Weinberge, Wälder und Weiher – Radeln im Steigerwald

Fahrrad-Collection von Franken Tourismus

Sanfte Weinberge, uralte Wälder und das Land der 1.000 Himmelsweiher erwartet dich im Steigerwald. Gönn dir eine Auszeit inmitten herrlicher Natur und probiere dich durch die kulinarischen Köstlichkeiten der fränkischen Küche. In dieser Collection erwarten dich nicht nur landschaftliche, sondern auch kulturelle Highlights: Von mächtigen Mauern umgebene Städte, prunkvolle Schlösser und bunte Fachwerkhäuser wollen von dir entdeckt werden.

Wir haben dir elf Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Themen zusammengestellt – egal, ob du lieber entspannt auf Radwegen durch die sanften Weinhügel rollst oder fordernde Forstwege in Angriff nimmst. Genussradler, die die fränkische Kulinarik erleben möchten, finden je nach Geschmack auf der Bierecke Rundtour oder Bocksbeutelrunde unzählige Einkehrmöglichkeiten. Ein architektonisches Highlight im Steigerwald ist auf jeden Fall das Barockschloss Weissenstein mit seinem prachtvollen Park. Auch auf Burgen und Ruinen kannst du dich in dieser Collection freuen und steile Aufstiege werden stets mit beeindruckenden Ausblicken belohnt.

Durch eine einzigartige Wasserlandschaft radelst du auf der TeichKulturRunde im Land der 1.000 Teiche. Wenn du gerne off road und auf Waldwegen unterwegs bist, dann sind die beiden Crosscountry Touren genau das Richtige für dich. Im Steigerwald bist du oft im schattigen Wald unterwegs, so kannst du diese Touren auch in den Sommermonaten problemlos fahren. Den Durst löscht du ganz einfach in den urigen Bier- und Weinkellern. Rauf auf’s Rad und ab in den Steigerwald!

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    04:45
    71,7 km
    15,1 km/h
    560 m
    530 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Main-Steigerwald-Radweg führt dich von Sand am Main nach Mönchsondheim im malerischen Steigerwald. In knapp 70 Kilometern geht es auf Radwegen und Nebenstraßen durch die abwechslungsreiche, hügelige Landschaft und die historischen Orte. Vom schönen Kirchplatz in Sand am Main radelst du Richtung Westen. Die Route führt auf einem gut ausgebauten Radweg an der Hauptstraße entlang und du durchquerst weite Felder und typisch fränkische Dörfer.In Oberschwappach lohnt ein Abstecher zum kunstvollen Schlossgarten und in Gerolzhofen kannst du die verwinkelte Altstadt besichtigen. Mit Blick auf die Weinbaugebiete erreichst du Oberschwarzach und der nahe Grundsee lädt zu einer Pause ein. Ausgeruht radelst du durch kleinere Wälder und an Teichen vorbei. Ein weiteres Highlight ist der idyllische Park rund um das ehemalige Wasserschloss Grosslangheim.Im Anschluss gelangst du mit einer traumhaften Aussicht auf die Weinhänge am Stollberg nach Mainbernheim, das von einer mächtigen Stadtmauer umgeben ist. Nachdem du das sehenswerte Zentrum hinter dir gelassen hast, fährst du weiter in die Weinstadt Iphofen – die perfekte Gelegenheit, um die Weine der Umgebung zu verkosten. Das letzte Stück der Tour führt dich am Bahnhof Iphofen vorbei nach Mönchsondheim, wo sich ein Besuch des interessanten Kirchenburg-Museums lohnt.

    Schwer
    04:10
    58,3 km
    14,0 km/h
    760 m
    760 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Auf dieser Rundtour mit einigen knackigen Höhenmetern erlebst du herrliche Aussichten, das idyllische Breitbachtal und fränkische Kleinode. Wenn du nicht die komplette Steigerwald Tour fahren möchtest, kannst du sie auch abkürzen: Entweder die Ost-West-Abkürzung von Dürrnbuch direkt nach Abtswind oder die Nord-Süd-Abkürzung von Geiselwind über Langenberg und Rehweiler nach Dürrnbuch.Vom Startpunkt in Geiselwind aus geht es nach Füttersee, wo du die mächtige Kaisereiche besichtigen kannst. Es folgt eine 12 %-ige Steigung hinauf nach Neugrub und bei der anschließenden Abfahrt nach Wasserberndorf weht dir angenehm der Fahrtwind um die Ohren. Vorbei an schimmernden Teichen radelst du weiter zum Dreifrankenstein, an dem Ober-, Mittel- und Unterfranken aufeinandertreffen.Nach einer kurzen Rast führt dich die Strecke abwechselnd durch ruhigen Wald, weite Felder und urige Ortschaften. Am Mahrenberg erwartet dich die schönste Weinsicht Frankens und ein einladender Rastplatz. Nur wenige Meter entfernt liegt der romantische Ort Castell mit seinem Schloss. Eine Besichtigung lohnt sich und du kannst dir eine Pause in einem der Gasthäuser gönnen. Die Weinberge stets im Blick, gelangst du nach Greuth und weiter nach Abtswind, dem historischen Ort mit seinem Fachwerk-Rathaus.Durchs Steigerwaldvorland fährst du entspannt weiter und nach 49 Kilometern erreichst du das Jagdschloss Ilmbach mit gemütlicher Gastwirtschaft. Gestärkt nimmst du den letzten Anstieg in Angriff: Im schattigen Wald geht es auf den Glösberg hinauf, wo dich ein herrlicher Ausblick erwartet. In Gräfenneuses überquerst du die Wasserscheide zwischen Main und Regnitz und über das Dorf Röhrensee gelangst du zum Ausgangspunkt in Geiselwind zurück.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:33
    35,8 km
    14,0 km/h
    400 m
    390 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Über aufkommenden Durst oder Hunger musst du dir auf dieser Runde keine Gedanken machen: Mehrere Brauereien, Bierkeller und urige Gasthäuser erwarten dich im Herzen des Steigerwaldes. Insgesamt liegen auf dieser 36 Kilometer langen Strecke in der Bierecke Steigerwald 14 Brauereien. Du startest in Lisberg und fährst nach Trabelsdorf mit seinen schönen Seen und Weihern. Links und rechts von Wasser umgeben, radelst du am Alten Kurhaus vorbei ins Zentrum, wo das kleine Schloss steht.An der Aurach entlang passierst du Priesendorf und Kirchaich. Anschließend trittst du auf die Anhöhe bei Schindelsee hinauf und kannst dir im dortigen Gasthaus Hofmann ein kühles Bier genehmigen. Ausgeruht rauschst du am Ufer des Virnbachs ins Tal der Rauhen Ebrach hinab. Im Anschluss führt dich der Bierweg nach Schönbrunn im Steigerwald. Der dortige Bähr-Keller ist für sein selbstgebrautes Bier bekannt, das dich für den folgenden Anstieg der Route stärkt.Du folgst der Hohen Straße durch den Wald bis nach Burgebrach – auch hier gibt es natürlich eine Brauerei. Oder du hebst dir deinen Durst noch ein wenig auf und radelst weiter bis zum urigen Max-Keller. Vorbei an der sehenswerten Burg Lisberg gelangst du zurück zum Ausgangspunkt.

    Schwer
    06:36
    99,9 km
    15,1 km/h
    710 m
    710 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Sanfte Weinberge, schattige Wälder und kleine Winzerdörfer machen den besonderen Charme der hügeligen Bocksbeutelrunde aus. Auf knapp 100 Kilometern radelst du durch die idyllische Landschaft im südlichen Steigerwald. Wenn du nicht die komplette Strecke auf einmal fahren möchtest, findest du zum Beispiel in Huttenheim oder Weigenheim Unterkünfte. Außerdem kannst du die Tour auch abkürzen – dazu fährst du von Weigenheim durch das Weinparadies Franken direkte nach Uffenheim. Vom Startpunkt am Bahnhof Ipsheim geht es in einem sanften Auf und Ab nach Nordwesten. Der Weg führt an Bächen und alten Mühlen entlang und immer wieder triffst du auf Weiher und Teiche.In den malerischen Weinbauorten entlang der Strecke bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für eine Einkehr und Verkostung des hiesigen Weines an. Am Langer Berg genießt du mit Blick auf die Reben ein Glas Wein in Meiers Panoramahütte. Durch die bunte Kulturlandschaft radelst du weiter zum imposanten Schloss Frankenberg, das eine Besichtigung lohnt. Ein traumhafter Platz für eine Pause ist die Weinparadiesscheune auf dem Bullenheimer Berg – bei grandioser Aussicht ins Frankenland kannst du vorzüglichen Frankenwein probieren.Im Tal der Iff erwarten dich traditionelle Mühlen und durch die von Hecken, Streuobstwiesen und Weinhügeln geprägte Landschaft gelangst du in die Markgrafenstadt Uffenheim, das Zentrum des landwirtschaftlich bedeutenden Gollachgaus. Nachdem du die verwinkelten Gassen von Uffenheim erkundet hast, fährst du leicht bergauf nach Rudolzhofen. Bad Windsheim, das einzige Heilbad Mittelfrankens, erwartet dich mit einer historischen Altstadt und an der Aisch entlang fährst du zurück nach Ipsheim.

    Mittelschwer
    03:53
    58,7 km
    15,1 km/h
    390 m
    390 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Immer am Wasser entlang – Die TeichKulturRunde führt dich durch eine einzigartige Landschaft, die von unzähligen Fischteichen geprägt wird. Die Wasserflächen der Fischereibetriebe stellen ein komplexes Ökosystem für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten dar und verleihen dieser Tour ihren einmaligen Charakter. Du startest im schönen Höchstadt an der Aisch und verlässt die Stadt über die Alte Aischbrücke. Dem Fluss folgend, gelangst du nach Voggendorf, wo der urige Voggendorfer Keller zu einer Rast einlädt.Auf den Wiesen im Aischgrund rund um den Ort kannst du mit etwas Glück Störche beobachten. Das nächste Highlight ist die Ortschaft Gottesgab, die von einem Mosaik aus Teichen umgeben wird. Auf flachen Radwegen und Nebenstraßen radelst du weiter in das Weihergebiet bei Mohrhof. Die ausgedehnten Wasserflächen sind ein Paradies für Wasservögel und im nahen Neuhaus lohnt sich ein Besuch des Fischereimuseums. Besonders schön ist der Blick auf das Schloss Neuhaus, das direkt am Wasser liegt. Anschließend geht es vorbei an Karpfenteichen, weiten Wiesen und Feldern nach Pommersfelden. Dort kannst du das prunkvolle Schloss Weissenstein mit seinem weitläufigen Park besichtigen. Anschließend fährst du durch das malerische Tal der Reichen Ebrach und das Waldgebiet am Roten Berg zurück zum Ausgangspunkt in Höchstadt.

    Mittelschwer
    02:01
    30,6 km
    15,2 km/h
    350 m
    350 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vom Ufer des Mains führt dich diese Rundtour in einer knackigen Steigung auf den Schwanberg mit dem beeindruckenden Schloss. Der Startpunkt liegt am Parkplatz Bleichwasen in Kitzingen-Etwashausen und von dort geht es mit Blick auf den Schwanberg ostwärts nach Rödelsee. In dem malerischen Ort kannst du das Schloss Crailsheim besuchen, das im Besitz der Winzergenossenschaft ist. Der perfekte Ort, um die Weine der Region zu probieren.Anschließend fährst du durch die Weinhänge der bekannten Weinlagen Kronsberg, Rödelseer Küchenmeister und Schwanleite. Umgeben von einem Meer aus Reben bewältigst du rund 200 Höhenmeter, bevor du mit einem weiten Ausblick vom Schwanberg belohnt wirst. Nachdem du das Panorama ausgiebig genossen und die herrliche Parkanlage des Schlosses besichtigt hast, düst du die selbe Strecke wieder hinab.Durch das bekannte Rödelseer Tor radelst du in die sehenswerte Altstadt von Iphofen. Ein Spaziergang durch die verwinkelten Gassen lohnt sich und in der Vinothek werden die feinen Tropfen der Iphöfer Winzer präsentiert. Entlang der renaturierten Sicker radelst du weiter nach Mainbernheim, das noch heute von der massiven Stadtmauer umgeben ist. Über Sickershausen gelangst du an das Ufer des Mains und mit Blick auf die Mondseeinsel geht es zurück zum Startpunkt.

    Mittelschwer
    01:49
    20,6 km
    11,3 km/h
    310 m
    310 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Für diese kurze, aber konditionell fordernde Tour empfehlen wir dir ein Trekkingrad oder Mountainbike. Du startest in dem hübschen, unterfränkischen Weinort Oberschwarzach und radelst Richtung Westen. Durch eine bunte Kulturlandschaft geht es entspannt nach Wiebelsberg mit seinen Weinhängen. Anschließend beginnt der Weg steiler zu werden und du trittst im schattigen Wald hinauf zur Burgruine Stollberg. Oben erwarten dich eine fantastische Aussicht und das Gasthaus Stollberg, in dem du dich für die Anstrengung belohnen kannst.Nach einer Stärkung und der Besichtigung der Burgruine radelst du auf und ab durch stillen Mischwald und erreichst nach 17 Kilometern das Steigerwald-Zentrum. Bei freiem Eintritt kannst du dich über nachhaltige Waldbewirtschaftung und Holzverwendung informieren. Nach dem Besuch im Zentrum rollst du in den idyllischen Ort Handthal hinunter. Dort kannst du deinen Hunger und Durst in einer der Gaststätten stillen und im Anschluss geht es mit Blick auf die Weinhänge am Stollberg zurück nach Oberschwarzach.

    Mittelschwer
    01:43
    28,8 km
    16,7 km/h
    180 m
    180 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese gemütliche Rundtour durch die Täler der Rauhen und Reichen Ebrach und die Ausläufer des Steigerwaldes ist für die ganze Familie geeignet. Das absolute Highlight ist der Besuch des prunkvollen Schlosses Weissenstein in Pommersfelden. Du startest in Burgebrach und radelst an Wiesen und Feldern vorbei eine kleine Anhöhe hinauf. Begleitet vom Bach Fischgallgraben passierst du Hirschbrunn und Steppach und kannst bereits das berühmte Barockschloss in der Ferne sehen.

    Nachdem du die Gleise der Oberfränkischen Steigerwaldbahn gequert hast, erreichst du Pommersfelden und das Schloss Weisseinstein: Sowohl von außen, als auch von innen ist die Anlage absolut beeindruckend und auch der Park ist eine Augenweide. Nach einer ausgiebigen Besichtigungstour führt dich der Weg durch das Tal der Reichen Ebrach und anschließend durch Wälder und Felder Richtung Norden. An der Rauhen Ebrach entlang, die von weiten Auenwiesen umgeben wird, fährst du zurück zum Startpunkt in Burgebrach.

    Schwer
    04:23
    71,5 km
    16,3 km/h
    570 m
    580 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dem Aischgründer GenussRadweg laden idyllische Naturplätze, schattige Biergärten und sanfte Weinberge zu einer Pause ein. Du radelst durch die vielseitige Landschaft der Allianz NeuStadt und Land mit ihren typisch fränkischen Ortschaften und attraktiven Einkehrmöglichkeiten. Für die sportlichen Anstiege wirst du mit wunderbaren Ausblicken belohnt oder du schnappst dir ein E-Bike, um dir die Steigungen zu erleichtern. Der Startpunkt liegt am Neustädter Marktplatz mit seinem schönen Rathaus. An bunten Fachwerkhäusern vorbei radelst du stadtauswärts und bevor du den Sachsenbach querst, hältst du dich rechts.Der Weg beginnt anzusteigen und du radelst durch ein Mosaik aus kleinen Dörfern, Wäldern und Fischteichen. An der Aisch entlang gelangst du nach Gutenstetten, wo du im Gasthaus Radlertreff deinen Durst löschen kannst. Gestärkt geht es weiter am rauschenden Ehebach entlang. Bei Langenfeld macht die Route eine Kurve und du fährst parallel zu den Bahngleisen Richtung Neustadt zurück. Doch es warten noch einige Highlights auf dich und so radelst du entspannt am grünen Ufer der Aisch weiter.Der Markt Ipsheim im Aischtal liegt idyllisch zwischen den Naturparks Frankenhöhe und Steigerwald und ist für seine Winzer und Weinfeste bekannt. Von hier beginnt die fordernde Auffahrt hinauf zur Burg Hoheneck. Oben angekommen erwarten dich eine tolle Aussicht und ein malerischer Innenhof für eine Pause. Ausgeruht geht es in einem stetigen Auf und Ab weiter durch die hügelige Landschaft. Nach 71 Kilometern bist du wieder zurück am Ausgangspunkt und kannst den Tag in einem der Restaurants am Neustädter Marktplatz ausklingen lassen.

    Schwer
    04:36
    49,6 km
    10,8 km/h
    950 m
    950 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Für die Crosscountry Tour empfehlen wir dir ein Trekkingrad oder Mountainbike, denn die Königsetappe des Schweinfurter Landes führt meist abseits der betonierten und asphaltierten Radwege. Für die teilweise konditionell fordernden Steigungen wirst du mit weiten Panoramablicken belohnt. Der Startpunkt dieser Runde liegt in Altmannsdorf. Gleich zu Beginn nimmst du den ersten Anstieg in Angriff: Vorbei an Weinreben und dem idyllischen Ortsteil Neuhof trittst du auf den Zabelstein hinauf. Oben angekommen erwarten dich die Burgruine, ein schöner Rastplatz und eine herrliche Aussicht.Auf Forst- und Waldwegen führt dich die Route durch schattigen Wald auf und ab. Es geht am Dachsberg und am Nußberg vorbei und weiter in das Tal des Weilersbachs. Du durchquerst Obersteinbach und Untersteinbach und anschließend folgt ein malerischer Abschnitt entlang der Rauhen Ebrach. Nachdem du durch den Ebracher Forst geradelt bist, erreichst du das interessante Steigerwald-Zentrum. Im nahen Ort Handthal kannst du in einem der Gasthäuser eine Pause einlegen und dich für den anschließenden Anstieg hinauf auf den Stollberg stärken.Am 443 Meter hohen Stollberg liegt die Burgruine Stollburg, von der du einen weiten Blick auf die Landschaft genießt. Durch die hügeligen Waldgebiete des Steigerwalds gelangst du in die Weinebene zurück. Du durchquerst Michelau und Prüssberg und bist nach knapp 50 Kilometern wieder zurück am Startpunkt. Als Abschluss der Tour kannst du dich in einem der Gasthäuser in Altmannsdorf mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen.

    Schwer
    05:27
    58,1 km
    10,7 km/h
    1 160 m
    1 160 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Für die Crosscountry Tour empfehlen wir dir ein Trekkingrad oder Mountainbike, denn die Königsetappe des Schweinfurter Landes führt meist abseits der betonierten und asphaltierten Radwege. Für die teilweise konditionell fordernden Steigungen wirst du mit weiten Panoramablicken belohnt. Der Startpunkt dieser Runde liegt in Falkenstein, das von Wald und Weinbaugebieten umgeben wird. Du radelst Richtung Wohnau und nimmst gleich zu Beginn den ersten Anstieg in Angriff: Auf schattigen, steilen Waldwegen trittst du auf den Zabelstein hinauf. Oben angekommen erwarten dich die Burgruine, ein schöner Rastplatz und eine herrliche Aussicht.Nach der Abfahrt vom Zabelstein kannst du einen Abstecher in das idyllische Örtchen Altmannsdorf unternehmen. Ansonsten folgst du dem Weg Richtung Süden und mit Blick auf die Weinhänge durchquerst du Michelau und Prüssberg. Anschließend geht es auf den 443 Meter hohen Stollberg hinauf, wo du eine Burgruine vorfindest und einen weiten Blick auf die Landschaft genießt. Im Gasthaus Stollburg kannst du deinen Hunger stillen und dann radelst du weiter nach Handthal mit dem dortigen Steigerwald-Zentrum.Auf und ab fährst du durch den Ebracher Forst und anschließend folgt ein malerischer Abschnitt entlang der Rauhen Ebrach. Du durchquerst Untersteinbach und Obersteinbach und folgst dem Lauf des Weilersbaches. Vom Tal geht es auf den Nußberg hinauf und weiter zum Dachsberg. Auf Forst- und Waldwegen führen wir dich zurück zum Ausgangspunkt in Falkenstein. Als Abschluss der Tour kannst du dich in einem der Gasthäuser mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    11
  • Distanz
    584 km
  • Zeit
    41:57 Std
  • Höhenmeter
    6 340 m

Dir gefällt vielleicht auch

Weinberge, Wälder und Weiher – Radeln im Steigerwald
Fahrrad-Collection von
Franken Tourismus