Entdecken

Kölner Dom

Kölner Dom

Wander-Highlight

Von komoot-Nutzern erstellt
494 von 523 Wanderern empfehlen das

Tipps

  • Sebastian Kowalke

    Steil strebt der Kölner Dom hoch in den Himmel und prägt seit jeher das Kölner Rheinufer. Mit 157 Meter Höhe ist er das dritthöchste Kirchengebäude der Welt und seine markante Westfassade mit den beiden Türmen ist die gewaltigste Doppelturmfront weltweit.

    Wie es sich für ein Bauprojekt dieser Größenordnung gehört, hat man sich bei der gotischen Kirche gehörig mit der Bauzeit verschätzt: Von der Grundsteinlegung im 13. Jahrhundert bis zur Fertigstellung vergingen nahezu 600 Jahre. Jahrhundertelang knarzte der hölzerne Baukran, der für die Errichtung der Türme an Ort und Stelle aufgebaut worden war.

    Heute strömen täglich über 20.000 Menschen in den gewaltigen Kirchenbau. Besonders lohnenswert ist der Ausblick von den Kirchtürmen. Auf 533 Stufen geht es steil hinauf, dafür wirst du oben mit einem spektakulären Panoramablick belohnt.

    Der Dom sowie die Türme sind täglich geöffnet, nur an einzelnen Feiertagen bleiben die Türme geschlossen.

    Unter anderem führt auch der Rheinische Jakobsweg am Kölner Dom vorbei und alle Pilger erhalten hier einen Stempel für ihren Pilgerpass.

    • 15. Februar 2018

  • Gerd

    Der Dreikönigenschrein im Kölner Dom ist ein als Goldschmiedearbeit hergestelltes Reliquiar, das aus der Zeit Ende des 12. Jahrhunderts stammt. Er dient der Aufbewahrung von Gebeinen, die Erzbischof Rainald von Dassel im Jahr 1164 nach Köln brachte und die in der römisch-katholischen Kirche als die Reliquien der Heiligen Drei Könige verehrt werden. Außerdem enthält der Schrein die Gebeine von Gregor von Spoleto sowie weitere Teile, die nicht mehr zuzuordnen sind, lange jedoch den Heiligen Felix und Nabor zugeschrieben wurden, denen auch ein gotisches Fenster in der Michaelskapelle gewidmet ist.
    Der Schrein, der etwa zwischen 1190 und 1225 von dem Goldschmied Nikolaus von Verdun gefertigt wurde, gilt als das größte und künstlerisch anspruchsvollste Reliquiar, das aus dem Mittelalter erhalten ist. Er ist zweigeschossig in Form einer Basilika aufgebaut und mit goldenen Figuren, Edelsteinschmuck, Gemmen, Kameen und Emailschmelzen verziert, die die christliche Heilsgeschichte von den Anfängen des Alten Testaments bis zum Jüngsten Gericht illustrieren. (Quelle: Wikipedia)

    • 19. Dezember 2017

  • Timber

    Was will man zu diesem Giganten der Baugeschichte noch sagen, der den zweiten Weltkrieg noch nahezu unbeschadet überstanden hat? Zufall oder Bestimmung?

    • 29. Juli 2019

  • Maxe

    Der Kölner Dom (offiziell: Hohe DomkircheSankt Petrus) ist eine römisch-katholischeKirche in Köln unter dem Patrozinium des Apostels Petrus. Er ist die Kathedrale des Erzbistums Köln sowie Metropolitankirche der Kirchenprovinz Köln und war bis Ende 2009 auch Pfarrkirche der Domgemeinde, ist aber seit 2010 von der Pfarrseelsorge exemt. Der Dom ist 157,38 Meter hoch und war von 1880 bis 1884 das höchste Gebäude der Welt. Er ist nach dem Ulmer Münster das zweithöchste Kirchengebäude Europas sowie das dritthöchste der Welt.

    • 27. August 2018

  • daha

    Der Hohe Dom zu Köln - Kathedrale und Weltkulturerbe
    Das absolute Highlight für jeden Kölner und Gast dieser Stadt!

    Öffnungszeiten täglich:
    November - April / 6:00 Uhr - 19:30 Uhr
    Mai - Oktober / 6:00 Uhr - 21:00 Uhr
    Besichtigung an Sonn- und Feiertagen
    13 Uhr- 16.30 Uhr

    • 5. Dezember 2016

  • Mike 🇪🇺

    Das Wahrzeichen Kölns. Da muss man drin gewesen sein.
    Wer noch Luft hat sollte eine Turmbesteigung machen. Tolle Aussicht. Oder einfach mal in die Schatzkammer.

    • 21. Januar 2018

  • Sandra

    Zum Kölner Dom muss nichts mehr gesagt werden. Ab und an gibt es geführte Nachttouren. Sehr empfehlenswert. EIne wunderbare Stille und Einblicke, die es sonst nicht gibt.

    • 14. Oktober 2018

  • Fcl

    Den Pilgerstempel gibt es ab 9:30 im Dom-Forum. es gibt sogar zwei verschiedene Stempel! :-)

    • 11. Februar 2019

  • Peter 😎

    Die gefundenen altertümlichen Überreste wurden beim Neubau integriert

    • 9. Januar 2020

  • Mike 🇪🇺

    Der Weihnachtsmarkt am Dom ist natürlich eine Klasse für sich. Hier steht u. a. auch die Bühne auf der jeden Tag etwas dargeboten wird.

    • 21. Januar 2018

  • daha

    Der Weihnachtsmarkt am Kölner Dom ist besonders schön! ;-)
    koelnerweihnachtsmarkt.com

    So-Mi: 11.00 bis 21.00 Uhr
    Do-Fr: 11.00 bis 22.00 Uhr
    Sa: 10.00 bis 22.00 Uhr

    • 22. November 2017

  • ℳᎯℛᏦUЅ﹏✍

    Der Kölner Dom ist eine der größten Kathedralen im gotischen Baustil. Sein Bau wurde 1248 begonnen und erst 1880 vollendet. Einige Kunsthistoriker haben den Dom wegen seiner einheitlichen und ausgewogenen Bauform als „vollkommene Kathedrale“ bezeichnet.
    Quelle: de.m.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lner_Dom

    • 4. März 2020

  • Jan

    Der Kölner Dom beschert schöne Blicke über ganz Köln. Auch ist die gotische Bauweise sehr prunkvoll.

    • 21. Januar 2018

  • Peter 😎

    Dieser Brunnenschacht befindet sich an seinem ursprünglichen entstandenem Ort und ist im ersten Geschoss des Parkhauses.

    • 9. Januar 2020

  • Marc

    In Köln muss man einfach einmal in den Dom und dann ein Früh im Früh trinken.

    • 10. April 2018

  • Daniela Wood

    Bei Nacht romantisch erleuchteter Dom

    • 11. Januar 2018

  • Fcl

    Der Dreikönigsschrein ist schon ein Hingucker. Wobei zu betonen ist, dass die Kölner die Könige als Dauerleihgabe sich in Mailand geholt haben. Dort steht heute noch der steinerne Sarkophag leer und wartet auf die Rückkehr der Gebeine. Der Weg der Leihgabe führte übrigens über Andermatt. Dort steht heute noch das Gasthaus, wo die Leihnehmer mit dem Leihgut übernachtet haben.

    • 17. Juni 2019

  • Bumble-Bee

    Zwei Jahrzehnte nach seinem Amtsantritt war der Kölner Erzbischof Anno II. endgültig mit seinen aufmüpfigen Schäfchen über Kreuz. Der arrogante Schwabe hatte die Stadt von Beginn an wie ein absolutistischer Herrscher regiert und sich sogar mit den selbstbewussten Kaufleuten angelegt. Schließlich kochte der Volkszorn über: Aufständische stürmten den Palast des Kirchenfürsten. Der konnte sich gerade noch in den Dom und von dort bis zum Haus eines Stiftsherrn retten, das in der Trankgasse unmittelbar an der alten römischen Stadtmauer stand. Von hier aus führte ein unterirdischer Fluchtstollen auf die andere Seite des steinernen Bollwerks, der Erzbischof konnte heimlich entkommen.

    Das geschah im Jahr 1074 - „so jedenfalls will es die Legende“, sagt Cornelia Geiger. Und wer der Stadtführerin bis zu ihrem Lieblingsplatz folgt, mag allzu gern dran glauben. In der modernen Dom-Tiefgarage nämlich findet sich das passende Fluchtloch zur alten Mär. Neben Überbleibseln des antiken Römerwalls ist hier ein angemauerter Schacht zu sehen, der erst im Mittelalter hinzugefügt wurde - ob Anno allerdings genau diesen Stollen genutzt hat, verschwimmt im Dunkel der Geschichte. „Während der Bauarbeitenfür die Großgarage in den 70er Jahren stieß man auf die Funde“, erklärt die 25-Jährige, „sie wurden in die Beton-Architektur integriert.“


    (ksta.de/wo-der-erzbischof-sich-aus-dem-staub-gemacht-hat-14155242)

    • 21. Juli 2019

  • daha

    Der Hohe Dom zu Köln - Kathedrale und Weltkulturerbe
    Das absolute Highlight für jeden Kölner und Gast dieser Stadt!

    Öffnungszeiten täglich:
    November - April / 6:00 Uhr - 19:30 Uhr
    Mai - Oktober / 6:00 Uhr - 21:00 Uhr
    Besichtigung an Sonn- und Feiertagen
    13 Uhr- 16.30 Uhr

    • 15. April 2018

  • Maxe

    Nur wenige Gehminuten vom Kölner Dom entfernt befindet sich das Dufthaus 4711, der Ort, an dem seit 1792 einzigartige und weltbekannte Cologne-Kreationen entstehen

    • 2. September 2018

  • Gerd

    Ein Muss für jeden Kölnbesuch.

    • 26. März 2017

  • Jan

    Der Dom zählt zu den größten Erben der preußischen Geschichte in Deutschland. Er wurde durch Preußen fertig gebaut und erlangte von da an die heutige Größe.

    • 21. Januar 2018

  • Bumble-Bee

    4711 (siebenundvierzig-elf) ist eine Marke für Parfüms, die zum Unternehmen Mäurer & Wirtz GmbH & Co. KG gehört.[1] Spätestens seit 1799 wurde wohl ein Kölnisch Wasser nach der Rezeptur, die später als 4711 bekannt wurde, durch Wilhelm Mülhens in Köln verkauft.[2] Dieses Duftwasser wird noch heute hergestellt und darf die Bezeichnung Original Eau de Cologne führen. 4711 ist ein bekannter Markenname, der spätestens seit 1875 markenrechtlich geschützt ist.[3] Mäurer & Wirtz hat 4711 mittlerweile zu einer Dachmarke ausgebaut, unter der verschiedene Düfte angeboten werden.

    Das 4711-Stammhaus in der Kölner Glockengasse ist, obwohl es sich nicht um das Originalgebäude handelt, ein Tourismusziel. Es beherbergt einen Ausstellungsraum, der einmal wöchentlich im Rahmen einer öffentlichen Führung besichtigt werden kann; auch wird stündlich ein Glockenspiel abgespielt.

    (de.wikipedia.org/wiki/4711)

    • 11. Februar 2019

  • Mike 🇪🇺

    Zuhause ist, wo das Dom ist

    übersetzt vonOriginal anzeigen
    • 6. Dezember 2017


Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Kölner Dom

Unsere Tourenvorschläge basieren auf Tausenden von Aktivitäten, die andere Personen mit komoot durchgeführt haben.

Ort: Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Informationen

  • Höhe60 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Nordrhein-Westfalen

Entdecken

Kölner Dom