Burgruine Hohenrechberg

Wander-Highlight

Empfohlen von 44 von 46 Wanderern

Tipps

  • Heinz

    Der Rechberg und die Burg HohenrechbergDer Rechberg (707 m über dem Meeresspiegel) ist einer der Drei Kaiserberge und liegt unweit vom Stadtzentrum Schwäbisch Gmünds entfernt. Die gleichnamige Burg wurde erstmalig 1179 erwähnt. Sie war der Stammsitz des schwäbischen Adelsgeschlechts von Rechberg. Am Fusse des Rechsbergs liegt der gleichnamige Erholungsort. Rechberg ist ein Stadtteil von Schwäbisch Gmünd und die Wallfahrtskirche ist bereits seit dem 15. Jahrhundert Ziel von Pilgern.
    Das bekannteste kunsthistorische Anwesen ist die Ruine Hohenrechberg. Bis 1986 befand sich die Burg in den Händen der Grafen von Rechberg. Diese Adelsfamilie wird bereits unter Kaiser Friedrich I. Barbarossa erwähnt. Eine erste Befestigung wurde hier bereits in der Römerzeit errichtet, die Burg Hohenrechberg wird 1322 in Urkunden erwähnt.
    Über die Jahrhunderte wurde die Burg ausgebaut und mehrmals erobert. Sie wurde aber nicht zerstört. 1865 lösste ein Blitzschlag ein grosses Feuer aus und die Burg wurde zur Ruine.
    Auf dem Gipfel des Berges liegt die Wallfahrtskirche St. Maria Hohenrechberg. Die Barocke Kirche wurde von Graf Bernhard Bero in Auftrag gegeben und wurde den Jahren 1686 bis 1688 durch den Baumeister Valerian Brenner fertiggestellt. Ein Prunkstück im Inneren der Kirche ist der Altar mit einer Marienfigur aus dem 14. Jahrhundert.
    Sie wollen den Rechberg zu Fuss erkunden? Vom Hölltal in Schwäbisch Gmünd sind es 5 km bis zur Spitze des Rechbergs. Auf diesem geologischen Wanderweg müssen knapp 400 Höhenmeter überwunden werden. Auf 24 Hinweistafeln werden ihnen Informationen zu den verschiedenen Gesteinsschichten vermittelt.
    Von der Burgruine Hohenrechberg führt ein Kreuzweg hinauf zur Wallfahrtskirche. Parkmöglichkeiten bestehen unterhalb der Burg.
    Quelle:neckar-magazin.de/umland/drei-kaiserberge/rechberg/index.html

    • 23.05.2016

  • Simone

    Sehr schöne Burg, auch für Kinder ein Highlight. Die Gaststätte dazu gibt es leider nicht mehr. Einlass gibt es über ein Drehkreuz in das 2€- oder 1€-Stücke geworfen werden müssen. Kinder 1€, Erwachsene 2€. Es gibt aber einen Automaten direkt daneben der 5-, 10- und 20€-Scheine in Kleingeld wechselt.
    Drinnen gibt es dann gerade für Kinder viel zu erkunden, vom Verlies bis zum Turm. Es gibt einen Raum der besichtigt werden kann mit 2 Exponaten in Schauvitrinen 1x die Burg heute und einmal wie die Burg wohl früher aussah. Die Aufmachung des Raumes lässt vermuten das dort auch geheiratet werden kann.
    Die Aussicht von allen Teilen der Burg ist super.

    • 23.05.2018

  • Jürgen Hild

    Die unregelmäßige vieleckige Burganlage hat eine Ringmauer mit Buckelquadern, einen staufischen Palas neben dem rechteckig vorspringenden Torbau und einen 30 Meter tiefen Burgbrunnen. Seit 1806 wurde die Burgkapelle (Alte Kapelle) nicht mehr genutzt.
    Quelle: Wikipedia

    • 21.07.2018

  • Jürgen Hild

    Auf der Ruine gibt es auch eine Burgschenke. Hier lässt es sich schön einkehren.

    • 21.07.2018

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

oder
Mit E-Mail registrieren

Beliebte Wanderungen mit Ziel oder Zwischenstopp „Burgruine Hohenrechberg”

Ort: im Regierungsbezirk Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland

Hilfreiche Informationen

  • Höhe690 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Regierungsbezirk Stuttgart