Die Holensteinhöhle und die Bärenhöhle

Wander-Highlight

Empfohlen von 78 von 81 Wanderern

Tipps

  • Heinz

    Ein Felsmassiv mit zwei größeren Höhlen, links der Stadel und rechts die Bärenhöhle, die beide 50 bzw. 60 Meter tief in den Fels ragen. Dazwischen liegt ein etwa 10 m breites Felsdach, Kleine Scheuer genannt. Die Bärenhöhle war wie ihr Name schon sagt, ein bevorzugtes Quartier für den eiszeitlichen Höhlenbären. Allein etwa 100 Bärenschädel und zahlreiche fossile Bärenknochen wurden hier gefunden.

    Wichtigster Fundplatz des Hohlenstein ist jedoch der Stadel, der außergewöhnlich reichhaltige archäologische Funde lieferte. Werkzeuge und Knochenstück des Neandertalers sowie die weltbekannte ca. 32.000 Jahre alte Elfenbeinfigur "Löwenmensch". Der Stadel gilt als die schönste und größte aller Lonetalhöhlen.

    Die beste Zufahrt zum Hohlenstein erfolgt über Lindenau bis zum Wanderparkplatz am Waldrand. Von dort führt ein Weg hinab ins Lonetal, die Hohlenstein-Höhlen liegen auf der rechten Talseite und sind frei zugänglich.
    Quelle: tourismus-bw.de/Media/Attraktionen/Hohlenstein

    • 18. April 2017

  • KISS

    In den Höhlen des Lonetals wurden die ältesten figürlichen Kunstwerke der Menschheit entdeckt. Sie haben dadurch nicht nur in archäologischen Kreisen weltweite Beachtung gefunden. Die Lonetalhöhlen waren Zufluchtsort und Lagerstätte der frühen Menschen, schon die Neandertaler vor 70.000 Jahren zogen sich in diese Höhlen zurück, um dort Schutz vor Wetter und Feinden zu finden. Für den frühen Menschen der Gattung Homo sapiens hatten sie wohl auch eine besondere mystische Bedeutung, dies belegen die eindrucksvollen Schnitzereien aus Mammutelfenbein, insbesondere der einzigartige Löwenmensch, eine über 30.000 Jahre alte Tier-Mensch-Figur. Heute sind die Höhlen ein beliebtes Ausflugsziel, und man spürt dort noch immer den Atem und die Magie der urzeitlichen Ereignisse.Die Vogelherdhöhle wurde durch den Fund mehrer Elfenbeinschnitzereien, die mit einem geschätzten Alter von 32.000 Jahren zu den ältesten Kunstwerken der Welt gehören, weltberühmt.
    Vogelherdhöhle
    Im Hohlenstein-Stadel im Lonetal wurde der Löwenmensch gefunden, vielleicht das faszinierendste Relikt aus der Frühgeschichte der Menschheit überhaupt.
    Zum Hohlenstein
    Funde aus der Bocksteinhöhle lassen sich auf 50.000 bis 70.000 Jahre zurückdatieren, die Bocksteinhöhle gilt damit als ältester Siedlungskomplex des Neandertalers in Süddeutschland.
    Zur Bocksteinhöhle
    Das Fohlenhaus ist heute ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer. Der Weg vom Salzbühl ins Fohlenhaus ist mit der schönste und landschaftlich reizvollste Abschnitt des Lonetals.

    • 26. Dezember 2016

  • Conan (Peti)

    Im Hohlenstein-Stadel im Lonetal wurde mit dem Löwenmensch die älteste Tier-Mensch-Figur der Welt gefunden.

    • 15. Juli 2018

  • ZEIT Wissen

    Im Hohenstein haben Archäologen den weltweit ältesten Nachweis für mystisches Denken gefunden: den Löwenmensch, ein 31 Zentimeter hohes Mischwesen aus Elfenbein. Heute steht der Löwenmensch im Museum in Ulm: loewenmensch.de/ausstellung.html

    • 10. April 2017

  • Alexander

    Ich wohne da, und meine Vorfahren kommen auch von da!

    • 6. September 2018

  • Lukas Blomquist

    Drei faszinierende Höhlen. Hier wurde die berühmte Elfenbeinfigur eines Löwenmenschen gefunden. Anscheinend ca. 32000 Jahre alt. Wahnsinn.

    • 4. Januar 2020

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Die Holensteinhöhle und die Bärenhöhle

Ort: Herbrechtingen, Heidenheim, Regierungsbezirk Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland

Informationen

  • Höhe500 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Herbrechtingen