Peterskirche (Fischerkirche) Lindau

Wander-Highlight

Empfohlen von 25 von 29 Wanderern

Tipps

  • Heinz

    Ist immer geöffnet und kann besichtigt werden.

    • 22. September 2017

  • Evangelisch im Allgäu

    Oberer Schrannenplatz / Auf der hinteren Mauer

    Die Peterskirche oder Fischerkirche ist der älteste Sakralbau in Lindau (Bodensee), wurde aber spätestens im 17. Jhd. profanisiert und dient seit 1928 als Kriegergedenkstätte mit einer Marmorplastik der Münchner Künstlerin Marie Feulner und weiteren Gedenktafeln. Die im Kern romanische Kirche geht auf das 11. Jhd. zurück und ist aufgrund spätgotischer Wandmalereien – oft, aber ungesichert Hans Holbein d. Ä. zugeschrieben – von überregionaler Bedeutung.
    Um die heutige Peterskirche liegt der älteste Siedlungskern auf der Insel Lindau. Die lokale Geschichtsforschung geht davon aus, dass eine Fischersiedlung – daher das Petrus-Patrozinium, der Heilige ist der Schutzpatron der Fischer – als frühes Siedlungszentrum neben einer zweiten Keimzelle um den heutigen Marktplatz bestanden hat. Letztere erhielt ihr städtisches Gepräge allerdings erst nach Verlegung des Marktes vom festländischen Aeschach auf die Insel im Jahr 1079. Wahrscheinlich nach der Marktverlegung wich der Vorgängerbau einer Steinkirche, die der gestiegenen Bedeutung des Ortes gerecht wurde.
    Nach dem Bau der Stephanskirche als neuer Pfarrkirche der Insel im Jahr 1180 verlor die Peterskirche an Bedeutung. Sie wurde von einer Beginen-Gemeinschaft (Closmerinnen) genutzt, die sich der Krankenfürsorge verschrieben hatte.

    In der 1. Hälfte des 13. Jhds. wurde das Kirchenschiff um 6 Meter nach Westen erweitert. Wohl um 1300 entstand eine Rötelzeichnung des heiligen Christophorus gegenüber dem Portal, die nur noch bruchstückhaft zu erkennen ist. Das kunsthistorisch bedeutsamste Einzelwerk ist die Lindauer Passion. Auf einer Fläche von 4x7 Metern sind die Passion Christi und die Petrusgeschichte dargestellt. Bemerkenswert an der „Marienkrönung“ in der Apsis durch die Heilige Dreieinigkeit ist der für die Region seltene Umstand, dass auch der Heilige Geist als Mensch (und nicht als Taube) dargestellt wird.

    Über dem Eingang ist ein Rundfenster zu sehen, das das Fischermotiv in Gestalt eines aus vier Fischblasen zusammengesetzten Sonnenrades aufgreift. Mit der Reformation in Lindau 1528 ging ein schrittweiser Wegfall der kirchlichen Zweckbestimmung einher. Die Closmerinnen traten zum evangelischen Bekenntnis über, behielten ihre Lebensform jedoch bis zur Säkularisation 1802 bei.

    • 1. September 2016

  • Gerd

    Die um etwa 1000 n.Chr. erbaute Kirche beherbergt zugleich eine Kriegergedächtniskapelle.

    • 7. Juli 2018

  • Gerd

    Sehr schöne Kirche mit eindrucksvollen Malereien, die man sich unbedingt ansehen sollte.

    • 31. Oktober 2018

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Peterskirche (Fischerkirche) Lindau

Ort: Schwaben, Bayern, Deutschland

Informationen

  • Höhe410 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Schwaben