Versteckte Radwege im Nürnberger Land

Fahrrad-Collection von Franken Tourismus

Radfahren im Nürnberger Land ist Fahrspaß pur: Vor den Toren Nürnbergs kannst du nicht nur herrliche Natur erleben, sondern auch mittelalterliche Dörfer und Städte entdecken. Du radelst entlang idyllischer Flüsse, fährst durch schattige Wälder und vorbei an mystischen Felsformationen. Das Nürnberger Land zeichnet sich durch sanfte Hügel aus, die bequem mit dem Rad zu erfahren sind. Manche Touren führen dich zu schönen Aussichtspunkten auf den Albhochflächen und dann rollst du wieder hinunter in wildromantische Täler. Hunger und Durst musst du auch nicht befürchten: Gemütliche Biergärten und traditionelle Gasthäuser laden entlang des Weges zu einer typisch fränkischen Rast ein.

In dieser Collection erwarten dich zehn abwechslungsreiche Touren unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit: von kurzen, flachen Touren für die ganze Familie bis hin zu sportlichen Runden mit knackigen Anstiegen – bestimmt ist auch für dich etwas dabei. Zwei Routen führen dich entlang schöner Bäche von A nach B, die anderen acht sind Rundtouren. Das Pegnitztal ist ein prägendes Element dieser Region und ideal mit dem Rad zu erkunden. An manchen Stellen radelst du durch weite Auen, an anderen verengt sich das Tal und auf beiden Seiten umgeben dich Felswände. Ein besonderes Highlight ist auch der Weg am bekannten Ludwig-Donau-Main-Kanal. Auf historisch Interessierte warten prächtige Fachwerkhäuser und interessante Burganlagen wie die Burg Veldenstein oder die namensgebende Burg in Burgthann. So "er-fährst" du auf gut ausgebauten Wegen die ganze Vielfalt des Nürnberger Lands.

Das Nürnberger Land verfügt über ein ausgezeichnetes, öffentliches Verkehrsnetz – du kannst also ganz einfach per Bahn an- und abreisen. Mehr Infos findest du unter vgn.de.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    02:04
    25,6 km
    12,4 km/h
    260 m
    300 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dem idyllischen Pegnitztal-Radweg geht es immer am Wasser entlang. Aufgrund seiner ebenen Wegführung ist diese Tour für die ganze Familie geeignet. Von Neuhaus an der Pegnitz mit seiner herrschaftlichen Burg Veldenstein geht es zuerst durch malerische Siedlungen am Fluss entlang. Neuhaus erreichst du übrigens ganz einfach mit der Bahn. Dann tauchst du in den Wald ein und folgst dem schmalen, aber gut befahrbaren Weg durch die Landschaft des Nürnberger Landes.Nachdem du Velden und das dortige Scheunenviertel durchquert hast, gelangst du zur Hirsch-Brücke, von der du auf einen kleinen Wasserfall blickst. Der Radweg windet sich entlang der Pegnitzer Flussauen und du wechselst mehrmals das Ufer. Begleitet wirst du dabei von den Schienen der örtlichen Bahn – bei Bedarf kannst du also an mehreren Stellen des Pegnitztal-Radweges zu- oder aussteigen. Eine gemütliche Rastmöglichkeit erwartet dich in im Café Inselblick in Vorra. An sanften Hügeln vorbei radelst du entspannt bis nach Hohenstadt, dem Ziel des Pegnitztal-Radweges.Tipp: Im Norden – also in Neuhaus an der Pegnitz – schließt der Radweg an den Pegnitzradweg an. Am südlichen Ende in Hohenstadt kannst du hingegen auf dem Fünf-Flüsse-Radweg weiter radeln.

    Mittelschwer
    01:51
    26,5 km
    14,3 km/h
    320 m
    220 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Pegnitz-Laber-Radweg führt dich auf gut 26 Kilometern zu sehenswerten Orten im Nürnberger Land. Du startest in Hersbruck, das du auch ganz bequem mit der Bahn erreichst, und radelst durch das historische Zentrum. Anfangs geht es durch die Pegnitzauen, dann biegst du nach Henfenfeld ab und folgst dem plätschernden Hammerbach. Wenn du möchtest, kannst du in Henfenfeld die Nikolauskirche und das Henfenfelder Schloss besuchen.Der Weg führt weiter nach Engelthal und Offenhausen. Durch grüne Hopfenfelder fährst du weiter nach Kucha, wo ein Stopp an der erstmals 1265 urkundlich erwähnten Kucha-Mühle lohnt. Ab Püscheldorf darfst du dann ein kurzes Stück ordentlich in die Pedale treten, bevor du dann entspannt nach Unterrieden hinunterrollst. Als krönender Abschluss dieser Tour wartet in Gnadenberg die imposante Klosterruine auf dich. Dein Ziel liegt am bekannten Ludwig-Donau-Main-Kanal.Tipp: Wenn du noch weiter radeln willst, kannst du deine Radtour sowohl am Start- als auch am Zielpunkt auf dem Fünf-Flüsse-Radweg fortsetzen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:37
    37,9 km
    14,5 km/h
    410 m
    410 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In einer Achterschleife führt dich dieser Rundweg durch die schöne Hügellandschaft rund um Lauf an der Pegnitz. Die meiste Zeit geht es auf Nebenstraßen und Radwegen mit nur wenigen moderaten Steigungen dahin. Zu Beginn radelst du von Lauf aus durch kleine Orte, schattigen Wald und entlang kleiner Bäche. In Oedenberg hast du die Möglichkeit eine erste Rast einzulegen: Sowohl das Gasthaus Weißes Ross als auch das Restaurant Schloss Oedenberg bieten gemütliche Biergärten.In Tauchersreuth, das auf einem Höhenrücken des Jura liegt, hast du den höchsten Punkt des Laufer Radrundweges erreicht und genießt einen weiten Ausblick in Richtung Beerbach und Eckental. Am Höllweiher in Simonshofen liegt neben dem Radweg ein malerischer Rastplatz mit Blick aufs Wasser. Entspannt fährst du nach einer kurzen Pause zurück Richtung Lauf an der Pegnitz.Bevor du aber das historische Zentrum erkundest, radelst du noch ein Stück weiter Richtung Süden. In einer Schleife verläuft der Weg durch den Wald, sowie die Ortschaften Schönberg und Letten. Nachdem du die Pegnitz überquert hast, erreichst du den Ausgangspunkt der Tour in Lauf an der Pegnitz. Den Tag kannst du dort mit einem Besuch der Kaiserburg ausklingen lassen.

    Mittelschwer
    01:47
    22,7 km
    12,7 km/h
    440 m
    440 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Nürnberger Land Radrundtour Nr. 5 startet in Rupprechtstegen im Pegnitztal, das du auch per Bahn erreichst. Am Bahnhof steht ein umgebauter alter Eisenbahnwagen, der heute einen Imbiss und Radverleih beherbergt – so kannst du diese Runde auch ohne eigenes Rad fahren. Von hier trittst du eine Steigung bis zur Karsthochfläche hinauf und kannst dich auf herrliche Aussichtspunkte freuen.Ein lohnenswerter Stopp ist die Geislochhöhle, die zu den bekanntesten Höhlen der Fränkischen Alb zählt. Immer abwärts radelnd gelangst du im Anschluss auf Waldwegen nach Velden, einer romantischen Kleinstadt mit sehenswertem Scheunenviertel. Umgeben von der waldreichen Mittelgebirgslandschaft des Naturparks „Fränkische Schweiz – Frankenjura“ radelst du weiter Richtung Süden durch ein reizvolles Stück des Pegnitztals. Der Weg verläuft hier unterhalb einiger sehr imposanter Felswände.Ein weiteres Highlight auf deiner Strecke ist die Hirsch-Brücke, neben der ein kleiner Wasserfall hinabstürzt. Im Biergarten in Lungsdorf an der Pegnitz kannst du dir noch eine Erfrischung gönnen, bevor dich das letzte Stück direkt am Fluss entlang zurück zum Ausgangspunkt führt.

    Schwer
    03:08
    43,4 km
    13,9 km/h
    690 m
    700 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Diese sportliche Runde (Nürnberger Land Radrundtour Nr. 6) startet am Bahnhof in Neuhaus an der Pegnitz. Die Häuser des Ortes liegen am Fuße des Felsbergs mit der Burg Veldenstein, einer sehenswerten Anlage. Du querst die Pegnitz, die sich hier durch den Jura gegraben hat, und fährst Richtung Krottensee. Wenn du den größten Tropfstein Deutschlands sehen möchtest, dann kannst du einen Abstecher zur Maximilliansgrotte unternehmen.Durch ein uriges Waldgebiet, in dem du eine Vielzahl imposanter Felsen und Höhlen findest, verläuft der Weg Richtung Süden. Sehenswert sind die Mysteriengrotte, die Höhlen des Schelmbachsteins und der Stefansturm. In Hirschbach lädt das gemütliche Gasthaus Goldener Hirsch zu einer Pause ein. Gestärkt radelst du die teilweise kräftigen Steigungen hinauf, bevor du ins Pegnitztal hinunter rauschst.Du fährst weiter flussaufwärts an der Harnbacher Mühle vorbei und kurz darauf gelangst du nach Rupprechtstegen. Dort kannst du dich am Bahnhof in einem alten Waggon, der zu einem Imbiss umgebaut wurde, mit kühlen Getränken versorgen. Weiter bergauf geht es nach Hartenstein mit seiner alten Burg, wo du eine schöne Aussicht genießt. Durch schattigen Wald und entlang der Pegnitz erreichst du nach etwas mehr als sieben Kilometern in Neuhaus entspannt dein Ziel.

    Mittelschwer
    01:51
    24,2 km
    13,1 km/h
    400 m
    390 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der Startpunkt der Tour (Nürnberger Land Radrundtour Nr. 10) liegt am Happurger Stausee, der zwischen dem mächtigen Bergmassiv der Houbirg und dem Deckersberg liegt. Am Seeufer entlang radelst du Richtung Süden. Bei Kainsbach beginnt der lange Anstieg auf die Hochfläche hinauf nach Schupf, wo sich eine KZ-Gedenkstätte befindet. Der Wegmarkierung folgend passierst du kleine Ortschaften und bunte Felder.Du radelst an Breitenbrunn vorbei nach Deckersberg – ein Ort, der inmitten freier Flur umrahmt von bewaldeten Albgipfeln liegt. In Sichtweite liegt der bekannte Arzberg mit seinem Aussichtsturm. Weiter führt dich unsere Runde zum ehemaligen Staubecken, das 2011 aufgegeben wurde. Ein Weg führt rund um das trockene Becken und bei guter Sicht reicht der Blick über die Frankenalb im Nürnberger Land bis ins Fichtelgebirge. Im Anschluss rollst du in rasanter Abfahrt zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

    Mittelschwer
    01:58
    26,7 km
    13,6 km/h
    330 m
    320 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese kurze Runde (Nürnberger Land Radrundtour Nr. 14) mit nur einem etwas knackigerem Anstieg ist für die ganze Familie geeignet. Vom Bahnhof in Altdorf bei Nürnberg geht es aufwärts nach Hegnenberg, von wo du eine weite Aussicht hast. Außerdem sind die dortigen Kirschgärten nicht nur zur Blütezeit ein beliebtes Ziel bei Radlern und Wanderern.Nach gut fünf Kilometern biegst du rechts ab und kannst es nun so richtig schön laufen lassen: durch das Raschbachtal düst du bergab, unter einem Autobahnviadukt hindurch und weiter nach Hagenhausen. Wenn du eine Stärkung brauchst, kannst ins Gasthaus Zur Linde einkehren. Du radelst entspannt durch die hügelige Landschaft ins Schwarzachtal und den Ort Rasch, einen der ältesten Orte des Altdorfer Landes mit einem sehenswerten Kirchenensemble.Weiters verläuft der Weg entlang der Schwarzach, vorbei an der Prethalmühle nach Grünsberg. Anschließend radelst du durch die Flur nach Röthenbach, wo die Röthenbachquelle und die als Naturdenkmal ausgewiesene Röthenbachklamm liegen. Der Beschilderung folgend endet die Tour wieder in Altdorf. Zum Abschluss kannst du noch den schönen Stadtkern besichtigen.

    Mittelschwer
    01:58
    26,9 km
    13,7 km/h
    320 m
    320 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Ochenbruck an der Schwarzach aus startet diese Runde (Nürnberger Land Radrundtour Nr. 15) in Richtung Wald und nach kurzer Zeit querst du den alten Ludwig-Donau-Main-Kanal. Es geht durch die Orte Unterferrieden und Oberferrieden, das an der Europäischen Wasserscheide Nordsee-Schwarzes Meer liegt. In Ezelsdorf kannst du die Fundstelle des „Goldhuts“, einem 3.500 Jahre alten Kultgegenstand, besichtigen. Anschließend radelst du abwechselnd durch schattigen Wald, weite Felder und kleine Orte. Nach gut 15 Kilometern erreichst du ein weiteres Mal den historischen Ludwig-Donau-Main-Kanal und folgst ihm Richtung Burgthann. Ein herrlicher Zwischenstopp ist das urige Gasthaus zum Ludwigskanal, wo du direkt neben dem Radweg am Wasser sitzt. Burgthann verdankt seinen Namen der prächtigen Burganlage aus dem 17. Jahrhundert, die einen Besuch lohnt. Über Mimberg fährst du zurück zum Ausgangspunkt in Ochenbruck. Wenn du noch Zeit hast, kannst du von hier einen Abstecher zum sehenswerten „Petz’schen Schloss“ in Schwarzenbruck unternehmen.

    Leicht
    01:45
    22,2 km
    12,7 km/h
    150 m
    150 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Startpunkt der familienfreundlichen Nürnberger Land Radrundtour Nr. 16 ist Feucht, das du auch per Bahn erreichst. Feucht hat neben drei prächtigen Herrensitzen und vielen malerischen Fachwerkhäusern auch interessante Museen zu bieten. Ob du diese vor oder nach deiner Tour erkundest, bleibt dir überlassen. Du startest Richtung Süden und erreichst nach kurzer Strecke den Brückkanal. Eine aus Sandsteinquadern erbaute, historische Bogenbrücke führt hier in beeindruckender Weise den Ludwig-Donau-Main-Kanal über die Schwarzach.Wenn du schon eine Stärkung brauchst, dann ist die urige Waldschänke am Brückkanal der richtige Ort für dich. Es geht weiter am ehemaligen Treidelweg am schönen Kanal entlang nach Pfeifferhütte. Der Ort verdankt seinen Namen den Tabakpfeifen, die früher hier hergestellt wurden. Kommt jetzt erst Hunger und Durst auf, kannst du diesen im Biergarten Zur Schleuse 35 stillen. Gestärkt erreichst du Burgthann, wo du die mittelalterliche Burganlage besichtigen kannst. Du radelst durch Mimberg und querst bei Ochenbruck die rauschende Schwarzach. Auf schönen Forstwegen fährst du durch den Reichswald zurück nach Feucht, wo du den Tag mit einem Spaziergang durch die schönen Gassen ausklingen lassen kannst.

    Mittelschwer
    02:06
    26,1 km
    12,5 km/h
    200 m
    200 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Tour (Nürnberger Land Radrundtour Nr. 17) kannst du dich auf weite Strecken im schattigen Wald freuen. Du startest am Bahnhof in Feucht und radelst in den Nürnberger Reichswald. Auf ebenen Waldwegen geht es am Goldfischteich vorbei und weiter durch die herrliche Natur. Entlang des Weges kannst du einige Stopps einlegen, wie zum Beispiel an der historischen Reviergrenzsäule und an der Napoleonseiche.Im Anschluss führen wir dich durch Winkelhaid, der einst ersten Siedlung (um 1040) an der Grenze des Nürnberger Reichswaldes. Die dortige Pfarrkirche St. Veit ist von einem tiefen Befestigungsgraben umgeben. In Rummelsberg kannst du deine warmgefahrenen Füße im Fröschauer Weiher abkühlen und den Gänsen beim Schwimmen zusehen. Der Weg führt anschließend über Ochenbruck und durch den Nürnberger Reichswald zurück zum Startpunkt in Feucht. Hier lohnt ein Stadtspaziergang zu den drei prächtigen Herrensitzen und den schönen Fachwerkhäusern.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    282 km
  • Zeit
    21:03 Std
  • Höhenmeter
    3 510 m

Dir gefällt vielleicht auch

Versteckte Radwege im Nürnberger Land
Fahrrad-Collection von
Franken Tourismus