© Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH Stadler

Auf dem BergeSeenTrail das Salzkammergut erwandern

Wander-Collection von
Salzkammergut

Im Morgengrauen auf einer Berghütte erwachen, im zarten Blau des neuen Tages über Bergwiesen wandern, um dann vom Gipfel ein atemberaubendes Panorama über das glitzernde Wasser des Wolfgangsees zu haben – das erwartet dich auf dem erst zwei Jahren alten BergeSeenTrail im Salzkammergut.

Das Salzkammergut hat eine vielfältige Landschaft zu bieten: Im Norden das hügelige Alpenvorland, große Seen, stille Täler, die felsigen Gipfel der Salzkammergut-Berge und die beeindruckenden Karstlandschaften des Dachsteinmassivs und des Toten Gebirges. Auf 20 Tagesetappen und einer Strecke von über 350 Kilometern wanderst du von Gmunden aus von See zu See, über Bergweiden und entlang von tosenden Gebirgsbächen. Die Tour führt dich an den vergletscherten Bergen des Dachsteinmassivs und am Fuße des Höllengebirges entlang und über das Karstplateau des Toten Gebirges. Der hervorragend ausgeschilderte Weg verläuft meist über gute Wanderwege und nur wenige felsige Passagen sind auf der Strecke zu überwinden. Die Etappen enden in kleinen Orten, an einsamen Gasthöfen und an wildromantischen Berghütten. Dank des gut ausgebauten Busnetzes kannst du dir auch deine Lieblingsetappen als Wochenendtour zusammenstellen und mit Seilbahnen oder Hüttentaxis die Aufstiege verkürzen.

Wenn dich aber die Berge locken, so kannst du die Weitwanderung mit den Alpinen Varianten ganz nach deinen Wünschen anpassen. Die insgesamt fünf Varianten führen dich durch die Gipfelwelten des Höllengebirges, des Dachsteinmassiv und des Toten Gebirges. Die Alpinen Abschnitte sind vor allem für erfahrene Bergwanderer geeignet und du kannst sie an Stelle bestimmter Etappen der Hauptroute auf deiner persönlichen Wanderung einplanen. Dazu kommen außerdem noch drei Regionale Varianten, auf denen du die Hügel- und Seenlandschaft der Voralpen ausgiebig erkunden kannst. Sowohl die Regionalen Varianten als auch die Alpinen Etappen eignen sich aufgrund ihrer Länge auch perfekt als eigenständige Tour für ein langes Wochenende.

Stell dir einfach deine persönliche Tour zusammen und erwandere dir das Salzkammergut auf dem BergeSeenTrail.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    121:40
    360 km
    3,0 km/h
    14 180 m
    14 180 m
    Fähre
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Die Hauptroute des BergeSeenTrails verbindet auf seinen 20 Etappen insgesamt 35 Seen. Der Weg ist durchgehend mit dem Logo des Trails ausgeschildert und verspricht dir ein großartiges Naturerlebnis. Auf der Route liegen einige der bekanntesten Orte Österreichs: Du besuchst den Attersee und den Fuschlsee, wanderst unter dem Dachsteinmassiv entlang, schlenderst durch das malerisch gelegene Hallstatt und steigst auf in die Karstlandschaften des Toten Gebirges. Dabei verläuft der Weg meistens auf gut ausgebauten Wanderwegen, nur an wenigen Felspassagen ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefragt. Allerdings stehen im Durchschnitt an jedem Tag rund 18 Kilometer Strecke an, daher solltest du über eine gute Kondition verfügen und vernünftige Wanderschuhe tragen. Wenn du alle Voraussetzungen erfüllst, erwartet dich eine traumhafte Weitwanderung. Etappe 1: Von Gmunden zum Gasthof 'In der Kreh'
    6 Stunden – 18 Kilometer
    Etappe 2: Über die Langbathseen nach Steinbach
    6 Stunden – 18 Kilometer
    Etappe 3: Am Attersee entlang nach St. Wolfgang
    7 Stunden – 21 Kilometer
    Etappe 4: Auf den Almkogel und weiter nach Mondsee
    8 Stunden – 22 Kilometer
    Etappe 5: Vom Mondsee nach Fuschl am See
    4 Stunden – 9,5 Kilometer
    Etappe 6: Über den Gipfel des Filbling nach Hintersee
    7 Stunden – 23 Kilometer
    Etappe 7: Über die Genneralm zur Postalm
    7 Stunden – 19 Kilometer
    Etappe 8: Zum Panorama an der Thorhöhe und weiter nach Strobl
    4 Stunden – 11 Kilometer
    Etappe 9: An der Ischl entlang zum Nussensee und nach Bad Ischl
    4,5 Stunden – 16 Kilometer
    Etappe 10: Auf die Katrinalm und zur Goiserer Hütte
    10 Stunden – 20 Kilometer
    Wer sich den sehr langen Aufstieg zur Katrinalm sparen möchte, kann hier auch mit der Seilbahn fahren
    Etappe 11: Über den vorderen Gosausee nach Gosau-Hintertal
    7,5 Stunden – 20 Kilometer
    Etappe 12: Über den Durchgangsattel nach Hallstatt
    7 Stunden – 16 Kilometer
    Etappe 13: Mit dem Schiff über den Hallstätter See und durch die Koppenschlucht nach Bad Aussee
    5 Stunden – 16 Kilometer
    Etappe 14: Zur Alpenidylle am Ödensee und weiter nach Bad Mitterndorf
    6 Stunden – 20 Kilometer
    Etappe 15: Zur Tauplitzalm am Fuße des Toten Gebirges
    5 Stunden – 16,5 Kilometer
    Etappe 16: Von der Tauplitzalm nach Gößl
    4,5 Stunden – 12,5 Kilometer
    Etappe 17: Zum Appelhaus im Toten Gebirge
    6 Stunden – 15 Kilometer
    Etappe 18: Durch Felslandschaften zum Gasthof Jagersimmerl
    8,5 Stunden – 26 Kilometer
    Etappe 19: Vom Almsee nach Grünau
    2,5 Stunden – 10 Kilometer
    Etappe 20: Über den Laudachsee nach Gmunden
    7 Stunden – 22 Kilometer

  • Schwer
    11:55
    25,9 km
    2,2 km/h
    1 710 m
    1 880 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Das Höllengebirge ist ein kompakter Gebirgsstock zwischen Traunsee und Attersee. Das stark verkarstete Gebirge ist Teil der nördlichen Kalkalpen und der Große Höllkogel ist mit 1.862 Metern der höchste Punkt des Gebirges. Diese Wanderung führt dich in zwei Tagen auf die beliebten Gipfel des Feuerkogels und des Grünalmkogels. Zwischen den beiden Bergen erwartet dich pure Bergromantik bei deiner Übernachtung auf der Rieder Hütte.Diese zweitägige Tour ersetzt die zweite Etappe des Hauptwegs des BergeSeenTrails.Etappe 1: Vom Gasthof 'In der Kreh' über den Feuerkogel zur Rieder Hütte
    5 Stunden – 9,5 Kilometer
    Etappe 2: Über den Grünalmkogel nach Steinbach am Attersee
    7 Stunden – 16 Kilometer

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    09:16
    18,2 km
    2,0 km/h
    1 200 m
    530 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die zweite Alpine Variante besteht aus drei einzelnen Teilabschnitten, da der Weg über das Dachsteinmassiv von zwei verschiedenen Punkten aus gestartet werden kann.Diese Tour führt dich von der Gablonzer Hütte, die du auf der elften Etappe der Hauptroute erreichst, in zwei Tagen über den Gosauer Kamm zur Adamekhütte inmitten des Dachsteinmassivs. Auf der Wanderung erwarten dich traumhafte Ausblicke auf die beliebten Kletterwände des Gosaukamms und auf den markanten Gipfel der Bischofsmütze.Insbesondere die zweite Tour führt über Schuttkare und über schmale, drahtseilversicherte Steige und ist somit perfekt für erfahrene Bergwanderer geeignet.Etappe 1: Von der Gablonzer Hütte zur Hofpürglhütte
    4,5 Stunden – 10 Kilometer
    Etappe 2: Über den Reißgangsattel zur Adamekhütte
    5,5 Stunden – 8 Kilometer

  • Schwer
    06:53
    14,8 km
    2,1 km/h
    1 430 m
    20 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die zweite Teilstrecke der zweiten Alpinen Variante startet in Gosau-Hintertal und führt dich an den beiden malerischen Gosauer Seen entlang zur Adamekhütte im Dachsteinmassiv. Die Strecke entlang der beiden Seen verspricht dir großartige Bergpanoramen und ist weniger schwierig als die zweitägige Teilstrecke über den Gosauer Kamm.Diese eintägige Tour zur Adamekhütte folgt auf die elfte Etappe des Hauptwegs des BergeSeenTrails, die in Gosau-Hintertal endet.Etappe 1: Über die Gosauer Seen zur Adamekhütte
    6 Stunden – 13,5 Kilometer

  • Schwer
    09:11
    20,3 km
    2,2 km/h
    440 m
    2 100 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die dritte Teilstrecke der zweiten Alpinen Variante ist schließlich der krönende Abschluss deiner Überquerung des Dachsteinmassivs. Dich erwarten beeindruckende Bergpanoramen, fremdartige Felslandschaften und Aussichten auf Gletscher. Die Tour führt dich von der Adamekhütte über die Einsattelung zwischen Hosswand und Hosskogel zur Simonyhütte am Fuße des Dachsteins. Von dort geht hinab nach Hallstatt.In der Karstlandschaft sind die Wanderwege oft nur schwer zu erkennen und daher solltest du einen guten Orientierungssinn haben, wenn du diese Tour alleine gehst. Die Überquerung des Dachsteinmassivs sollte vor allem nur bei schönem Wetter statt finden, da die schmalen Steige bei Regen rutschig werden können. Wenn du über gute Kondition, Trittsicherheit und solide alpine Erfahrung verfügst, erwartet dich eine traumhafte Bergtour.Diese Tour endet in Hallstatt, wo du am nächsten Tag die Hauptroute des BergeSeenTrails mit der dreizehnten Etappe fortsetzen kannst.Etappe 1: Über die Hosswandscharte zur Simonyhütte
    5 Stunden – 7 Kilometer
    Etappe 2: Am tosenden Waldbach entlang nach Hallstatt
    4 Stunden – 13,5 Kilometer

  • Schwer
    12:31
    29,0 km
    2,3 km/h
    2 090 m
    1 060 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Das Tote Gebirge zeichnet sich durch seine verkarsteten Hochplateaus aus und zählt zu den Nördlichen Kalkalpen. Der westliche Teil ist niedriger als das restliche Gebirge und hier findest du in den Hochtälern auch noch Bergwiesen und lichte Bergwälder.Diese Tour führt dich durch das naturbelassene Rettenbachtal aufwärts zur Ischler Hütte. Über den aussichtsreichen Schönberg geht es schließlich zur Hochkogelhütte und nach deinem Weg durch ein ausgedehntes Karstplateau erreichst du schließlich die Rinnerhütte.Diese dreitägige Tour für ambitionierte Bergwanderer folgt auf die neunte Etappe des Hauptwegs des BergeSeenTrails und startet in Bad Ischl. Die Rinnerhütte am Ende dieser Tour liegt direkt am Weg der 18. Etappe der Haupttour.Etappe 1: Durch das Rettenbachtal zur Ischler Hütte
    5 Stunden – 14,5 Kilometer
    Etappe 2: Aufstieg zum Schönberg und weiter zum Hochkogelhaus
    4 Stunden – 6,5 Kilometer
    Etappe 3: Vom Hochkogelhaus zur Rinnerhütte
    5,5 Stunden – 8,5 Kilometer

  • Schwer
    06:33
    18,7 km
    2,9 km/h
    1 360 m
    380 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser Tour lernst du das Tote Gebirge von einer anderen Seite kennen. Die Wanderung startet in Bad Aussee und führt dich am malerischen Ausseer See und am einsamen Augstensee vorbei zu den Felshängen des Toten Gebirges. Auf dem Karl-Stöger-Steig wanderst du unterhalb der steilen Felswände und bei grandioser Aussicht auf ein malerisches Hochtal bis zu deinem Etappenziel, dem Albert-Appel-Haus.Diese zweitägige Tour führt über gute Wege und ist somit auch für Wanderer ohne alpine Erfahrung geeignet. Die Tour startet nach der 13. Etappe der Hauptroute in Bad Aussee und trifft am Albert-Appel-Haus wieder mit der 17. Etappe des Hauptwegs zusammen.Etappe 1: Über den Ausseer See zur Loserhütte
    4 Stunden – 10 Kilometer
    Etappe 2: Auf dem Karl-Stöger-Steig zum Albert-Appel-Haus
    4 Stunden – 9,5 Kilometer

  • Schwer
    21:35
    52,8 km
    2,4 km/h
    2 930 m
    3 120 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Diese Wanderung ist die absolute Königstour unter den Alpinen Varianten. In fünf Tagen überschreitest du von Gößl aus das Karstplateau des Toten Gebirge. Die Tour führt dich vorbei an malerischen Bergseen, über weiche Bergwiesen und schließlich über die vegetationslose Felswüste. Hoch oben im Toten Gebirge sind atemberaubende Ausblicke auf die umgebenden Berge garantiert.Insbesondere die zweite Etappe dieser Wanderung ist eine hochalpine Tour und sollte nur bei schönem Wetter und von erfahrenen Bergwanderern begangen werden, da du dich bei schlechter Sicht leicht auf dem unwegsamen Plateau verirren kannst. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, kannst du dich aber jetzt schon auf eine einmalige Bergtour freuen.Die Tour startet in Gößl, das du am Ende der 16. Etappe des BergeSeenTrails erreichst, und führt dich nach Grünau im Almtal, wo du deine Wanderung mit der 20. Etappe des Hauptwegs vollenden kannst.Etappe 1: An den Lahngangseen entlang zur Pühringer Hütte
    3,5 Stunden – 9 Kilometer
    Etappe 2: Über den Fleischbanksattel zur Welser Hütte
    4,5 Stunden – 9 Kilometer
    Etappe 3: Aus dem Toten Gebirge hinab zum Almtalerhaus
    4 Stunden – 12 Kilometer
    Etappe 4: Über den Ringsattel zur Steyrer Hütte
    5,5 Stunden – 16 Kilometer
    Etappe 5: Über den Kasberg nach Grünau
    5,5 Stunden – 12 Kilometer

  • Schwer
    07:04
    26,9 km
    3,8 km/h
    220 m
    220 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Regionale Variante zum BergeSeenTrail passt wunderbar zwischen Etappe vier und fünf des Hauptwegs oder lässt sich gleich als eigenständige Wochenendwanderung planen.Die Wanderung führt vom idyllischen Örtchen Mondsee am Ufer des gleichnamigen Sees über bequeme Wander- und Radwege nach Zell am Moos und einmal um den idyllischen Irrsee herum. Besonders im Sommer kannst du an vielen Stellen eine Pause für ein erfrischendes Bad einplanen.Dank der guten Wege und da dich nur sehr wenige Höhenmeter erwarten, handelt es sich bei dieser Tour um eine echte Genusswanderung.Etappe 1: Von Mondsee über den Tiefgraben nach Zell am Moos
    2,5 Stunden – 9 Kilometer
    Etappe 2: Einmal um den Irrsee und zurück nach Mondsee
    4,5 Stunden – 18 Kilometer

  • Schwer
    06:08
    20,4 km
    3,3 km/h
    650 m
    650 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese Regionale Variante liegt etwas abseits der Hauptroute des BergeSeenTrails und führt dich durch die malerische Hügellandschaft des Flachgaus.In zwei Tagen wanderst du auf dieser Rundtour von Faistenau an den Hängen des Lidaunberges entlang zum idyllischen Ebenau und wieder zurück zum Startpunkt. Unterwegs besuchst du unter anderem den Plötzer Wasserfall und die beeindruckende Strubklamm.Auf der Strecke erwarten dich gute Wanderwege und aufgrund der recht kurzen Strecke ist die Tour auch für gemütliche Wanderer geeignet.Etappe 1: Über den Wasserfall Plötz von Faistenau nach Ebenau
    4 Stunden – 12 Kilometer
    Etappe 2: Über den Metzgersteig zurück nach Faistenau
    3 Stunden – 9 Kilometer

  • Schwer
    31:28
    102 km
    3,2 km/h
    3 320 m
    3 330 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Attersee ist der größte See, der vollständig innerhalb von Österreich liegt. Der See liegt in einer malerischen Hügel- und Berglandschaft und ist ein beliebtes Segelgebiet.Auf diesem Wanderweg geht es in vier Tagen einmal um den großen See herum und neben den kleinen Orten am Ufer des Sees erwartet dich ruhige Natur und großartige Ausblicke auf das glitzernde Wasser und die Berge des Salzkammerguts.Der Startpunkt der Tour liegt in Seewalchen am Nordufer des Sees. Wenn du die Tour als Erweiterung zum BergeSeenTrail einplanst, kannst du den Startpunkt problemlos nach Steinbach am Attersee verlagern.Etappe 1: Von Seewalchen nach Nußdorf
    7 Stunden – 24 Kilometer
    Etappe 2: Von Nußdorf nach Unterach
    6 Stunden – 18 Kilometer
    Etappe 3: Von Unterach nach Steinbach
    7 Stunden – 20,5 Kilometer
    Etappe 4: Von Steinbach nach Seewalchen
    11 Stunden – 35 Kilometer

Collection Statistik

  • Touren
    11
  • Distanz
    689 km
  • Zeit
    244:13 Std
  • Höhenmeter
    29 520 m
Auf dem BergeSeenTrail das Salzkammergut erwandern
Wander-Collection von
Salzkammergut