Auf in die Natur und zu den wohl mächtigsten Kreidefelsen, die dir Deutschlands Norden zu bieten hat: Beim Wandern auf Rügen folgst du u.a. den Hochuferwegen im Nationalpark Jasmund und kannst von Aussichtspunkten wie dem Königstuhl weit über die Ostsee blicken. Weiter nordwestlich führt eine Wandertour zu den Kreidefelsen am Kap Aurora. Wenn du wiederum den südlichen Küstenpfaden folgst, werden dich die idyllischen und meterhohen Dünen sowie de bezaubernden Kiefernwälder in Strandnähe begeistern. Im Inland sind außerdem die Brackwassergebiete des Großen und des Kleinen Jasmunder Boddens ideal, um sich auf einen der Rundwanderwege Rügens zu begeben.

Mittelschwer
03:59
14,0 km
Mittelschwer
02:41
9,85 km
Leicht
01:50
6,78 km
Mittelschwer
03:05
12,0 km
Mittelschwer
02:25
9,02 km
Mittelschwer
02:14
8,40 km
Mittelschwer
03:00
10,7 km
Mittelschwer
03:36
14,2 km
Mittelschwer
02:57
11,7 km
Leicht
01:07
4,14 km
Mittelschwer
02:54
10,6 km
Mittelschwer
04:18
15,8 km
Mittelschwer
04:18
16,0 km
Mittelschwer
03:52
13,7 km
Mittelschwer
04:31
16,6 km
Mittelschwer
04:55
18,0 km
Leicht
01:32
5,86 km
Mittelschwer
02:28
8,80 km
Mittelschwer
02:50
10,7 km
Leicht
01:47
6,56 km

Die 20 schönsten Wanderungen auf Rügen

Entdecke weitere tolle Touren in der Region um Rügen

Mehr Informationen

Wandern auf Rügen – was dich in der Natur erwartet

Rügen bietet dir beim Wandern einen außergewöhnlichen Blick auf meterhohe Dünen, weite Sandstrände, majestätische Kreidefelsen und idyllische Fischgründe. Im Südosten kannst du z.B. durch die dichten Küstenwälder streifen, die überwiegend aus Kiefern bestehen. Durch diese hindurch gelangst du zu versteckten Stränden, an denen du dich am Sommer beim Baden entspannen kannst. Begib dich von Seebädern wie Binz, Göhren und Sellin beispielsweise auf eine Küstenwanderung zu Rügens schönsten Badebuchten – hinauf zum Hafenort Sassnitz und letztlich zu den Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund. Im nördlichen Teil von Rügen kannst du einige der schönsten Segelorte Norddeutschlands besuchen, die sich u.a. am Naturpark Nordufer Wittow und Hohe Dielen formieren. Die Halbinsel bei Dranske bietet zudem einen herrlichen Blick hinüber zur sanddornbewachsenen Insel Hiddensee. Die kleinen orangefarbenen Beeren kannst du übrigens auch bei deiner Wanderung auf Rügen entdecken. In den Gemeinden der Ferieninsel werden sie nicht selten zu edlen Likören, Marmeladen und vielem mehr verarbeitet.

Rügens Hinterland – von Bergen auf Rügen zum Bodden

Im Inselinneren von Rügen kannst du Bergen auf Rügen als Ausgangspunkt für deine Wanderreise nutzen. Die Gemeinde bildet das politische und kulturelle Zentrum des Eilands und wird dich mit der traditionellen Architektur begeistern. Zudem kannst du dir hier einige der historischen Gehöfte und Fischereibetriebe ansehen. Nur wenige Kilometer nördlich von Bergen auf Rügen eröffnet sich dir der Blick auf den Kleinen Jasmunder Bodden: Der Brackwassersee ist durch einen kleinen Damm vom Großen Jasmunder Bodden getrennt und eignet sich hervorragend zum Angeln. In Buschvitz, Ralswiek und Lietzow kannst du z.B. eine Pause einlegen und das charmante blaugrüne Ambiente auf dich wirken lassen. Nördlich von Lietzow breitet sich dann der Große Bodden aus, auf dem du viele spitz zulaufende Segel der hier verkehrenden Kleinboote entdecken wirst. Die Umrundung des Jasmunder Boddens lässt sich mühelos an einem Tag meistern, jedoch empfiehlt es sich, die Wandertour in Richtung Norden fortzusetzen: entweder nach Glowe und Breege oder zum Nationalpark Jasmund. Neben den Wanderwegen zu den Kreidefelsen ist dort die Wanderrunde um den Herthasee eine schöne Idee, um an frischer Luft den Ausgleich zum Alltag zu finden. Das idyllisch gelegene Gewässer bietet Erfrischung pur und gehört zu Rügens schönsten Seen.

Rügens Süden: Kiefernwälder, Segelbuchten, Sandstrände

Bei Campern und Wanderern ist die Halbinsel Thiessow ein beliebtes Ausflugsziel. Südlich der Seebäder Sellin und Göhren ragt sie fingerförmig in die Ostsee und verlockt mit ihren bezaubernden Kiefernwäldern zu ausgiebigen Wanderausflügen. Hervorragend für Touren eignet sich z.B. das Naturschutzgebiet Mönchgut, durch welches hindurch du zu der kleinen Badebucht am Hafen von Thiessow gelangst. Dort gibt es eine Reihe an Campingplätze sowie ein Surfcenter, so du zur Abwechslung von Waldboden auf Ostseewellen wechseln möchtest. Eine Reihe an traditionellen Restaurants lädt dich zudem zu einem kulinarischen Rundgang durch den mecklenburgischen Norden ein. Ganz oben auf der Speisekarte: natürlich Fisch in allen erdenklichen Variationen. Auf diese Weise gestärkt, kannst du weiter durch Rügens Süden wandern und kleinere Gewässer wie den Neuensiener See und der Küste vorgelagerte Inseln wie Vilm kennenlernen. Relativ ruhige Strände und eindrucksvolle Sandbänke zum Surfen erwarten dich am Schoritzer Wiek, das sich bereits auf halbem Weg zum Strelasund befindet. Letzterer bildet die Verbindung von Rügen zum Festland. Am gegenüberliegenden Ufer erheben sich die backsteinernen Türme der Hansestadt Stralsund, die für kulturbewusste Wanderer in jedem Fall einen Abstecher wert ist.

Anreise nach Rügen – so kommst du zu deinen Wanderwegen

Am besten fährst du mit der Bahn bis nach Stralsund, die altehrwürdige Hansestadt, die über mehrere Zugstrecken von Berlin und Hamburg aus an den Fernverkehr angeschlossen ist. Mit dem Auto nutzt du die A20 und biegst bei Rostock auf die B105 oder bei Grimmen auf die B194 ab. Von Stralsund aus musst du den Rügendamm über den Strelasund überqueren und erreichst innerhalb von 30min Bergen auf Rügen, nach etwa 40min Sassnitz und den Nationalpark Jasmund. Praktischerweise gibt es auch eine Reihe an Regionalbahnen, die dich nach Binz, Bergen auf Rügen, Lietzow und Sassnitz bringen. Von diesen Ortschaften, aber auch von Stralsund selbst, kannst du mühelos deine Wanderung auf Rügen beginnen.

Mobilität vor Ort: Rügens Wanderbus

Die Insel Rügen betreibt für alle, die gerne zum Wandern aufbrechen, mehrere Busse, die dich zu deinen Wegen und wieder zurückbringen. Nutze z.B. die Linien 20, 23 und 24, die von Bergen auf Rügen aus den Königsstuhl ansteuern und anschließend nach Sassnitz, Binz, Göhren und Klein Zicker weiterfahren. Die Linien verkehren das gesamte Jahr über, manche nur am Wochenende, andere nur unter der Woche. Auf vielen Strecken ist sogar die Mitnahme von Rädern erlaubt. Ein besonders empfehlenswerter Tipp zum Wandern auf Rügen ist der Bus 11, der zwischen Altenkirchen und Putgarten verkehrt und dabei auch das Kap Arkona ansteuert. Diese Strecke kannst du täglich nutzen. In der Ferienzeit werden oft zusätzliche Busse eingesetzt.

Klima und Saison: wann sich eine Reise nach Rügen lohnt

Da Rügen verhältnismäßig flach ist, gibt es auf der Insel kaum größere klimatische Unterschiede. Lediglich an der offenen Ostseeküste und auf den Kreidefelsen musst du mit etwas mehr Wind rechnen. Adäquate Kleidung ist insofern unbedingt notwendig. Windjacken, Handschuhe und eine Mütze solltest du gerade im Norden dabei haben. Die Saison zum Wandern auf Rügen beginnt in der Regel im Mai, wenn die Maximaltemperaturen bei etwa 13°C liegen. In den folgenden Monaten steigen die Werte auf bis zu 20°C an: Der Juli und August gelten als wärmste Zeit des Jahres. Im Frühjahr und Herbst musst du mit maximal nur zwischen 5°C und 11°C rechnen. Die Niederschlagsmenge ist im April und Mai besonders gering, unterscheidet sich jedoch kaum vom Hochsommer. Mit Regen und leichtem Schneefall ist von Dezember bis Februar zu rechnen. Durch die maritime Lage wird es jedoch selten kälter als -1°C. Durch den starken Wind liegt die gefühlte Temperatur aber deutlich darunter.

Karte der 20 schönsten Wanderungen auf Rügen

Beliebt rund um die Region Rügen

Find die perfekte Tour

in

Wettervorhersage rund um die Region Rügen