Die schönsten Radtouren in Franken und der Oberpfalz – VGN Freizeittipps

Herrliche Radwege, die sich an majestätischen Flüssen entlang schlängeln, glitzernde Seen passieren und durch tiefe Wälder führen – genau solche Wege findest du in Franken und der Oberpfalz, auf denen du unvergessliche Touren unternehmen kannst. Wir haben dir die elf schönsten Radtouren in Franken und der Oberpfalz zusammengestellt, die nur einen Steinwurf von Nürnberg, Fürth und Erlangen entfernt sind und die du allesamt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichst.

Unsere elf Radtouren führen dich durch die abwechslungsreichen Landschaften in Franken und der Oberpfalz. Du radelst durch das Maintal oder das liebliche Taubertal. Tauchst in die einzigartige Landschaft des Fichtelgebirges ein oder entdeckst die unberührte Natur am Altmühlsee. Du lässt dich von historischen Städten wie Rothenburg ob der Tauber, Forchheim oder Bayreuth verzaubern und genießt die besten Tropfen im Fränkischen Weinland – in Franken und der Oberpfalz findet wirklich jeder Radfahrer, was sein Herz begehrt.

Alle unsere Touren sind mit Regionalzügen, S-Bahnen oder Fahrradbussen erreichbar, so kommst du bequem und stressfrei zu den Fahrradwegen und kannst dich schon während der Anreise auf einzigartige Erlebnisse beim Radfahren in der Natur in Franken und der Oberpfalz freuen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    03:14
    50,5 km
    15,6 km/h
    210 m
    260 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die schöne Tour entlang der Wieseth verläuft überwiegend flach, nur an einigen Stellen warten kleine Steigungen auf dich. Am Bahnhof in Dombühl geht es los. Hier kommst du bequem mit der S4 oder dem R7 hin. Von hier radelst du in einem kleinen Bogen über die Gleise und im Anschluss direkt in die herrliche Natur. An bunten Feldern und schattigen Wäldern entlang fährst du gemütlich Richtung Südosten.In Weinberg entspringt die Wieseth. Ab hier fährst du parallel zum Fluss und überquerst ihn einige Male. An manchen Stellen radelst du direkt am Ufer entlang, auf anderen Abschnitten fährst du etwas abseits des Flusslaufs durch die ruhige Natur grüner Wälder und durch herrlich weite Felder. In der offenen Landschaft genießt du immer wieder schöne Aussichten auf malerische Orte wie Elbersroth oder Wieseth.Auf dem letzten Abschnitt der Route radelst du gemütlich am Ufer des Altmühlsees entlang. Neben der einzigartigen Natur des Schutzgebiets kannst du hier auch idyllische Häfen und gemütliche Strandlokale genießen. Das Ziel der Tour ist Gunzenhausen an der Südostspitze des Sees, von wo du nach einem Bummel durch die Stadt mit dem R62 oder R8 wieder nach Hause fahren kannst.

  • Leicht
    01:53
    26,5 km
    14,1 km/h
    140 m
    180 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die rund 26 Kilometer lange, einfache Radtour führt dich von Dombühl in das schöne, mittelalterliche Rothenburg ob der Tauber. Zum Startpunkt in Dombühl gelangst du bequem mit der S4 oder dem R7.Vom Bahnhof radelst du durch den Ort Dombühl. Wenn du Lust hast, kannst du hier gleich einen ersten Zwischenstopp im Freibad einlegen und dich an heißen Tagen abkühlen. Im Anschluss radelst du auf fast flacher Strecke über weite Felder. Dabei genießt du herrliche Aussichten auf die umliegenden Dörfer und romantisch bewaldeten Hügel. Nach etwa zehn Kilometern fährst du auf dem alten Bahndamm zwischen dem Wühlberg und dem Eichelberg hindurch. Die Strecke führt dich durch den Wald und es geht in einer rasanten Abfahrt hinunter nach Oberoestheim und weiter nach Unteroestheim. Hier hast du die Hälfte der Tour geschafft und es bietet sich eine Pause in dem Gasthof des Ortes an.Frisch gestärkt fährst du weiter auf dem flachen Radweg der alten Bahnstrecke über weite Felder. Erst kurz vor Rothenburg ob der Tauber geht es etwas bergauf. Im Ziel angekommen, kannst du den Tag in der mittelalterlichen Altstadt ausklingen lassen, bevor du mit dem R82 über Steinau wieder nach Hause fährst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:32
    39,2 km
    15,4 km/h
    240 m
    580 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vom Weißen Main radelst du auf rund 39 Kilometern zum Roten Main. Startpunkt des idyllischen Bahnradwegs ist Bischofsgrün, wo du mit dem Radbus 329 von Bayreuth oder 369 von Weidenberg hinkommst. Ziel der Radtour ist Bayreuth.Fast anstrengungslos kannst du dich durch das wilde Tal des Weißen Mains bis zur alten Kurstadt Bad Berneck rollen lassen. Nach einer Schleife durch das malerische Ölschnitztal geht es zunächst im leichten Auf und Ab durch freie Landschaft und kleine Dörfchen, dann steiler hinauf auf den Oschenberg, der neben dem bekannten Bindlacher Berg liegt. Hier kannst du dich von der grandiosen Aussicht begeistern lassen und die Überreste eines einst bedeutenden Klosters bewundern.Im Anschluss fährst du gemütlich bergab nach Bayreuth, wo du im ehemaligen Landesgartenschaugelände Wilhelminenaue auf den Roten Main triffst. Am Ufer des Flusses radelst du die letzten Meter der Radtour bis zum Bahnhof, von wo du die Heimreise mit dem Zug antreten kannst.

  • Schwer
    05:25
    65,7 km
    12,1 km/h
    930 m
    1 200 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Über knapp 66 Kilometer führt dich diese schöne Tour durchs Fichtelgebirge. Sie bringt dich von Bischofsgrün nach Untersteinach. Im abwechslungsreichen Rauf und Runter geht es durch die wunderschöne Landschaft des Fichtelgebirges: Du radelst am Ochsenkopf, Fichtelsee und den vier Hauptquellen des Gebirges vorbei, durch Wälder, Flusstäler und gemütliche Städte.Zum Ausgangspunkt kommst du mit den Radbuslinien 329 von Bayreuth oder 369 von Weidenberg. Dann geht es los und durch den kühlen Wald zunächst zur Weißmainquelle, die auf 887 Metern Höhe entspringt und zur Fichtelnaabquelle. Von hier kannst du dich dann bergab zum Fichtelsee rollen lassen und kurz hinter dem See dem eisenhaltigen Jean-Paul-Brunnen einen Besuch abstatten. Durch den Wald geht es weiter bis zur Saalequelle, wo du auf dem Rastplatz eine gemütliche Pause einlegen kannst.Nach wenigen Kilometern lichten sich die Bäume und du radelst abwechselnd über weite Felder und durch schattige Waldstücke. Gefrees, Bad Berneck, Godkronach und Nemmersdorf laden unterwegs zu erholsamen Zwischenstopps ein, bevor du Untersteinach, das Ziel der Tour erreichst. Hier fährst du dann entweder mit dem Rad oder dem Zug weiter nach Bayreuth, von wo du die Heimreise mit dem Zug antreten kannst.

  • Mittelschwer
    02:28
    30,6 km
    12,4 km/h
    330 m
    370 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die rund 30 Kilometer lange Radtour führt dich von Bischofsgrün über den Fichtelnaabradweg an Flüssen und zwei bezaubernden Seen vorbei nach Fichtelberg.Zum Startpunkt in Bischofsgrün gelangst du mit den Radbuslinien 329 oder 369. Von hier radelst du am Anfang etwas bergauf, das kurze steilere Stück kannst du aber auch gut schieben. Du fährst durch den angenehm schattigen Wald an großen Granitfelsen vorbei bis zum Fichtelsee. Hier kannst du eine erste Pause einlegen und dir im Waldhotel eine Stärkung gönnen.Nach dem Fichtelsee ist es zunächst wellig, bevor du zum Nagelsee und weiter nach Ebnath hinabflitzen kannst. Am Fichtelnaabradweg geht es dann direkt am Ufer des Flusses einen kleinen Teil der Höhenmeter wieder hinauf. Angenehm sanft führt dich die Route über den wunderbaren alten Bahntrassenweg zum Ziel der Tour nach Fichtelberg. Hier lohnt es sich, zum Abschluss des Tages am alten Bahnhof dem Deutschen Fahrzeugmuseum einen Besuch abzustatten. Anschließend kannst du von der Radbushaltestelle am Busbahnhof Fichtelberg die Heimreise antreten.

  • Schwer
    05:03
    74,7 km
    14,8 km/h
    620 m
    630 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese rund 75 Kilometer lange Tour führt dich von Nord nach Süd vom Obermaintal über die Weismainalb in die Fränkische Schweiz – also der Länge nach durch die drei Landkreise Lichtenfels, Bamberg und Forchheim. Eine facettenreiche Tour, an drei Quellen vorbei und zum Ursprung des großen und des kleinen Tummlers nahe der Heroldsmühle. Zahlreiche weitere Mühlen liegen am Weg und so manches Wasserrad dreht sich noch heute.Start ist in Burgkunstadt am Bahnhof, wo du mit dem R24 über Lichtenfels hinkommst. Von hier fährst du auf der ersten Streckenhälfte durch tief eingeschnittene Felstäler – wildromantisch und bizarr mit kleinen Dörfchen und Mühlen, danach geht es auf und ab und schließlich die karge Albhochebene hinauf. Hinter Laibarös erreichst du auf 507 Meter Höhe den höchsten Punkt und kilometermäßig ungefähr die Hälfte der Tour.Nun geht es im Prinzip fast nur noch bergab, wenn auch immer wieder mal mit kleineren Zacken als Gegenanstieg. Im Leinleitertal, an Heiligenstadt und Veilbronn vorbei, rollst du recht gemütlich dahin und ab Ebermannstadt nahezu eben durch das nun breit gewordene Wiesenttal. Entlang der idyllischen Bahnstrecke der Wiesenttalbahn geht es am Walberla vorbei zum Zielort Forchheim. Von hier bringen dich schnelle und häufige Zugverbindungen wieder zurück in den Großraum Nürnberg.

  • Mittelschwer
    02:55
    49,8 km
    17,0 km/h
    180 m
    360 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Los geht diese schöne Radtour an der Radbushaltestelle am Baumwipfelpfad Ebrach. Bevor du dich aufs Rad schwingst, lohnt es sich, dem Pfad einen Besuch abzustatten und den weitläufigen Wald von oben zu bewundern. Dann geht es los. Ein kurzes Stück rollst du durch den Wald, doch bald weichen die dunklen, kühlen Wälder in steilem Gelände den lichten sonnenbeschienenen Weinbergen Weinmainfrankens. Der Main begleitet dich von Münsterschwarzach, mit seinem bekannten Kloster, über Dettelbach und Kitzingen nach Sulzfeld, wo man die „Bratwörscht“ nach Metern bestellt, und weiter bis zum Zielort Marktbreit.Auf den knapp 50 Kilometern der Tour radelst du nicht nur durch wunderschöne Natur, sondern auch durch kleine Winzerstädtchen und Weinbauerndörfer, die die Landschaft im mittleren Maintal prägen, drumherum gibt es kaum etwas Vergleichbares. An lauen Sommerabenden und schönen Sonntagnachmittagen lässt es sich in den zahlreichen Weinschänken wunderbar draußen sitzen und genießen. In Franken setzt man sich einfach dazu. Die Weinkarte gleicht einem Katalog kulinarischer Schätze der Region und die Speisen sind vielerorts regionalen Ursprungs und bestens zubereitet – ideale Bedingungen für eine echte Genusstour.Am Ziel der Tour, in Marktbreit, kannst du mit dem Zug wieder nach Hause fahren. Der R8 bringt dich zum Beispiel auf direktem Weg zurück nach Nürnberg.

  • Mittelschwer
    04:08
    70,5 km
    17,0 km/h
    400 m
    620 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der 70 Kilometer langen Tour erwarten dich abwechslungsreiche und idyllische Flusslandschaften sowie komfortable Radwege und Orte mit historischem Flair. Besonderes Highlight auf dem Radweg von Rothenburg ob der Tauber nach Kitzingen ist das „Liebliche Taubertal“.Los geht es am Bahnhof in Rothenburg ob der Tauber, wo du über Steinach mit dem R82 hinkommst. Wenn du möchtest, kannst du von hier aus einen Abstecher in die historische Altstadt machen, bevor du die mittelalterliche Stadt verlässt und in die herrliche Natur des Taubertals eintauchst. Du radelst an den fröhlichen Schleifen der Tauber entlang und passierst dabei malerische Wald- und Wiesenlandschaften sowie charmante Orte mit romantischen Gassen und gemütlichen Einkehrmöglichkeiten.In Bieberehren verlässt du dann das Taubertal und radelst auf dem Gaubahnradweg über weite Felder und durch einige Waldstücke ins Maintal. Am Main erwartet dich gleich einmal Ochsenfurt, wo du eine wohlverdiente Pause einlegen und das schöne Stadtzentrum besuchen kannst. Entspannt fährst du im Anschluss am Ufer des Mains entlang, bis du Kitzingen erreichst, das Ziel der Tour. Hier kannst du vom Bahnhof die Heimreise antreten, nachdem du die Stadt am Main ausgiebig genossen hast.

  • Schwer
    04:35
    67,2 km
    14,6 km/h
    550 m
    470 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die rund 67 Kilometer lange Strecke führt dich von Neustadt an der Aisch nach Markt Erlbach. Dabei radelst du durch kleine Flusstäler und urfränkische Dörfer zu wunderschönen Weinbergen.Los geht es am Bahnhof in Neustadt an der Aisch, wo dich der R81 hinbringt. Von hier fährst du durch die Flusstäler von Ehebach, Mühlbach und Tief. Meistens radelst du an weiten Feldern vorbei und durchquerst hier und da kleine Dörfer. In Bad Windsheim triffst du wieder auf die Aisch und begleitest sie ein kurzes Stück. In dem Ort lohnt sich eine Pause, denn hier hast du viele Cafés und Restaurants zur Auswahl, in denen du gemütliche einkehren kannst.Nachdem du Bad Windsheim verlassen hast, geht es hinauf in die Weinberge. Hier wartet ein steiler Anstieg auf dich, den du aber durchaus auch gemütlich angehen kannst, indem du einfach schiebst. Dabei hast du dann die Gelegenheit die schöne Aussicht über die Weinberge und das Tal unter dir zu genießen. Für Verschnaufpausen bieten sich hier urige Heckenwirtschaften und Weinstuben an, in denen du die regionalen Weine probieren kannst. In leichtem Auf und Ab radelst du dann die letzten Kilometer bis nach Markt Erlenbach, dem Ziel der Tour. Von hier kannst du mit dem R12 die Heimreise antreten.

  • Leicht
    01:51
    30,9 km
    16,6 km/h
    120 m
    250 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese einfache Radtour durch das untere Aurachtal ist rund 16 Kilometer lang und führt dich von Wicklesgreuth nach Büchenbach.Startpunkt ist am Bahnhof in Wicklesgreuth, wo du mit der S4 hinkommst. Von hier radelst du zunächst durch einen schönen Wald und durchquerst dann Petersaurach. Hinter dem Ort tauchst du schließlich in das verwunschene Aurachtal ein, das dich mit kühlen Wäldern und saftigen Wiesen empfängt. Du radelst immer an dem kleinen Fluss entlang und kannst die Ruhe und Nähe zur Natur in vollen Zügen genießen. Hin und wieder kommst du durch kleine Orte, in denen du die Möglichkeit hast, Pausen einzulegen und einzukehren. Wenn du deine Pausen lieber naturnah verbringen möchtest, kannst du auch dein mitgebrachtes Essen auf einem der Rastplätze verspeisen. Hier können sich dann auch die Kids auf den dazugehörigen Spielplätzen austoben – der Radweg ist aufgrund der geringen Steigung perfekt für Familien geeignet.Von Büchenbach, dem Ziel der Fahrradtour, kannst du mit der S2 dann die Heimreise antreten.

  • Schwer
    09:34
    156 km
    16,3 km/h
    560 m
    560 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Zwischen den Anhöhen der Fränkischen Schweiz und dem Steigerwald verbindet der RegnitzRadweg die Städte Bamberg, Forchheim, Erlangen, Fürth und Nürnberg auf zwei parallelen Routen. Während die 85 Kilometer lange Talroute durch Dörfer und Kleinstädte mit fränkischen Fachwerkfassaden führt, orientiert sich die kaum kürzere Kanalroute (75 Kilometer) durchgängig am Verlauf des Main-Donau-Kanals und der Regnitz.Beide Routen lassen sich zu einer abwechslungsreichen 160 Kilometer langen Rundfahrt kombinieren, die du in vier Etappen fahren kannst. Der Radweg verläuft dabei bis auf kleine Steigungen durchgängig eben, was ihn einfach zu fahren macht. Von Nürnberg radelst du auf der Talroute über Fürth, Erlangen, Forchheim und Bamberg bis nach Bischberg, wo die Regnitz und der Main-Donau-Kanal in den Main münden.Auf der Kanalroute geht es wieder zurück nach Nürnberg. Unterwegs passierst du grüne Flussauen und dicht bewachsene Ufer der verspielten Regnitz. Entlang des Flusses kommst du an historischen Wasserrädern, gemütlichen Bänken für Pausen und charmanten Orten mit hübschen Fachwerkhäusern vorbei. Am schnurgeraden Main-Donau-Kanal erwarten dich dichte Wälder und weite Felder sowie spannende Schleusen und schöne Häfen, die zu einer Pause einladen.

Collection Statistik

  • Touren
    11
  • Distanz
    662 km
  • Zeit
    43:40 Std
  • Höhenmeter
    4 260 m

Dir gefällt vielleicht auch

Der Fränkische WasserRadweg – 8 Tage Bäche, Seen, Flüsse
Fahrrad-Collection von
Fränkischer WasserRadweg
Odenwald-Madonnen-Radweg – 4 Tage Kapellen und Natur
Fahrrad-Collection von
Odenwald-Madonnen-Radweg
Die Grenzgängerroute – Radwandern zwischen Teuto und Ems
Fahrrad-Collection von
Grenzgängerroute Teuto-Ems
Die schönsten Radtouren in Franken und der Oberpfalz – VGN Freizeittipps
Fahrrad-Collection von
VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG