Sanfte Hügel im Romantischen Franken – Radeln rund um Ansbach

Fahrrad-Collection von Franken Tourismus

1.250 Jahre – nicht viele Städte können auf eine so lange Geschichte zurückblicken wie Ansbach. Einst am Zusammenfluss von Onoldsbach und Rezat als Kloster gegründet, blickt Ansbach auf eine turbulente Historie zurück – die zahlreichen Burgruinen könnten einige Anekdoten berichten. Um die Stadt – und vor allem die malerische Umgebung der Region „Romantisches Franken” zu erkunden – schwingst du dich am besten auf dein Fahrrad. Auf unseren Lieblingstouren führen wir dich durch stille Wälder, zu verschlafenen Dörfern und natürlich zu plätschernden Bächen und glitzernden Seen.

In dieser Collection stellen wir dir elf Radtouren vor. Einige sind kurz und einfach zu radeln, bei anderen wirst du hin und wieder ordentlich in die Pedale treten. Dabei entdeckst du viele besondere Schätze in Mittelfranken, egal ob du schon immer in Ansbach gewohnt hast oder hier zu Besuch bist. Mittelalterliche Städte werden dich genauso beeindrucken wie der Weg entlang der europäischen Wasserscheide, die die Nordsee vom Schwarzen Meer trennt. Wir zeigen dir auch kleine, versteckte Badestellen und Kirchen mit einer besonderen Geschichte. Als Krönung verraten wir dir noch, woran du einen frischen Karpfen erkennst und wann du ihn am besten essen sollst.

Du siehst, Ansbach kann nicht nur stolz auf seine Kulturgeschichte und herrliche Natur sein, sondern auch auf kulinarische Köstlichkeiten. Und das alles nur eine halbe Stunde mit dem Zug von Nürnberg entfernt. Die Residenzstadt freut sich auf dich!

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    03:12
    51,2 km
    16,0 km/h
    300 m
    300 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Unweit von Ansbach plätschert die Altmühl durch idyllische Natur und beschauliche Örtchen. Am schnellsten erreichst du den Fluss, wenn du den gut ausgebauten Radweg an der Bundesstraße B13 entlangfährst.In Ornbau erreichst du dann die Altmühl. Der Ort hat mit seiner Stadtmauer und seinen hübschen, kleinen Häusern eine besondere Ausstrahlung. Von dort aus fährst du gemütlich durch das Altmühltal durch kleine Siedlungen und überquerst immer wieder mal den Fluss.In Herrieden verabschiedest du dich von der Altmühl und erkundest den Ort. Durch das Storchentor trittst du im wahrsten Sinne des Wortes in die Stadt ein. Interessant ist die Stiftsbasilika, die von außen unscheinbar wirkt, innen aber üppig und bunt dekoriert ist. Für eine deftige Pause eignet sich der Biergarten am Stadtschloss, bevor du einen langgezogenen Anstieg überwindest und zurück nach Ansbach fährst.

    Mittelschwer
    03:40
    52,6 km
    14,4 km/h
    340 m
    340 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Wenn du Lust auf lebendige Geschichte oder aber auf einen Ausflug entlang der Fränkischen Rezat hast, bist du hier genau richtig. Diese Tour führt dich von Ansbach aus entlang der Rezat nach Windsbach und über Wolframs-Eschenbach wieder zurück.Du startest standesgemäß in der Ansbacher Altstadt und fährst an der pompösen Residenz vorbei. Der Weg führt dich durch das Rezattal, in dem sich das Flüsschen ruhig durch die Natur schlängelt. In Lichtenau kannst du die beeindruckende Festung begutachten, bevor du weiter durch die Idylle radelst.Auf halber Strecke, am östlichsten Punkt der Tour liegt Windsbach. Bevor du den Rückweg antrittst, kannst du eine kleine Runde durch den Ort drehen. Über die 200 Jahre alte Sandsteinbrücke verlässt du Windsbach wieder und fährst ein Stück im Rezattal zurück.Dann biegst du auf einen sehr schönen Weg ab, der dich nach Wolframs-Eschenbach führt. Nimm dir Zeit, die gut erhaltene mittelalterliche Altstadt zu entdecken und durch den Stadtgraben zu schlendern.Nach der ausgiebigen Erkundung durch das Mittelalter wird es noch einmal ein bisschen hügelig. Dann aber saust du hinunter zur Rezat und folgst ihr zurück in die Residenzstadt.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    04:37
    68,9 km
    14,9 km/h
    660 m
    660 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vor dir liegt eine anspruchsvolle, aber abwechslungs- und erlebnisreiche Radtour. Auf dem Dombachtalweg verlässt du Ansbach und radelst bergauf bis nach Elpersdorf. Dort befindet sich die Europäische Wasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer.Meist bergab fährst du dann nach Herrieden. Der Ort mit seinen mittelalterlichen Gebäuden ist äußerst sehenswert. Wenn du noch keine Lust auf einen Bummel hast, kannst du das später nachholen, denn hier trennt sich der Hin- vom Rückweg.Nun überquerst du die Altmühl und fährst auf kleinen, hügeligen Wegen nach Feuchtwangen. Die Stadt liegt auf der Romantischen Straße, der ältesten Ferienstraße Deutschlands. Die malerische Altstadt mit ihren schmalen Gässchen bietet sich für eine ausgedehnte Mittagspause an.Du verlässt Feuchtwangen auf hügeligen Wegen und fährst durch den Ort Ameisenbrücke. Anschließend tauchst du in den Dentleiner Forst ein. Wie in einem verwunschenen Wald tauchen hier und da hübsche Teiche auf, während du dich durch den Forst schlängelst. Über Felder, durch Wälder und vorbei an ruhigen Orten führt dich der Weg schließlich über Herrieden wieder nach Ansbach zurück.

    Leicht
    01:01
    13,8 km
    13,5 km/h
    120 m
    110 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Rundtour entdeckst du kunsthistorische Schätze westlich von Ansbach. Los geht es natürlich in Ansbach selbst, das vor kulturellen Highlights nur so strotzt. Du verlässt die Residenzstadt in Richtung Schalkhausen, wo der Scheerweiher zum Ausruhen einlädt.Dann geht es weiter nach Elpersdorf. Hier triffst du auf eine der Europäischen Wasserscheiden. Im Ort gibt es einen Brunnen, dessen Wasser auf der einen Seite in den Rhein und damit in die Nordsee fließt und auf der anderen Seite via Donau ins Schwarze Meer.Kurz hinter dem verschlafenen Örtchen Dombach im Loch steht am Wegesrand ein Sühnekreuz. Vor vielen Jahren starb hier ein Metzger durch einen tragischen Unfall und das Sühnekreuz soll Passanten daran erinnern, dass sie für den Verstorbenen beten sollen. Und nach nicht einmal 15 Kilometern und mindestens genau so vielen kunsthistorischen Schätzen erreichst du wieder Ansbach.

    Schwer
    03:05
    43,5 km
    14,1 km/h
    460 m
    460 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Im Spätmittelalter entstand das Fürstentum Ansbach, ein Flickenteppich im Heiligen Römischen Reich. Die Markgrafen ließen es sich gut gehen und bauten prunkvolle Residenzen. Auf dieser Tour lernst du einige Prachtbauten kennen. Aber auch wenn du dich nicht für Friedrich Wilhelm und Co. interessierst, ist diese Rundreise durch eine schöne, hügelige Landschaft ein wunderbarer Tagesausflug.Los geht die Tour am Schlossplatz, direkt vor der markgräflichen Residenz. Heute sitzt dort die Regierung Mittelfrankens. Bei einer Führung kannst du die über 300 Räume näher kennenlernen. Hügelig geht es anschließend aus der Stadt hinaus und nach kurzer Zeit erreichst du eine idyllische Landschaft mit Wiesen, Wäldern, kleinen Bächen und Dörfern.In Bruckberg wartet dann schon das nächste Schloss auf dich. Nach einem Schlenker erreichst du das Tal der Bibert und fährst nach Dietenhofen. Der Ort eignet sich hervorragend für die Mittagspause. Im Ortskern liegt das ehemalige Wasserschloss und ein Rosengarten. Zurück nach Ansbach fährst du über Weihenzell und nach ein paar Steigungen und Abfahrten bist du wieder an deinem Ausgangspunkt angekommen.

    Mittelschwer
    02:29
    37,1 km
    15,0 km/h
    210 m
    210 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der traditionelle fränkische Karpfen schmeckt am besten, wenn man sich vorher ein wenig an der frischen Luft bewegt hat. Nimm also dein Rad und mach eine kleine Runde durch das Land des fränkischen Karpfens.Von Ansbach aus fährst du durch das Tal der Fränkischen Rezat nach Lehrberg. Von dort aus geht es auf kleinen Sträßchen mal ein bisschen rauf, mal runter nach Leutershausen. Hier bist du schon in der Gegend der Fischweiher angekommen. In einigen kannst du sogar selber angeln, vorausgesetzt, du erwirbst einen Erlaubnisschein zum Angeln.Zurück nach Ansbach geht es leicht hügelig zur Gumbertusquelle hinauf. Schließlich passierst du den schönen Scheerweiher, an dessen Ufer du kurz deine Seele baumeln lassen kannst. Von dort aus ist es nur noch ein Karpfensprung nach Ansbach.

    Schwer
    05:27
    61,9 km
    11,4 km/h
    680 m
    680 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die Trekking-Tour rund um Ansbach zeigt dir die vielfältige Landschaft, die die Residenzstadt umgibt. Du bist viel in der herrlichen Natur unterwegs: Die meisten Wege führen durch den Wald und du wirst einige Höhenmeter absolvieren. Belohnt wirst du neben dem einzigartigen Naturerlebnis mit tollen Ausblicken.Start der sternförmigen Tour ist beim Freibad Aquella, am Ufer der Rezat, nicht weit von der Altstadt entfernt. Die ersten Hügel lassen nicht lange auf sich warten. Bald passierst du den Gumbertusbrunnen. Hier ließ sich einst ein Siedler namens Onold nieder, nach dem der Onoldsbach und auch Ansbach benannt wurden. Zu früheren Zeiten war die Stadt nämlich noch als Onoldsbach bekannt.Die Tour führt dich weiter durch ausgedehnte Wälder und an kleinen Dörfern vorbei. Auch einige kulturelle Highlights liegen an deinem Weg, wie etwa der Waldfriedhof. Kurz bevor du in Ziegelhütte die Landstraße erreichst, kannst du links abbiegen und einen Abstecher zum Kneipp-Becken machen.Nach gut 60 Kilometern bist du wieder an deinem Ausgangspunkt zurück und hast Ansbach umrundet. Jetzt hast du dir eine Erfrischung verdient.

    Mittelschwer
    02:54
    46,2 km
    15,9 km/h
    220 m
    220 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Franken ist nicht gerade die ideale Gegend, um Fischteiche anzulegen. Aber da die Geistlichen früher so oft ohne Fleisch leben mussten, wollten sie auf den Fisch nicht verzichten. Deshalb entstand die Tradition der fränkischen Karpfen. Am besten schmeckt er im Bierteig und in den Monaten, die ein „R” im Namen haben. Und wenn die Schwanzflosse nach dem Backen in die Luft zeigt, ist der Karpfen besonders frisch!Der Karpfen schmeckt umso besser, je mehr du vorher mit dem Rad gefahren bist. Also nichts wie los in das Land des fränkischen Karpfens. Von Ansbach aus fährst du an der Fränkischen Rezat entlang nach Lehrberg. Nach einem kleinen Anstieg wechselst du das Tal und bist am Flüsschen Altmühl. An deinem Weg liegen viele Teiche und Weiher sowie das Schloss Rammersdorf.Leutershausen ist perfekt für eine ausgedehnte Pause. Du kannst durch die mittelalterlichen Gassen schlendern, in der Altmühl baden oder natürlich einen Karpfen essen. Im Altmühltal geht es dann weiter nach Herrieden mit seiner schön erhaltenen Altstadt. Auch dort gibt es die Möglichkeit für eine Einkehr. Nach einem Anstieg auf die Europäische Wasserscheide Rhein/Donau fährst du durch das Dombachtal wieder zurück nach Ansbach.

    Schwer
    03:16
    49,6 km
    15,1 km/h
    480 m
    480 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Naturpark Frankenhöhe ist eines der sonnigsten Gebiete im süddeutschen Raum. Hier fühlen sich nicht nur allerlei Pflanzen und Tiere wohl, sondern auch Radfahrer. Auf dieser 50 Kilometer langen Tour zeigen wir dir den östlichen Teil des Naturparks mit seinen Mischwäldern und Biotopen.Leicht ansteigend fährst du aus Ansbach hinaus und schon vor den Toren der Stadt bist du mitten in der Natur. In Dietenhofen erreichst du das Flüsschen Bibert, dem du nun eine Weile lang folgst. Auf deinem Weg passierst du die Burgruine Leonrod. Hier siehst du auf beeindruckende Weise, wie sich die Natur wieder ihren Platz zurückholt.Nachdem du eine kleine Höhe überwunden hast, kommst du in das Tal der Fränkischen Rezat. Du fährst am Fluss entlang zurück nach Ansbach und kannst dich unterwegs im Lehrberger Weiher abkühlen.

    Mittelschwer
    01:43
    26,7 km
    15,6 km/h
    200 m
    200 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du hast Lust, ein wenig aus der Stadt zu kommen und dir an der frischen Luft in herrlicher Natur die Beine zu vertreten? Dann bist du hier genau richtig, denn auf dieser Tour ist der Name Programm.Zum Aufwärmen fährst du auf dem Radweg an der Grüberstraße aus Ansbach hinaus. Auf schmalen Wegen fährst du leicht bergauf und genießt einen schönen Fernblick. In Wernsbach kannst du eine kleine Pause einlegen, dich im Gasthaus stärken und einen Blick in die Kirche werfen.Auf gemütlichen Sträßchen fährst du durch verschlafene Ortschaften nach Lehrberg an der Fränkischen Rezat. Im Norden des Ortes liegt ein toller Badeweiher, wenn du dich abkühlen magst. Zurück nach Ansbach folgst du dann einfach der Rezat, wie sie ruhig durch die Natur plätschert.

    Mittelschwer
    01:48
    28,6 km
    15,9 km/h
    160 m
    150 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Um von der Stadt ans Wasser zu kommen, musst du nicht allzu weit fahren. Nachdem du die Hügel südlich von Ansbach überwunden hast, fährst du durch den Wald und bis Leidendorf auf einem gut ausgebauten Radweg. Danach schlängelst du dich durch kleine Ortschaften.Besonders schön ist Ornbau. Die Altstadt sieht so aus, als hätte man seit dem Mittelalter nichts mehr verändert. Du verlässt das Örtchen über eine steinerne Brücke und fährst ab da am Altmühlzuleiter entlang. An einigen Stellen kannst du deine Füße ins Flusswasser hängen oder auch baden.Am Ende des Altmühlzuleiters wartet der Altmühlsee. Eine Hälfte des Sees ist ein besonders schönes Vogelschutzgebiet. Über eine Holzbrücke gelangst du auf die Vogelinsel mit ihrem Aussichtsturm – ein ganz besonderes Ausflugsziel.Auf der anderen Seite des Sees kannst du wunderbar baden oder eine Bootsfahrt unternehmen. Zurück nach Ansbach umrundest du einfach den See und fährst dann denselben Weg oder du steigst in Gunzenhausen in den Zug.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    11
  • Distanz
    480 km
  • Zeit
    33:12 Std
  • Höhenmeter
    3 820 m

Dir gefällt vielleicht auch

MY RIDE MY ESCAPE
Fahrrad-Collection von
BERGAMONT OFFICIAL