Rotes Schloß

Wander-Highlight

Empfohlen von 112 von 119 Wanderern

Tipps

  • Timber

    Bestehend aus der Westburg und der Ostburg

    • 31. Dezember 2018

  • Wolly

    Östlich gegenüber dem Waldsteinhaus erhebt sich eine mächtige Felswand, auf der die Reste der einst mächtigen Veste Waldstein thronen. Diese Burg wird heute oft als Rotes Schloss bezeichnet, da man lange Zeit davon ausging, dass der Palas schon seit seiner Erbauung im 14. Jahrhundert mit roten Ziegeln gedeckt war. Der Name Rotes Schloss rührt vielmehr daher, dass man Teile der damaligen Burgruine im Spanischen Erbfolgekrieg (1701–1714) mit roten Ziegeln neu eingedeckt hat, um dort ein Lager zu errichten. Reste dieser Ziegel kann man noch um die Burg herum finden. Die Bezeichnung Rotes Schloss ist die Erfindung des Hofer Gymnasialdirektors Helfrecht, der die Anlage in seiner 1795 veröffentlichten Arbeit erstmals so nannte, da er glaubte, dass die Burg schon immer mit roten Ziegeln gedeckt war. Da sich fast alle späteren Forscher daran orientierten, wurde der Begriff eingebürgert. Erst Karl Dietel räumte in seiner Arbeit Der große Waldstein im Fichtelgebirge mit dieser falschen Annahme auf. Durch die Burgpforte gelangt man über Steinstufen in den Innenhof, in dem sich früher verschiedene Gebäude (Torhaus, Wohnturm, Zisterne) befanden. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert von den Herren von Sparneck erbaut und im Hochsommer 1523 vom Schwäbischen Bund zerstört (siehe auch Wandereisen-Holzschnitte von 1523). Zeitweise war das Betreten des Roten Schlosses verboten, da akute Einsturzgefahr bestand. Nach der Instandsetzung im Jahr 2008 kann man die Ruine wieder von innen besichtigen.

    • 15. Mai 2018

  • Harald Schramm (Schocker)

    Die bereits 1350 erstmals genannte Westburg wurde gebaut, um die ältere Ostburg zu ersetzen, die den Ansprüchen an eine wehrhafte Anlage nicht mehr entsprach. Erbauer und Besitzer waren die Ritter von Sparneck.

    Quelle und weitere Infos:
    de.m.wikipedia.org/wiki/Waldsteinburg

    • 16. Oktober 2018

  • Johnny

    Die Waldsteinburg, auch Rotes Schloss genannt, ist die Ruine einer Gipfelburg bei 877 m ü. NHN auf dem Großen Waldstein im Fichtelgebirge.
    Quelle und mehr: de.wikipedia.org/wiki/Waldsteinburg

    • 12. September 2017

  • Stephan

    Die heute sichtbaren Ruinen wurden um 1703 errichtet um sich gegen den spanischen Erbfolgekrieg zu wappnen. Der Name "rotes Schloss" geht wohl auf das weithin sichtbare rote Ziegeldach zurück.

    • 24. März 2019

  • Melanie

    Von der Ruine hat man eine wunderbare Aussicht ins nördliche Fichtelgebirge.

    • 25. April 2019

  • Thomas

    Leider schon sehr zerfallen, aber trotzdem schön

    • 30. August 2019

  • Kellogs

    Gigantisch!! schöne Aussicht, schöne Anlagee

    • 3. September 2019

  • Harald Schramm (Schocker)

    Muss man einfach mal besuchen. Wunderschöne Natur.

    • 16. Oktober 2018

  • Gerhard

    Die Waldsteinburg, auch Rotes Schloss genannt

    • vor 6 Tagen

  • Robert

    Im Juli werden vor dem Roten Schoß, die Waldsteinspiele aufgeführt. Infos hier: felsenbuehne-waldstein.de

    • 5. August 2017

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Rotes Schloß

Ort: Zell im Fichtelgebirge, Hof, Vogtland, Sachsen, Deutschland

Informationen

  • Höhe10 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Zell im Fichtelgebirge