Der größte Kreis der Niederlande – 600 Kilometer in 36 Stunden

Rennrad-Collection von Quinda

Nachdem ich einmal einen 180-Kilometer-Kreis rund um Rotterdam gefahren war, habe ich mir einen neuen Plan ausgedacht: Ich wollte den größten Kreis fahren, der in die Niederlande passt. Um das Vorhaben noch schwieriger zu gestalten, beschloss ich, die Strecke auf einmal zu fahren. Ich habe 36 Stunden gebraucht, um die 590 Kilometer lange Runde zu fahren, wobei ich auf dem Afsluitdijk – einem 32 Kilometer langen Damm – ein bisschen geschummelt habe!

Du fragst dich vielleicht, warum ich so etwas mache, und ehrlich gesagt, habe ich mich das selbst auch mehrmals gefragt, als ich in Drenthe durch das Halbdunkel gefahren bin. Für mich geht es darum, mich in eine Situation zu bringen, die mich dazu bringt, die Welt mit anderen Augen zu sehen – aus einer neuen Perspektive. Ich möchte die Welt um mich herum intensiv erleben, mich wach und im Einklang mit Geist und Körper fühlen, weit weg von To-do-Listen, unbeantworteten E-Mails und so weiter.

Es gehört auch dazu, Angst zu bekommen und Dinge zu sehen, die nicht wirklich da sind. Wenn man diese Episode hinter sich gebracht haben, geht die Sonne wieder auf und die Stimmung ändert sich dementsprechend. Und die Knie, nun ja, die tun weh, aber selbst das scheint in Wellen zu kommen und ist nicht immer zu spüren.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    10:15
    252 km
    24,6 km/h
    200 m
    220 m

    Nachdem ich eine Runde von 180 Kilometern in einem Umkreis von 15 Kilometern um Rotterdam gefahren war, hatte ich die Idee zu untersuchen, welcher größtmögliche Kreis innerhalb der nationalen Grenzen der Niederlande liegen würde. Und um das noch schwieriger zu machen, fahren Sie diesen 600 Kilometer langen Kreis auf einmal. Diese Fahrt erforderte einige Vorbereitungen und klare Untersuchungen, wo es Hindernisse geben könnte. Zum Beispiel Fähren, die aufgrund von covid-19 nicht fahren würden.Ich wollte auch so effizient wie möglich fahren und zubereitete Snacks zubereiten, die ich auf dieser Reise mitbringen konnte, wie zum Beispiel vegane Reiskekse. Rezept:
    Base:
    1 Tasse Risottoreis
    1 Tasse Wasser
    1 Tasse Sojamilch
    1/2 Tasse Rohrzucker
    Füllung nach Ihrem Geschmack:
    Zimt
    Rosinen
    Kokosraspel
    Saat
    Mandelstücke
    (Möglicherweise Kokosnussbutter)
    Sie können die Kekse auch schmackhaft machen, das mache ich manchmal im Winter mit Ei und / oder Speck. Ich bevorzuge herzhafte Snacks, obwohl ich mit der Zeit lerne, dass man manchmal nur diesen zusätzlichen Zucker braucht.Ich verließ Oudewater am Freitagnachmittag gegen 15:00 Uhr, um schnell den Lek zu überqueren. Der südliche Teil bis einschließlich Nijmegen war ein Fährrätsel, aber zum Glück hat es sehr gut geklappt. Veerponten.nl hat dabei geholfen. Ich habe die Getreidefelder und die Ufer entlang der Flüsse sehr genossen. Die Sonne ging unter und alles wurde gold und es gab sogar Hügel. Die Landschaft veränderte sich buchstäblich von Stunde zu Stunde.Nach 135 Kilometern näherte sich Nimwegen, erkennbar an den Industriegebieten und dem Stadtgebiet. Ich weiß das wirklich zu schätzen, all das Grün mit der Skyline im Hintergrund, die sich vom Himmel abhebt.Langsam kam die Dunkelheit und ich versprach mir eine Pause bei McDonalds, sie würde mindestens bis 1 Uhr morgens geöffnet sein und mir den Koffeinschub geben, nach dem ich mich sehnte. Es sind diese kleinen Leckereien, die Ihnen helfen, Ihre Ziele in Schritte zu unterteilen. Und indem Sie zum nächsten Punkt auf der Karte radeln. Plötzlich sind Sie über 200 Kilometer.Es ist etwas entfremdend, mitten in der Nacht durch eine Stadt zu radeln. Die meisten Menschen schlafen und das Leben, dem Sie begegnen, ist halb betrunken. Ich werde nicht einmal bemerkt und bin glücklich, wenn ich wieder zwischen den Feldern radle.Obwohl es ein paar Mal vorkommt, dass ich einige Schatten sehe und ein bisschen ängstlich werde. Dies könnte an Müdigkeit und dem intensiven Antrieb liegen und mich damit abfinden, Lieder zu singen, um mich abzulenken, wenn es wieder passiert. Wenn es nach 252 Kilometern anfängt zu regnen, verstecke ich mich zwischen den Büschen und einem Maisfeld unter einer goldenen Decke. Das hält meinen Schlafsack etwa eine Stunde lang trocken. Ich schlafe nicht wirklich, aber ich liege gerne horizontal.Die Sonne ist noch nicht aufgegangen, aber der Himmel hellt sich bereits auf und ich bereite mich auf einen neuen Tag vor. Das Morgenlicht bringt immer neue Energie und der Regen ist einer strahlenden Sonne gewichen.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
    15:03
    338 km
    22,4 km/h
    220 m
    250 m

    Die Regentropfen funkeln, die Welt ist frisch und das Morgenlicht wunderschön. Wo ich letzte Nacht etwas besorgt war, sehe ich jetzt eine abfallende holländische Feldlandschaft und bin fröhlich. Ich schaue auf die Route und sehe: Noch 338 Kilometer. Doel 1 sucht einen Kaffee mit passendem Frühstück. Unterwegs bin ich wieder überrascht von der Umgebung, einem Wasserspiegel, der den Himmel und die Umgebung reflektiert. Ruhig und friedlich, wenn ich vorbeigehe.Der Kaffee ist köstlich und der Bäcker hat zu viel Auswahl, ich nehme einfach alles, es wird ein langer Tag. Ich nehme mir die Zeit für meinen Kaffee, überprüfe den Zeitplan für den Tag und überlege mir dann einen zweiten Kaffee, aber in der Bäckerei ist jetzt zu viel los, und so springe ich mit meinem Fahrrad zurück in Richtung 338 Kilometer.Ich freue mich auf Friesland, obwohl dies eine Weile dauern wird. Ich fahre an wilden Pferden vorbei und durch Wälder. Und es fängt auch wieder an zu regnen und ich denke plötzlich darüber nach, einen Zug zu nehmen. Zumindest: Ich fange an, mir die Optionen anzuschauen, die Energie ist deutlich niedriger.Friesland ist großartig, jeder winkt, sagt Hallo oder unterhält sich freundlich. Die Tatsache, dass die Niederlande so vielfältig sind, ist erneut bewiesen. Ich komme später als geplant bei den Fähren an und ermutige mich, trotz Gegenwind weiter zu radeln, sonst könnte ich nicht einmal den Fahrradbus über den Afsluitdijk nehmen. Wenn ich nach dem Essen kaum 10 Minuten lang die Augen offen halten kann, lege ich mein Fahrrad auf eine Wiese und lege mich dann daneben, so mache ich es manchmal, manchmal sind 10 Minuten Pause alles, was Sie brauchen, um fortzufahren gehen. Der Gegenwind ist hart für mich und die letzten Kilometer in Friesland muss ich wirklich auswringen.Der Busfahrer ist ein willkommener Diskussionspartner und fragt, ob ich Friesland wirklich verlassen möchte. Ich erkläre meinen Plan und freue mich ehrlich gesagt auch auf Rückenwind, der sich so drehen und aus Nordwesten kommen sollte. Er ist freundlich, scheint nicht übermäßig beeindruckt zu sein und das gefällt mir. Ich schlafe sofort im Bus ein und als wir in Nordholland ankommen, ist ein Supermarktbesuch das erste, was ich mache. Ich brauche Red Bull, das hat schon lange geholfen, das nimmt nur den Rand ab. Ich mische es mit etwas Wasser, sonst finde ich es zu süß.Zug? Nein, kein Zug, mir geht es gut, ich kann das, ich muss nicht unbedingt sehr schnell radeln. Nur fest zur Fähre in IJmuiden, spreche ich mit mir. Ein weiterer Schritt auf der Karte, auf der Sie Fahrrad fahren. Die Strecke durch die Dünen ist gut für mich, ich liebe diese Landschaft, die Wege, die Mäander, wenig Wind. Der Himmel ist wunderschön, wenn die Sonne langsam untergeht und ich kurz vor Mitternacht an der Fähre ankomme. Von hier aus scheint es Oudewater nicht mehr sehr weit zu sein.
    Die Nacht ist surreal wie ein Märchen. Die Wolken sind tief, man kann es Nebel nennen, es gibt weniger Straßenlaternen und ich lande in einem Garten, wodurch ich mich gespenstisch fühle. Die verschiedenen Lichtfarben (Grün-, Orange-, Blautöne) machen die Fahrt durch den Polder zu einem bizarren Erlebnis. Ich möchte unbedingt zu Hause sein, im Bett liegen und schlafen. Irgendwohin ins Camp zu gehen ist keine Option, ich sage mir nur ein bisschen mehr. Es scheint, als würde ich keinen Meter voraus sein.
    Um mich wach und wachsam zu halten, stehe ich auf. An diesem Punkt der Fahrt macht es nicht mehr viel Spaß, mein Körper protestiert, ich bin ängstlich, ich kann nicht mehr alles beurteilen. Zwischen den nebligen Feldern treffe ich junge Leute, die von einer Party nach Hause radeln, aber immer Angst vor dem unerwarteten Leben haben, das zu mir kommt. Es gibt einen Teil, in dem Lichter im Weg montiert sind und es scheint, als würde ich träumen. Die letzten 5 Kilometer schreit alles, vielleicht weil es die letzten 5 Kilometer sind. Ich bin so glücklich, wenn ich am Parkplatz ankomme. Es ist vorbei, du musst nicht mehr radeln, dich umziehen, bequeme Kleidung war fertig, etwas trinken und essen, während ich mich auf die Reise nach Rotterdam vorbereite.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    2
  • Distanz
    590 km
  • Zeit
    25:18 Std
  • Höhenmeter
    420 m