Jagdschloss Springe

Wander-Highlight

Empfohlen von 36 von 36 Wanderern

Tipps

  • Kirsten

    Das Jagdschloss Springe ist schon einen Besuch wert. Es gibt übers Jahr verschiedene Events wie die Landpartie usw. Ein schöner Biergarten lädt zum verweilen ein und die Wildschlachterei auf dem Gelände hat wirklich gutes Fleisch zu verkaufen.

    • 16. Juli 2017

  • Marcel Lensing

    Das Jagdschloss bei Springe, Tor zum Saupark Springe, dient heute als Forstamt, Museum und Jägerlehrhof.

    • 30. September 2018

  • Kirsten

    Sehr schöner Biergarten mit normalen Preisen! Es gibt viele Events wie Z.b. Sonntagsbrunch.

    • 16. Juli 2017

  • Michael Hinz

    DER JÄGERLEHRHOF JAGDSCHLOSS SPRINGE
    Der Jägerlehrhof Jagdschloss Springe ist seit nunmehr 50 Jahren die zentrale Aus- und Weiterbildungsstätte der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. Die Landesjägerschaft Niedersachsen bietet Jägern und Naturinteressierten mit dem Bildungszentrum in Springe nicht nur einen Ort der jagdlichen Weiterbildung sondern auch die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit anderen Jägern aus ganz Niedersachsen.
    Der Jägerlehrhof befindet sich seit 1967 als älteste Einrichtung seiner Art in den traditionsreichen Räumen des Jagdschlosses Springe. Die höchst wechselhafte Geschichte des Jägerlehrhofes, dem jeweiligen jagdlichen und wissenschaftlichen Zeitgeist angepasst, ist untrennbar mit der wesentlich weiter zurückliegenden Geschichte des Sauparks bei Springe verbunden.Saupark und JagdschlossIm Mittelalter (ab Ende des 12. Jahrhunderts) wurde Springe Stammsitz der Grafen Hallermunt (Grafschaft). Relikt aus dieser Zeit ist die Bezeichnung „Hallermuntskopf“ für einen vorgelagerten Bergkegel oberhalb des heutigen Jagdschlosses, auf dem früher die Burganlage der Grafen stand. 1411 fiel die gesamte Grafschaft einschließlich Springe an die Calenberger Welfen und gehörte damit zum Herzogtum Calenberg, dem späteren Kurfürstentum Hannover. 1714 erbte der Welfe Georg I. den englischen Thron und begründete damit die 123jährige Personalunion zwischen Großbritannien und dem Kurfürstentum Hannover. Ab 1814/15 (Wiener Kongreß) erhielt das Kurfürstentum Hannover die Rangerhöhung zum Königreich. Mit der Annexion des Königreiches Hannover durch Preußen 1866 gehörte Springe und der schon erbaute Saupark samt Jagdschloss zum preußischen Staat. Seit 1946 gehört das Gebiet zum Land Niedersachsen.Aufgrund der Nähe zur Residenzstadt Hannover gewann das Waldgebiet am Kleinen Deister zur Zeit der Welfenherrschaft zunehmend Bedeutung als Hofjagdrevier. Begleitet wird die Geschichte des Mauerparkbaus von einem zu damaliger Zeit ungewöhnlichen Vorgang:Der Amtmann Wedemeyer, dessen landwirtschaftliche Flächen an das Waldgebiet am Kleinen Deister angrenzten, klagte 1779 gegen den Kurfürsten, weil er gegen die enormen Wildschäden auf seinen Flächen mit jagdlichen Mitteln selbst nichts unternehmen durfte. Der Prozess dauerte 46 Jahre und endete mit dem Zuspruch von Schadensersatz für die Familie Wedemeyer, der so hoch ausfiel, dass sie davon ein Gut in Pommern erwerben konnte.Quelle: jaegerlehrhof.de

    • 25. Dezember 2018

  • Kirsten

    Hier kann man kurz vorm Jagdschloss noch eine Pause einlegen, da wie überall, auch in dieser Region Bänke und Tische Mangelware sind😊

    • 16. Juli 2017

  • Jörg

    Ein sehr schönes altes Gebäude.

    • 17. Juli 2019

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Jagdschloss Springe

Ort: Springe, Hannover, Niedersachsen, Deutschland

Informationen

  • Höhe160 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Springe