Wandern in Vorarlberg

in
Foto: Markus

Das „Ländle“, wie Vorarlberg auch liebevoll genannt wird, ist Österreichs westlichstes Bundesland. Hier treffen glasklare Bergseen auf imposante, schneebedeckte Hochgebirgsgipfel. Bekannte Wanderregionen wie das Große Walsertal, das Montafon und das Kleinwalsertal reihen sich hier aneinander, sodass dir die Wahl für deine Wandertour durch Vorarlberg nicht leicht fallen wird. Gipfelstürmer kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Tourenwanderer. Alle Schwierigkeitsstufen für einen Wanderweg in Vorarlberg sind vorhanden, beim Bergwandern ist jedoch generell ein wenig Erfahrung eine gute Voraussetzung. Schwierigere Strecken solltest du zudem niemals allein gehen, um bei unvorhergesehenen Situationen immer Unterstützung zu haben.

Leicht
01:50
5,86 km
Schwer
06:17
15,4 km
Mittelschwer
01:39
4,90 km
Schwer
06:39
15,1 km
Mittelschwer
02:08
7,49 km
Schwer
05:50
15,4 km
Schwer
07:01
14,9 km
Schwer
03:21
8,44 km
Mittelschwer
03:05
10,1 km
Schwer
04:13
12,7 km
Mittelschwer
03:47
10,1 km
Mittelschwer
03:24
8,33 km
Mittelschwer
03:28
12,3 km
Mittelschwer
02:28
7,31 km
Mittelschwer
03:42
11,4 km
Mittelschwer
04:40
13,3 km
Leicht
01:46
6,57 km
Mittelschwer
01:42
5,00 km
Mittelschwer
03:32
8,78 km
Schwer
08:13
26,4 km

Die 20 schönsten Touren

Entdecke weitere tolle Touren in der Region um Vorarlberg

Mehr Informationen

Hoch über dem Bodensee

Deine Wandertour durch Vorarlberg kann ganz im Westen direkt am Bodensee beginnen. Du kannst unmittelbar am Ufer entlanggehen, dir dabei ein frisches Lüftchen um die Nase wehen lassen und währenddessen immer wieder die fantastische Aussicht auf das nördliche Alpenvorland genießen. Ausgangpunkt beim Wandern durch Vorarlberg kann Bregenz, die Landeshauptstadt, sein. Eine eher kürzere Tour ohne Bergstrecke oder größere Steigung führt dich etwa in unmittelbarer Ufernähe von Bregenz über die Rheinbrücke.
Der Pfänder mit seinen 1.062m gilt als der Hausberg von Bregenz. Mit der Pfänderbahn kommst du auf den Gipfel hinauf, wo sich dir von oben ein beeindruckender Rundblick nicht nur über den Bodensee in seiner gesamten Schönheit bietet, sondern du deinen Blick auch bis nach Liechtenstein und in die Schweiz schweifen lassen kannst. Ein Rundweg, der dich das schöne Panorama von allen Seiten genießen lässt, führt dich wieder hinunter in die Stadt. Solltest du statt der Seilbahn den Aufstieg zu Fuß bevorzugen, dann solltest du dafür den Gschliefweg wählen. Achte aber darauf, die Zeit für den Aufstieg mit einzuplanen. Die gesamte Route kannst du natürlich auch in umgekehrter Richtung gehen.

Wandern im Bregenzerwald und im Großen Walsertal

Im westlichen Teil des Vorarlbergs liegt das Große Walsertal, das in nordöstlicher Richtung an den Bregenzerwald grenzt. Majestätisch eingerahmt wird das Große Walsertal mit seinem gleichnamigen UNESCO Biosphärenpark von den Gipfeln des Walserkammes und im Südosten von den Lechtaler Alpen. Blühende Almwiesen, tiefe Schluchten, durch die Wildbäche strudeln, Bergbauernhöfe, die zur Rast einladen und natürlich die himmelwärts steil aufragenden Felswände bieten ein Panorama, das dein Wandererherz höherschlagen lässt.

Für geübte Wanderer führt ein längerer Weg mit teils starken Steigungen vom Ortszentrum Thüringerberg hinauf auf den Hochgerach auf 1.985 Höhenmeter. Die Strecke verläuft über den Ausserberg auf die Alpila Alpe. Hier wird auch der ursprungsgeschützte Vorarlberger Bergkäse hergestellt. Zurück geht es über die Äußere Alpila und wieder über den Außerberg hinab nach Thüringerberg. Wie so oft beim Wandern durch Vorarlberg gilt auch diese Tour als schwierig. Trittsicher und schwindelfrei solltest du daher sein.

Östlich an das Große Walsertal grenzend liegt das Lechquellengebirge, eine kleine Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen. Eindrucksvoll ragt hier die Rote Wand auf. Roter Liaskalk gibt dem zweithöchsten Berg seine markante Färbung. Von der Alpe Laguz aus kannst du auf einem Rundweg in Richtung Berg aufbrechen. Die Strecke führt dich direkt durch das Biosphärenreservat und ist relativ einfach, Trittsicherheit vorausgesetzt. Für den Gipfel selbst solltest du dann doch einige Erfahrung im Bergwandern mitbringen.

Wandern hinab ins Montafon

Beim Wandern im Vorarlberg solltest du dir das südlich gelegene Montafon nicht entgehen lassen. Das etwa 40km lange Alpental ist von drei Gebirgszügen umgeben, im Nordwesten vom Rätikon, in nordöstlicher Richtung vom Verwallgebirge und im Süden von der Silvretta-Gebirgsgruppe. Im Montafon erlebst du Bergidylle satt. Bei einer Hüttenrunde, die dich beim Wandern auch am Lünersee vorbeiführt, kannst du diese hautnah erleben. Die Hüttenrunde teilt sich in zwölf Etappen auf, die du natürlich auch einzeln begehen kannst, dann wäre es allerdings keine Runde mehr. Die Tour beginnt in der Bergstation Golmerbahn und endet in Schruns. Die Strecke gilt als schwer. Auf der Gesamtlänge von etwa 140km präsentiert sich dir beim Wandern der Vorarlberg von seiner schönsten Seite. Du wirst für deine Mühen aber belohnt. Flora und Fauna liegen dir buchstäblich zu Füßen. Tipp: Da die Übernachtungsmöglichkeiten auf den Hütten begrenzt sind, ist es ratsam, rechtzeitig zu reservieren.

Walmendinger Horn und Widderstein

Das besondere am Gebirge ganz im Osten Vorarlbergs ist, dass die Anfahrt nur von Deutschland aus über Oberstdorf möglich ist. Hinter Hirschegg fährst du dann das Kleinwalsertal hinauf, bis die Straße in Mittelberg endet. Hier führt eine Wanderung in Vorarlberg direkt hinauf zum Walmendinger Horn, von dem du einen guten Blick auf die Ochsenhofer Köpfe genießen kannst. Wenn du den Aufstieg scheust und lieber vom Gipfel aus wanderst, kannst du auch mit der Walmendigerhornbahn nach oben fahren und dich von dort auf den Weg machen.

Das Kleinwalsertal ist ein guter Ausgangspunkt, um schnell von Deutschland aus zum Wandern nach Vorarlberg zu gelangen. Die zahlreichen Wege aller Schwierigkeitsstufen führen dich weit in die Berge hinein und bieten Wanderrouten für kurze oder längere Aufenthalte in der herrlichen Gebirgslage. Bärenkopf, Kleiner und Großer Widderstein und Höferspitze kannst du ebenso erklimmen wie die Geißalm und die Schafalmköpfe, die alle jenseits der 2.000m liegen. Größere Touren und Fernwanderwege wie der Walserweg zeichnen sich durch gut geplante Etappen mit praktischen Übernachtungsmöglichkeiten aus. Oft kannst du die bei Bergwanderungen so wichtigen Hüttenplätze schon vorab praktisch im Paket buchen, wenn du dich für einen dieser Wege entschieden hast.

Von Hochs und Tiefs

Im Hochgebirge gilt der Februar als der kälteste und der August als der wärmste Monat. In den Sommermonaten bewegen sich die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen um die 20-25°C und im Winter um die 0°C. Typisch für Vorarlberg ist der Föhn, der warme Bergwind, der zu starken Stürmen führen kann. Wenn dieser Wind weht, solltest du lieber eine Pause beim Wandern in Vorarlberg einlegen und dich in Ruhe auf deine nächsten Touren vorbereiten.

Wie das Wetter in den Bergen wird, diese Frage solltest du dir möglichst vor jeder Tour stellen. Dass dieses urplötzlich umschlagen kann, wurde uns schon in den allerersten Heimatfilmen dramatisch vor Augen geführt. Über dem Vorarlberg liegt eine Wetterscheide. Durch die Westwinde ist hier, im Gegensatz zum östlichen Teil Österreichs, tendenziell mit mehr Niederschlag zu rechnen. Allerdings garantieren diese auch größere Schneesicherheit. Willst du im Winter zum Wandern nach Vorarlberg, dann sind das Montafon und das Lechtal eine gute Wahl. Sie gehören zu Österreichs sonnigsten Regionen. Wer nicht gern im Nebel stochert, sollte das Rheintal besser in den Sommermonaten durchwandern.


Find die perfekte Tour

in

Wettervorhersage rund um die Region Vorarlberg

Wenn du Touren für andere Sportarten in Vorarlberg suchst, schau dir unsere Guides für Mountainbike-Touren in Vorarlberg, Rennradtouren in Vorarlberg, Bergtouren in Vorarlberg, und Radtouren in Vorarlberg an.

Du hast nicht gefunden, wonach du suchst? Schau dir unten weitere Wanderungen in Vorarlberg an und finde die perfekte Tour in deiner Region.

Entdecke mehr von Österreich: Finde die besten Wanderungen in allen Regionen.