Touren für kleine Wanderstiefel – VGN Freizeittipps für Familien

Deine Kinder sind noch größere Naturfreunde als du? Dann sind diese sieben Wanderungen und zwei Radtouren genau das Richtige für dich. Auf gut ausgebauten und familientauglichen Touren entdeckt ihr zusammen die schönen Landschaften rund um Nürnberg. Dabei stehen Höhlen, Walderlebniswege, Kinderbauernhöfe und Aussichtstürme auf dem Programm. Das Beste an unseren Touren: Alle erreichst du ganz bequem mit Bus und Bahn.

Auf unseren sieben Wanderungen führen wir dich durch die abwechslungsreichen Landschaften rund um Nürnberg. Erforscht Höhlen und Flusstäler in der Fränkischen Schweiz und begebt euch hier in uralten Burgen auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Schlendert am Altmühlsee entlang und beobachtet die Wasservögel auf der Vogelinsel. Nur einen Katzensprung von Nürnberg entfernt lockt auch der Fürther Stadtwald mit dem Walderlebnisweg und einem Wildschweingehege. Und bei Lauf an der Pegnitz wandert ihr gemeinsam durch die wildromantische Schlucht des Bitterbachs.

Wenn ihr lieber auf zwei Rädern unterwegs seid, dann solltet ihr euch unsere beiden Radtouren genauer ansehen. Die eine Tour führt euch von Altdorf über Wiesen und durch Wälder am Lauf der Schwarzach entlang bis nach Feucht. Die zweite Radtour schlängelt sich um den weiten Rothsee und durch die Wälder rund um die Roth – beides herrliche Entdeckungstouren für die ganze Familie.

Mit nur einem Ticket erreichst du alle Touren mit den Linien im VGN. So habt ihr mehr Freizeit in eurer Freizeit und seid nachhaltig und klimafreundlich draußen unterwegs.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    01:31
    5,80 km
    3,8 km/h
    40 m
    60 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese Familientour im Nürnberger Land führt euch von Vogelhof zum Tal des Bitterbachs. Der Bach hat im Laufe der Zeit eine eindrucksvolle Schlucht in den weichen Sandstein geschnitten. Gerade für Kinder ist die Wanderung durch die Bitterbachschlucht entlang der vielen, spannenden Felsformationen eine herrliche Entdeckungstour. Zum Abschluss der Tour erreicht ihr das gemütliche Städtchen Lauf an der Pegnitz. Hier locken nicht nur die urige Altstadt, sondern vor allem auch das toll erhaltene Schloss. Die prachtvollen Säle der einstigen Kaiserresidenz könnt ihr auf einer Führung auch besichtigen.Anreise: Der Regionalzug R3 oder die S-Bahn S1 bringt euch vom Nürnberger Hauptbahnhof bequem nach Lauf an der Pegnitz. Hier steigt ihr in die Buslinie 351 um, mit der ihr bis zum Startpunkt an der Haltestelle „Vogelhof Elsterweg” fahrt.Abreise: Nach eurer Wanderung steigt ihr am Bahnhof Lauf an der Pegnitz wieder in die S1 oder den R1 zurück nach Nürnberg.

  • Mittelschwer
    02:26
    8,57 km
    3,5 km/h
    190 m
    190 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser rund acht Kilometer langen Familienwanderung erwarten dich und deine Kinder gleich mehrere Höhepunkte. Wenn euer Herz bei Ritterburgen höher schlägt, dann solltet ihr euch gleich zu Beginn der Wanderung unbedingt die Burg in Neuhaus ansehen. Die ist zurzeit zwar wegen Sanierungsarbeiten geschlossen, aber alleine der Anblick hoch über dem Städtchen ist schon eindrucksvoll. Danach wandert ihr ein Stück an der Pegnitz entlang und durch den Wald bergauf zur Petershöhle. Die große, verzweigte Höhle ist frei zugänglich – für eine Expedition ins Innere unbedingt eine Taschenlampe pro Person mitbringen. Von hier aus geht es über den lehrreichen Naturerlebnisweg weiter zum Tourenziel Velden.Anreise: Mit dem Regionalzug R3 kommt ihr ganz bequem von Nürnberg zum Startpunkt Neuhaus an der Pegnitz.Abreise: Auch in Velden hält der R3, der euch nach eurer Tour wieder zurück nach Hause fährt.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    02:13
    29,5 km
    13,3 km/h
    160 m
    210 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Auf dieser schönen Radtour fährst du mit deinen Kindern von Allersberg nach Roth – aber nicht auf dem kürzesten, sondern auf dem schönsten Weg. Plant euch für diese Tour ruhig etwas mehr Zeit ein, denn entlang der Strecke gibt es viel zu entdecken. Macht Halt am Ufer des Rothsees, besucht den Erlebnisbauernhof Auhof, reist ins Mittelalter auf der Burg Hilpoltstein und lernt etwas über die Nutzung von Wasserkraft im Eisenhammer Eckersmühlen. Besonders schön: Außer bei den Ortsdurchfahrten radelt ihr sicher und gemütlich abseits der Straße und mitten durch die Natur.Wenn euch die gesamte Tour zu lang für einen Tag ist, dann könnt ihr auch in Hilpoltstein übernachten und die Tour so auf zwei Tage aufteilen. Alternativ fährt euch von dort aus der R61 zurück nach Nürnberg.Anreise: Nehmt bei der Anreise am besten die Regionalbahn R9 bis Allersberg, da der schnellere München-Nürnberg-Express nur sehr begrenzte Plätze für Fahrräder hat.Abreise: Von Roth aus bringt euch die S-Bahnlinie S2 ohne Umstieg zurück nach Nürnberg.

  • Schwer
    01:40
    5,88 km
    3,5 km/h
    90 m
    150 m
    Schwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Auch wenn diese Tour nur knapp sechs Kilometer lang ist, könnt ihr auf ihr problemlos einen ganzen Tag unterwegs sein. Gleich zu Beginn lockt die romantische Burg Rabenstein zu einer ausführlichen Reise ins dunkle Mittelalter. Von hier aus geht es dann bergab ins Ailsbachtal zur Sophienhöhle. Die Tropfsteinhöhle hat gewaltige Ausmaße und bei einer Führung könnt ihr nicht nur die Stalagmiten und Stalagtiten bewundern, sondern auch die Skelette von Höhlenbären, die hier in der Steinzeit Unterschlupf gesucht haben.Gleich gegenüber erwartet euch dann die frei zugängliche Ludwigshöhle mit einer tollen Aussicht auf die Burg. Auf schönen Abenteuerwegen geht es weiter durch kleine Höhlen und Felsdurchgänge bis zum Ziel Oberailsfeld. Hier lasst ihr euch im Brauhaus Held verwöhnen, bevor ihr eure Heimreise antretet.Anreise: Vom 1. Mai bis zum 1. November bringt euch der R3 an Wochenenden und Feiertagen bis zum Bahnhof Neuhaus an der Pegnitz. Hier steigt ihr in die Buslinie 343 um, mit der ihr zur Starthaltestelle „Abzweig Rabenstein” fahrt.Abreise: Von Oberailsfeld geht es wieder mit der Buslinie 343 nach Neuhaus und von dort mit der R3 weiter nach Nürnberg.

  • Schwer
    01:48
    23,2 km
    13,0 km/h
    140 m
    210 m
    Schwere Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Auf dieser abwechslungsreichen Radtour erwarten euch immer wieder mal Sand- oder Schotteruntergründe – für kleine Mountainbiker perfekt, aber ganz kleine Radler sitzen am besten im Kindersitz bei Mama oder Papa. Von Altdorf bei Nürnberg radelt ihr ins Tal der Schwarzach, die euch auf eurer weiteren Tour begleiten wird.Im Wechsel geht es über Wiesen und durch kleine Waldstücke, bis ihr kurz hinter Schwarzenbruck auf den alten Ludwig-Donau-Main-Kanal trefft. Hier könnt ihr ein spannendes Bauwerk bewundern: Der Kanal überquert die Schwarzach nämlich auf einer Brücke – dem Brückkanal. Direkt daneben befindet sich auch das gleichnamige Gasthaus, das sich perfekt für eine Pause anbietet. Von hier aus könnt ihr außedem einen Abstecher in die spannende Schwarzachklamm machen – allerdings nur zu Fuß. Vom Brückkanal radelt ihr schließlich ins Tourenziel Feucht.Anreise: Mit der S2 fahrt ihr von Nürnberg aus nach Altdorf, dem Startpunkt eurer Radtour.Abreise: Vom Tourenziel Feucht könnt ihr mit der S2 oder S3 wieder nach Hause fahren.

  • Leicht
    01:29
    5,28 km
    3,6 km/h
    70 m
    170 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Wie der Titel schon sagt: Auf dieser Tour sind sowohl kleine Bootsfreunde als auch Bergsteiger willkommen. Vom Startpunkt geht es erstmal für die Gipfelstürmer hinauf zum Kreuzberg und Gernerfels, wo euch herrliche Ausblicke über Gößweinstein und die Fränkische Schweiz erwarten. An der eindrucksvollen Burg vorbei – die ohnehin auch einen Besuch wert ist – wandert ihr über den „Felsensteig” hinab ins Wiesenttal. Wenn ihr hier den Fluss überquert und ein paar Minuten flussaufwärts wandert, kommt ihr zum Kajakverleih „Leinen los” – hier kommen die kleinen Kapitäne auf ihre Kosten! Ansonsten führt euch die Tour weiter durchs beschauliche Wiesenttal flussabwärts bis zum Gasthaus Sachsenmühle.Anreise: Entweder fahrt ihr mit dem Regionalzug R21 nach Gräfenberg und steigt dort in die Buslinie 229 zum Startpunkt Gößweinstein „Freibad” um. Alternativ fahrt ihr mit dem R3 nach Pegnitz oder dem R22 nach Ebermannstadt. Von beiden Bahnhöfen aus bringt euch die Buslinie 389 ebenfalls nach Gäßweinstein.Abreise: Von der Haltestelle „Sachsenmühle”, dem Ziel der Tour, bringt euch die Buslinie 389 nach Pegnitz oder Ebermannstadt. Hier könnt ihr dann in den Zug umsteigen.

  • Mittelschwer
    02:15
    7,92 km
    3,5 km/h
    190 m
    170 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese schöne Wanderung führt dich und deine Kinder von Pölling durch den hügeligen Spitalwald bis zum Gradlhof. Hier können die kleinen Wanderer die Tiere im Streichelzoo besuchen und auf dem Spielplatz toben, während die großen Wanderer in Ruhe eine Tasse Kaffee genießen. Vom Gradlhof geht es schließlich auf Waldwegen bis zum Tourenziel Postbauer-Heng.Anreise: Die S3 bringt dich von Nürnberg oder von Neumarkt in der Oberpfalz direkt und ohne Umstieg zum Bahnhof Pölling, dem Startpunkt der Wanderung.Abreise: Vom Tourenziel, dem Bahnhof Postbauer-Heng, geht es mit der S3 auch wieder nach Hause.

  • Mittelschwer
    04:17
    16,7 km
    3,9 km/h
    80 m
    80 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Tour am Altmühlsee ist die perfekte Wanderung für kleine Naturfreunde. Von Streudorf aus startend, geht es zunächst über den Altmühlzuleiter und dann auf einem schönen Rad- und Wanderweg am Ufer des Altmühlsees entlang. Über eine hölzerne Brücke führt euch der Weg dann auf die Vogelinsel, auf der – wie der Name schon vermuten lässt – viele Wasservögel leben. Vom hölzernen Aussichtsturm könnt ihr die gefiederten Bewohner beobachten und die Sicht auf den Altmühlsee genießen.Im Anschluss wandert ihr durch Muhr am See und über schöne Wiesen und Felder bis zum Schnackenweiher. Von hier aus spaziert ihr schließlich zum Tourenziel Gunzenhausen, wo ihr vor eurer Heimreise noch einen Abstecher in die Altstadt machen könnt.Anreise: Von Nürnberg aus fahrt ihr entweder mit der S4 nach Ansbach und steigt dort in den R8 nach Gunzenhausen um oder mit dem R6 nach Pleinfeld, wo ihr in den R62 wechseln könnt. Von Gunzenhausen bringt euch schließlich an allen Wochenenden und Feiertagen vom 1.5. bis zum 1.11. die Freizeit-Buslinie 689 zum Startpunkt Streudorf. An Wochentagen fährt außerdem die Buslinie 741.Abreise: Vom Bahnhof Gunzenhausen fahrt ihr mit dem R8 nach Ansfeld, um dort in die S4 nach Nürnberg umzusteigen. Alternativ bringt euch der R62 nach Pleinfeld. Hier steigt ihr in den R6 nach Nürnberg um.

  • Leicht
    01:29
    5,48 km
    3,7 km/h
    80 m
    70 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Schöne Fernblicke, urige Waldwege, grunzende Wildschweine und lehrreiche Wanderpfade – das alles erwartet euch auf dieser Wanderung im Fürther Stadtwald. Von der Bahnhaltestelle „Alte Veste” führt euch die Tour zunächst sanft bergauf zum Aussichtsturm „Alte Veste”. Schnell die Stufen hinauf geflitzt und schon könnt ihr einen großartigen Panoramablick genießen. Auf breiten Waldpfaden wandert ihr durch den Fürther Stadtwald bis zum Wildschweingehege. Die grunzenden Borstentiere freuen sich auch immer über eine kleine Fütterung: Zum Beispiel ungekochte Nudeln, altes Brot und am liebsten frisch gesammelte Eicheln. Nur wenig später erreicht ihr den Waldlehrpfad. Von hier aus sind es nur noch wenige Minuten bis zum Tourenziel Bushaltestelle „Oberfürberg”.Anreise: Vom Hauptbahnhof Fürth bringt euch der R11 zum Tourenstart, der Bahnhaltestelle „Alte Veste”.Abreise: Mit den Buslinien 171 oder 178 kommt ihr bequem zurück zum Hauptbahnhof Fürth.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    108 km
  • Zeit
    19:08 Std
  • Höhenmeter
    1 040 m

Dir gefällt vielleicht auch

Im Fichtelgebirge mit Kind und Kraxe
Wander-Collection von
komoot
Herbstwanderungen für Familien im PillerseeTal
Wander-Collection von
PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen
Schwarzwald - entspannt durch drei Länder
Fahrrad-Collection von
komoot
Touren für kleine Wanderstiefel – VGN Freizeittipps für Familien
Wander-Collection von
VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG