Wandern in der Sächsischen Schweiz

in
Foto:

Wenn du Wandern liebst und die Sächsische Schweiz noch nicht kennst, ist es an der Zeit, dieses einzigartige Bergparadies mit dem Malerweg oder den Schrammsteinen zu entdecken! Im Elbsandsteingebirge in Sachsen findest du nur 40km von Dresden entfernt 1.100km beschilderte Wanderwege und Steige, von denen 400 durch den streng geschützten Nationalpark führen. Dich erwarten regionale und grenzüberschreitende Touren unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade, eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt sowie atemberaubende Ausblicke. Die landschaftliche Vielfalt mit ihren schroffen Felsen, tiefen Tälern und ausgedehnten Wäldern wird dich jedes mal aufs Neue begeistern. Also ab in die Berge!

Leicht
01:59
6,28 km
Mittelschwer
02:17
7,27 km
Schwer
03:39
11,8 km
Mittelschwer
03:22
11,7 km
Mittelschwer
03:52
12,5 km
Mittelschwer
03:57
12,9 km
Mittelschwer
02:57
9,25 km
Leicht
01:56
6,43 km
Mittelschwer
02:04
6,88 km
Mittelschwer
04:24
14,9 km
Mittelschwer
02:16
7,54 km
Mittelschwer
03:29
12,0 km
Mittelschwer
03:25
11,9 km
Schwer
03:25
9,92 km
Mittelschwer
01:37
5,33 km
Mittelschwer
03:13
11,1 km
Mittelschwer
01:22
3,89 km
Leicht
01:52
6,40 km
Leicht
01:49
6,32 km
Schwer
01:56
6,33 km

Die 20 schönsten Wanderungen in der Sächsischen Schweiz

Entdecke weitere tolle Touren in der Region um Sächsische Schweiz

Mehr Informationen

Grundsätzliches zum Wandern im Elbsandsteingebirge

Das Elbsandsteingebirge setzt sich aus dem deutschen Teil der Sächsischen Schweiz und der Böhmischen Schweiz Tschechiens zusammen. Du musst zwar nicht mit Grenzkontrollen rechnen, doch falls du länderübergreifend wandern willst, solltest du Deinen Ausweis dabeihaben. Für Deine Anreise kannst du übrigens die Wanderbusse der OVPS nutzen. Sie bringen Dich mit 11 Linien unkompliziert zu den Startpunkten der Wanderrouten. Solange du nicht bei Eis und Schnee oder nach starkem Regen unterwegs bist, wirst du dem Wandern in der Sächsischen Schweiz zu jeder Jahreszeit etwas abgewinnen. Denn die blühenden Wiesen im Frühjahr sowie die üppige Pracht im Sommer und das goldene Licht kombiniert mit den Rottönen im Herbst bilden einen malerischen Rahmen für Deine nächste Wanderung. Das Wandern im Elbsandsteingebirge steht allen offen. Du findest barrierefreie Rundwanderwege, die auch mit Kinderwagen problemlos zu begehen sind und kannst auf vielen Touren Deinen vierbeinigen Freund mitnehmen. Solltest du als geübter Wanderer jedoch reizvollere Herausforderungen suchen, kannst du Dich an den anspruchsvollen Klettersteigen probieren.

Die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt der Sächsischen Schweiz

Wenn du beim Wandern in der Sächsischen Schweiz auf der Suche nach besonderen Tieren und Pflanzen bist, wirst du in der vielfältigen Flora und Fauna des Elbsandsteingebirges fündig. Denn in den Mischwäldern sowie alte Buchen- und Eschenhainen leben Wildschweine, Rehe und Fledermäuse. Mit etwas Glück kannst du in alpinen Lagen, wie auf dem Schrammsteinkamm, aber auch Steinmarder, Gemsen oder einen Siebenschläfer entdecken. Möglicherweise triffst du sogar auf einen Luchs oder Dachs, die beide fast von der Bildfläche verschwundenen waren und sich nun langsam wieder ansiedeln. Ganz sicher werden Dir beim Wandern im Nationalpark aber seltene Pflanzen wie der Waldgeißbart, das zweiblütige Veilchen oder der Sumpfporst begegnen.

Im Nationalpark der Sächsischen Schweiz wandern

Der Nationalpark der Sächsischen Schweiz kann durchaus als spektakulär bezeichnet werden. Bizarre Felsformationen, steil abfallende Schluchten und sattgrüne Wiesen bieten einzigartige Wandererlebnisse. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass du im Nationalpark zwar fast überall wandern darfst, in den sogenannten Kernzonen jedoch besondere Regeln gelten. Die Fauna und Flora der Kernzonen steht unter strengem Schutz, weshalb in diesen deutlich ausgeschilderten Gebieten nur die extra ausgewiesenen Wanderwege benutzt werden dürfen. Wo du ein Schild mit einem schwarzen X in einem schwarzen Kreis vor einem weißen Hintergrund siehst, darf die Natur nicht gestört werden. Im Nationalparkzentrum und an den Informationsstellen erhältst du Legenden zu den farbigen Beschilderungen der Wanderwege. Außerdem kannst du im Nationalparkzentrum Hüttentickets erwerben, die für ein Jahr gültige sind. Mit diesen kannst du in den Trekkinghütten an den Wanderwegen im Elbsandsteingebirge übernachten. Da diese Hütten aber nicht bewirtschaftet sind, musst du alles, was du brauchst, selbst mitnehmen.

Auf dem Malerweg im Elbsandsteingebirge wandern

Einer der schönsten Wanderwege in der Sächsischen Schweiz ist der mit einem M gekennzeichnete Malerweg. Er führt auf 112km durch die Sächsische Schweiz und lässt sich ideal in acht Tagestouren gliedern. Das wildromantische Gebiet des Elbsandsteingebirges inspirierte im 18. Jahrhundert vor allem Maler, aber auch Schriftsteller und Musiker zu ihren Schöpfungen. Ihren Spuren kann man inmitten der eindrucksvollen Natur zwischen steilen Felsen und lieblichen Tälern folgen, denn Schautafeln informieren über die jeweiligen Werke und ihre Entstehungsgeschichte. du kannst den Wanderweg bei jeder der acht Etappen beginnen oder beenden, zu deren Startpunkten Dich der Wanderbus bringt. Die Beschilderungen sind mit Zeitangaben versehen, die für Deine Planung hilfreich sind. Auf dem Malerweg werden bei der Durchquerung dieser faszinierenden Felsregion 400 Höhenmeter überwunden. Mit dem Prädikat "wanderfreundlich am Malerweg" ausgezeichnete Gaststätten bieten Unterkünfte, Verpflegung sowie Lunchpakete zum Mitnehmen an. Dort kannst du Deine Kleidung trocknen oder Dein Gepäck aufbewahren, um leichten Fußes unterwegs zu sein.

Eine Wanderung zu den Schrammsteinen

Östlich von Bad Schandau erhebt sich im Oberen Elbtal die imposante Felsgruppe der Schrammsteine. Sie liegen zwischen dem Kirnitzsch- und dem Elbtal und werden im Osten von den Winterbergen begrenzt. Zu den beliebtesten Wanderungen in der Sächsischen Schweiz gehören die entlang des Felsenkammes der Schrammsteine. Dort erwarten Dich Klettersteige wie die Rotkehlchenstiege mit ihren 286 Stufen sowie einmalige Aussichten. Zwischen den Gruppen der Vorderen und Hinteren Schrammsteine bilden tiefe Einschnitte in die Felsen die sogenannten Schrammtore. Zur Schrammsteinaussicht gelangst du über Leitern und Stufen bei Wanderungen vom Nassen Grund oder von der Gaststätte Schrammsteinbaude aus.