© Naturpark Frankenwald & Marco Felgenhauer

Coole Trails und geschmeidige Wege – Radeln im Frankenwald

Fahrrad-Collection von Franken Tourismus

Über schmale, wurzelige Pfade den Berg hinauf oder auf bequemen, bestens ausgebauten Radwegen an imposanten Burgen und idyllischen Bächen entlang – egal, ob du dich auspowern willst oder lieber gemütlich durch die schöne Landschaft rollst, im Frankenwald findest du als Radler oder Biker genau die richtige Tour für dich. Die herrliche Mittelgebirgslandschaft zählt noch zu den Geheimtipps in Deutschland. Fernab der Radfahrermassen findest du hier ein Eldorado aus abwechslungsreichen Feldwegen, ehemaligen Bahntrassen, coolen Singletrails und E-Bike-fähigen Radstraßen.

Ob für dich als Genussradler oder zusammen mit deinen Kids – freu dich auf entspannte Kurse rund ums Rehbach- oder Fischbachtal. Auf diesen Strecken hast du genug Zeit, ganz viel von der Natur in den Wiesentälern zu entdecken, die den Frankenwald so einzigartig machen.

Als ambitionierter Tourenradler rollst du rund um Kronach, Bad Steben, Kulmbach und Helmbrechts. Eindrucksvolle Schlösser und Burgen wie Schloss Schauenstein mit seinem Feuerwehrmuseum, wohlschmeckende Quellen wie jene des bekannten Höllensprudels im Höllental und der eine oder andere erfrischende Badesee lassen keine Langeweile aufkommen. In Kulmbach kannst du dir eines der großartigen, regionalen Biere zur Bratwurst schmecken lassen, während an der Rodach Spaß auf dem Floß winkt. Wettkampf-Atmosphäre kommt dagegen auf der Tour über den berühmten Rennsteig auf, denn hier findet alljährlich der größte Crosslauf Europas statt.

Darf es ein wenig schroffer sein, führen dich drei knackige Mountainbike-Runden über Stock und Stein entweder zum höchsten Punkt des Frankenwalds, dem Döbraberg, in die wildromantische Steinachklamm oder in den Flößerort Wallenfels.

Damit du absolut flexibel bist, sind die meisten Touren mit dem Zug erreichbar. Lediglich die kleineren Orte Schwarzenbach am Wald und Gräfengehaig liegen etwas abseits. Nach Schwarzenbach am Wald bringt dich aber ein Bus aus Naila oder Kronach. Zudem sind alle Touren bis auf die schöne Rennsteigstrecke Rundkurse, so dass du auch an jedem anderen Ort mit der Reise beginnen kannst.

Freue dich also auf Abenteuer in schönster Natur auf diesen zehn Radtouren, bei denen du so manchen Kilometer noch ganz für dich allein haben wirst.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    02:25
    41,3 km
    17,1 km/h
    240 m
    530 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die rund 42 Kilometer lange Tour von Steinbach am Wald führt dich über den legendären Höhenweg Rennsteig ins mittelalterliche Kronach mit seiner imposanten Festung Rosenberg. Die etwa 240 Höhenmeter bergauf überwindest du dabei schon auf den ersten acht Kilometern. Danach rollst du nur noch entspannt bergab.Am Bahnhof von Steinbach am Wald startest du über die Rennsteigstraße, die dich nach einem Kilometer am Glasobelisken auf den Rennsteig führt. Alljährlich findet auf dem berühmten Weg mit dem Rennsteiglauf der größte Trailrun Europas statt. Planst du deine Tour für Mai, solltest du vorher schauen, dass du nicht mit den rund 15.000 Läufern kollidierst, die die Crossstrecke in ein Volksfest verwandeln.Die ersten zwei Kilometer der Strecke sind die anstrengendsten, dann mäßigt sich der Anstieg und sobald du die Landesgrenze zwischen Thüringen und Bayern erreicht hast, saust du nur noch hinab. Für tropisches Flair sorgt der gläserne Palast um Kleintettau. Im Tropenhaus kannst du zudem leckere Früchte für die Fahrt erstehen.Am Ort Alexanderhütte vorbei rollst du ins idyllische Tettautal und folgst dem Lauf des kleinen Flusses Tettau, der später in die Haßlach mündet. Und die begleitet dich bis in dein Tourenziel im hübschen Kronach mit seinen Fachwerkhäusern und der beeindruckenden Festung Rosenberg. Mit dem Zug kommst du problemlos wieder nach Steinbach zurück.Alternativ kannst du dir auch eine Unterkunft in Kronach suchen, morgens mit dem Zug nach Steinbach fahren und nach Kronach zurück radeln.

    Mittelschwer
    02:11
    33,0 km
    15,1 km/h
    290 m
    290 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Burgen und Schlösser am laufenden Band – nimm dir Zeit für diese geschichtsträchtige Rundtour ab Kronach, denn du hast vielleicht Lust, das eine oder andere Gemäuer nicht nur von außen zu erkunden.Mit mittelalterlichem Flair startest du bereits in der wunderschönen Altstadt von Kronach. Du rollst ohne nennenswerte Steigungen durch das malerische Haßlachtal erst Richtung Norden und biegst dann nach Westen ab. In Mitwitz stehst du vor dem ersten prunkvollen Gebäude, dem Wasserschloss. Ein Besuch lohnt sich, denn das von Wasser umgebene Schloss beherbergt Einrichtungsgegenstände aus vier Jahrhunderten.Schloss Schmölz rund sieben Kilometer weiter versetzt dich wahrscheinlich in schottische Stimmung. Das efeuumrankte Schloss wurde im 12. Jahrhundert erstmalig erbaut und nach einer Zerstörung im 16. Jahrhundert wieder aufgebaut.Kurz vor Kronach überquerst du die Rodach. Wenn du magst, kannst du hier an einer echten Floßfahrt teilnehmen, bevor es mit Blick auf die mächtige Festung Rosenberg zurück nach Kronach geht.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    02:42
    39,7 km
    14,7 km/h
    540 m
    540 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die Textil-Tour wartet mit vielen mittleren Steigungen auf längeren Streckenabschnitten auf. Als schöne Tagestour eignet sie sich bestens für Freizeitradler und Familien.Bevor du in die Pedalen trittst, solltest du unbedingt einmal ins oberfränkische Textilmuseum in deinem Startort Helmbrechts hineinschauen. Dort findest du nämlich den längsten Schal der Welt – und du kannst sogar selbst an ihm mitweben und noch länger machen!Die ersten sieben Kilometer führen dich über Feldwege und durch Waldabschnitte Richtung Schauenstein, wo du auf die Selbitz triffst, deren Flusslauf auf der Tour ein paarmal deinen Weg kreuzt. Sobald du den Fluss verlässt und in den Wald abbiegst, bekommen deine Waden Arbeit. Bis Marlesreuth steigt der Weg an, belohnt dich dann aber auch mit einer rasanten Abfahrt zurück zur Selbitz.Da die Tour eine kreative Acht beschreibt, passierst du Schauenstein ein zweites Mal. In der imposanten, gleichnamigen Burg befindet sich übrigens das oberfränkische Feuerwehrmuseum, das nicht nur für Kids interessant ist.Immer wieder rollst du durch hügelige Landschaft, vorbei am alten Weberhaus, das die Textiltour abrundet. Passend zum Tourausklang kommst du an der Geigersmühle vorbei. Ein zünftiges Mahl hast du dir jetzt absolut verdient.

    Mittelschwer
    02:29
    34,3 km
    13,8 km/h
    440 m
    440 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Eine abwechslungsreiche Radwandertour für Freizeitradler und Familien bietet dir die „Tour zur Kur”. Dabei fährst du durch sanfte Talgründe und bewegtes Gelände gespickt mit einigen Steigungen.Bad Steben ist der Ausgangspunkt für die 34 Kilometer lange Rundtour. Du radelst am Kurpark vorbei, den du dir schon mal für den Abschluss der Tour notierst: In der Tempelquelle kannst du deine Muskeln und Gelenke nämlich in radonhaltigem Wasser bestens entspannen.Zunächst führt dich der Weg aber nach Hölle. Hier kommt der bekannte Höllensprudel her. Im schmucken Quellenhäuschen kannst du einen Schluck des wohlschmeckenden Mineralwasser zu dir nehmen und deine Flasche füllen.Weiter geht es nach Naila-Froschgrün, wo du mit etwas Glück die kleine Parkeisenbahn des örtlichen Modellbauvereins durch den Park rattern sehen kannst. Ein kleines Stück weiter kannst du in Steinbühl deine Radlerfüße im klaren Steinbruchsee kühlen. Beim nächsten Anstieg werden sie sicher wieder warm.Das landschaftliche Highlight kommt mit dem Froschbachtal ganz zum Schluss: Schmale Waldwege führen dich hier über Holzbrücken durch den idyllischen Froschbachgrund. Ein letzter Anstieg und du bist zurück in Bad Steben – Zeit für ein wenig Wellness im Kurpark.

    Mittelschwer
    01:10
    16,0 km
    13,7 km/h
    170 m
    170 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Mit der Tour durch das schöne Fischbachtal und Seibelsdorf gehst du eine kurze sportliche Runde an. Herrliche Natur wechselt sich mit frankenwäldischen Ortschaften ab und sowohl Kultur wie auch das leibliche Wohl kommen nicht zu kurz.Bevor du dich aufs Rad schwingst, kannst du in Unterrodach dem Flößermuseum einen Besuch abstatten. Hier bekommst du spannende Einblicke rund um die Flößerei, einem einst bedeutsamen Wirtschaftszweig des Frankenwaldes.Auf asphaltierten Feldwegen verlässt du Unterrodach und fährst an grünen Wiesen vorbei und durch ein kleines Waldstück bis nach Vogtendorf. Ab hier folgt der Radweg dem Fischbach. Auf Höhe von Hinterstöcken lohnt sich ein Abstecher zur Moserhof-Ranch, wo du wahres Country-Feeling verspürst und gutes Essen serviert bekommst.Ab Fischbach heißt es dann in die Pedalen treten. Ein steiler Anstieg Richtung Seibelsdorf beginnt, der dich aber mit einem weiten Blick über den Frankenwald belohnt. Einmal auf dem Berg angekommen, rollst du ab hier nur noch bergab zurück nach Unterrodach.

    Mittelschwer
    02:10
    31,9 km
    14,7 km/h
    380 m
    380 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die 3-B-Tour steht für die schönsten Dinge auf einer Radtour: Burg, Bier und Bratwurst. All das kannst du auf dieser sportlichen Familientour genießen, die sich auch ideal für E-Bikes eignet und dich ins ländliche Umland von Kulmbach führt.Du startest in der alten Markgrafenstadt Kulmbach, die berühmt ist für ihre großartigen Biere. Bevor du dir aber eines der kühlen Hopfengetränke gönnen kannst, liegen noch ein paar Kilometer vor dir. Auf schönen Radwegen und verkehrsarmen Straßen bringt dich die Tour durch malerische Berg-, Tal- und Auenlandschaften.Nach acht Kilometern hast du das erste B erreicht. Im Naherholungsgebiet Oberauhof kannst du nicht nur am Baggersee die Füße kühlen. Im Kiosk gibt es auch leckere Bratwurst zum Vertilgen.Das nächste B lässt nur rund sechs Kilometer auf sich warten. Burg Wernstein zählt mit seinen zahlreichen Türmen und Erkern zu einer der schönsten Burganlagen in ganz Oberfranken. Vom Burgberg rollst du erst ein paar Kilometer hinab, dann folgt der knackigste Anstieg der Tour.Ab Lehenthal saust du nur noch bergab zurück nach Kulmbach, wo du dir das dritte und letzte B zum Beispiel in der Wirtshausbrauerei Kommunbräu redlich verdient hast.

    Mittelschwer
    00:58
    14,4 km
    15,0 km/h
    220 m
    220 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Bist du mit deinen Kids unterwegs und suchst eine sportliche, abwechslungsreiche Radtour? Dann ist der Rundkurs ums Rehbachtal genau das richtige für dich. Auf rund 15 Kilometern fährst du auf Waldwegen und ruhigen Straßen durch herrliche Naturlandschaften und kleine Ortschaften.Los geht es im idyllischen Örtchen Gräfengehaig. Du radelst an der gotischen Wehrkirche vorbei oder nimmst dir vielleicht sogar die Zeit, vor der Abfahrt noch einen Blick in das Gotteshaus zu werfen. Kaum losgefahren folgt ein kurzer Anstieg und du bist mitten in den Feldern angekommen. Gemächlich rollst du durch die landwirtschaftliche Flur und vorbei an kleinen Frankenwalddörfern wie Eppenreuth und Schlockenau mit schiefergedeckten Häuschen, wie sie für die Region so typisch sind.Im zurückgezogenen Ort Gösmes mit seiner markanten Christuskapelle drehst du wieder nach Süden ab. Ganz entspannt radelst du sanft bergab durchs romantische Rehbachtal, das der Große Rehbach in die Landschaft gewaschen hat. Ein letzter Anstieg bringt dich schließlich wieder zurück zu deinem Ausgangspunkt in Gräfengehaig.

    Schwer
    04:51
    47,3 km
    9,8 km/h
    1 160 m
    1 160 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Tour besticht vor allem durch eins: knackige Höhenmeter! Dafür bekommst du zahlreiche grandiose Ausblicke, beste Singletrails und rasante Abfahrten serviert. Wälder, Freiflächen, Höhenrücken und Täler sorgen dafür, dass dir nicht langweilig wird. Willst du die Tour etwas kürzer halten, kannst du Richtung Wolfersgrün abbiegen.Die fast 50 Kilometer lange, anspruchsvolle Tour startet im Flößerort Wallenfels im Tal der Wilden Rodach. Hast du den Wanderparkplatz hinter dir gelassen, wartet schon der erste Anstieg auf dich. Von einem schönen Trail genießt du einige tolle Ausblicke, dann wird der Weg zur Schotterpiste. Kurz darauf kannst du dich in der Silberberghütte bei einem Ausblick aufs Rodachtal von der steilen Passage erholen.Die erste rasante Abfahrt führt dich ins Leunitztal. Nachdem du dem Flusslauf eine zeitlang gefolgt bist, kannst du dich auf eine Achterbahnfahrt durch den Wald freuen. Kurze Bergauf-Passagen wechseln sich mit schnellen Abfahrten ab. An der Max-Marien-Quelle kannst du dein Flasche mit frischem Quellwasser füllen, dass du für den nächsten wadenbeißenden Anstieg gut brauchen kannst.Im Lamitztal lässt du dein Bike gemächlich rollen. Vielleicht machst du auch einen Abstecher zur Floßlände Schnappenhammer, wo von Mai bis September Floßfahrten auf der Wilden Rodach stattfinden. Hast du den letzten Berg zur Schlossbergkapelle in Angriff genommen, bist du schon fast wieder am Ausgangspunkt angekommen. Von hier geht es (fast) nur noch bergab.

    Schwer
    04:54
    49,2 km
    10,0 km/h
    1 140 m
    1 140 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Auf dieser fahrtechnisch anspruchsvollen Tour zum höchsten Gipfel des Frankenwalds, dem Döbraberg, genießt du neben wurzeligen Single-Trails auch fantastische Panoramaaussichten über die Region.Die knackige Mountainbike-Tour startet im schönen Schwarzenbach am Wald. Nach einer ersten rasanten Abfahrt findest du dich auf einem ordentlichen Anstieg wieder, der dich über schotterige Waldwege ganz nach oben auf 794 Meter bringt. Auf dem Gipfel des Döbrabergs hast du hoffentlich noch Kraft in den Waden oder nutzt einfach den Aufstieg des stählernen Prinz-Luitpold-Turm als Ausgleichsbewegung. Deine Mühe wird mit Ausblicken bis ins Fichtelgebirge, den Thüringer Wald und ins Erzgebirge belohnt.Sobald du dich wieder auf den Sattel geschwungen hast, geht's abwärts. Im Zick-Zack-Kurs steuerst du dein Bike bis zur Bischofsmühle, wo du mitten im Wald Deftiges und ein kühles Bier serviert bekommst.Weiter geht es über Stock und Stein, immer wieder auf und ab. Nach einiger Zeit lugt das hübsche Schloss Heinersreuth zwischen den Tannenwipfeln hervor. Da es in Privatbesitz ist, kannst du es zwar nur von außen besichtigen, das macht seine idyllische Lage mitten im Frankenwald aber mehr als wett.Der schmale Köstenhof-Trail bringt dich wurzelreich und zackig hinunter nach Köstenhof. Ab hier hast du nochmal einige kleine Steigungen mit abwechselndem Gefälle auf dem Weg zurück nach Schwarzenbach vor dir. Auch das letzte Stück bleibt also spannend.

    Mittelschwer
    03:42
    38,9 km
    10,5 km/h
    860 m
    870 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Die rund 40 Kilometer lange Mountainbike-Tour fordert einiges an Kondition von dir. Auf Schotterwegen, teilweise Asphalt und anspruchsvollen kurzen Trail- und Singletrail-Passagen gelangst du dafür aber ins wildromantische Steinachtal mit der einzigartigen Steinachklamm.Im Ortskern von Presseck schwingst du dich in den Sattel und radelst an der Evangelischen Dreifaltigkeitskirche vorbei in die Natur. Wenn du magst, kannst du dein Bike natürlich auch kurz abstellen und einen Blick in das eindrucksvolle Gotteshaus mit seinen Decken- und Wandgemälden werfen.Nach einem Mini-Anstieg bretterst du rasant hinab in die Steinachklamm. Unten angekommen, kannst und solltest du einen Gang zurückschalten und eine der schönsten Gegenden des Frankenwalds in dich aufsaugen. Immerhin soll Thor mit seinem Hammer der Sage nach jenes Tal erschaffen haben, durch das sich die Steinach windet. Vom Steinachfelsen um die Ecke hast du zudem einen super Blick auf Stadtsteinach.Ab jetzt bekommen die Waden ordentlich was zu tun, denn es geht bergauf. Hast du die rund 200 Höhenmeter gemeistert, saust du hinab zur hübschen Kapelle auf dem Traischelberg. Eine Ruhebank lädt hier zur Pause ein. Einen wurzeligen Abschied von der tollen Strecke beschert danach dir der schmale Köstenhof-Trail, bevor du wieder in Presseck ankommst.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    346 km
  • Zeit
    27:32 Std
  • Höhenmeter
    5 430 m

Dir gefällt vielleicht auch

MY RIDE MY ESCAPE
Fahrrad-Collection von
BERGAMONT OFFICIAL
Die schönsten Radtouren in Treptow-Köpenick
Fahrrad-Collection von
Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick
Rendezvous mit dem Atlantik
Wander-Collection von
komoot
Coole Trails und geschmeidige Wege – Radeln im Frankenwald
Fahrrad-Collection von
Franken Tourismus