Bosch eBike Systems

Feel the Flow – auf dem eBike im Engadin

© Bosch eBike Systems

Feel the Flow – auf dem eBike im Engadin

Fahrrad-Collection von Bosch eBike Systems

Hoch oben in den Graubündner Bergen, wo der Inn entspringt und die schroffen Gipfel die Wolken berühren, liegt das Engadin. Duftende Wälder, kristallklare Seen und blumenübersäte Wiesen erwarten dich in einer Gegend, die Tradition mit der Moderne exzellent verbindet. Hier triffst du auf freundliche Menschen, die Italienisch, Rätoromanisch und Deutsch sprechen, entdeckst geschichtsträchtige Orte und geniesst die besondere, lokale Küche.

Und wie kannst du dieses Paradies am besten erleben? Richtig: auf zwei Rädern. Neben perfekten Bedingungen für Tourenradler und Rennradfahrer ist das Engadin ein Traum für dich und dein Mountainbike. Herrliche Wege und Trails führten dich durch eine unberührte Natur. Egal, ob durch schmucke Dörfer, entlang von wilden Flüssen oder bis zur Gletscherzunge – hier kommt jeder auf seine Kosten.

Wenn du jetzt denkst, dass du all das erleben möchtest, dich aber nicht auf ein Mountainbike traust, dann möchten wir dir ein neues Lebensgefühl vorstellen. Steig auf dein eBike und erlebe alles, wovon du immer geträumt hast. Keine Steigung steht deinem Genuss im Weg und erlebe ein einzigartiges Gefühl. Feel the Flow! Im Engadin stehen vier Bosch eBike PowerStations in Bever, Pontresina und Celerina bei Sankt Moritz bereit, in denen du nicht nur deinen Akku wieder aufladen kannst, sondern auch kompetente Beratung bekommst und ein eBike mieten kannst.

In dieser Collection stellen wir dir acht abwechslungsreiche Touren vor, die perfekt geeignet sind, um mit deinem eMTB das Engadin zu erkunden. Von der Einsteigerrunde, auf der du das erste Mal in die Pedale trittst, bis zu einzigartigen Tagestouren ist alles dabei. Insgesamt richten sich die Touren aber vor allem an eMTB-Neulinge und du radelst meistens auf gepflegten Alm- und Forstwegen oder ruhigen Straßen. Vom glitzernden Bergsee bis zu traumhaften Trails und vom Ewigen Eis bis zum Zitroneneis wirst du noch lange an deinen unvergesslichen, flowigen Urlaub zurückdenken.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    01:56
    27,0 km
    14,0 km/h
    400 m
    400 m
    Mittelschwere E-Bike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Es gibt kaum einen schöneren Spot fürs Mountainbike, als das Engadin. Hat dich die Lust gepackt, das MTB oder das E-MTB einmal auszuprobieren, traust dich aber noch nicht auf wilde Single Trails und knackige Abfahrten? Dann haben wir die perfekte Einsteiger-Runde für dich. Sie führt dich durch schöne Ecken im Oberengadin und du kannst dein Bike auf Schotter, leichten Trails und ruhigen, asphaltierten Radwegen mal so richtig ausprobieren.Die Tour kannst du an allen drei E-Bike-Ladestationen des Oberengadins beginnen: in Celerina, Pontresina oder Bever. Alle drei Orte erreichst du problemlos mit der Rhätischen Bahn. Bever zum Beispiel liegt am Kreuzungspunkt mehrerer Bahnlinien. Von dort fährst du zuerst ohne große Steigungen auf asphaltierten Nebenstraßen – ideal, um ein Feeling für dein Bike zu bekommen.Dann kommen zum ersten Mal deine Waden oder dein Akku ins Spiel, du fährst nämlich auf dem Cresta Run, der olympische Bobbahn. Und zwar bergauf. Oben angekommen fährst du durch den noblen Wintersportort Sankt Moritz und umrundest den gleichnamigen See.Nachdem du den Ort verlassen hast, kommt im Stazerwald zum ersten Mal so richtiges MTB-Feeling auf, denn breite Schotterpisten führen dich durch den duftenden Wald. Mittendrin liegt der Stazer See, wenn du also eine Abkühlung brauchst, kannst du kurz hineinspringen.Ganz gemächlich geht es auf und ab nach Pontresina. Von dort aus fährst du meistens in der Nähe der Eisenbahn – Trainspotting inklusive. Hinter Punt Muragl kannst du nochmal einen leichten Trail rauf und runter fahren. Wenn du für heute aber genug Adrenalin hattest, fährst du weiter am Flaz-Ufer entlang, bis du nach einer schönen Auenlandschaft wieder Bever erreichst.

    Leicht
    01:42
    20,2 km
    11,9 km/h
    440 m
    440 m
    Leichte E-Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Tour erkundest du das wildromantische Tal des Bever, eines Seitenflusses des Inns. Dort, wo die beiden Flüsse zusammenfließen, liegt der gleichnamige Ort Bever, wo die Tour beginnt. Zuerst fährst du auf einem breiten Weg hinauf nach Spinas. Dieser erste Abschnitt ist nicht besonders anspruchsvoll, weshalb du zum warm werden die Landschaft bestens genießen kannst.In Spinas verschwindet die Rhätische Bahn im Albulatunnel und du folgst weiter dem rauschenden Flüsschen. Ein idealer Wendepunkt für die Tour ist die Alp Suvretta auf 2.150 Metern. Genieße ausgiebig den einzigartigen Blick auf die schneebedeckten Berge und das saftig-grüne Tal.Nun hast du die Wahl: Wenn deine Waden oder dein Akku es zulassen, kannst du auf den Pass Suvretta auf 2.615 Metern und zum Lej Suvretta hinauffahren. Dann kommst du nach einem etwas anspruchsvolleren Trail nach Sankt Moritz. Oder du kehrst um und genießt die Abfahrt durch das Val Bever.Wenn du nach Bever zurückfährst, kannst du im Gasthaus Spinas einkehren. Dort kannst du dich durch die leckere Bündner Küche probieren und leckere Capuns oder Pizzoccheri genießen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:45
    36,0 km
    13,1 km/h
    600 m
    600 m
    Mittelschwere E-Bike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Allegra! Auf dieser Rundtour folgst du den Spuren der Bünderromanen beziehungsweise Rätoromanen. Sie sind die kleinste Schweizer Sprachgruppe mit nur einem halben Prozent Anteil an der Bevölkerung. Im Engadin wird die Variante Puter gesprochen, was du an vielen Ortsnamen und Schildern immer wieder entdeckst.Los geht's in Bever am Inn. Der Inn heißt hier En und von ihm leitet sich der Name Engadin ab. Auf tollen Schotterwegen fährst du auf den Hängen in der Nähe des Inns auf und ab und genießt immer wieder einen tollen Blick ins Tal. Auf der Höhe von S-chanf (sprich: Schtschanf) biegst du in das ursprüngliche Tal der Ova da Murtiröl ab. Der plätschernde Bach begleitet dich durch die wildromantische, fast unberührte Natur.Endpunkt der Tour ist die Alp Vaüglia auf 1.950 Meter Höhe. Wenn dich die Lust gepackt hat, kannst du auf schönen Trails zur Alp Chaschauna weiterfahren oder du fährst auf der anderen Flussseite zurück ins Inntal. Die rasante Abfahrt macht richtig Spaß!Der Rückweg nach Bever führt dich auf asphaltierten Wegen ganz gemütlich durch idyllische, ursprüngliche Engadinerdörfer. Hier spricht die Bevölkerung noch Rätoromanisch. Ganz besonders schön ist Zuoz mit seinen besonderen Häusern. Wenn du an deinem Weg eine Bäckerei siehst, steig kurz von deinem Rad ab und genieße eine köstliche Engadiner Nusstorte, die hast du dir verdient!

    Schwer
    02:21
    31,8 km
    13,5 km/h
    530 m
    540 m
    Schwere E-Bike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Ein Foto von dir und deinem Bike mit dem Schild „Passo del Bernina 2330 s.l.m.” – was unerreichbar klingt, ist von Pontresina aus leicht machbar. Es fehlen dir nämlich nur noch 500 Höhenmeter. Mit dem E-MTB ist der Anstieg sowieso ein Kinderspiel und du kannst dich ganz auf die flowige Abfahrt konzentrieren.Von Pontresina zum Berninapass hinauf folgst du am besten der allgemeinen Straße, die zum Glück wenig befahren ist. Stück für Stück kommst du deinem Ziel näher und überschreitest zwischendruch die magische 2.000-Meter-Grenze sowie die Baumgrenze. Oben angekommen kannst du deinen Triumph und die herrliche Bergwelt genießen. Und den Rennradlern applaudieren, die von der anderen Seite hochgefahren sind. ;)Ein toller Schlenker vom Berninapass führt dich an den Lago Bianco. Ihn kannst du mit deinem Bike umrunden, auch wenn die Westseite etwas schwieriger zu fahren ist, als die Ostseite. Anschließend beginnst du mit deiner Abfahrt zurück nach Pontresina. Du fährst an weiteren kleinen Seen vorbei und beobachtest die roten Züge der Rhätischen Bahn, wie sie sich durch die mondartige, fantastische Landschaft schlängeln.Auf flowigen Trails fährst du zur Bahnstation Morteratsch. Als die Bahn erbaut wurde, endete der Gletscher fast an den Gleisen. Heute musst du mit dem Rad ein ziemliches Stück fahren, um das Ende der Gletscherzunge zu berühren. Im Übrigen ist das auch ein schöner Abstecher, wenn du noch ein bisschen Zeit hast. Danach ist es nicht mehr weit nach Pontresina.

    Leicht
    01:11
    14,9 km
    12,5 km/h
    270 m
    270 m
    Leichte E-Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Wenn du mit deinem Bike ein perfektes Tal wie aus dem Bilderbuch erleben möchtest, dann bist du im Val Roseg genau richtig. Dort erwartet dich eine atemberaubende Alpenkulisse. Diese Rundfahrt ist ideal für dich, wenn du eine einfache Genießertour machen möchtest oder dich mit dem Bike noch nicht auf schmale Singletrails traust. Denn du fährst auf einem breiten, gut geschotterten Weg hinauf und hinunter. Und das Ganze autofrei.Bester Ausgangspunkt, um das Val Roseg zu erkunden, ist Pontresina. Gleich hinter dem Bahnhof geht's in das hübsche Tal hinein. Völlig ohne Autoverkehr – du triffst nur hin und wieder eine Pferdekutsche – radelst du den sanft ansteigenden Weg entlang.Ziel der Reise ist das Restaurant Roseg mit seiner herrlichen Sonnenterrasse, von der aus du die fantastische Gipfelwelt überblicken kannst. Ganz besonders zu empfehlen ist die hausgemachte Nusstorte! Nun hast du die Wahl zwischen der flowigen Rückfahrt nach Pontresina oder du fährst das Tal weiter hinauf bis zum beeindruckenden Roseggletscher.

    Schwer
    03:19
    53,0 km
    16,0 km/h
    640 m
    2 020 m
    Schwere E-Bike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Für diese besondere Tour wirst du das Engadin hinter dir lassen und dich auf eine spannende, einzigartige Reise begeben, die du dein Leben lang nie vergessen wirst. Die Tour vom Ewigen Eis zum Zitroneneis ist ein ganz besonderes Erlebnis für Tourenradler, Rennradler, Bahnfans und selbstverständlich auch für dich mit deinem MTB. Und du kannst den Schwierigkeitsgrad der Tour sogar ganz einfach immer wieder deinem Gusto anpassen.Du startest in Pontresina und fährst auf einfachen Trails bergauf. Wenn du bergauf lieber auf Asphalt fahren möchtest: Parallel verläuft die Straße, die meistens nicht allzu sehr befahren ist. In Morteratsch kannst du dir in der Schaukäserei eine kleine Stärkung für unterwegs besorgen und vor allem den Blick auf den Morteratsch-Gletscher genießen. Als die Berninabahn erbaut wurde, ging die Gletscherzunge bis kurz vor die Gleise. Wenn du dem Ewigen Eis noch näher sein möchtest, kannst du entweder in das Tal hineinfahren oder später mit der Seilbahn auf die Diavolezza hochfahren.Das Highlight deiner Tour ist in jeder Hinsicht der Berninapass. Weit über der Baumgrenze liegen kristallklare Seen und die roten Züge der Rhätischen Bahn schlängeln sich durch das Geröll. Ein einmaliges Erlebnis! Der Berninapass auf 2.330 ist für viele Biker ein Traumziel und ist die Grenze zum italienischsprachigen Val Poschiavo.Was dich nun erwartet, ist eine 40 Kilometer lange Abfahrt über rund 2.000 Höhenmeter. Teilweise fährst du auf der wenig befahrenen Hauptstraße, teilweise auf einfachen Trails direkt am Fluss oder auf kleinen Straßen durch die Dörfer. Immer wieder bietet sich dir die Gelegenheit für eine kleine Pause mit einem atemberaubenden Postkartenblick oder einem starken Espresso.Vorbei am malerischen Lago di Poschiavo rollst du immer weiter in Richtung Italien. Kilometer für Kilometer merkst du, wie die Temperatur angenehmer wird und du freust dich jetzt schon auf ein erfrischendes Zitroneneis. Am Ende des Val Poschiavo liegt das Städtchen Tirano, in dem sich das Leben tummelt. In den engen Gassen der Altstadt erwarten dich viele Restaurants für deine ausgiebige Mittagspause.Zurück geht es dann mit der Rhätischen Eisenbahn. Dein Bike kannst du mitnehmen – denk aber an eine Reservierung. Die Fahrt mit der Bahn ist ein einziges Highlight. Allein für dieses Erlebnis lohnt sich eine Reise ins Engadin!

    Mittelschwer
    03:06
    44,6 km
    14,4 km/h
    470 m
    470 m
    Mittelschwere E-Bike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Im Oberengadin warten viele schöne Seen darauf, von dir erkundet zu werden. Traumhafter könnte die Kulisse nicht sein: In den türkisen, grünen, tiefblauen und kristallklaren Seen spiegeln sich sattgrüne Wälder und schneebedeckte Gipfel.Du startest in Celerina zuerst Richtung Sankt Moritz, wo du am Ufer des gleichnamigen Sees entlangfährst. Mal am Inn entlang, dann wieder an einem See fährst du nach Silvaplana. Dort kannst du dein Bike gegen ein Surfbrett tauschen, denn der See ist bei Kitesurfern sehr beliebt. Auf der allgemeinen Straße fährst du dann weiter nach Maloja. Dort lohnt sich ein kleiner Spaziergang hinauf zum Segantini-Turm, den einst der berühmte Maler bewohnte. Das Segantini-Museum, das sich seinen Werken widmet, befindet sich übrigens in Sankt Moritz und ist durchaus sehenswert!Vom Turm aus siehst du auf den Malojapass und den Piz Lunghin, der einzigen Dreifach-Wasserscheide Europas und Quelle des Inns, der über 500 Kilometer später in Passau in die Donau fließt. Der Wanderweg führt auch an mehreren beeindruckenden Gletschermühlen, beeindruckende Zeugen der letzten Eiszeit, vorbei.Und nun zum schönsten Teil der Tour: Du fährst auf der Südseite der Seen zurück nach Celerina. Dabei bist du dem Wasser ganz nah und der Weg macht mit dem MTB richtig Spaß! Da es sich um einen Wanderweg mit Duldung der Radfahrer handelt, solltest du besondere Rücksicht auf Wanderer nehmen.Wenn du dich traust, kannst du auch in einem der Seen baden. Ein Geheimtipp ist dabei der Lej Nair, an dem du vorbeifährst. Dort findest du auch eine Grillstelle mit Holz. Ein weiterer schöner Badesee ist der Lej da Staz im Stazerwald. Von dort führt dich eine tolle Abfahrt wieder hinunter nach Celerina.

    Mittelschwer
    01:30
    16,7 km
    11,2 km/h
    850 m
    850 m
    Mittelschwere E-Bike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Für Mountainbiker ist das Engadin wahrlich kein unbekanntes Pflaster. Und das zu Recht. Traumhafte Trails erwarten dich in einer beeindruckenden Bergwelt. Auf dieser Tour auf die Corviglia kannst du dich so richtig auspowern und dein Bike ausprobieren. Oder dein E-MTB.Du startest in Celerina und fährst direkt hinauf zum Lej Alv. Es ist ein einmaliges Bild, wie sich die Berge im See spiegeln. Anschließend folgst du einem hübschen Trail auf die Corviglia. Wenn du ausschließlich die Downhillstrecke erleben möchtest, kannst du samt deinem Bike auch mit der Bergbahn hinauffahren.Von hier aus geht es dann bergab und zwar auf dem einzigartigen Flow Trail. Ihn kann man nicht beschreiben, man muss ihn gefahren sein! Er beginnt an der Bergstation auf der Corviglia und führt dich in vier Kilometern und unzähligen Serpentinen schwungvoll nach Chantarella. Er ist auch für Familien geeignet. Wenn du aber lieber etwas gemächlicher und ohne den Rausch der Geschwindigkeit hinunterfahren möchtest, haben wir dir hier eine Alternativroute auf breiten Schotterwegen ausgesucht.In Chantarella vereinigen sich die beiden Alternativen und nach dem einmaligen Erlebnis fährst du durch Sankt Moritz. Zum Abschluss der Tour saust du noch den Cresta Run hinunter, der im Winter zu einer Bobbahn umgebaut wird.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    244 km
  • Zeit
    17:50 Std
  • Höhenmeter
    4 200 m

Dir gefällt vielleicht auch

Bosch eBike Systems

Feel the Flow – auf dem eBike im Engadin