© Dominik Ketz

Auf den Hiwweltouren Rheinhessen entdecken

Wander-Collection von
Rheinhessen

Sanfte Hügel, Weinberge, ruhige Wälder und kleine Fachwerkdörfer – Rheinhessen bietet Wandergenuss von der gemütlichen Sorte. Die schönsten Wanderstrecken in Rheinhessen sind die beschilderten Hiwweltouren. Im sanften Auf und Ab geht es auf den neun Wanderungen über die Hiwwel – rheinhessisch für Hügel – und entlang herrlicher Aussichten. Unterwegs erwarten dich nicht nur malerische Weinberge, sondern natürlich auch kleine Weindörfer, wo du den kostbaren Traubensaft auch mal verkosten kannst. Die Hiwweltouren sind zwischen acht und 14 Kilometer lang und damit perfekt für gemütliche Wanderer geeignet.

Rheinhessen – schon der Klang des Wortes lässt bereits das Herz von Weinkennern höher schlagen. Aber nicht nur die Weine sind vorzüglich, auch die sonnenverwöhnte Landschaft, in der die Reben gedeihen, ist von ausgesuchter Schönheit. Im Norden und Osten eingerahmt durch den Rhein erstreckt sich zwischen Rheinischen Schiefergebirge und dem Pfälzer Wald eine weite Hügellandschaft.Der Wein ist hier natürlich auch auf den Wanderungen dein steter Begleiter – ob du nun durch schier unendliche Weinberge schlenderst, auf einem Weingut einen edlen Tropfen verkostest oder einfach ein Fläschchen auf deinen Touren dabei hast. Denn für genüssliche Pausen hast du auf den Hiwweltouren immer wieder gute Möglichkeiten. Die typisch rheinhessischen „Tische des Weines”, Rastplätze mit über fünf Meter langen Tischen, sind besonders gut dazu geeignet. Bei herrlicher Aussicht genießt du dann deinen Proviant und lässt dabei den Blick über die weite Landschaft schweifen – das ist Wandergenuss pur.

Du siehst, in Rheinhessen kommen sowohl Weinkenner als auch Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Entdecke die Hiwweltouren und lerne Deutschlands größtes Weinanbaugebiet von seiner malerischen Seite kennen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    03:10
    11,6 km
    3,7 km/h
    180 m
    170 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Hiwweltour Bismarckturm verwöhnt dich mit der gesamten landschaftlichen Vielfalt von Rheinhessen: Waldwege im Naturschutzgebiet Gau-Algesheimer Kopf, naturbelassene Wasserläufe im Welzbachtal, herrliche Weitblicke über offene Wiesen und natürlich ausladende Weinberge an der berühmten Weinlage Hundertgulden.Die Wanderung auf der Hiwweltour beginnt am namengebenden Bismarckturm. Hier lohnt sich noch ein Aufstieg zur Aussichtsplattform, von der aus du eine traumhafte Aussicht auf die umgebende Landschaft genießt. Gleich im Anschluss führt dich die Wanderung durch einen naturbelassenen Mischwald erst sanft bergan und dann abwärts an dem kleinen Ort Gau-Algesheim vorbei. Der romantische Ortskern ist durchaus einen Abstecher wert.Am Welzbach entlang wanderst du weiter zur sonnenverwöhnten Weinlage Hundertgulden. Hier steigt der Weg nun entlang der Rebstöcke an und bald genießt du eine fantastische Aussicht auf die Weinberge und die umliegende Landschaft. Nachdem du auf Waldpfaden das Naturschutzgebiet Gau-Algesheimer Kopf durchquert hast, schlenderst du über Weiden und Felder zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

  • Mittelschwer
    03:11
    11,3 km
    3,6 km/h
    240 m
    240 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Zwei besondere Höhepunkte erwarten dich auf der Hiwweltour Eichelberg: Zum einen wanderst du am namensgebenden Eichelberg durch verwunschene Kiefernwälder, die dich mit ihren Sandböden und dem betörenden Duft ans Mittelmeer erinnern. Und zum anderen geht es an einem ehemaligen Steinbruch vorbei, der heute mit Wasser gefüllt ist. Mit seinen steilen Felswänden bildet er einen schroffen Gegensatz zu den sanften Hügeln von Rheinhessen.Am Wanderparkplatz Alter Bahnhof, ganz in der Nähe des ehemaligen Steinbruchs, beginnt die Hiwweltour. Zunächst geht es auf einer schmalen Baumallee an weiten Feldern entlang, bevor der Wanderweg dich in urigen Kiefernwald hineinführt. Du wanderst sanft bergan und erkundest die bewaldeten Hänge des Eichelbergs.Nachdem du die Wälder des Eichelbergs hinter dir gelassen hast, führt die Hiwweltour am Rande von Fürfeld entlang. Der Weg verläuft oberhalb des Fürfelder Bachs, der wenig später in den Appelbach mündet. Im sanften Auf und Ab schlenderst du nun an Weinbergen vorbei. Kurz bevor du den Ausgangspunkt der Tour erreichst, erwartet dich schließlich die spannende Aussicht auf den aufgegebenen Steinbruch.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    02:53
    10,4 km
    3,6 km/h
    190 m
    180 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf der Hiwweltour Heideblick erwarten dich nicht nur unendliche Weinberge, sondern auch kleine Heideflächen. Die waren einst die ursprünglichen Landschaften von Rheinhessen, allerdings wurde die Heide zugunsten des Weinanbaus und der Landwirtschaft fast vollständig zurückgedrängt. Rund um das Siefersheimer Horn kannst du aber auch heute noch kleine Heidelandschaften genießen.Startpunkt der Hiwweltour ist der Wanderparkplatz „Am Gänsborn” in Siefersheim. Mitten durch den Weinberg wanderst du zu Beginn bis zum Siefersheimer Höll, der ersten Heidelandschaft auf deiner Wanderung. Wachholder, Heidkraut und kleine Bäume machen aus der Landschaft ein echtes Naturkleinod. Auf deinem weiteren Weg wanderst du eine Weile an der Heide entlang, die nur hier und da von Weinbergen unterbrochen wird.Bald kannst du vor dir den Ajaxturm über den Weinbergen aufragen sehen. Der Turm stammt aus dem 19. Jahrhundert, doch ist in seinem Baustil eindeutig mittelalterlichen Burgtürmen nachempfunden. Wenig später geht es durch die Neu-Bamberger Heide und dann auf einem kleinen Abstecher in den romantischen Ortskern von Neu-Bamberg.Von hier aus wanderst du am Ufer des Appelbachs weiter, bis die Hiwweltour kurz hinter dem Fischweiher scharf nach rechts abzweigt. Nun geht es sanft bergauf zum Siefersheimer Horn, wo dich die größte Heidelandschaft erwartet. Über Weinberge erreichst du schließlich wieder den Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    03:22
    12,2 km
    3,6 km/h
    200 m
    190 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Von allen Hiwweltouren verwöhnt dich die Wanderung über die Tiefenthaler Höhe mit den schönsten und längsten Waldabschnitten. Das ganze wird natürlich garniert mit den obligatorischen Aussichten über die sonnenverwöhnten Weinlagen von Rheinhessen.Am Ufer des Appelbachs, gleich am Rande des kleinen Dorfs Tiefenthal, beginnt die Hiwweltour Tiefenthaler Höhe. Am Ufer entlang folgst du dem Weg zum Feuchtbiotop Appelbach und gleich darauf hinein in den dichten Wald. Der Wanderweg steigt sanft an und gerade an heißen Sommertagen wirst du den kühlen Schatten der hohen Bäume lieben. Nach zwei Kilometern öffnet sich der Wald und dir bietet sich ein herrliches Panorama über die Rheinhessische Schweiz.Erst über Wiesen und dann wieder über Waldpfade wanderst du weiter zum verlassenen Steinbruch Dunzelloch. Der aufgegebene Steinbruch ist mittlerweile wieder vom Wald überwuchert und nur eine steile Felswand ragt zwischen den Bäumen auf. Ein weiter Waldabschnitt und schon stehst du wieder am Rande offener Felder. Bei herrlicher Aussicht ins Appelbachtal geht es am Waldrand entlang und über offene Wiesen zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    02:42
    9,86 km
    3,7 km/h
    150 m
    150 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Weinberge und herrliche Aussichten – das sind die Zutaten für die Hiwweltour Stadecker Warte. Hinzu kommen Terroir-Bodenprofile, an denen du auf ausführlichen Infotafeln einiges über die besondere Bodenbeschaffenheit von Rheinhessen und der daraus folgenden Wirkung auf die Weinreben lernen kannst.Startpunkt der Hiwweltour ist der Wanderparkplatz an der Tennisanlage in Stadecken-Elsheim. Nach einem kurzen Abschnitt entlang der Landstraße geht es schon gleich hinein in die malerische Natur von Rheinhessen. Der Wanderweg steigt sanft an und führt dich erst über offene Felder und dann hinein in sonnenverwöhnte Weinberge. Schon bald triffst du auf das erste Terroir-Bodenprofil: das Kalksandteinprofil. Eine offene Geländestufe und die Infotafel machen die Geologie hautnah erlebbar.Durch die Weinberge schlenderst du weiter, an der Stadecker Warte vorbei und bis zum Tonmergelbodenprofil – ebenfalls mit umfangreicher Infotafel. Gleich daneben lädt ein hölzerner Pavillon zu einer gemütlichen Rast mit herrlicher Aussicht ein. Bei weiterhin schönem Ausblick wanderst du nun sanft bergab und durch das renaturierte Saubachtal zurück nach Stadecken-Elsheim.

  • Mittelschwer
    03:38
    13,4 km
    3,7 km/h
    200 m
    190 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Eine Strecke von über 13 Kilometer macht die Hiwweltour Aulheimer Tal zur längsten aller Hiwweltouren. Dementsprechend viel Abwechslung erwartet dich auch auf dieser Rundtour. Du wanderst über duftende Wiesen, entlang bunter Felder, durch kleine Waldstücke und natürlich durch weite Weinberge. Gleich zwei Aussichtspunkte und der Flonheimer Trullo sind drei weitere Höhepunkte auf deiner Wanderung.Los geht's am Rande des Weindorfs Flonheim. Mit schöner Aussicht auf das Dorf wanderst du los, durchquerst einen ersten Weinberg und streifst dann durch das stille Wiesbachtal. Nach einer Weile zweigt die Hiwweltour nach links ab und führt dich am Rande des Aulheimer Grabens hinauf zum Aulberg und damit auch zum Flonheimer Trullo. Das kleine Häuschen Apulischer Bauart steht inmitten unendlicher Weinreben und bietet seit dem 18. Jahrhundert den Weinbauern Unterschlupf.Entlang der Weinberge folgst du der Hiwweltour durchs Aulheimer Tal. Bald geht es hinein in den Wald und zum Lonsheimer Turm. Der Aufstieg lohnt sich, denn die Aussichtsplattform verwöhnt mit einem tollen 360-Grad-Panorama. Am Waldrand wanderst du nun weiter zum zweiten Aussichtspunkt, dem Aussichtsturm Bornheim. Wohin du auch schaust, in alle Richtungen sanfte Hügel, Wiesen und Weinberge. Kurz bevor du dann wieder am Ausgangspunkt der Tour ankommst, kannst du noch bei einem der Flonheimer Winzer einkehren.

  • Mittelschwer
    02:10
    8,00 km
    3,7 km/h
    110 m
    110 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Hiwweltour Neuborn ist mit einer Länge von acht Kilometern ein schöner Spaziergang für gemütliche Wanderer. Die Wanderung führt dich über die sanften Hügel zwischen Wörrstadt und Rommersheim und bietet dir immer wieder schöne Ausblicke auf die weite Landschaft von Rheinhessen. Lohnenswert ist auch ein Abstecher in den Ortskern von Rommersheim mit seinen Fachwerkhäusern und Weingütern.Der Wanderparkplatz am Walderholungsgebiet Neuborn ist der Startpunkt deiner Wanderung. Auf schönen Wegen streifst du zunächst durch den Mischwald und wanderst dann weiter durch das schier unendliche Rebenmeer. Am Burgunderturm, den du auch besteigen kannst, hast du eine besonders herrliche Aussicht auf die Rheinhessische Hügellandschaft.Durch die Weinberge geht es nun sanft bergab in Richtung Rommersheim. Nachdem du das beschauliche Weindorf durchquert hast, schlenderst du entlang weiter Felder hinauf zum Wörrstädter Hochzeits- und Jubiläumswald. Wörrstädter Bürger können hier anlässlich eines Jubiläums, einer Hochzeit oder auch einfach nur so einen Baum pflanzen, der mit dem Namen des Spenders versehen wird. Kurz darauf erreichst du bereits wieder den Neuborn und damit den Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    03:11
    11,8 km
    3,7 km/h
    160 m
    160 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Keine Frage, für Weinkenner ist das Hofgut Westerhaus der absolute Höhepunkt auf der Hiwweltour Westerberg. Immerhin landet es regelmäßig auf der Top 100-Liste deutscher Weingüter und gehört auch zu den 1000 besten Weingütern weltweit. Nach vorheriger Absprache kannst du auf deiner Wanderung auch eine Weinprobe einplanen. Wenn auf deinen Wanderungen neben der Natur Weine eher eine untergeordnete Rolle spielen, wirst du dich auf dieser Tour vor allem über das romantische Selztal und über die herrlichen Weitblicke über Rheinhessen freuen.Die Hiwweltour beginnt am Ufer der Selz am Rande des Dorfs Großwinterheim. Von hier aus geht es flach am Ufer entlang und durch das naturbelassene Selztal. Wenn du magst, kannst du hier auch einen Abstecher nach Schwabenheim einlegen. Kurz darauf verlässt du die Selz und beginnst deinen Aufstieg zum Westerberg.Erst wanderst du hier durch Weinberge und dann am Rande eines urigen Mischwalds entlang. Auf dem Westerbergplateau findest du dann auch das romantische Schloss Westerhaus. Im weiteren Verlauf der Tour wanderst du durch historische, jahrhundertealte Hohlwege, bis es am Rande bunter Felder zurück zum Startpunkt geht.

  • Mittelschwer
    02:07
    7,59 km
    3,6 km/h
    140 m
    140 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auch die Hiwweltour Zornheimer Höhe fällt eher gemütlich aus – rund acht Kilometer Strecke und nur knapp 140 Höhenmeter ergeben echten Wandergenuss. Entlang des Wanderwegs bieten dir zehn Infotafeln reichlich Wissen über die Natur, die Geschichte und die landwirtschaftliche Nutzung der Zornheimer Höhe. Hinzu kommen ein Feuchtbiotop und natürlich weite Ausblicke über die Rheinhessischen Weinberge – fertig ist eine traumhafte Hiwweltour.Die Hiwweltour beginnt am Ortsrand von Zornheim. Das kleine Dorf mit der eindrucksvollen Kirche und dem hübschen Lindenplatz ist ohnehin einen Abstecher wert – ob gleich zu Beginn oder erst am Ende der Wanderung, ist deine Entscheidung. In jedem Fall wanderst du von Zornheim aus in Richtung Jubiläumswald. Hier wurden anlässlich des 200-jährigen Bestehens von Rheinhessen zahlreiche Obstbäume angepflanzt. Noch sind die Bäumchen klein, doch in naher Zukunft entsteht hier eine herrliche Streuobstwiese.Vom Jubiläumswald aus führt die Hiwweltour durch das Feuchtbiotop Rohrwiesen. Danach geht es über offene Felder und schließlich hinein in die Weinberge. Aufgrund der Hanglage hast du hier eine besonders schöne Aussicht auf die umliegende Landschaft. Der sagenhafte Weitblick ist auch der Grund, weshalb du hier Überreste der Selzstellung, einem militärischen Festungswerk aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, begutachten kannst. Von der Selzstellung wanderst du noch weiter durch die Weinberge, bis du wieder in Zornheim am Ausgangspunkt der Wanderung eintriffst.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    96,1 km
  • Zeit
    26:24 Std
  • Höhenmeter
    1 560 m
Auf den Hiwweltouren Rheinhessen entdecken
Wander-Collection von
Rheinhessen