Der Hamburger Hafen

Wander-Highlight

Empfohlen von 211 von 221 Wanderern

Tipps

  • Kalle & Danny

    Der Hamburger Fischmarkt lockt jeden Sonntag bis zu 70.000 Besucher an die Elbe.
    Adresse Große Elbstraße 9

    Öffnungszeiten
    Sommerzeit (15. März bis 14. November):
    sonntags von 5 bis 9:30 Uhr
    Winterzeit (15. November bis 14. März):
    sonntags von 7 bis 9:30 Uhr
    Öffentliche Verkehrsmittel
    U3 Haltestelle Landungsbrücken
    S1, S3 Haltestelle Reeperbahn
    Buslinie 112 Haltestelle FischmarktParkplätze Am Edgar-Engelhard-Kai und in der Van-der-Smissen-Straße

    • 4. Dezember 2017

  • JR56

    Rund 9.000 Schiffsanläufe pro Jahr, knapp 300 Liegeplätze an insgesamt 43 Kilometer langen Kaimauern für Seeschiffe, mehr als 2.300 Güterzüge pro Woche, vier moderne Containerterminals, drei Kreuzfahrtterminals und rund 50 spezialisierte Umschlaganlagen für RoRo- und Stückgutverladungen und Massengüter aller Art sowie rund 7.300 Logistik-Unternehmen innerhalb der Stadtgrenze – dies sind nur einige der Faktoren, die den Hamburger Hafen zu einem der flexibelsten und leistungsfähigsten Universalhäfen der Welt machen. 136,5 Millionen Tonnen Ladung gingen 2017 über die Kaikanten des größten deutschen Seehafens. Darunter rund 8,8 Millionen Standardcontainer (TEU). Damit ist Hamburg der drittgrößte Containerhafen in Europa und steht auf Platz 18 in der Liste der weltweit größten Containerhäfen.
    hafen-hamburg.de/de

    • 1. Februar 2019

  • Siegfried LG

    Der Hamburger Hafen ist ein offener Tidehafen. Er ist der größte Seehafen in Deutschland und nach dem Hafen Rotterdam sowie dem Hafen von Antwerpen der drittgrößte in Europa.

    Die Ursprünge des Hamburger Hafens liegen im 9. Jahrhundert. Als Gründungsdatum gilt jedoch aufgrund eines kaiserlichen Freibriefes der 7. Mai 1189, der jedes Jahr mit einem mehrtägigen Fest, dem Hafengeburtstag, gefeiert wird. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde er mit zahlreichen Hafenbecken und Kaianlagen bis zu seiner heutigen Größe erweitert. Seit den 1970er Jahren erfährt er durch den steigenden Einsatz der Container in der Handelsschifffahrt eine massive Umstrukturierung in der Flächennutzung und in der Arbeitswelt. Die Hamburg Port Authority (HPA) verwaltet den Hafen. Sie ist im Jahr 2005 aus dem Amt für Strom- und Hafenbau hervorgegangen. Die HPA ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) und Eigentümerin des überwiegenden Teils der Hafengrundstücke.

    Der Hamburger Hafen liegt an der Unterelbe und etwa 100 Kilometer von der Mündung der Elbe in die Nordsee entfernt. Er gilt dennoch als Seehafen, da er von Seeschiffen bis zu einem Tiefgang von 15 Metern angelaufen werden kann. Dies wird möglich gemacht durch regelmäßige Fahrwasser-Ausbaggerungen und Vertiefungen. Dabei ist unter Ausnutzung der Tideflutwellen ein Schiffstiefgang von 13,8 m möglich, mit Lenkung des Oberhafenamtes beim Einlaufen auf dem Höhepunkt der Flut auch von 15,1 m. Seeschiffe mit einem Tiefgang bis 12,8 m können den Hafen tideunabhängig erreichen. Beachtlich ist dabei, dass sich der mittlere Tidenhub am Pegel St. Pauli mit einer durchschnittlichen Bewegung von 3,63 m im 20. Jahrhundert verdoppelt hat.

    Der Hafen ist das Herz und Motor von Hamburg. Geht es dem Hafen nicht gut, geht es Hamburg auch nicht gut. Er fasziniert und wird bei bestimmten Ereignissen zum Event. Großen Pötte kucken war schon immer ein Traum zu jeder Jahreszeit.

    Quelle:
    de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Hafen

    • 16. Juli 2018

  • Timber

    Hamburg ist und bleibt das Tor zur Welt. Immer wieder packt mich hier das Fernweh. Unbedingt die Hafenrundfahrt machen

    • 21. August 2019

  • Siegfried LG

    Das bekannte Gebäude am Fischmarkt wurde 1880 als Dampfmühle von Albert Petersen geplant und errichtet.

    Mit Dampf angetriebene Mühlen lösten Ende des 18. Jahrhunderts die klassischen Wind- und Wassermühlen ab und machten die Arbeiten von der Wetter-Lage unabhängig und somit verlässlich. So entstand im Jahre 1880 eine Dampfmühle im heutigen Stadtlager-Gebäude. Das imposante Backsteingebäude befindet sich direkt an der Großen Elbstraße 27 in Hamburg Altona gleich neben dem Holzhafen, der Fischauktionshalle und dem Fischmarkt an der Norderelbe. 1903 bis 1904 wurde zusätzlich ein Silo-Gebäude zu Speicherzwecken angebaut.

    Ende der Neunziger-Jahre erhielt das Gebäude eine Aufstockung um vier Etagen, die heute als Penthäuser genutzt werden. Die gläsernen Vorbauten dienen als Wintergärten und Balkone. 1998 bis 2001 erfolgte dann der komplette Umbau in ein Wohn- und Geschäftshaus mit dem Architekten Jan Störmer. Das Stadtlagerhaus kann bei Sturmflut wasserdicht mit Türen abgesichert werden und ermöglicht über eine Brücke die Flucht auf die höher gelegene andere Straßenseite zum Stilwerk. Im alten Silo wurde aus Platzgründen ein sogenannter Park-Paternoster eingebaut, der Autos automatisch auf mehreren Ebenen parkt und wieder ausgibt. Das mittlere Silo-Gebäude erhielt beim Umbau zusätzlich ein zwölf Meter hohes Satteldach mit Kupfertafeln, wie bereits zu früheren Zeiten. Auch weitere Gebäudeteile des Ensembles verfügen über Kupferplatten, die mit der Zeit eine grüne Patina erhalten.

    Quelle:
    hamburgbilder.de/stadtlagerhaus/#prettyPhoto

    • 5. Dezember 2017

  • MarioAlex

    Schön für Touristen ist natürlich eine Hafenrundfahrt (aber nicht billig.)
    Mit meinem jeweiligen Besuch fahre ich immer mit den Hafenfähren (Gruppenkarte) und laufe durch die Speicherstadt und die Hafencity.
    Dabei entdecke ich selbst immer wieder etwas neues.

    • 6. September 2018

  • Susi

    Eine Hafenrundfahrt lohnt sich in Hamburg immer.
    Veranstalter einer Hafenrundfahrt haben auch einen Überblick darüber wo aktuell welche Schiffe im Hafen liegen und können daher auch Tips geben auf welcher Seite des Schiffes man bei der Rundfahrt am besten sitzen sollte, um gute Fotos von den richtig großen "Pötten" zu schießen.

    • 30. Mai 2019

  • JR56

    Die beiden stark sanierungsbedürftigen Hafenkrane mit Baujahr 1939 gehören zum maritimen Erbe der Hansestadt und sind Spiegel der Geschichte des Hamburger Hafenumschlags.
    Aktuell wurde gerade beschlossen, dass sie tatsächlich auch saniert werden sollen.

    Zur Info: Im Hafen zu Hamburg redet man nie von KrÄnen sondern von KrAnen, also ohne A-Umlaut. Selbst der Duden empfiehlt "fachsprachlich" die Pluralbildung mit A, nicht mit Ä!

    geschichtsspuren.de/artikel/32-industrie-kraftwerk-bergbau/90-hafenkrane-hamburg.html

    gruene-hamburg.de/presse/maritimes-erbe-der-hansestadt-erhalten-sanierungsfondsmittel-fuer-die-historischen-hafenkrane-an-der-grossen-elbstrasse

    • 26. November 2019

  • JR56

    Es gibt wohl kaum einen besseren Platz, als im Hamburger Hafen für eine Popeye – Skulptur. Diese hier befindet sich auf einem Platz vor der ältesten Seefahrerkneipe unmittelbar neben einem Seefahrerheim. Die Hafenkneipe heißt „Zum Schellfischposten“ und ist seit geraumer Zeit die Lokation für die Fernsehsendung „INAS NACHT“ des NDR. In der kleinen Kneipe trifft sich Ina Müller zum lockeren Gespräch mit Musikern, Sängern, Sportlern und Schauspielern.

    denkmalplatz.de/popeye-der-seefahrer-in-hamburg-altona

    • 26. November 2019

  • Kalle & Danny

    Mit musikalischer Vielfältigkeit behauptet sich das Hafenklang seit Jahrzehnten in der Hamburger Clubszene. Livemusik- und Nachtclub im ehemaligen Tonstudio.
    hafenklang.com

    • 4. Dezember 2017

  • JR56

    DIE LEGENDÄRE HAIFISCHBAR
    ist eine maritime Institution an der Elbe mit Hamburgensien.
    Die Haifischbar gehört wie der Schellfischposten zu den ältesten Seemannskneipen in Hamburg und befindet sich nur einen Steinwurf entfernt vom berühmten Fischmarkt. Hier sitzt man nach einem Besuch auf dem selbigen in einem gemütlichen Ambiente zwischen ausgestopften Haien und Robben, oder im Sommer auf der Terrasse mit Blick auf die Elbe. Die passende musikalische Untermalung kommt von Hans Albers aus der roten Jukebox, die von den Gästen bedient wird. Wo bekommt man mehr Hamburg?

    hamburgtourist.info/haifischbar.html

    • 26. November 2019

  • JR56

    ZUM SCHELLFISCHPOSTEN - DAS WOHNZIMMER VON INA MÜLLER
    Inas Nacht - Preisgekrönter Talk im Schellfischposten

    Hamburgs älteste Seemannskneipe ist Schauplatz für die NDR-Late Night Show mit der vierfach gekrönten Talkerin Ina Müller und ihrer Band. Nur einen Katzensprung vom Fischmarkt entfernt werden am Kneipentisch, oder oft auch auf dem Kneipentisch, zwei prominente Gäste eingeladen und ins Bierdeckel-Kreuzverhör genommen. Vor einem nur vierzehnköpfigen Publikum und mit Unterstützung durch das Wilhelmsburger Shanty-Chor „De Tampentrekker“ wird in der kleinen Kneipe mit den Gästen durch die Nacht gesungen und gesabbelt.

    hamburgtourist.info/schellfischposten.html

    • 26. November 2019

  • JR56

    Hamburgs älteste Seemannskneipe ist Schauplatz für die NDR-Late Night Show mit der vierfach gekrönten Talkerin Ina Müller und ihrer Band. Nur einen Katzensprung vom Fischmarkt entfernt werden am Kneipentisch, oder oft auch auf dem Kneipentisch, zwei prominente Gäste eingeladen und ins Bierdeckel-Kreuzverhör genommen. Vor einem nur vierzehnköpfigen Publikum und mit Unterstützung durch das Wilhelmsburger Shanty-Chor „De Tampentrekker“ wird in der kleinen Kneipe mit den Gästen durch die Nacht gesungen und gesabbelt.
    hamburgtourist.info/schellfischposten.html

    • 4. März 2019

  • JR56

    Diese historische Haufmannshaus in der Großen Elbstraße 146 wurde um 1772, der Speicher dahinter um 1820 errichtet.
    Das Ensemble ist nach dem Kriegsverlust der historischen Bebauung Altonas ein wichtiges Dokument der auf Schifffahrt und Hafen bezogenen Wirtschaft Altonas.

    • 26. November 2019

  • JR56

    Auf dem Hamburger Fischmarkt wird jeder fündig – von Fisch und Obst über Blumen und Klamotten zu Souvenirartikeln. An den Ständen des Fischmarkts, aufgereiht auf einer Freifläche am Hafenbecken der Elbe, kann fast alles gekauft werden. Die Körbe mit frischem Obst sind besonders beliebt. Oft gibt es einen Hering zum Einkauf obendrauf – "komm her, zwei Lachs packe ich auch noch dazu", schallt es dem Besucher entgegen. Ob Schnäppchen oder nicht – das muss ein jeder Besucher beim Bummel über den Fischmarkt selbst entscheiden.
    Weitere Infos:
    hamburg.de/fischmarkt

    • 31. Oktober 2019

  • Biene

    Sonntagsmorgen Brunch, Konzert und ansonsten auch Events im schönen Ambiente.

    • 1. Mai 2017

  • Rainer

    spätestens seit inas nacht geläufig

    • 16. März 2015

  • Naxxos

    Die älteste Seemanns-Kneipe in Hamburg-Altona. Bekannt vor allem aus der ARD-Sendung "Ina`s Nacht" mit Ina Müller. Immerhin: Frau Müller die Kneipenchefin (die auch in der Sendung am Zapfhahn steht) war da!

    • 24. April 2018

  • JR56

    Die Seemannsmission Hamburg-Altona ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der Aufgabe verschrieben hat, Seeleuten eine würdevolle Unterkunft zu bieten. Die Seefahrt ist ein extremer Arbeitsort, geprägt vom globalisierten Warenkonsum, wo die Schiffe immer größer werden und die dort arbeitenden Menschen immer unscheinbarer.
    Es ist uns deshalb wichtig eine 24h-Anlaufstelle für Seeleute in schwierigen Lebenslagen zu sein, ihnen mit Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft zur Seite zu stehen und so ein wenig Anerkennung zukommen zu lassen. Unser Leitbild lautet: „support of seafarers‘ dignity“ – für die Würde der Seeleute treten wir ein!
    seemannsmission-altona.org

    • 26. November 2019

  • Zimmi

    HAMBURG, MEINE PERLE!!! 🌞🤩

    Frei nach Lotto King Karl. 😉

    • 10. November 2019

  • Rainer

    An dieser Ecke kann man noch das alte Hafenflair erahnen

    • 26. März 2015

  • Rainer

    Veranstaltungtsort gerettet und saniert

    • 26. März 2015

  • Guido H.

    Fischmarkt Altona

    • 11. Mai 2019

  • JR56

    In unmittelbarer Nähe des Altonaer Cruise Centers und des Fischmarkts befindet sich der von 1722 bis 1724 erbaute Holzhafen. Moderne Wohnungen, exklusive Büroflächen und ein vielseitiges gastronomisches Angebot sind das Aushängeschild der ältesten erhaltenen, künstlichen Hafenanlage Hamburgs.
    Der Hamburger Holzhafen zwischen dem Cruise Center Altona und dem St. Pauli Fischmarkt kann als ruhiges Pendant zu den touristisch geprägten Landungsbrücken gesehen werden. Besonders bei großen Veranstaltungen am Hamburger Hafen wie den Cruise Days oder dem Hafengeburtstag gilt der Holzhafen als Geheimtipp, da diese Events hier abseits des Trubels erlebt werden können.
    Weitere ausführliche Infos:
    hamburg.de/sehenswuerdigkeiten/4461896/holzhafen-hamburg

    • 26. November 2019


Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Der Hamburger Hafen

Ort: Hamburg, Deutschland

Informationen

  • Höhe0 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Hamburg