Stiftskirche in Bücken

Fahrrad-Highlight

Von komoot-Nutzern erstellt
Empfohlen von 89 von 93 Fahrradfahrern

Tipps

  • solotalent

    die Stiftskirche in Bücken sollte man sich unbedingt ansehen. Die Kreuzwegtafeln wurden aus Kupferplatten vom alten Dach der Kirche von einem einheimischen Künstler gestaltet.

    • 19. Juni 2016

  • Carmen

    Die erste Kirche wurde im 9. Jahrhundert noch aus Holz gebaut. Die heutige Stiftskirche wurde in drei Bauperioden errichtet: Im 11. Jahrhundert Bau einer flachgedeckten Basilika. Mitte des 13. Jahrhunderts erfolgte der Anbau der Doppeltürme und der Konchen sowie Erhöhung des Langhauses. Die Einwölbung erfolgte im 14. Jahrhundert.In der Stiftskirche befinden sich zahlreiche Kunstschätze: romanische Triumphkreuzgruppe (1260/70, Maria 1868 erneuert), spätromanische Glasfenster (vor 1250), spätromanische Steinkanzel (um 1250), Chorgestühl (um 1340), gotisches Sakramentshaus (um 1500) und spätgotischer Schnitzaltar (um 1510). Die Wandgemälde und der Taufstein stammen aus dem Jahre 1867. (Quelle: Wikipedia)

    • 30. Juli 2017

  • Der Heidjer Radler

    Die Stiftskirche St. Materniani et St. Nicolai, den Einwohnern auch bekannt als „Bücker Dom“, ist eine dreischiffige Pfeilerbasilika mit 56 Meter hohen Doppeltürmen und Konchen aus dem 12. Jahrhundert.
    Die Bücker Stiftskirche gilt heute noch als kunstgeschichtliches Kleinod in Norddeutschland. Der Flecken Bücken verdankt seine Entstehung einem kirchlichen Akt. Die Gründung geht in das Jahr 882 zurück. Damals wurde durch den Erzbischof Rimbert zu Bremen das Stift zu Bücken als Missionszentrum gegründet. Bücken war ein Zufluchtsort für die Kirchenherren der Hansestadt. Die erste Kirche – eine Holzkirche – wurde ab 1050 durch einen Steinbau ersetzt, der in mehreren Etappen bis 1350 erweitert und ausgebaut wurde. Im Zuge der Säkularisierung des Stiftes kam es nach der Reformation zum baulichen Niedergang; 1863 bis 1867 schließlich konnte eine gründliche Wiederherstellung durch Adalbert Hotzen erfolgen.
    Die Kirche ist auch heute noch mit großartigen Kunstschätzen wie dem spätgotischen Schnitzaltar (um 1510), dem Triumphkreuz (1260/70), den Glasfenstern (vor 1250), der Kanzel (13. Jahrhundert) und dem Chorgestühl (14. Jahrhundert) ausgestattet. Wobei der Schnitzaltar selbst die beiden namensgebenden Bischöfe Nikolaus und Maternian nebst einigen Heiligenfiguren darstellt und außerdem das mittlere Kreuzigungsrelief einrahmt.

    • 22. April 2018

  • Tim⭕ G.🚴🚵👣

    Die evangelisch-lutherische Stiftskirche St. Materniani et St. Nicolai in Bücken, im Volksmund auch „Bücker Dom“, ist eine romanische Basilika mit Doppeltürmen aus dem 12. Jahrhundert.

    • 11. November 2018

  • Der Heidjer Radler

    Legende von Bücken
    Es gibt über die Stiftsgründung der Bücker Kirche eine Legende, die durch die Bronzeplastik des Bildhauers Frijo Müller-Belecke auf dem nahegelegenen Marktplatz dargestellt wird. Die aus Bronze gestaltete Plastik Esel mit Mönch wurde 1982 anlässlich der 1100-Jahrfeier des Fleckens Bücken aufgestellt. Sie gilt außerdem als „Kunst im öffentlichen Raum“.
    Einer Legende zufolge erbaten sich einige Mönche, die im Jahre 1050 den Auftrag erhielten, den Standort einer neuen Kirche im Hoyaer Land zu bestimmen, ein Zeichen von Gott. Dort, wo der mitgeführte Esel sich bücken und niederlassen würde, da wollten sie die Kirche bauen. Als sich das Tier aber in der "Wüsteney" niederlassen wollte, zogen sie es weiter, bis es sich an der Stelle bückte, an der heute die Stiftskirche steht - inmitten der Gemeinde Bücken.

    • 22. April 2018

  • baeumchenmaler

    Auf keinen Fall sollte man den Innenraum der Kirche versäumen. Es ist atemberaubend und wunderschön.

    • 15. Juli 2018

  • Tim⭕ G.🚴🚵👣

    Brunnenskulptur aus Altkupferblechen von Kirchtürmen von Pablo Hirndorf aus dem Jahre 2010. 
    Die Skulptur steht in Beziehung zu den von Hirndorf bearbeiteten Kreuzweg-Stationen in der Stiftskirche Bücken. Sie befindet sich vor der Stiftskirche Bücken

    • 11. November 2018

  • Wanderschnecke

    Wenn man durch Bücken radelt macht es Sinn kurz anzuhalten und die Stiftskirche, sogar als Dom bezeichnet, zu betrachten. Dieser Eindruck wird noch übertroffen vom Inneren der Kirche. Man sollte auf jeden Fall versuchen, die Kirche zu besuchen. Sie ist im Inneren über und über bemalt und wunderschön.
    Ein "muss man gesehen haben" am Weser Radweg.

    • 12. November 2019

  • Tim⭕ G.🚴🚵👣

    Brunnenskulptur aus Altkupferblechen von Kirchtürmen von Pablo Hirndorf aus dem Jahre 2010. 
    Die Skulptur steht in Beziehung zu den von Hirndorf bearbeiteten Kreuzweg-Stationen in der Stiftskirche Bücken. Sie befindet sich vor der Stiftskirche Bücken

    • 11. November 2018

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Die beliebtesten Radtouren zu Stiftskirche in Bücken

Unsere Tourenvorschläge basieren auf tausenden von Aktivitäten, die andere Personen mit komoot durchgeführt haben.

Ort: Bücken, Nienburg/Weser, Mittelweser, Niedersachsen, Deutschland

Informationen

  • Höhe70 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Bücken