Schwierigkeitsangaben bei Mountainbike-Singletrails: Die Singletrail-Skala

Die Singletrail*-Skala umfasst sechs Schwierigkeitsgrade von S0 bis S5. Nach diesen Kriterien wird die Schwierigkeit deiner Mountainbike-Touren bewertet. Sie richtet sich nach der Wegbeschaffenheit und dem Gefälle, den Hindernissen auf dem Weg und der Weite der Kurven. Aus diesen Faktoren ergibt sich das nötige Fahrkönnen, das für das sichere Befahren nötig ist.

*Singletrails (im englischen Sprachraum oft "Single Track") sind schmale Pfade, die ursprünglich für Fußgänger und Wanderer angelegt wurden. Zweispurige Wege und Forststraßen sind deshalb in der Skala nicht vertreten.

  • S0 - sehr leicht

    Singletrails ohne besondere Schwierigkeiten. Meist flowige Wald- und Wiesenwege auf griffigen Natürböden oder verfestigtem Schotter. Stufen, Felsen und Wurzelpassagen sind nicht zu erwarten. Wenig Gefälle und weite Kurven. Keine besonderen Fahrtechniken nötig.

  • S1 - leicht

    Trails mit kleineren Hindernissen wie flachen Wurzeln, kleinen Steinen oder Wasserrinnen. Der Untergrund kann teilweise nicht befestigt sein. Gefälle bis 40 % mit engeren Kurven, aber ohne Spitzkehren. Fahrtechnisches Grundkönnen ist erforderlich. S1-Trails werden meist im Stehen gefahren.

  • S2 - mittel

    Trails mit größeren Wurzeln und Steinen und überwiegend losem Untergrund. Einzelne Passagen mit zu 70 % Gefälle mit Stufen oder Treppen und teilweise engen Kurven. Fortgeschrittene Fahrtechniken, wie dosiertes Bremsen und Gewichtsverlagerung auf dem Bike, sind nötig.

  • S3 – schwer

    Verblockte Trails mit vielen größeren Felsbrocken und/oder Wurzelpassagen, häufig auf rutschigem Untergrund und Geröll. Gefälle über 70 %, hohe Stufen, Spitzkehren und Schrägfahrten kommen oft vor. Hohe Aufmerksamkeit, kontrolliertes Bremsen und gute Balance sind nötig.

  • S4 – sehr schwer

    Sehr steile, stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/oder anspruchsvollen Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und hohe Stufen stellen höchste Ansprüche an das Fahrkönnen. Anspruchsvolle Trailtechniken, wie das Versetzen von Hinter- und Vorderrad, sind nötig.

  • S5 - extrem schwer

    Äußerst anspruchsvolle Trails mit blockartigem Gelände und Gegenanstiegen, Geröllfeldern und engen Spitzkehren, hohen, direkt aufeinanderfolgenden Absätzen und Hindernissen. Häufig in Kombination in extrem steilem Gelände mit sehr kurzen Bremswegen. Tragen ist oft kaum möglich. Zum Befahren ist die exzellente Beherrschung von Trail-Techniken nötig.