Der Rote Turm von Pouch

Fahrrad-Highlight

Empfohlen von 203 von 223 Fahrradfahrern

Tipps

  • Matzel

    Der im 13. Jahrhundert erbaute Rote Turm ist 30 Meter hoch. Über 105 Stufen erreicht man die Aussichtsplattform. Von hier hat der Besucher einen weit reichenden Ausblick über den Landschaftspark Goitzsche, die Ortslage Pouch und im Hintergrund der Muldestausee und die Dübener Heide. Bei klarer Sicht erkennt man sogar das Völkerschlachtdenkmal und die Universität von Leipzig sowie den Petersberg bei Halle.
    Bereits aus der Ferne weist der Rote Turm den Weg zum nebenliegenden Schloss Pouch. Nur einige Mauerreste lassen erahnen, dass hier im 10. Jahrhundert herum eine Burganlage stand.

    • 14. Juli 2017

  • Jürgen S.

    Hallöchen,
    Wenn der Turm geöffnet sein sollte, dann nur am Wochenende und an offiziellen Feiertagen

    • 9. August 2017

  • Bollerfritze

    Wer ganz hinauf will der muss 105 Stufen steigen! Oben angekommen, kann bei guter Sicht das Leipziger Völkerschlachtdenkmal sehen. Der Turm selber hat eine Höhe von etwa 30 Meter und stammt aus dem 10. Jahrhundert, die Altersangabe bezieht sich auf die Grundlegung, denn der Turm wurde mehrfach umgebaut.

    • 6. Dezember 2016

  • Sachsen Onkel

    Der Rote Turm wurde im 13. Jahrhundert erbaut, und ist über dreißig Meter hoch. Er ist nicht mehr begehbar, man hatte eine fantastische Aussicht.

    • 5. April 2017

  • Henry Nitzschke

    Beste Aussicht über den See und den umliegenden Dörfern. Günstiger Eintritt.

    • 12. Juli 2016

  • Klaus

    Leider ist der Rote Turm in diesem Jahr auf Grund von Treppenschäden nicht mehr begeh-/nutzbar.

    • 21. Juli 2016

  • Marco

    Stand 2016 ist er nicht begehbar.

    • 4. Dezember 2016

  • Marco

    Leider zur Zeit nicht begehbar (Stand 2016)

    • 4. Dezember 2016

  • Matzel

    Von hier hat der Besucher einen weit reichenden Ausblick über den Landschaftspark Goitzsche, die Ortslage Pouch und im Hintergrund der Muldestausee und die Dübener Heide. Bei klarer Sicht erkennt man sogar das Völkerschlachtdenkmal und die Universität von Leipzig sowie den Petersberg bei Halle.

    gemeinde-muldestausee.de/de/roter-turm-pouch/der-rote-turm-in-pouch.html

    • 14. Juli 2017

  • Inge Lersch

    Goitzsche

    • 29. September 2015

  • MW aus LE

    Am 9. Oktober 1813, einige Tage vor der Völkerschlacht bei Leipzig, befand sich Generalfeldmarschall Blüchers Hauptquartier für einige Stunden im Ort. Durch die Beschlüsse des Wiener Kongresses kam Pouch zu Preußen und wurde 1816 dem Kreis Bitterfeld im Regierungsbezirk Merseburg der Provinz Sachsen zugeteilt, zu dem es bis 1944 gehörte.

    • 16. Mai 2017

  • Matzel

    Der Rote Turm wurde im 13. Jahrhundert errichtet und diente unter anderem als Wehr- und Gefängnisanlage. Über mehr als 100 Stufen gelangt man auf die knapp 30 Meter hohe Aussichtsplattform. Wegen der sogenannten Becherwette - eine lokale Heimatsage - ist der Turm bekannt.

    • 14. Juli 2017

  • Sachsen Onkel

    Weithin sichtbarer Punkt in Pouch, wo sich auf jeden Fall ein Besuch hin lohnt.

    • 31. Dezember 2018

  • Kai-Uwe Rüddiger

    Super Imbissbude unter dem Turm

    • 22. Mai 2017

  • unwichtig

    Öffnungszeiten des Turms sind laut Webseite der Gemeinde Muldestausee Mai bis September Sa. und So. 14.00 bis 17.00 Uhr.

    • 23. Mai 2019

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Die beliebtesten Radtouren zu Der Rote Turm von Pouch

Ort: Muldestausee, Anhalt-Bitterfeld, Anhalt-Dessau-Wittenberg, Sachsen-Anhalt, Deutschland

Informationen

  • Höhe130 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Muldestausee