Bike Arena Sauerland: Per Mountainbike durchs Land der 1000 Berge

Mountainbike-Collection von Sauerland Tourismus

Sanft geschwungenen Hügel und Berge wohin das Auge reicht. Frische, klare Luft, idyllische Heidelandschaften, tiefe Wälder und malerische Dörfer und Städte – das Sauerland ist wunderschön und wahnsinnig abwechslungsreich. Zwischen den gemütlichen Ortschaften winden sich unzählige Wege und Trails durch die verschiedenen Naturräume, die deine persönliche Einladung sind, das Sauerland auf dem Bike zu entdecken. Die Bikearena Sauerland fasst viele reizvolle Touren zu einem schier endlosen Trailnetz zusammen, das du auf verschiedenen Routen in aller Ruhe erfahren kannst. Damit du nicht den Überblick verlierst, haben wir zwölf der schönsten Mountainbiketouren durchs Sauerland in dieser Collection für dich zusammengefasst.

Auf den Touren dieser Collection kommt wirklich jeder auf seine Kosten – ob Tourenbiker, Marathonfahrer, Downhiller oder die ganze Familie samt Mountainbike-Nachwuchs. Wir haben dir ein paar lange Touren herausgesucht, die selbst erfahrenen Bikepiloten glühende Waden bescheren. Aber du findest auch gemütliche Genusstouren und leichte „Schnupperrunden“ für die ganze Familie. Viele der Touren kannst du zudem ganz einfach verlängern, indem du die speziellen Bike-Attraktionen der Region ausprobiert: Die Bikeparks in Winterberg und Willingen sind zu Beispiel ebenso einen Besuch wert, wie die Trailcenter in Winterberg oder Brilon. Und auch, wenn du einmal genug vom Biken hast, muss es nicht langweilig werden. Dann tauchst du einfach in die kulinarischen Genüsse des Sauerlands ein, entdeckst die kulturelle Seite der Region oder lässt den Tag bei einem gemütlichen Plausch mit deinem freundlichen Gastgeber ausklingen.

Das Sauerland hat noch ein wirklich überzeugendes Argument parat: Es liegt mitten in Deutschland und ist beinahe von überall aus schnell und unkompliziert erreichbar. Viele Ausgangspunkte unserer Tourenauswahl sind sogar ans Bahnnetz angeschlossen, sodass du deinen Urlaub auch ganz ohne Auto planen könntest. Besonders viele Möglichkeiten hast du natürlich in den größeren Urlaubsorten wie Winterberg oder Willingen, aber auch die vielen kleinen Ortschaften bieten allerlei Unterkünfte nach jedem Geschmack. Du entscheidest also nicht nur, wie lange deine Biketour dauern soll, sondern auch, ob du für die Zeit danach gemütliches Stadtflair oder vollkommene Ruhe bevorzugst. Egal, worauf du Lust hast: Das Sauerland freut sich darauf, dir genau das zu bieten!

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    03:34
    40,4 km
    11,3 km/h
    920 m
    920 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Kahle Asten ist wohl der bekannteste Berg des Sauerlandes, wenn auch „nur“ der dritthöchste: Mit seinen 841,9 Metern Höhe ist er dennoch das unangefochtene „Highlight“ dieser Tour, die ihren Namen völlig zurecht trägt. Immer wieder genießt du herrliche Ausblicke aufs Sauerland – gleich zu Beginn ist die Sicht vom Kahlen Asten besonders schön. Wo es rauf geht, führt die Strecke auch wieder runter: Es erwartet dich ein fordernder Mix aus steilen Anstiegen und langen Abfahrten, die dich bis an die Grenze zu Hessen befördern und kurz darauf zum tiefsten Punkt der Tour nach Hallenberg. In dem gemütlichen Städtchen mit seinen historischen Fachwerkhäusern und engen, verträumten Gassen bietet es sich an, eine Pause zu machen und in Ruhe einzukehren. Danach geht’s zurück auf die Trails und Wege des Sauerlandes. Über Felder und Wiesen erreichst du Liesen, danach verläuft die Strecke wieder im Wald und führt dich schließlich zurück nach Winterberg. Wenn du noch Zeit und Lust hast, kannst du hier den Tag mit ein paar Abfahrten im beliebten Winterberger Bikepark oder (kostenlos) auf den Trails des Trailparks ausklingen lassen.Der Start der Tour befindet sich am Fuße des Bikeparks Winterberg. Dort ist ein großer Parkplatz, auf dem du dein Auto abstellen kannst. Alternativ kannst du auch sehr gut mit dem Zug nach Winterberg fahren. Es gibt regelmäßige Verbindungen zum Beispiel von Dortmund. Vom Winterberger Bahnhof aus ist der Tourstart mit dem Rad in ein paar Minuten erreicht.

    Schwer
    06:03
    62,0 km
    10,3 km/h
    1 510 m
    1 510 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    62 Kilometer und mehr als 1.500 Höhenmeter – diese Tour hat es in sich und bietet dir die volle Packung Sauerland, inklusive drei einzigartiger Hochplateaus. Tolle Aussichten und beeindruckende Landschaften sowie viele schöne Trails und Wege sind dir auf dieser Runde ins westfälische Sauerland gewiss.Los geht’s in Willingen, von wo aus du zunächst Kurs auf Winterberg nimmst. Du fährst also sozusagen von einem Sauerländer Bike-Eldorado ins Nächste. Bei einem kurzen Stopp am Bikepark Winterberg triffst du auf Gleichgesinnte und kannst dir im kultigen Bauwagen-Imbiss an der Bikestation einen kleinen Snack gönnen. Gut gestärkt bist du bereit für den Anstieg auf den Kahlen Asten, einen der höchsten Berge des Sauerlandes. Oben erwartet dich eine beeindruckende Aussicht und die außergewöhnliche Heidelandschaft mit ihrem farbenfrohen Heidekraut.Weiter geht’s: Im weiteren Verlauf der Tour wartet ganz viel Natur auf dich. Du fährst über Forstwege, Waldpfade und Trails und kannst die wunderbare Landschaft des Sauerlandes in vollen Zügen genießen. Immer wieder kommst du an richtig schönen Orten vorbei, die wie geschaffen sind für eine aussichtsreiche Pause. Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: Über den Ettelsberg kommst du zurück nach Willingen, wo du ganz am Ende der Runde die Qual der Wahl hast. Forstweg, Freeridestrecke oder sogar Downhilltrack? Im MTB Zone Willingen hast du verschiedene Optionen, wieder runter zum Ausgangspunkt der Tour zu kommen. Egal für welche du dich entscheidest, sie wird dir zum Abschluss nochmal richtig viel Spaß machen. Unten angekommen kannst du den Tag gesellig ausklingen lassen: Willingen ist bekannt für seine guten Einkehrmöglichkeiten und die ein oder andere bierselige Runde.Wenn du nicht mit dem Auto anreisen möchtest, ist die Bahn eine prima Alternative: Willingen hat einen eigenen Bahnhof mit regelmäßigen Verbindungen ins Ruhrgebiet.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    04:04
    42,5 km
    10,5 km/h
    900 m
    880 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Im 12. Jahrhundert hatten die Edelherren von Gevore (später Edelherren von Bilstein genannt) im Sauerland einiges zu melden. Klar, dass sie nicht in normalen Immobilien residierten – da musste schon etwas Repräsentativeres her. Eine kleine Burg zum Beispiel. Oder auch drei davon? Doch bekanntlich währt nichts für die Ewigkeit. Heute rollst du erhaben über Wege und Pfade, die einst von den edlen Rittern auf ihren Pferden erkundet wurden. Deren Burgen haben die Zeit – mehr oder weniger – überlebt. Als Highlights prägen sie diese Tour: die Ruine Peperburg bei Grevenbrück, die Burg Bilstein und die Burg Schnellenberg.Mit ihren 42 Kilometern und „nur“ 900 Höhenmetern ist die Runde gut machbar, allerlei sehenswerte Highlights sorgen unterwegs außerdem für viele Pausengelegenheiten. Ein echter Höhepunkt ist der Aussichtsturm Hohe Bracht. Hier genießt du nicht nur eine fantastische Aussicht aufs Sauerland, sondern kannst dich im angeschlossenen Restaurant direkt für die Weiterfahrt stärken. Ausgangspunkt der Tour ist die Siedlung Apollmicke bei Olpe. Alternativ kannst du natürlich auch woanders starten. Zum Beispiel in Grevenbrück. Der Ortsteil von Lennestadt ist über zwei Bundesstraßen bestens erreichbar und hat sogar einen eigenen Bahnhof.

    Mittelschwer
    02:27
    28,2 km
    11,5 km/h
    530 m
    530 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese relativ einfache Biketour bringt dich zu zwei markanten Punkten im Sauerland: zum Bildstock am Großen Bildchen und zum Hohen Knochen, einem Höhenzug zwischen Westfeld und dem Kahlen Asten. Es sind zwei stille Highlights, die zwar unspektakulär wirken mögen, aber die genau dafür stehen, was das Sauerland hier zu bieten hat: Ruhe, Idylle und herrliche Natur.Ausgangspunkt der kurzen Runde ist der große Parkplatz am Fuße des Brembergs, wo sich nichts anderes befindet als das Epizentrum des Sauerländer Bikesports: der Bikepark Winterberg und der Trailpark Winterberg. Wenn dir die Tour also zu kurz sein sollte, findest du hier anschließend noch jede Menge Stoff für mehr Bike-Action. Zunächst einmal machst du dich aber auf in Richtung Westen. Auf dem Kurweg (Vorsicht Wanderer!) fährst du nach Altastenberg und dann rauf zum Großen Bildchen. Das ist ein typischer „Bildstock“, zu dem sich weitere Gedenksteine gesellt haben, was zusammen ein markantes Ensemble abgibt, an dem sich eine kleine Verschnaufpause anbietet. Nun fährst du weiter nach Nordenau und Westfeld. In beiden Ortschaften fanden schon Mountainbikerennen statt, aber nicht nur deshalb lohnt eine Rast in einem der gemütlichen Orte. Hier kannst du einkehren und dich für den Rest der Tour stärken. Denn nun geht es bergauf. Zunächst ganz gemächlich entlang der Lenne, später steil rauf zurück nach Winterberg. Wenn du Lust hast, kannst du noch einen Abstecher auf den Kahlen Asten unternehmen oder, wie schon erwähnt, ein paar Runden durch den Trailpark beziehungsweise den Bikepark drehen.

    Mittelschwer
    03:24
    50,9 km
    14,9 km/h
    580 m
    580 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Tour ist mit rund 51 Kilometer Länge gar nicht mal so kurz. Der Name ist aber Programm: Die „Berge“ bleiben heute außen vor, stattdessen genießt du eine wunderbar entspannte Fahrt durch verschiedene Täler rund um die kleine Hansestadt Medebach im Sauerland, die für ihre herrliche Natur und ihre lange Geschichte bekannt ist. Außerdem gibt’s hier die meisten Sonnenstunden in NRW – einem sonnigen Tag auf dem Bike steht also nichts im Wege.Der Ausgangspunkt der Tour befindet sich mitten im Stadtzentrum, wo dich die verwinkelten Gassen, die alten Gebäude und der zentrale Marktplatz direkt in Urlaubsfeeling versetzen. Nach der Tour kannst du hier gemütlich einkehren, freu dich schonmal darauf. Doch jetzt ist erstmal Action angesagt. Auf deinem Bike wirst du nun die schöne Natur rund um Medebach entdecken. Dafür verlässt du die Stadt gen Westen, folgst eine Weile dem Gelängebach und biegst dann ins schöne Hallebachtal nach Oberschledorn ab. Wenn du Lust hast, kannst du dich hier mit frischem Eis aus einem Hofladen erfrischen.Weiter geht’s: Über Hillershausen kommst du ins schöne Aartal und nimmst Kurs auf Goddelsheim – somit unternimmst du einen kleinen Abstecher von Nordrhein-Westfalen nach Hessen. Der gemütliche Ort ist wie geschaffen für eine weitere kurze Pause, bevor du durchs Lichtenfelder Land wieder zur Aar und schließlich entlang dem Gelängebach zurück nach Medebach fährst.Medebach hat zwar keinen eigenen Bahnhof, ist aber dennoch ohne Auto gut erreichbar. Du kannst mit der Bahn bis nach Korbach, Olsberg oder Winterberg fahren – den Rest erledigt der Bus. Außerdem gibt es eine Flixbus-Verbindung direkt zum Center Parc von Medebach. Damit ist die Anreise mit dem Fahrrad besonders unkompliziert.

    Mittelschwer
    01:29
    15,4 km
    10,4 km/h
    470 m
    470 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    „Kurz und knackig“ – so lautet das Motto dieser Tour, die von Hallenberg aus mit einem fordernden Anstieg auf den Heidkopf beginnt. Dafür gibt’s herrliche Ruhe, wunderbare Natur und tolle Weitblicke. Außerdem geht es nach dem ersten Anstieg auf der Pastorenwiese relativ entspannt weiter, getreu dem zweiten Motto der Runde: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“.Du startest mitten in Hallenberg. Vom Marktplatz aus fährst du zunächst auf Asphalt, später über Schotter steil hinauf auf dem Heidkopf. Oben erwarten dich eine idyllische Heidelandschaft und ein hölzerner Aussichtsturm. Es lohnt sich, ihn zu besteigen, denn die Fernsicht von ganz oben ist besonders beeindruckend. Der Turm ist der perfekte Ort für eine kleine Verschnaufpause nach dem langen Anstieg.Anschließend geht die Tour relativ entspannt weiter. Ohne nennenswerte Anstiege erreichst du die Pastorenwiesen. Hier kannst du fernab von jedem Touristenrummel einfach die schöne Natur und die Ruhe des Sauerlandes genießen. Du fährst weiter in Richtung Trambach, einer kleinen Siedlung direkt an der Grenze zu Hessen. Dieser folgst du ein Stück, bis du schließlich über eine rasante Abfahrt zurück nach Hallenberg rollst. Die schöne Altstadt bietet das perfekte Ambiente, um die Tour ganz in Ruhe ausklingen zu lassen.Wenn du kein Auto hast, kannst du Hallenberg mit Bus und Bahn erreichen. Auf der Schiene fährst du bis nach Olsberg, von dort aus bringt dich der Bus S50 in etwa einer Stunde in die kleine Stadt im Sauerland.

    Schwer
    04:08
    37,9 km
    9,2 km/h
    1 090 m
    1 090 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Name ist Programm: Diese Tour führt dich durchs Valmetal auf die Hunau und zurück. Dabei erwarten dich total viele Trails und ein Stopp im gemütlichen Fachwerkort Bödefeld. Der Start der Tour ist auf einem Wanderparkplatz direkt an der Valmestraße. Ganz in der Nähe befindet sich der Campingplatz Valmetal, der ebenfalls ein idealer Ausgangspunkt für diese Runde wäre, falls du Lust auf eine ganz naturnahe Unterkunft hast. Die Tour startet ein bisschen abgelegen, falls du schonmal in Winterberg warst, kennst du diesen Ort vielleicht trotzdem. Denn wenn du über die „Nebenstrecke“ nach Winterberg fährst, kommst du genau hier vorbei. Nun aber los. Über schöne Trails geht es zunächst stetig bergauf, erst auf den Kreuzberg (710 Meter), dann auf die Hunau (818,5 Meter), bei dem sich auch das gleichnamige Skigebiet befindet. Von hier oben hast du eine tolle Aussicht über das Sauerland und auf den Ort Bödefeld, den du als nächstes ansteuerst. Über schöne Trails samt einiger knackiger Anstiege erreichst du den malerischen Ort, an dem es sich lohnt, eine kleine Pause einzuplanen. Hier kannst du einkehren und dich in den engen Gassen des Ortskerns umsehen. Ein Stopp an der katholischen Kirche und ein Blick auf die „Schwarze Hand“ lohnen sich, bevor du den Rest der Tour in Angriff nimmst. Der Weg zurück zum Ausgangspunkt verläuft über ein abwechslungsreiches Auf und Ab, ist aber insgesamt deutlich leichter zu fahren, als der erste Teil der Tour.Auch, wenn diese Tour eher abgelegen ist, eignet sie sich ziemlich gut für die Anreise per Bahn. Aus dem Ruhrgebiet bist du Ruckzuck in Bestwig. Wenn du ein paar Kilometer auf der Straße nicht scheust, setzt du dich hier einfach direkt aufs Bike. Oder du nimmst den Bus R72 und steigst in „Ramsbeck Post“ aus.

    Mittelschwer
    02:37
    32,9 km
    12,6 km/h
    440 m
    440 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Auf dieser mittelschweren Biketour begibst du dich auf eine kleine historische Entdeckungsreise. Unterwegs kommst du immer wieder an stillen Zeitzeugen vorbei, die kleine Geschichten über vergangene Zeiten in diesem Teil des Sauerlandes erzählen.Gleich zu Beginn wartet das erste historische Highlight auf dich. Nur die Beschreibung „klein“ passt in diesem Fall so gar nicht: Das historische Stadttor von Rüthen steht eindrucksvoll da, wie ein riesiger, steinerner Startbogen für deine rund 33 Kilometer lange Tour. Wenn du hindurchgefahren bist, rollst du noch eine Weile durch die historische Innenstadt von Rüthen, vorbei am Friedhof und schon bald ins idyllische Tal des Kitzelsbaches, wo du die ersten Trails der Runde erkunden kannst.Wenig später überquerst du die Möhne, der du kurz folgst, bevor du ins Bibertal abbiegst. Falls du direkt zu Beginn Lust auf eine kleine Kaffeepause hast, bietet sich das Café Bibertal zur Einkehr an. Danach erwartet dich eine Weile nichts, außer die schöne Natur des Sauerlandes. Du fährst rauf in den Stadtwald Rüthen und folgst dem schönen Höhenweg, bis du kurz vor dem Briloner Stadtwald ins Obere Bibertal abbiegst. Wieder querst du die Möhne und folgst dem Hengelsbachtal hinauf bis zum historischen Schnadstein, der die frühere Grenze der Briloner, Rüthener und Bürener Gemarkungen markiert. Auf dem Rückweg nach Rüthen kommst du am „Römerlager Kneblinghausen“ vorbei. Ein kleiner Abstecher lohnt sich, auch wenn dieser Zeitzeuge relativ unspektakulär ist. Informationstafeln erzählen dir davon, was hier einst die Römer zu suchen hatten. Zurück in Rüthen kannst du dir ein gemütliches Café suchen und die Tour entspannt ausklingen lassen.Wenn du kein eigenes Auto hast, kannst du Rüthen mit Bus und Bahn erreichen. Der Regionalexpress bringt dich nach Lippstadt oder Soest, von dort aus fahren Busse nach Rüthen.

    Schwer
    04:26
    45,3 km
    10,2 km/h
    1 110 m
    1 120 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Tour ist perfekt geeignet, um eine schöne Zeit auf dem Bike zu erleben und dabei das Sauerland in allen Facetten kennenzulernen. Auf rund 44 Kilometern wirst du feststellen, dass es hier viel mehr gibt, als schnöde Forstwege – zahlreiche, wirklich abwechslungsreiche Highlights und tolle Trails machen diese Tour zu einer wahren Entdeckungsreise.Die Runde beginnt in Willingen und es geht direkt „knackig“ zur Sache, wenn du die teils steile Auffahrt rauf zum Hohen Eimberg nimmst. Um dich nicht gleich am Anfang auszupowern, lässt du es am besten ruhig angehen und wirfst ab und zu mal einen Blick zurück: Die Aussicht auf Willingen ist berauschend. Apropos: Dasselbe gilt für den Trail, der dich oben erwartet. Er verläuft direkt entlang der Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Hessen und ist eine tolle Mischung aus „flowig“ und „technisch fordernd“. Am Ende dieses Trails kannst du schon das nächste Highlight sehen: den Diemelsee, der von oben betrachtet besonders idyllisch wirkt. Eine kurze Fahrt über die ruhige Straße und schon befindest du dich am Ufer des Sees, wo du ein bisschen durchatmen und eine kurze Rast machen kannst. Danach wartet ein weiterer längerer Anstieg auf dich. Über malerische Felder fährst du nun bis nach Geibringhausen und dann weiter bergauf in Richtung Dommelturm. Wenn du Lust auf ein paar Extrahöhenmeter und vor allem auf eine tolle Aussicht hast, lohnt sich der kleine Abstecher bis zum Turm.Der Rest der Tour verläuft vergleichsweise entspannt. Ein abwechslungsreiches Auf und Ab über weite Felder und durch schattige Wälder bringt dich schließlich zurück bis nach Willingen. Vorbei an der Orenbergschanze kommst du schließlich mit vielen schönen Eindrücken vom Sauerland zurück zum Ausgangspunkt. Hier findest du garantiert ein Restaurant oder ein Café, das dir zusagt, wo du dich stärken und die schöne Tour Revue passieren lassen kannst.Willingen hat übrigens einen eigenen kleinen Bahnhof und ist ideal geeignet, wenn du das Auto stehenlassen möchtest, um stattdessen per Zug anzureisen.

    Schwer
    04:34
    47,6 km
    10,4 km/h
    1 100 m
    1 090 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    SKS Pumpen und Schutzbleche, die kennt wohl beinahe jeder Radfahrer. Aber warum ist eine Mountainbike-Runde danach benannt? Die Antwort ist relativ einfach: Diese Tour startet in Sundern und genau dort befinden sich die Produktionsstätten von SKS. Darüber hinaus warten eine Menge schöner Highlights auf dich: wunderbare Landschaft, flowige Abfahrten, aussichtsreiche Höhepunkte und knackige Anstiege.Du startest mitten in der Stadt und rollst erst einmal ein paar Meter über Asphalt, bevor es gleich zur Sache geht. Es warten einige Anstiege auf dich, die aber immer wieder durch kurze Abfahrten unterbrochen werden, bis du schließlich über einen schönen Downhilltrail das Skigebiet Wildewiese erreichst. Hier hast du gleich mehrere Möglichkeiten für eine schöne Pause: Vom Schombergturm aus kannst du die herrliche Aussicht über das Sauerland genießen, während in Wildewiese selbst die Steinberg Alm zu einer kulinarischen Rast lädt. Das kommt gerade recht, denn hier hast du in etwa die Hälfte der Tour geschafft.Frisch gestärkt fährst du nun weiter. Schmale Trails führen dich entlang des Sorpeberges über das „Sieben Wegekreuz“ bis nach Dörnholthausen. Unterwegs öffnet sich immer wieder die Sicht auf die malerisch schöne Landschaft um dich herum. Über Stockum, wo sich eine weitere Pause anbietet, trittst du nun den Rückweg zum Ausgangspunkt nach Sundern an. Über einen schönen Wurzeltrail kommst du schließlich zurück in die Heimatstadt von SKS.Wenn du nicht mit dem Auto anreisen möchtest, kannst du eine Kombination aus Bus und Bahn nutzen: Der Zug fährt bis nach Neheim-Hüsten, weiter geht’s per Bus.

    Schwer
    04:56
    50,9 km
    10,3 km/h
    1 290 m
    1 290 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Tour ist landschaftlich wunderschön und hat auch in Sachen Fahrtechnik und Kondition einiges für dich zu bieten. Also mach dich auf eine fordernde Ausfahrt bereit, die richtig viel Spaß macht!Los geht’s am Stadtrand von Brilon, direkt beim Camping- und Ferienpark, wo du zum Warmwerden ein paar Runden auf dem kleinen Pumptrack drehen kannst, der sich hier befindet. Mit warmen Waden bist du bereit für den ersten Anstieg rauf auf den Borberg, von wo aus du eine tolle Aussicht auf Olsberg und das Ruhrtal genießen kannst. Mit Blick auf die bekannten Bruchhauser Steine fährst du nun weiter in Richtung Elleringhausen und folgst dem langen Anstieg rauf auf den Hohen Eimberg. Den höchsten Punkt der Tour hast du nun erreicht und zur Belohnung darfst du dich auf ein besonderes Highlight freuen: Der nun folgende Grenztrail verläuft direkt auf der Landesgrenze zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen. Natur pur und ein grandioser Trailspaß.Nach einer langen Abfahrt runter nach Bontkirchen kannst du dir überlegen, ob du Lust auf eine kleine Pause am Ufer des Diemelsees hast. Der Umweg ist überschaubar und es würde sich wirklich lohnen. Anschließend geht es nochmals steil bergauf aufs „Köpfchen“ und oberhalb von Hoppecke zurück nach Brilon. Kurz vorm Erreichen des Ausgangspunkts hast du die Gelegenheit, die Tour noch ein bisschen zu verlängern, indem du in den Trailground Brilon abbiegst. Hier warten viele gut gepflegte Trails darauf, von dir entdeckt zu werden. Vom Eingang des Trailgrounds sind es nur wenige Meter bis zum Ausgangspunkt der Tour, sodass du jederzeit abbrechen könntest, wenn die Kräfte nachlassen.Wenn du mit der Bahn anreisen möchtest, ist das gar kein Problem. Dann lernst du direkt noch die schöne Altstadt von Brilon kennen, denn der Bahnhof „Brilon Stadt“ ist zentrumsnah gelegen. Vom Bahnhof bis zum Start der Tour sind es rund 2,5 Kilometer.

    Mittelschwer
    01:39
    18,9 km
    11,5 km/h
    390 m
    400 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Mit 18,5 Kilometern Länge und nur 370 Höhenmetern ist dies die perfekte „Schnuppertour“ durchs Sauerland, perfekt geeignet für Einsteiger und Familien samt Mountainbike-Nachwuchs. Auf einfach zu fahrenden Wegen ohne große Steigungen erlebst du trotzdem die wunderschöne Landschaft des Sauerlandes.Kurz nach dem Beginn der Tour in Willingen wartet schon die erste schöne Aussicht des Tages auf dich: Der Blick aufs Eisenbahnviadukt ist ein echtes Postkartenmotiv. Kurz darauf überquerst du die Hochsauerlandstraße und tauchst ins idyllische Aarbachtal ein, dem du bis in den gemütlichen Ort Schwalefeld folgst. Weiter am Aarbach entlang erreichst du bald den Wendepunkt der Tour. Entlang der Itter geht es nun parallel zur Straße über einen Feldweg zurück nach Willingen. Kurz vorm Erreichen des Ausgangspunktes bietet sich ein kleiner Abstecher zu den sehenswerten Orenbergschanzen an. Wenn du in der Zwischenzeit auf den Geschmack gekommen bist und gar nicht genug vom Mountainbiken kriegst, kannst du die Tour mit einem Abstecher in den MTB Zone Willingen verlängern: Per Lift geht’s nach ganz oben auf den Ettelsberg, auf dem verschiedene Strecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade wieder nach unten führen.Besonders praktisch: Willingen erreichst du ganz bequem per Bahn – jeden Tag gibt es zahlreiche, schnelle Verbindungen direkt aus dem Ruhrgebiet ins MTB Paradies.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    12
  • Distanz
    473 km
  • Zeit
    43:20 Std
  • Höhenmeter
    10 330 m

Dir gefällt vielleicht auch

Bike Arena Sauerland: Per Mountainbike durchs Land der 1000 Berge
Mountainbike-Collection von
Sauerland Tourismus