Donau Niederösterreich

Sagenumwoben Weitwandern an der Donau im Nibelungengau

© Robert Herbst

Sagenumwoben Weitwandern an der Donau im Nibelungengau

Wander-Collection von Donau Niederösterreich

Mächtig, schimmernd und sagenumwoben – viele Geschichten ranken sich um die Donau und oft wurde sie besungen. Bevor Europas zweitlängster Fluss die bekannte Wachau durchfließt, durchquert er mit dem Nibelungengau eine Region, in der einst Held Rüdiger von Bechelaren (dem heutigen Pöchlarn) im Nibelungenlied seinen Sitz hatte. Auf dem Weitwanderweg Nibelungengau wanderst du auf den Spuren von Krimhild, Hagen von Tronje und König Etzel durch die waldreiche Hügellandschaft, die seit dem Mittelalter nicht an Reiz eingebüßt hat.

In acht Etappen führt der Weitwanderweg durch den Nibelungengau. Dabei genießt du wechselnde Ausblicke auf die blaue Donau. Insgesamt 110 Kilometer wanderst du durch stille Wälder, historische Orte und an traditionellen Höfen vorbei. Auch auf besondere Ausflugsziele wie die Wallfahrtsbasilika Maria Taferl, das Schloss Artstetten oder das älteste Donaukraftwerk Österreichs in Ybbs-Persenbeug kannst du dich freuen. Der Weitwanderweg ist gut beschildert und kann in beide Richtungen begangen werden. Zusätzlich verbindet die erste Etappe den Nibelungengau mit dem Donausteig in Oberösterreich und auf der fünften Etappe kannst du in Melk auf den Welterbesteig Wachau wechseln. Wenn du eine facettenreiche Runde durch den Nibelungenau wandern möchtest, ohne einzelne Etappen zweimal gehen zu müssen, empfehlen wir dir die Etappen 1 und 5 auszulassen. Du siehst, es gibt unzählige Möglichkeiten diese schöne Region zu erkunden.

Der Weitwanderweg Nibelungengau ist eine Mischung aus entspanntem und anspruchsvollem Wandern. Die Pfade sind gut zu begehen und außer etwas Ausdauer brauchst du keine Vorkenntnisse. Den Startpunkt in Sarmingstein erreichst du mit dem Bus vom Bahnhof Amstetten aus. Auch entlang der Strecke findest du Anbindungen ans öffentliche Verkehrsnetz, so befindet sich zum Beispiel in Ybbs an der Donau oder in Pöchlarn ein Bahnhof. Genieße einfach das satte Grün, die sanften Hügel und die Donaublicke am Weitwanderweg Nibelungengau.

Mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER): ec.europa.eu/info/food-farming-fisheries/key-policies/common-agricultural-policy/rural-development

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    06:46
    22,8 km
    3,4 km/h
    660 m
    670 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Weitwanderweg Nibelungengau startet in Sarmingstein und die erste ist zugleich die fordernste Etappe. Außerdem verbindet sie auf 21 Kilometern den Donausteig in Oberösterreich mit dem Weitwanderweg Nibelungengau. Vom Gasthaus Strudengauhof wanderst du bergauf nach Nöchling und genießt immer wieder traumhafte Aussichten auf die Donau.Auf teils steilen Wegen geht es durch den Wald und an traditionellen Bauernhöfen vorbei. Wenn du nach dem Aufstieg eine Abkühlung brauchst, kannst du in der Freizeitanlage Nöchling in den Badeteich hüpfen. Erfrischt marschierst du über Mitterndorf hinab ins Yspertal, um auf der anderen Talseite gleich wieder eine Anhöhe hinaufzusteigen. Hoch über der Donau führt dich der Weitwanderweg durch eine hügelige und grüne Landschaft.Nach 19 Kilometern gelangst du zu einem herrlichen Aussichtspunkt beim Friedenskreuz, das 18 Meter in die Höhe ragt. Das letzte Stück der heutigen Etappe geht es hinab ins Donautal nach Persenbeug. Die Donaulände, von der du einen traumhaften Blick auf das Kraftwerk und das Schloss genießt, ist definitiv einen Besuch wert.

    Mittelschwer
    04:47
    16,9 km
    3,5 km/h
    350 m
    360 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die zweite Etappe startet in Persenbeug und führt dich zu Beginn direkt an der Donau entlang flussabwärts. Dabei kannst du dich auf beeindruckende Aussichten auf das Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug und die Stadt Ybbs an der Donau freuen. Bei Metzling verlässt du das Flussufer und wanderst zum Naturfreundestein hinauf. Dort bietet sich dir ein weiter Ausblick auf das Donautal und den Nibelungengau.Nach einer verdienten Rast geht es weiter nach Rottenhof, wo du in den Wald eintauchst. Von frischer Waldluft umgeben, folgst du der Route zum Steinbruch – Vorsicht vor dem steilen Abgrund. Entlang der Strecke findest du ruhige Plätze zum Rasten in der unberührten Natur.Am Hirschensprung, dem höchsten Punkt dieser Etappe, angekommen geht es bereits wieder bergab nach Kracking. Beim Abstieg zurück ans Donauufer genießt du herrliche Panoramablicke Richtung Maria Taferl und auf die Wälder des Nibelungengaus. In Granz kannst du dich im Restaurant „Zur alten Fähre“ stärken, bevor du dein heutiges Etappenziel in Marbach erreichst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:49
    8,90 km
    3,2 km/h
    430 m
    200 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Am dritten Tag startest du in Marbach und anfangs folgst du der Steinbachstraße zur Winklermühle. Dort beginnt ein herrlicher Abschnitt durch unberührte Natur: Auf schattigen Waldwegen wanderst du durch die mystische Steinbachklamm. Vom Plätschern des Wassers begleitet geht es immer weiter bergauf bis nach Hilmanger, wo du aus dem Wald heraustrittst. Vor dir breiten sich die sanft hügelige Landschaft des Nibelungengaus und das schöne Donautal aus.Im Anschluss wanderst du an den Orten Obererla und Untererla vorbei bis ans Ufer des Marbachs, dem du ein Stück durch ein Waldgebiet folgst. Der letzte Abschnitt dieser Etappe verläuft auf dem Höhenweg Nummer 11 nach Maria Taferl hinauf, dem bedeutendsten Wallfahrtsort in Niederösterreich und zweitgrößten Österreichs. Oben angekommen erwarten dich nicht nur die beeindruckende Basilika, sondern auch einzigartige Ausblicke auf die blau schimmernde Donau.

    Mittelschwer
    03:58
    14,1 km
    3,6 km/h
    230 m
    400 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die heutige Etappe startet mit einer grandiosen Aussicht über das Donautal bis zur Alpenkette bei der Wallfahrtsbasilika Maria Taferl. Mit Blick auf die mächtigen Alpengipfel wie dem Traunstein wanderst du erst am Golfplatz entlang, bis der Weg nach rechts Richtung Artstetten abzweigt. Ab hier läufst du auf dem Jakobsweg in einem sanften Auf und Ab bis nach Artstetten.Schon von weitem kannst du das herrschaftliche Schloss Artstetten mit seinen sieben charakteristischen Zwiebeltürmen erkennen. In dem märchenhaften Gebäude lebte einst Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und deshalb widmet sich eine Ausstellung im Schloss seinem Leben.Nachdem du die schöne Anlage erkundet hast, geht es abwechslungsreich weiter Richtung Osten: Durch Wälder, kleine Ortschaften und an bunten Feldern vorbei erreichst du die Filialkirche Heilige Corona, die etwas außerhalb von Leiben steht. Dann spazierst du entspannt die letzten Meter nach Leiben hinab, wo dich Schloss Nummer zwei der heutigen Etappe erwartet. Zum Abschluss kannst du im stattlichen Schloss Leiben das Landtechnikmuseum besuchen.

    Mittelschwer
    03:15
    11,5 km
    3,5 km/h
    220 m
    290 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Beim rund 800 Jahre alten Schloss Leiben, das den Übergang vom rauen Waldviertel in das malerische Donautal markiert, genießt du zu Beginn dieser Etappe eine traumhafte Aussicht. Du wanderst durch Weinzierl und über den „Henzing“ hinunter nach Urfahr, wo du die Bundesstraße überquerst. Dann tauchst du in herrliche Natur ein und wanderst auf dem Donauradweg am Donausee Weitenegg entlang.

    Mit Blick aufs Wasser und auf unzählige Schiffe gelangst du zum Kraftwerk Melk, wo der Weitwanderweg Nibelungengau und der Welterbesteig Wachau aufeinandertreffen. Du genießt einen tollen Ausblick auf das gigantische Stift Melk am anderen Ufer. Am östlichen Ende des Donausees kommst du beim Yachthafen Emmersdorf vorbei und dort befindet sich auch das Schloss Luberegg.

    Nach einem kurzen Stopp führt der Weg auf eine bewaldete Anhöhe hinauf. Über Rantenberg erreichst du nach gut zehn Kilometern dein heutiges Ziel in Emmersdorf. In dem schmucken Örtchen kannst du den Tag im Gasthaus „Zum schwarzen Bären“ ausklingen lassen.

    Mittelschwer
    03:16
    12,0 km
    3,7 km/h
    160 m
    220 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Beim Donaukraftwerk Melk schließt der Weitwanderweg Nibelungengau an den Welterbesteig Wachau an – eine reizvolle und ambitionierte Alternative für motivierte Wanderer. Die sechste Etappe startet beim mächtigen Europaschloss Leiben. Durch Weinzierl und über den Kaumberg wanderst du ins Donautal hinab und durchquerst dort Ebersdorf. In dem Ort kannst du dich auf eine beeindrucke Aussicht auf das Stift Melk und den Ötscher freuen.Anschließend führt dich der Weg am Waldrand entlang, der von seltenen Pflanzenarten flankiert wird. Außerdem genießt du von der Anhöhe wechselnde Blicke auf die Donau und Pöchlarn. Am nördlichen Donauufer spazierst du dann durch Klein-Pöchlarn, wo sich direkt am Donauradweg Österreichs erster Bienenpark befindet.Nach einem kurzen Abstecher geht es über die Donaubrücke, auf der dir die Kraft und das Ausmaß des zweitlängsten Flusses Europas bewusst wird. Am anderen Ufer wanderst du das letzte Stück stromaufwärts bis nach Pöchlarn, deinem Etappenziel. Übrigens wurde in Pöchlarn einer der bekanntesten österreichischen Künstler geboren: Das Kokoschka Dokumentationszentrum im Geburtshaus des Malers zeigt rund 100 Werke des großen Expressionisten.

    Mittelschwer
    03:23
    12,9 km
    3,8 km/h
    100 m
    100 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die heutige Etappe ist mit nur 100 Höhenmetern die entspannteste des gesamten Weitwanderwegs Nibelungengau – du kannst also ruhig ein wenig länger schlafen. So verlässt du das malerische Pöchlarn Richtung Westen und gelangst an das Ufer der Erlauf. Der Weg verläuft am Radweg entlang. Mit Blick auf das schimmernde Wasser und kleine Boote erreichst du den Ort Erlauf, wo du in einem der Gasthäuser eine Rast einlegen kannst.Gestärkt geht es über die Brücke ans andere Ufer des Flusses und weiter nach Hinterleiten. Von dort marschierst du eine Anhöhe hinauf und findest dich in einer bunten Hügellandschaft mit schönen Aussichtspunkten wieder. Die Basilika Maria Taferl und das Schloss Artstetten stechen majestätisch aus der Umgebung hervor. Nach gut zwölf Kilometern erreichst du dein Etappenziel Krummnußbaum, das malerisch an der Donau liegt.

    Mittelschwer
    04:29
    16,9 km
    3,8 km/h
    180 m
    170 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die letzte Etappe deines Wanderabenteuers startet in Krummnußbaum. Zu Beginn steigt der Weg leicht an und führt dich zu einem beeindruckenden Aussichtspunkt hinauf. Du blickst zurück Richtung Pöchlarn und hinüber zur Wallfahrtskirche Maria Taferl. Weiter geht es am Wallenbach entlang durch den Wald und nach kurzer Zeit erreichst du die idyllisch gelegene Kapelle Maria Steinbründl. Daneben befindet sich der gemütliche Waldgasthof Steinbründl, der für seine leckeren Backhendl bekannt ist.

    Nach einer Pause im Gasthaus folgst du der Route durch stille Wälder und hügelige Felder, die mit traditionellen Höfen gespickt sind. In Sarling wanderst du ein Stück an der Donau entlang, querst anschließend den Fluss Ybbs und erreichst dann die Stadt Ybbs. Das historische Zentrum mit seinen bunten Bürgerhäusern wird von einem grünen Stadtgraben umgeben und lohnt einen Stopp.

    Dann spazierst du flussaufwärts und am ältesten Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug kannst du an einer interessanten Führung teilnehmen. Am Radweg geht es über die Donau nach Persenbeug, wo der Weitwanderweg endet. Bei Persenbeug geht der Strudengau in den Nibelungengau über und du kannst den Tag an der schönen Donaulände ausklingen lassen.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    116 km
  • Zeit
    32:43 Std
  • Höhenmeter
    2 320 m

Dir gefällt vielleicht auch

Donau Niederösterreich

Sagenumwoben Weitwandern an der Donau im Nibelungengau