Tourismusregion Inn-Salzach

Noch mehr RadReiseRegion Inn-Salzach erfahren

Tourismusregion Inn-Salzach

Noch mehr RadReiseRegion Inn-Salzach erfahren

Fahrrad-Collection von Tourismusregion Inn-Salzach

Radfahren in einer der schönsten Regionen Deutschlands: Das verspricht die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) zertifizierte „RadReiseRegion Inn-Salzach“ in Oberbayern.

Die historisch bedeutsamen Flüsse Inn und Salzach bilden den geografischen Rahmen für die 24 neuen Thementouren und sie haben die Landkreise Mühldorf am Inn und Altötting wirtschaftlich, kulturell und landschaftlich nachhaltig geprägt: In den 55 Orten der Inn-Salzach-Region findet sich eine Vielzahl geschichtsträchtiger Schauplätze – Burgen, Kirchen, Klöster und Wasserschlösser – ebenso wie besondere Naturschätze sowie Zeitzeugen der jüngeren Vergangenheit.

Neben den Top-Touren machen auch die in dieser Collection ausgewählten 14 Thementouren Lust auf ein flottes Radvergnügen durch Wälder und Wiesen, entlang von Flussufern und durchs Hügelland und verführen auch dazu, immer wieder abzusteigen und die Gegend zu Fuß zu erkunden, ein Museum zu besuchen, in einen See zu springen oder sich in einem schattigen Biergarten niederzulassen.

Die vorliegende Auswahl bietet Dir einen umfassenden Überblick über alle Touren und deren Besonderheiten, die wir nach dem Motto „Vom Schönen so viel!“ für Dich zusammengestellt haben.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    04:18
    67,5 km
    15,7 km/h
    380 m
    540 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Alz hat ihren Ursprung im Chiemsee, an dessen Nordufer in Seebruck der Radweg seinen Ausgang nimmt: Im Sommer ist der Fluss bis Truchtlaching meist von zahlreichen Wassersportlern bevölkert. In Altenmarkt an der Alz rühmt man sich der Alzwasserfälle und hoch über dem Ort thront das eindrucksvolle ehemalige Augustinerchorherrenstift Kloster Baumburg. Durch Trostberg und Feichten geht es nach Garching an der Alz, wo die denkmalgeschützte Janischsiedlung zu den schönsten Gartenstädten Deutschlands zählt. Weitere lohnenswerte Abstecher sind die geologischen Orgeln bei Oberschroffen in Unterneukirchen und der Waldlehrpfad Klosterau in Mehring, bevor die Alz in Papst em. Benedikts XVI. Geburtsort Marktl in den Inn mündet.

    Mittelschwer
    03:27
    54,8 km
    15,8 km/h
    240 m
    240 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die Ferienregion Inn-Salzach gilt als echte Brauerei-Hochburg: Fünf von insgesamt zwölf Privatbrauereien und zahlreiche Biergärten liegen auf der Biergarten Tour. Von Altötting und dem mehrfach mit dem „European Beer Star“ ausgezeichneten Graminger Weißbräu geht es nach Unterneukirchen zur Brauerei Leidmann, der kleinsten Weißbier-Brauerei der Region. In Tüßling beim Bräu im Moos werden im Brauereimuseum Führungen angeboten und die Bierspezialitäten der Brauerei Erharting können im historischen Sommerkeller probiert werden. Den bierigen Abschluss der Rundtour bildet der Müllerbräu in Neuötting. Hier werden 18 verschiedene Bierspezialitäten gebraut und im Genussmarkt auch Schmankerl wie Bierschokolade, Knuspermalz oder Biersalz angeboten.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    01:59
    29,1 km
    14,7 km/h
    250 m
    250 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Seit 1816 markiert die Salzach die Grenze zwischen Bayern und Österreich: Diese Tour orientiert sich an ihrem Verlauf von Süden nach Norden und führt von Tittmoning nach Burghausen. In Tittmoning zeugen die 1234 erbaute Burg samt Museum – einst Sommerresidenz der Salzburger Fürsterzbischöfe – und der Stadtplatz im Inn-Salzach-Baustil von der großen Vergangenheit. Am Weg nach Burghausen, der einstigen Residenzstadt der Wittelsbacher, passiert man eine Vielzahl barocker Kirchen. Die 1.051 Meter lange Burg zu Burghausen ist die längste der Welt und eine unvergleichliche Sehenswürdigkeit. Unbedingt die Burg samt Museum, aber auch die älteste Hammerschmiede Europas besuchen: Hier ließen schon die Herzöge ihre Waffen schmieden!

    Mittelschwer
    02:46
    39,0 km
    14,1 km/h
    240 m
    240 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Wälder der Inn-Salzach-Region waren als reiche Jagdgründe einst den Herzögen, Königen und Kaisern vorbehalten. Heute sind Öttinger, Kastler und Holzfelder Forst Naturjuwele südlich des Inns, die mit gesunden Laub- und Nadelwäldern Kühle und Frische an Sommertagen versprechen. Von Altötting geht es über Kastl nach Emmerting, dessen Wahrzeichen – der Glockenturm der Pfarrkirche Heilig Geist – von Weitem sichtbar ist. Mit dem Naturschutzgebiet „Untere Alz“ und dem Walderlebnispfad Klosterau kann die Tour mit leichten Wanderungen ergänzt werden. Weiter geht es durch den Wald über Marktl und Neuötting zurück nach Altötting, wo mit der „Papstlinde“ ein ganz besonderer Baum steht.

    Schwer
    02:48
    41,9 km
    15,0 km/h
    320 m
    320 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Geologie zum Anfassen verspricht die Rundtour mit Start in Unterneukirchen: Hier finden sich in einem ehemaligen
    Steinbruch bei Oberschroffen die „schönsten Geologischen Orgeln Bayerns“. Die bis zu zehn Meter hohen Steinschlote wirken wie überdimensionale Orgelpfeifen und stammen aus den letzten drei Eiszeiten vor zweieinhalb Millionen Jahren.
    Die Strecke führt nordwärts nach Altötting und Neuötting und weiter durch den Öttinger Forst nach Emmerting und Mehring. Moore und Tümpel – sogenannte Toteiskessel –
    säumen den Weg: Diese mit Wasser gefüllten Senken sind Überbleibsel der letzten Eiszeit und bilden einzigartige Biotope bei Burgkirchen an der Alz.
    Von hier geht es zurück zum Ausgangspunkt.

    Mittelschwer
    02:28
    38,7 km
    15,7 km/h
    230 m
    230 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Rundtour mit Start in Mehring führt in den äußersten Osten der Inn-Salzach-Region und in ein hochrangiges Naturschutzgebiet. Die Strecke ist nicht besonders lang oder anspruchsvoll, sodass viel Zeit zum Entdecken bleibt. Zuerst geht es durch den Holzfelder Forst nordwärts ans Innufer und von dort zum Europareservat „Unterer Inn“: Die Buchten am Zusammenfluss von Inn und Salzach und die dschungelartigen Auwälder sind Lebensraum, Brut- und Rastplatz für rund 10.000 Vögel, darunter Seeadler und Nachtreiher. Über die ehemalige Herzogstadt Burghausen, die man sehr unterhaltsam mit dem kostenlosen GPS-Stadtspaziergang „Von Schmugglern, Lausbuben und dem Fisch im Salzmantel“ erkunden kann, geht es zurück zum Ausgangspunkt.

    Schwer
    03:02
    45,4 km
    15,0 km/h
    550 m
    550 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Seit mehr als tausend Jahren ist die Inn-Salzach-Region ein weit über die Grenzen hinaus bekanntes religiöses und geistiges Zentrum. Auf dieser 45 Kilometer langen Rundtour, ausgehend von Haag, liegen die Klöster Gars am Inn und Au am Inn, deren Kirchen kunsthistorische Baudenkmäler erster Güte sind. Besonders schön: die Steinguss-Pietà in der Klosterkirche Gars und die exzellenten Deckenfresken und Altarbilder von Franz Mareis aus Wasserburg in der Stiftskirche Au am Inn. Über ein reiches Stuckdekor verfügt auch die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Reichertsheim und in der Loretokirche in Ramsau erteilte schon 1782 Papst Pius VI. den Segen. Von hier geht es zurück nach Haag.

    Schwer
    02:15
    30,6 km
    13,6 km/h
    330 m
    330 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Diese rund 31 Kilometer lange Rundtour führt durch die drei oberbayerischen Landkreise Mühldorf am Inn, Ebersberg und Erding. Start- und Endpunkt ist Maitenbeth, die westlichste Gemeinde der Inn-Salzach-Region: Im Ortszentrum ist die neu restaurierte und mit der bayerischen Denkmalschutzmedaille ausgezeichnete „Alte Post“ mit wechselnden Sonderausstellungen einen Besuch wert. Unweit von Maitenbeth bei Lacken entspringt die Isen. Von hier geht es weiter in Richtung Hohenlinden, um dann über den Großhaager Forst ostwärts in die Inn-Salzach-Region zurückzukehren. Rund um Maitenbeth finden sich zahlreiche Toteiskessel – Überbleibsel der letzten Eiszeit – die heute einzigartige Tier- und Pflanzenarten beherbergen.

    Mittelschwer
    02:14
    37,0 km
    16,5 km/h
    210 m
    210 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Durch ursprüngliches Bauernland und abseits von befahrenen Straßen verläuft die idyllische „Mühldorfer Radlroas“. Los geht’s in Mühldorf am Inn. Nach Überqueren der Innbrücke geht es weiter in Richtung Polling. In Tüßling bezaubert das Schloss Tüßling, das sich im Rahmen von Veranstaltungen auch Gästen öffnet. Die spätgotische Pfarrkirche St. Rupertus in Burgkirchen am Wald ist ebenfalls eine Besichtigung wert. Auf dem Weg liegt mit Oberneukirchen auch eine der kleinsten Gemeinden der Inn-Salzach Region. Zurück nach Mühldorf geht’s über Oberflossing und Annabrunn mit der mit bäuerlichen Rokokomalereien verzierten Wallfahrtskirche Hl. Mutter Anna. Wer möchte, kann im Sommer den gut 110 Meter breiten Inn mit einer der letzten existierenden Innfähren überqueren.

    Mittelschwer
    01:48
    28,2 km
    15,6 km/h
    310 m
    300 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die kürzeste der 24 Thementouren startet in der Marktgemeinde Haag, deren imposante Schlosstürme schon von weitem sichtbar sind und von der bewegten Vergangenheit der Grafschaft „Haager Land“ zeugen. Etwas östlich davon verläuft der deutschlandweit einmalige „Toteiskesselwanderweg“. Hier hat der Inngletscher während der Würmeiszeit tiefe Spuren hinterlassen: Heute sichtbar als mit Wasser gefüllte Senken, die wichtige Biotope darstellen. Der Panoramaweg führt ostwärts nach Ramsau, Reichertsheim und über das Hügelland und Kirchdorf retour nach Haag. An schönen Tagen und bei guter Fernsicht hat man einen fantastischen Blick auf die Alpenkette im Süden: Im Westen lässt sich die Zugspitze erahnen, im Osten die Berge des Salzkammerguts.

    Mittelschwer
    02:32
    38,1 km
    15,1 km/h
    330 m
    330 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Engagierte Naturschützer, Tierliebhaber und Experten sorgen dafür, dass in der Inn-Salzach-Region ganz besondere Lebewesen eine Heimat gefunden haben. Schon am Startpunkt der Radlsafari in Mittergars eröffnet sich ein schöner Blick auf das gegenüberliegende Innufer, wo sich bei Au am Inn die Vogelfreistätte mit der Graureiherkolonie befindet. Auf der Tour passiert man unter anderem das „Jettenbacher Biotop“, wo Wasserbüffel leben und am Inn erfährt man, was es mit der Fischtreppe auf sich hat. In Gars werden Alpakas gezüchtet, die auch gerne mit Gästen spazieren gehen. Höhepunkt der Runde ist der „Wildfreizeitpark Oberreith“, wo neben Goldfasan, Brillenschaf und Sibirischem Uhu noch jede Menge anderer Tiere beobachtet werden können.

    Schwer
    02:52
    41,1 km
    14,4 km/h
    180 m
    180 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Es sind uralte Kreuzwege, Pilgerpfade und Wallfahrtsstrecken, die aus allen Himmelsrichtungen nach Altötting führen und denen die Radlwallfahrt in Teilen folgt. Altötting zählt seit über 500 Jahren zu den bedeutendsten Marienwallfahrtsorten Europas: Ein Besuch der Gnadenkapelle mit „Schwarzer Madonna“ und Wandelgang, die Besichtigung der Wittelsbacher Herzurnen, der Bruder-Konrad-Kirche sowie der Schatzkammer und des historischen Monumentalrundgemäldes und UNESCO-Denkmals „Jerusalem-Panorama Kreuzigung Christi“ stellen die Höhepunkte dieser Rundtour dar, die in Töging startet.
    Von hier aus geht es via Neuötting nach Altötting und weiter über Heiligenstatt, Oberflossing und Mühldorf am Inn zurück an den Ausgangspunkt.

    Schwer
    03:41
    52,5 km
    14,3 km/h
    620 m
    620 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Ausgangspunkt der Rundtour ist die historische Stadt Neumarkt-Sankt Veit an der Rott mit ihrem denkmalgeschützten Stadtplatz, der von zwei Stadttoren flankiert wird. Von hier geht es in Richtung Nordosten nach Massing, dem Geburtsort der Malerin Berta Hummel (1909 –1946), deren Zeichnungen Vorlage für die berühmten Hummel-Figuren aus Keramik waren. Direkt am Weg findet sich das sehenswerte „Freilichtmuseum Massing“, das mit dem Bayerischen Museumspreis ausgezeichnet wurde. In Egglkofen bietet sich eine kurze Wanderung zur Kapelle „Steinernes Bründl“ an, die idyllisch mitten im Wald liegt.Die gesamte Rundtour ist von Schlössern und Kirchen gesäumt, die von der historischen Bedeutung der Gegend zeugen.

    Schwer
    03:18
    49,0 km
    14,8 km/h
    570 m
    570 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Ab in den Süden und bis nach Schnaitsee im Landkreis Traunstein führt die Weitblicktour, die grandiose Ausblicke auf die Alpen verspricht. Start ist in Kraiburg am Inn, dessen mittelalterlicher Charme von einer bewegten Geschichte erzählt. In Taufkirchen, das einst den Beinamen „vor dem Wald“ trug, ist die Pfarrkirche St. Jakobus sehenswert. Der 158 Meter hohe Fernsehturm in Schnaitsee weist den Weg. Ein kleinerer Aussichtsturm aus Holz kann erklommen werden und bietet einen fantastischen Rundumblick vom Großen Arber im Bayerischen Wald im Osten bis zum Säuling in den Allgäuer Alpen ganz im Westen. Für eine Abkühlung bietet sich der Weitsee bei Schnaitsee an. Über Waldhausen und Jettenbach geht es zurück nach Kraiburg.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    14
  • Distanz
    593 km
  • Zeit
    39:30 Std
  • Höhenmeter
    4 750 m

Dir gefällt vielleicht auch

Auf dem Elberadweg durch Sachsen-Anhalt
Fahrrad-Collection von
Reiseland Sachsen-Anhalt
Grenzenloses Radfahren im Saarland
Fahrrad-Collection von
Saarland
Familie Haselbergers Lieblinge: Waldwander-Schmankerl um Finsterau
Wander-Collection von
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Tourismusregion Inn-Salzach

Noch mehr RadReiseRegion Inn-Salzach erfahren