Oststeiermark

Frühlingserwachen im Garten Österreichs – die Oststeiermark auf zwei Rädern

Oststeiermark Tourismus, Bernhard Bergmann

Frühlingserwachen im Garten Österreichs – die Oststeiermark auf zwei Rädern

Fahrrad-Collection von Oststeiermark

Wenn die Almen und Bergwiesen voller saftiger Kräuter sind, die weiß-rosa Traumlandschaft aus Millionen von Blüten duftet, dann beginnt die Saison der Radfahrer und Mountainbiker in der Oststeiermark. Erlebe ein unvergessliches und genussvolles Raderlebnis in abwechslungsreicher Landschaft und genieße köstliche, kulinarische Schätze aus den Gärten der Region. Radel mit dem Fahrrad auf schattigen Wegen entlang der Flüsse, neben blühenden Obst- und Weingärten oder erkunde mit dem E-Bike auf den Panoramatouren die Vielfalt der Oststeiermark.

Unterwegs locken dich entlang der Radwege zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Manufakturen mit ausgezeichneten regionalen Produkten, prachtvolle Schlösser und spannende Ausstellungen, sowie wunderbare Schaugärten. All das und noch vieles mehr kannst du in den Regionen Oststeiermark, Thermen- und Vulkanland Steiermark sowie in der Süd- und Weststeiermark mit der GenussCard erleben und entdecken. Du erhältst ab der 1. Nacht die Karte bei einem GenussCard-Partnerbetrieb kostenlos und kannst damit zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober über 200 Ausflugsziele kostenlos in Anspruch nehmen.

Für Radfahrer speziell sind in der GenussCard das TrailLand Miesenbach mit einem Tages-Trail Ticket sowie die Pfadkundig Bikeschule mit einer Mountainbike Erlebnisstunde enthalten. Damit steht einem erlebnisreichen und aktiven Urlaub nichts mehr im Wege. Bett+Bike zertifizierte Betriebe machen es dir in der Urlaubsregion Oststeiermark besonders leicht, eine passende Unterkunft zu finden. Eine sichere Abstellmöglichkeit für die Fahrräder, Werkzeug für kleine Reparaturen, Kartenmaterial sowie ein köstliches Speiseangebot lässt jedes Radlerherz höherschlagen.

2020 gibt es in der Oststeiermark wieder viele Rad-Events:
20.-21.06.2020 – MTB-Marathon in Pöllau
24.-25.07.2020 – 24h Ultra Rad Challenge in der Ökoregion Kaindorf
14.08.2020 – Start Hartbergerland Weltradsportwoche
26.08.-30.08.2020 – Internationale Radjugendtour

Auf der Karte

Die Touren in der Oststeiermark

    Schwer
    02:42
    38,2 km
    14,2 km/h
    610 m
    620 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese aussichtsreiche Radtour führt vom Naturpark Pöllauer Tal, dem Reich der Hirschbirne und der Streuobstwiesen, durch das ApfelLand-Stubenbergsee, dem größten Apfelanbaugebiet Österreichs.

    Entlang des gut beschilderten Radwegs von Pöllau nach Stubenberg kannst du viele sehenswerte Ausflugsziele entdecken. Blicke hinter die Kulissen interessanter Manufakturen und erlebe spannende Führungen durch Kräuter- und Schaugärten. Auf einer Länge von rund 38 Kilometern kannst du unzählige GenussCard-Ausflugsziele mit dem Rad erkunden.

    Genieße entlang der blühenden Obstgärten die wundervollen Aussichten auf die einzigartige Landschaft oder finde entlang des Wegs lauschige Plätze für ein romantisches Frühlingspicknick zu Zweit. Einen Buschenschank-Besuch solltest du dir nicht entgehen lassen.

    Auf dieser Tour liegen nicht weniger als zwölf GenussCard-Ausflugsziele. In Pöllau kannst du zum Beispiel feinsten Lebkuchen naschen oder frisch gepresste Öle und schmackhaften Leberkäse genießen. Der Stubenbergsee lädt zum Baden ein, zu einer Runde Minigolf oder zum Stand-up Paddeln und danach kannst du dir eine Wein-, Whisky- oder Bierverkostung gönnen.

    Leicht
    00:30
    7,82 km
    15,7 km/h
    90 m
    90 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Radtour führt dich entlang der Steirischen Apfelstraße vom Obstlager Puch zum „Haus des Apfels“ und weiter über das Stutenmilchgestüt Töchterlehof in den Markt Anger. Fast immer säumen Apfelgärten und Holunderplantagen die wenig befahrenen Nebenstraßen, auf denen die Tour verläuft. In Anger gibt es das Mineralienmuseum und gute Restaurants, sodass du die kurze Tour genussvoll ausklingen lassen kannst. Die Apfelstraße ist insgesamt rund 25 Kilometer lang – wenn du noch Lust und Kraft hast, kannst du die Ausfahrt also einfach verlängern.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:03
    19,6 km
    9,6 km/h
    740 m
    320 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Diese 2018 eröffnete Tour mit vielen großartigen Aussichtspunkten verbindet die Bezirksstadt Weiz mit dem alpinen Naturpark Almenland. Die Mountainbike-Strecke, die auch bestens für E-Bikes geeignet ist, führt dich vom Ausgangspunkt in Weiz hinauf nach St. Kathrein am Offenegg auf 1.000 Meter Höhe. Hier zeigen wir dir eine von drei Varianten der Tour, welche die einfachste Möglichkeit darstellt. Entlang der Strecke wartet ein breitgefächertes Angebot an Einkehrmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten auf dich.

    Tipp:
    Es gibt noch zwei andere Variationen der Tour, die sich zu einer schönen Rundfahrt verbinden lassen. Infos dazu findest du hier: almenland.at/radfahren/weizer-almenlandtour

    Schwer
    04:01
    42,5 km
    10,6 km/h
    1 230 m
    1 230 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Diese leichte Mountainbike-Strecke führt ausgehend von Mixnitz über die Breitenau hinauf auf die sanfte Teichalm. Weiter geht es zur Tyrnaueralm, wieder hinunter ins Tal und dann rund um den Heuberg zurück nach Mixnitz. Zwischen Mixnitz und der Breitenau sind einige Kilometer entlang der Landesstraße zu fahren – davon abgesehen kannst du herrliche Natur und wunderbare Highlights auf gut befahrbaren Straßen und Feldwegen genießen. Du radelst über malerische Almwiesen, genießt den idyllischen Teichalmsee auf 1.200 Meter Höhe und genießt in der Tyrnauer Almhütte regionale Leckereien in perfektem Ambiente.

    Da die Tour relativ viele Höhenmeter beinhaltet, ist sie auch ganz hervorragend fürs E-Bike geeignet. Am Ende lohnt sich ein Abstecher zur Bärenschützklamm, eine der schönsten wasserführenden Felsenklammen Österreichs, die du bestens zu Fuß erkunden kannst.

    Mittelschwer
    00:53
    12,7 km
    14,3 km/h
    220 m
    230 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Ausgehend vom Ortszentrum Bad Waltersdorf erwartet dich diese 13 Kilometer lange, familienfreundliche Radrundtour. Entlang der steirischen Wein- und Obstgärten laden viele Buschenschenken mit regionalen Spezialitäten zur Rast ein. Neben den zahlreichen Gaststuben radelst du außerdem an der bekannten Heiltherme Bad Waltersdorf vorbei – hier könntest du einen gemütlichen Zwischenstopp einlegen und dich im wohlig warmen Thermalwasser entspannen oder dich mit einer wohltuenden Massageanwendung verwöhnen lassen.

    Schwer
    03:31
    52,8 km
    15,0 km/h
    630 m
    630 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese rund 50 Kilometer lange Radtour führt dich durch die schöne Natur der Oststeiermark und bietet immer wieder kulturelle und kulinarische Highlights, die dich zu kleinen Pausen einladen und diese Radtour zu einem abwechslungsreichen Tagesprogramm machen.

    Die Route ist in beiden Richtungen befahrbar und startet offiziell beim Wellenbad in Gleisdorf (das sich im Anschluss zum entspannenden Tagesausklang bestens eignet). In der Solarstadt Gleisdorf gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten, die gleich am Anfang der Tour zum Bummeln einladen. Stadtauswärts geht es über Obstgärten bis Gamling nach Nitscha. Die Sonnentour führt weiter nach Arnwiesen, Hofstätten an der Raab bis nach Urscha. Hier gelangst du relativ steil bergauf zum Kleeberg. Dieser Platz mit seiner futuristischen Aussichtswarte eignet sich perfekt für eine Rast.

    Weiter geht die Tour nach Ludersdorf vorbei an Schloss Freiberg und dem Golfplatz nach Winterdorf. Über die Ortschaften Wollsdorf und Albersdorf geht es wieder zurück nach Gleisdorf. Hier kannst du dich im Laurenzi Brauhaus stärken, dir einen kulturellen „Snack“ im MIR Museum gönnen und danach im Wellenbad ausspannen.

    Mittelschwer
    02:17
    32,4 km
    14,2 km/h
    440 m
    440 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Ringkogel ist der Hausberg von Hartberg und die Ringwarte, der Aussichtsturm ganz oben auf dem Berg, das Wahrzeichen der Stadt. Außerdem ist die Ringwarte dein stetiger Begleiter auf dieser rund 31 Kilometer langen Radtour, der immer in deinem Blickfeld ist und dir eine schöne Kulisse sowie jederzeit beste Orientierung liefert.

    So startest du deine Radtour in Richtung Penzendorf und folgst zunächst dem beschilderten Bezirksradweg HB 35 in Richtung Grafendorf. Vorbei am Schloss Kirchberg am Walde setzt du deinen Weg Richtung Neustift an der Lafnitz fort. Idyllischer geht es kaum: Du rollst an Bauernhöfen, Obstbäumen, Wälder und Wiesen vorbei und erfreust dich an der wogenden Felderfrucht und der grünen steirisches Natur.

    Mittlerweile befindest du dich auf dem Thermenradweg R12 nach St. Johann in der Haide. Über den Radweg in Schölbing gelangst du wieder zurück nach Hartberg, wo du den Tag gemütlich in der Hartberger Innenstadt ausklingen lassen kannst. Die zählt zu den besterhaltenen Altstädten der Steiermark und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück – und natürlich findest du hier jede Menge Möglichkeiten, um wieder zu Kräften zu kommen.

    Schwer
    02:21
    16,2 km
    6,9 km/h
    1 130 m
    30 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Hinauf auf den 1.743 Meter hohen Hochwechsel heißt es bei dieser Gipfeltour ausgehend von Waldbach. Dabei überwindest du rund 1.130 Höhenmeter – ein E-Bike eignet sich für diese Tour daher besonders gut.

    Start ist in der Gemeinde Waldbach, die vor allem für die „Wiedners Wasserspiele“ bekannt ist: Hunderte, nur mit Wasser betriebene Holzfiguren, laden zum Staunen ein und sind vor allem für Familien und Kinder ein ganz besonderes Erlebnis und ein toller Auftakt, bevor es dann hoch hinaus geht.

    Nun startest du in Waldbach beim Gasthof zur Post. Zunächst verläuft die Route noch eher flach, dann zieht sie aber langsam an und es geht stetig bergauf in Richtung Ziel. Vorbei an schönen Höfen, Pferdeställen und über kleine Brücken genießt du die Idylle der Landschaft und immer wieder lohnt sich eine kleine Verschnaufpause, um die herrliche Aussicht zu genießen. An der Rabl-Kreuz-Hütte bietet sich eine kleine Rast an. Hier kannst du dich stärken für die letzten rund fünf Kilometer bis zum Ziel: dem Hochwechsel auf 1.743 Meter Höhe. Hier kannst du die Aussicht genießen und dich auf eine lange, rasante Abfahrt freuen oder im Wetterkogelhaus übernachten und den Sonnenuntergang von ganz oben genießen.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    222 km
  • Zeit
    18:18 Std
  • Höhenmeter
    5 080 m

Dir gefällt vielleicht auch

Oststeiermark

Frühlingserwachen im Garten Österreichs – die Oststeiermark auf zwei Rädern