Wandern im Thüringer Wald

in
Foto:

Unendlich ziehen sich die grünen Hügel des Thüringer Waldes durch die Landschaft und verlocken zu ausgiebigen Erkundungstouren. Durchstreife mystische Waldpfade und geheimnisvolle Niederungen oder lass dich auf einer Wandertour über den Rennsteig von den faszinierenden Ausblicken über die Region begeistern. Neben dem Rennsteig, dem bekanntesten Wanderweg Thüringens, führen weitere gut ausgebaute Strecken z.B. zur schroff abfallenden Drachenschlucht und hinauf zum Schneekopf. Viele Urlauber kommen zwischen April und Oktober zum Wandern in den Thüringer Wald, dabei haben auch die Wintermonate mit ihrem romantisch verschneiten Ambiente durchaus ihren Reiz.

Mittelschwer
04:13
15,2 km
Mittelschwer
03:54
14,1 km
Mittelschwer
03:23
11,8 km
Schwer
06:15
21,7 km
Schwer
05:05
18,5 km
Leicht
01:49
6,37 km
Mittelschwer
02:21
8,22 km
Mittelschwer
02:06
7,47 km
Mittelschwer
04:08
14,6 km
Mittelschwer
04:26
15,0 km
Mittelschwer
04:17
15,1 km
Mittelschwer
02:48
9,91 km
Mittelschwer
02:11
7,95 km
Schwer
07:36
27,8 km
Mittelschwer
04:37
15,8 km
Schwer
05:46
20,2 km
Schwer
04:38
16,1 km
Leicht
01:40
6,15 km
Schwer
05:39
20,0 km
Mittelschwer
01:36
5,14 km

Die 20 schönsten Wanderungen im Thüringer Wald

Entdecke weitere tolle Touren in der Region um Thüringer Wald

Mehr Informationen

Wandern im Thüringer Wald: Welche Landschaften dich erwarten

Bei Wanderungen durch den Thüringer Wald lernst du ein schroffes Schiefermittelgebirge kennen, das sich von Eisenach bis nach Ilmenau quer durch den Freistaat Thüringen zieht. Zu den Highlights einer jeden Tour gehört ein Ausflug auf dem so oft besungenen Rennsteig. Dieser bildet den Kammwanderweg und führt dich auf Höhen von bis zu nahezu 1.000m. Um den Großen Beerberg mit seinen 942m zu erreichen, musst du etwas vom Rennsteig abzweigen und kannst dich nach dem gelungenen Aufstieg über die traumhaften Aussichten freuen. Von oben blickst du über die grünen, sich im Wind wiegenden Baumwipfel hinweg und kannst am Horizont weitere Bergformationen und idyllisch gelegene Dörfer ausmachen. Wie bei der Wanderweg zum benachbarten Schneekopf geht es hier auf seichten Waldpfaden voran, welche dich unter dem dichten Blätterdach hinweg nach oben führen. Am Wegesrand findest du immer wieder Orte zum Rasten: eiszeitliche Findlinge zum Anlehnen, kleine Rasthütten und rustikale Bänke.

In den Tälern kannst du wild vor sich hinplätschernden Bächen und Flüssen wie der Werra, der Schmalkalde, der Unstrut und der Ilm bis zur Saale folgen. Diese Strecken sind angesichts der geringeren Anstiege einfacher zu meistern, und eignen sich insbesondere für Familien. Vorteilhaft ist hierbei, dass du des Öfteren an Ortschaften vorbeikommst und dort übernachten kannst. Im Sommer gehören die zahlreichen Talsperren im Thüringer Wald zu den beliebtesten Ausflugszielen. In Schönbrunn, Schmalwasser und Ohra lässt es sich z.B. hervorragend durchatmen. Eindrucksvolle Natursehenswürdigkeiten sind beim Wandern durch den Thüringer Wald zudem die wuchtigen Basaltformationen, so der Falkenstein südöstlich von Tambach-Dietharz. Bei einem Blick nach oben wirst du nicht selten mächtige Höhenburgen auf den Hügeln des Thüringer Waldes thronen sehen: Sie sind das eindrucksvolle Vermächtnis des Mittelalters in der Region. Zu den bekanntesten Festungsanlagen der Region gehört die Wartburg bei Eisenach.

Die besten Regionen für deine Tour

Der Thüringer Wald unterteilt sich in verschiedene Naturparks und Wandergebiete. Allein bei Eisenach gibt es dabei einiges zu entdecken: Nach einem kleinen Rundgang durch die Altstadt und die Wartburg kannst du dich auf den Wanderweg zur Drachenschlucht begeben. Diese liegt südlich des Ortes und lässt sich auf der Strecke zum Forsthaus Hohe Sonne erreichen. Typisch für die Region südlich von Eisenach sind die moosbewachsenen Granit- und Basaltfelsen sowie die vielen Seitenschluchten, aus denen kleine Rinnsale zu Tale strömen. Naturfans können sich auf farnbedeckte Buchen- und Eichenwälder, Flusskrebse im Wasser und Feuersalamander zwischen den Gesteinsritzen freuen. Weitere Naturschutzgebiete, die du beim Wandern im Thüringer Wald kennenlernen kannst, sind das Saukopfmoor, die Herbslebener Teiche, der Seimbergswald und die Nesselgrundwiese.

Ein besonderes Highlight ist das UNESCO-geschützte Biosphärengebiet Vessertal-Thüringer Wald. Als Teil des Rundwanderwegs durch die Gegend lässt sie sich mit ihren blühenden Bergwiesen, den kristallklaren Bächen und mächtigen Buchen relativ einfach erkunden. In den Höhenlagen werden dich zudem die malerischen Moore faszinieren, an deren Rande du auf einer der Ausflugsbänke relaxen kannst. Das Vessertal ist am einfachsten über Städte wie Ilmenau, Masserberg und Suhl zu erreichen. Lohnenswert ist außerdem ein Zwischenstopp im Kurort Oberhof, der mit dem ersten Schneefall des Jahres zu einem Paradies für Ski- und Snowboardfans wird.

Anreise: So kommst du zu deinem Wanderweg im Thüringer Wald

Überregional erreichst du am besten die Städte Eisenach, Erfurt, Suhl und Ilmenau. Die Orte sind sehr gut an den Zugverkehr angeschlossen und dienen den meisten Wanderern im Thüringer Wald als Ausgangspunkt für Ihre Touren. Von Eisenach aus musst du z.B. nur wenige Kilometer nach Süden laufen und befindest dich bereits im Wegenetz der Region. Von Suhl und Ilmenau aus führen die Wanderwege nach Norden hin in den Thüringer Wald hinein. Südlich der Gemeinden breiten sich die saftigen Saalelandschaften und die Hügel des Thüringischen Schiefergebirges aus. Erfurt liegt 80km vom Rennsteig bei Eisenach entfernt, ist jedoch ideal mit Bus und Bahn angebunden: So fahren die Züge KBS566 und KBS570, die sogenannten RennsteigShuttles, direkt zu deinem Wanderrevier.

Mobilität vor Ort: Shuttles und Wanderbusse

Praktisch sind außerdem die Wander-Shuttles, z.B. die insgesamt sieben Rennsteigbuslinien. Von Ilmenau aus bringt dich z.B. die Strecke 300 nach Schmiedefeld, zum Meyersgrund, zum Rennsteig und nach Suhl. Die 359er-Linie bedient Gräfenroda, Gehlberg und das Schmücke-Gasthaus, die 422er-Linie wiederum Meiningen, Suhl, Zella-Mehlis und den berühmten Rennsteiggarten. Weitere Wanderbusse warten im Eisenacher Wartburgkreis auf dich und bringen dich z.B. ins Erbstromtal, zur Tropfsteinhöhle Kittelsthal, zum Kleinen Inselsberg und zur Ruine Scharfenberg. Üblicherweise verkehren die Shuttles täglich von April bis Oktober, teilweise auch darüber hinaus.

Klima und Saison: die passende Reisezeit zum Wandern im Thüringer Wald

Als klassische Saison zum Wandern im Thüringer Wald gilt die Zeit zwischen April und Oktober. Im Frühjahr erwarten dich dabei traumhaft blühende Bergwiesen und im Herbst ist die Laubfärbung der sich über Kilometer hinweg durch die Region ziehenden, dicht bewaldeten Hügel ein überwältigendes Naturschauspiel. Grundsätzlich solltest du je nach Ausflugsziel auf andere Bekleidung setzen. Auf dem Kamm in Höhen über 800m wird es schnell frostig und Niederschläge sind keine Seltenheit. Die Winde wehen heftig über die Gipfel hinweg. An sonnigen Tagen ist entsprechender Sonnenschutz für die Haut unabdingbar. Unterhalb von 800m bist du durch die Wälder deutlich stärker vorm Wind geschützt, solltest aber dennoch eine wetterfeste Jacke und festes Schuhwerk dabei haben.

Deutlich wärmer wird es unter 450m und im Tal rund um die Flüsse. Hier steigen die Temperaturen im Sommer durchschnittlich auf bis zu 24°C. Im Juni und Juli herrschen darüber hinaus die besten Lichtverhältnisse mit bis zu sieben Sonnenstunden am Tag. Dagegen kann es im Juli an bis zu 14 Tagen zu Regenschauern kommen. Etwas trockener sind die Monate Juni, August und September. Ab dem November sind Frost und Schneefall in den Höhenlagen garantiert. In den tieferen Lagen kommt es erst im Dezember zu ersten Minuswerten, was bis in den Februar hinein anhält. Mach dich jetzt gut gewappnet auf zu deinem Rundwanderweg im Thüringer Wald!

Karte der 20 schönsten Wanderungen im Thüringer Wald

Beliebt rund um die Region Thüringer Wald

Find die perfekte Tour

in

Wettervorhersage rund um die Region Thüringer Wald