen Brombachsee entlang bis zur Hauptsperre bei Allmannsdorf. Auf dem Radweg am Ufer des Stausees fährt es sich besonders schön. Der im Jahr 2000 eingeweiht See ist der größte des Fränkischen Seenlands. In Allmannsdorf verlässt du dann das Ufer und biegst ab auf den Radwanderweg Thalachtal-Brombachsee, dem du bis nach Röttenbach folgst. Durch den Ort fährst du ein kurzes Stück auf der stark befahrenen Ortsstraße und biegst dann ab Richtung Niedermauk. Auf dem Radweg radelst du die letzten Kilometer bis zu deinem Ausgangspunkt.

    Schwer
    00:55
    13,0 km
    14,3 km/h
    140 m
    130 m
    Schwere Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Auf dieser entspannten Radrunde genießt du wunderschöne Blicke in das malerische Almühltal. Mit ihren 13 Kilometern ist die Strecke gut geeignet für eine kleine Nachmittagsfahrt oder einen Ausflug mit der ganzen Familie. Entlang der Strecke warten einige schöne Highlights auf dich, sodass du deinen Ausflug mit mehreren ausgiebigen Pausen verlängern kannst.Los geht es am Dorfplatz Pfofeld. Du rollst aus dem beschaulichen Ort, fährst an einigen Fischweihern vorbei und weiter Richtung Gundelshalm. Kurz vor dem Ort biegst du dann links ab auf einen Sandweg, der dich nach Obenbrunn führt. Bald siehst du schon den Kirchturm der Michaelskirche oberhalb von Unterasbach vor dir. Hier lohnt sich ein kurzer Stopp: Du hast einen ganz herrlichen Ausblick ins obere Altmühltal, zur Burg Spielberg und zum Hesselberg. Die nächste Kirche ist nicht weit. Der Turm der St. Georgskirche markiert das nahe gelegene Dornhausen. Im Ort kannst du im Restaurant Haas einkehren, falls der Magen knurrt. Wieder auf dem Sattel, radelst du ein kurzes Stück weiter, bis du das Römerkastell bei Theilenhofen erreichst. Die Grundmauern des Kastells mit dazugehörigem Bad sind noch vorhanden, Infotafeln erzählen dir mehr zur Geschichte des Orts. Die letzten Kilometer bis nach Pfofeld fällt der Weg leicht ab, sodass du ganz entspannt ins Ziel rollen kannst. In Pfofeld lohnt sich noch ein Abstecher zur St. Michaelskirche. Im Kircheninneren kannst du nämlich mittelalterliche Fresken sehen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    01:21
    20,1 km
    14,9 km/h
    160 m
    160 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Pack die Badehose ein, setz dich aufs Radl und ab an den See! Diese entspannte Rundtour mit Start in Hipoltstein bringt dich an den wunderschönen Rothsee. Die Strecke ist nur 20 Kilometer lang und verläuft auf einer ebenen Strecke – so bleibt mehr Zeit zum Baden. Los geht es am Parkplatz in der Badstraße in Hilpoltstein. Du verlässt den Ort und fährst auf einem tollen Radweg zum Main-Donau-Kanal. Vielleicht siehst du an der Schleuse ja einige Schiffe, die auf der 171 Kilometer langen Bundeswasserstraße unterwegs sind. Dann überquerst du den Kanal und erreichst schon bald das Ufer des Rothsees. Der Weg führt dich am Süd-Ost-Ufer des Stausees entlang. Unterwegs kommst du immer wieder an tollen Badestellen oder Einkehrmöglichkeiten vorbei. Such dir ein lauschiges Plätzchen für eine ausgiebige Pause. Wenn du Lust hast, kannst du dein Fahrrad auch für eine Weile gegen ein Surfbrett oder ein Boot austauschen?Weiter geht es dann bis in das schöne Allersberg. Im Ort machst du kehrt und radelst an Feldern und Wiesen vorbei wieder zurück nach Hipoltstein. Im Zielort angekommen findest du mehrere Einkehrmöglichkeiten oder du drehst noch eine Runde um den Stadtweiher.

    Schwer
    05:50
    88,7 km
    15,2 km/h
    560 m
    560 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Radrundweg „Tore-Türme-Schlösser“ verbindet mehrere Städte, Märkte und Dörfer, die allesamt auf eine bedeutende geschichtliche Vergangenheit zurückblicken können. Dich erwarten also mehrere sehenswerte Stationen entlang des Weges. Wenn du dir dafür ausgiebig Zeit nehmen willst, oder dir die knapp 90 Kilometer für einen Tag schlichtweg zu happig sind, kannst du zum Beispiel in Mittelschenbach oder Windsbach übernachten und die Tour auf zwei Tage aufteilen.Los geht die Runde in Burgoberbach. In einem schönen Auf und Ab radelst du aus dem Ort und stehst schon bald vor dem romantischen Schloss Sommersdorf. Weiter geht es dann Richtung Bechhofen an der Heide, eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Frankens. Dann folgst du einer Weile der Wieseth, die sich ihren Weg durch die schöne Landschaft schlängelt. Danach biegst du ab nach Arberg und erreichst schon bald den Altmühlsee. Zeit für eine ausgiebige Pause. Der Stausee gehört zum Fränkischen Seenland und ist ein beliebter Spot für Wassersportler und Zugvögel. Wieder auf dem Sattel radelst du weiter durch den Mönchswald bis nach Windsbach. Im Städtchen findest du mehrere Möglichkeiten, um dich für den weiteren Weg zu stärken. Die nächsten historischen Schmankerl warten schon auf dich: Mit Wolframs-Eschenbach und Weidenbach-Triesdorf lernst du gleich zwei Perlen der Kunstgeschichte kennen – zum einen die Gotik und Renaissance des Deutschen Ordens und zum anderen den Barock und das Rokoko der Ansbacher Markgrafen.Den Kopf voller eindrucksvoller Erlebnisse rollst du dann die letzten Kilometer zurück bis zu deinem Ausgangsort. In Burgoberbach findest du mehrere Restaurants für eine verdiente Einkehr.

    Mittelschwer
    04:01
    51,5 km
    12,8 km/h
    410 m
    390 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Diese gut 50 Kilometer lange Radtour bringt dich von See zu See – genauer gesagt vom Rothsee zum Altmühlsee. Start ist am Ufer des idyllischen Rothsees. Lass zur Einstimmung deinen Blick über das Wasser schweifen, nimm die herrliche Landschaft in dich auf und schwing dich dann auf deinen Sattel. Falls du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kannst du mit dem Zug bis ins nahe gelegene Hilpoltstein fahren.Du verlässt den Rothsee und überquerst schon bald den Main-Donau-Kanal an der Schleuse in Eckersmühlen. Der Weg führt dich weiter nach Roth und dann durch den Wald bis in die sehenswerte Altstadt von Abenberg. Hier kannst du dir in einem der gemütlichen Cafés eine erste Pause gönnen.Danach radelst du auf asphaltierten Straßen durch mehrere beschauliche Ortschaften hindurch. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich: Mal fährst du an weitläufigen Wiesen und Feldern vorbei, mal durch schattige Waldabschnitte. Nachdem du Mitteleschenbach durchquert hast, trittst du auf deinem Weg über den Mönchsberg etwas fester in die Pedale. Hast du den Anstieg gemeistert, kannst du dann ganz entspannt bis zu deinem Ziel ausrollen – das Ufer des Altmühlsees ist nicht mehr weit. Am See angekommen, passierst du die LBV-Umweltstation. In dem Pavillon erfährst du allerlei Interessantes über das Naturschutzgebiet und seine Bewohner. Falls du Zeit und Lust hast, kannst du noch ein Stück weiter am See entlangradeln. In Muhr am See, deinem Zielort, findest du zudem mehrere Einkehrmöglichkeiten und einen Bahnhof.

    Mittelschwer
    02:37
    37,8 km
    14,5 km/h
    320 m
    300 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Diese knapp 40 Kilometer lange Radtour verbindet den Rothsee mit dem Großen Brombachsee – oder auch den viertgrößten See im Fränkischen Seenland mit dem größten. Pack auf jeden Fall deine Badesachen ein. Den erfrischenden Sprung ins Wasser hast du dir am Ende der Tour mehr als verdient. Los geht die abwechlungsreiche Strecke in Allersberg.Zur Einstimmung radelst du auf einem schönen Radweg die ersten Kilometer am Ufer des Rothsees entlang. Während der oberere Bereich des Sees unter Naturschutz steht, findest du im unteren Bereich schöne Badestellen. Falls dir also schon nach einer ersten Pause ist, kannst du fix die Radler- gegen die Badehose tauschen. Wieder auf dem Sattel erreichst du bald schon Roth. Du radelst weiter entlang der Rednitz, die sich munter durch die Landschaft schlängelt. In Georgensgmünd triffst du dann auf die beiden Quellflüsse des 50 Kilometer langen Flusses, die Fränkische Redzat und die Schwäbische Redzat. Du hältst dich an das fränkischen Pendant und fährst nun sanft bergauf.Kurz vor deinem Ziel wartet noch ein knackiger, aber kurzer Anstieg auf dich. Hast du diesen gemeistert, wirst du mit einem herrlichen Blick auf den Großen Brombachsee belohnt. Das letzte Stück saust du hinab ans Seeufer, das Strandbad in Enderndorf erwartet dich schon.

    Mittelschwer
    03:23
    45,4 km
    13,4 km/h
    410 m
    460 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Eine geschichtsträchtige Altstadt, weite Hochebenen der Juraalb und idyllische Natur entlang der Anlauter – diese knapp 45 Kilometer lange Radtour verspricht jede Menge Abwechslung. Los geht die Strecke am Bahnhof in Weißenburg. Von hier ist es nur ein kleiner Schwenk bis in die wunderschöne Altstadt. Gönn dir zur Einstimmung deiner Radtour eine kurze Runde durch den beeindruckenden Stadtkern.Dann radelst du aus der Stadt – und hast erstmal einige Höhenmeter vor dir, von Weißenburg geht es nämlich auf die Jurahöhen hinauf. Hast du diesen Anstieg gemeistert, liegt der anstrengendste Teil der Tour bereits hinter dir, ab jetzt kannst du quasi rollen lassen. Der Weg führt dich durch das idyllische Anlautertal und bietet dir puren Fahrspaß. Du folgst dem Fluss auf seiner Reise zur Schwarzach, ein wunderschöner Radweg führt dich durch das grüne Tal. Unterwegs kommst du immer wieder an schönen Rastplätzen vorbei, so zum Beispiel am Bechtaler Weiher.In deinem Zielort Kinding angekommen, kannst du sehen, wo die Anlauter in die Schwarzach mündet und es dir am Flussufer bequem machen. Im Ort findest du zudem eine kleine Auswahl an Restaurants und einen Bahnhof. Übrigens, auf dieser Tour bist du immer mal wieder auf Straßen unterwegs. Deshalb ist diese Strecke für Kinder nicht unbedingt geeignet.

    Mittelschwer
    02:29
    32,6 km
    13,1 km/h
    350 m
    350 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser gut 30 Kilometer langen Radtour spielt das Wasser eine große Rolle: Du radelst vorbei an idyllischen Seen, sprudelnden Quellen und erfrischenden Brunnen. Die perfekte Tour also für einen warmen Sommertag, zumal ein Großteil des Weges durch einen schattigen Wald führt. Los geht's am Ortsausgang von Haundorf.Es dauert nicht lang, dann kommst du schon zum Haundorfer Weiher. Auf einem Damm fährst du zwischen dem großen Weiher auf der linken Seite und drei kleinen Gewässern auf der rechten Seite hindurch. Kurz darauf erreichst du dann den Eichenberger Weiher, der zur Weiherkette des Mühlbachs gehört. Steig vom Sattel ab, gönn dir am Ufer des Sees eine entspannte Pause und genieße die wunderschöne Natur rings um das Gewässer. Weiter geht es durch die Ortschaften Gräfensteinberg, Eichenberg und Stixenhof. Kurz vor Obererlbach biegst du dann links ab und radelst in den dichten Wald. Am Goldbrünnlein kannst du eine kurze Rast machen und dich am kühlen Quellwasser erfrischen. Der Weg führt dich weiter durch den Wald, bis du dann wieder deinen Ausgangsort Haundorf erreichst. Dort findest du einige Einkehrmöglichkeiten für den Abschluss deiner Tour.

    Mittelschwer
    02:27
    35,6 km
    14,6 km/h
    350 m
    310 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf diesem 35 Kilometer langen Radweg fährst du vom Marktplatz in Gunzenhausen über den Hahnenkamm bis nach Wemding. Unterwegs erwarten dich eine herrschaftliche Burg, ein malerischer See und jede Menge Spaß auf dem Rad. Der Weg ist teilweise asphaltiert, verläuft aber streckenweise auch auf Waldwegen oder Pfaden.Nach einer kurzen Runde durch Gunzenhausen mit seinem markanten Glockenturm, verlässt du die Stadt Richtung Süden. Die ersten Kilometer rollst du noch auf einer ebenen Strecke, dann gilt es einige Höhenmeter zu bezwingen. Dafür wartet als Belohnung die eindrucksvolle Burg Spielberg auf dich, von der du einen tollen Blick auf die umliegende Region hast. In der einstigen Wehranlage befindet sich heute ein Museum für zeitgenössische Kunst.Dann kannst du erstmal rollen lassen, der Weg fällt bis zum Ufer des Hahnenkammsees ab. Am Ufer des Stausees – übrigens der erste, der im Fränkischen Seenland realisiert wurde – kannst du dir ein schönes Plätzchen für eine Pause suchen. Falls dir nach einer Erfrischung ist, findest du am See auch eine Badestelle. Oder du hältst deine Beine bei einer Runde mit dem Tretboot weiter in Bewegung.Mit neuer Energie nimmst du den letzten Abschnitt der Tour in Angriff: In einem entspannten Auf und Ab radelst du die letzten zehn Kilometer bis zu deinem Zielort Wemding. In der Wallfahrtsstadt mit ihrem kreisrunden Zentrum findest du mehrere Restaurants und Cafés. Es lohnt sich auf jeden Fall noch eine kleine Runde durch die mittelalterliche Altstadt zu drehen.

    Mittelschwer
    02:22
    35,3 km
    14,9 km/h
    190 m
    190 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser 35 Kilometer langen Rundstrecke lernst du die fünf Altmühl-Mönchswald-Gemeinden kennen und bekommst dazu noch einiges auf die Ohren. Entlang der Strecke findest du nämlich immer wieder sogenannte Lauschpunkte, an denen du spannende Audio-Erlebnisse hören kannst. Plane für die Radtour also etwas mehr Zeit ein, damit du entspannt den Geschichten lauschen kannst.Los geht die Runde in Mitteleschenbach. Du radelst auf deiner Tour vorbei an uralten Stadtmauern und mittelalterlichen Bauten, wie zum Beispiel im Ortskerns von Wolframs-Eschenbach. Klar, dass es dazu jede Menge zu erzählen und lauschen gibt. Aber auch der Naturgenuss kommt nicht zu kurz auf der Tour: So radelst du durch den dichten Mönchswald und das Vogelschutzgebiet „Wiesmet“. Ebenfalls auf deiner Strecke liegt der Merkendorfer Öko-Energiepark, ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Projekt. Rein rechnerisch könnte sich die Gemeinde durch erneuerbare Energien bereits selbst mit regenerativem Strom versorgen.Um in den Genuss der fantasievoll vertont und gut recherchierten Geschichten zu kommen, kannst du dir entweder vor deiner Tour einen iPod ausleihen oder du lädst dir einfach die passende App herunter. Alle Infos dazu findest du hier: am.lauschtour.de.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    392 km
  • Zeit
    27:30 Std
  • Höhenmeter
    3 200 m

Dir gefällt vielleicht auch

Auf zu neuen Ufern – mit dem Rad durch das Fränkische Seenland
Fahrrad-Collection von
Franken Tourismus