Steinhorster Becken

Fahrrad-Highlight

Empfohlen von 301 von 318 Fahrradfahrern

Tipps

  • Martin

    Ein absoluter „Place to be“ für jeden Naturliebhaber ist das Steinhorster Becken. Das Biotop ist das größte von Menschen geschaffene seiner Art in Nordrhein-Westfalen und bietet unzähligen Tieren einen wunderbaren Lebensraum. Watt-, Wasser- und Zugvögel lockt das 36 Hektar große Becken an. Im Feuchtgebiet nebenan finden weitere Tiere wie Amphibien ein Zuhause. Insgesamt kommt das Naturschutzgebiet auf 82,6 Hektar Land und ist ein echter Hingucker. Um die beheimatete Vogelpopulation nicht zu stören, darfst du das Gebiet nur umrunden, ein direktes Betreten des Steinhorster Beckens ist verboten.

    Kleiner Tipp: Am nördlichen Rand des Schutzgebietes steht eine Aussichtskanzel – von hier aus kannst du einen Blick ins Schutzgebiet hinein werfen und die tolle Aussicht genießen.

    • 7. Dezember 2018

  • 🚴 TeutoRadler

    Ein sehr schönes Vogelschutzgebiet mit Wandervögeln

    • 20. Januar 2017

  • 🚴 TeutoRadler

    Das Steinhorster Becken wurde ursprünglich als überflutungsgebiet für die Ems geplant.

    • 25. Januar 2017

  • Peter

    Aussichtsturm am Steinhorster Becken. Besonders am Abend sehr schön und ruhig

    • 29. Mai 2017

  • Andreas Seifert

    Durch den Verlauf der Ems und paralleler Wasserläufe kam es immer wieder zu Überschwemmungen in den Städten Rietberg und Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh. Man beschloss deshalb im Jahr 1972, im Steinhorster Bruch im Norden des Kreises Paderborn und östlich von Westerwiehe ein Wasserrückhaltebecken zu bauen. Mit Deichen wurde ein von der Ems durchflossenes Gebiet umbaut; bei Hochwassergefahr sollte ein Wehr geschlossen werden, so dass sich das Wasser im Becken sammeln kann. Die Deich- und Staubauwerke werden vom Wasserverband Obere Lippe bewirtschaftet. Bei einer Probestauung stellte man fest, dass sich Wat- und Wasservögel in diesem Becken niederließen.

    Zusammen mit einigen Vogelkundlern der Region wurde ein Konzept entwickelt, um diesen Vögeln ständig Lebensraum zu bieten und das Becken nicht nur bei Hochwasser zu füllen. Das Land Nordrhein-Westfalen stellte die finanziellen Mittel bereit, um zunächst die erforderlichen Flächen zu erwerben. Außerdem musste Geld für die Gestaltung des Biotops bereitgestellt werden.

    • 28. April 2018

  • Andreas Kronier

    Für Ornitlologen ein Gedeckter Tisch. Eine Vielzahl von Unterschiedlichen Yvögeln lassen sich hier bebachten. Also Fernglas mitbringen.

    • 22. Februar 2017

  • carsten

    Schönes Etappenziel während einer Radtour.
    Oder für einen ausgedehnten Spaziergang in der Natur.

    • 16. August 2017

  • Berger

    Hier kann man sehr schön die unterschiedlichsten Wasservögel beobachten

    • 7. September 2017

  • Mark

    Ein schönes Naturschutzgebiet bietet u.a. vielen Vogelarten Nistmöglichkeiten. Schön zum Spazierengehen und ein schönes Zwischenziel einer Radtour

    • 2. September 2018

  • F.Erny

    Ein natürliches Vogelschutzgebiet

    • 25. September 2015

  • Andreas Kronier

    Tolles Naturschutzgelände mit einer artenreichen Vogelwelt

    • 26. Februar 2017

  • Peter

    Es ist immer wieder phänomenal, welche Ruhe die Gegend um das Becken bietet. Landschaftlich schön, Natur pur. Ich komme sehr gerne hierher.

    • 9. Juni 2017

  • 🚴 TeutoRadler

    Ursprünglich als reines Flutgebiet der Ems gedacht, ist es heute ein Paradies für die Zugvögel.

    • 13. Juni 2017

  • carsten

    Für einen ausgedehnten Spaziergang oder als Rast auf einer Radtour sehr empfehlenswert.

    • 16. August 2017

  • Andreas Seifert

    Durch den Verlauf der Ems und paralleler Wasserläufe kam es immer wieder zu Überschwemmungen in den Städten Rietberg und Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh. Man beschloss deshalb im Jahr 1972, im Steinhorster Bruch im Norden des Kreises Paderborn und östlich von Westerwiehe ein Wasserrückhaltebecken zu bauen. Mit Deichen wurde ein von der Ems durchflossenes Gebiet umbaut; bei Hochwassergefahr sollte ein Wehr geschlossen werden, so dass sich das Wasser im Becken sammeln kann. Die Deich- und Staubauwerke werden vom Wasserverband Obere Lippe bewirtschaftet. Bei einer Probestauung stellte man fest, dass sich Wat- und Wasservögel in diesem Becken niederließen.

    Zusammen mit einigen Vogelkundlern der Region wurde ein Konzept entwickelt, um diesen Vögeln ständig Lebensraum zu bieten und das Becken nicht nur bei Hochwasser zu füllen. Das Land Nordrhein-Westfalen stellte die finanziellen Mittel bereit, um zunächst die erforderlichen Flächen zu erwerben. Außerdem musste Geld für die Gestaltung des Biotops bereitgestellt werden.

    Das Konzept für das Steinhorster Becken wurde von 1986 bis zum November 1990 realisiert. Es wurden 36 ha Wasserflächen für Vögel sowie 18 ha feuchtes Grünland für Amphibien und wassergebundene Insektenarten angelegt. Im Nordwesten des Areals wurden 21 ha Röhricht und Schilf angepflanzt, um gefährdeten Vogelarten Schutz zu bieten. Rund um das Gebiet wurden 3000 m Deich aufgeschüttet und ein 1,8 m tiefer und bis zu 20 m breiter Ringgraben ausgehoben.

    Seit 1988 wird das Steinhorster Becken von der Biologischen Station Paderborner Land, bzw. deren Nachfolgerin, der Biologischen Station Kreis Paderborn-Senne betreut.

    1991 wurde das Steinhorster Becken durch eine Verordnung des Regierungspräsidenten Detmold als Schutzgebiet ausgewiesen.

    • 16. April 2018

  • 🚴 TeutoRadler

    Das Steinhorster Becken ist ein künstlich angelegtes Naturschutzgebiet im Delbrücker Land bei Steinhorst im Norden des Kreises Paderborn. Das etwa 83 Hektar große Gebiet besteht hauptsächlich aus Wasserflächen und bietet vielen Wasservögeln einen Lebensraum.

    Durch den Verlauf der Ems und paralleler Wasserläufe kam es immer wieder zu Überschwemmungen in den Städten Rietbergund Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh. Man beschloss deshalb im Jahr 1972, im Steinhorster Bruch im Norden des Kreises Paderborn und östlich von Westerwiehe ein Wasserrückhaltebecken zu bauen. Mit Deichen wurde ein von der Ems durchflossenes Gebiet umbaut; bei Hochwassergefahr sollte ein Wehrgeschlossen werden, so dass sich das Wasser im Becken sammeln kann. Die Deich- und Staubauwerke werden vom Wasserverband Obere Lippe bewirtschaftet. Bei einer Probestauung stellte man fest, dass sich Wat- und Wasservögel in diesem Becken niederließen.

    Zusammen mit einigen Vogelkundlern der Region wurde ein Konzept entwickelt, um diesen Vögeln ständig Lebensraum zu bieten und das Becken nicht nur bei Hochwasser zu füllen. Das Land Nordrhein-Westfalen stellte die finanziellen Mittel bereit, um zunächst die erforderlichen Flächen zu erwerben. Außerdem musste Geld für die Gestaltung des Biotops bereitgestellt werden.

    Das Konzept für das Steinhorster Becken wurde von 1986 bis zum November 1990 realisiert. Es wurden 36 ha Wasserflächen für Vögel sowie 18 ha feuchtes Grünland für Amphibien und wassergebundene Insektenarten angelegt. Im Nordwesten des Areals wurden 21 ha Röhricht und Schilfangepflanzt, um gefährdeten Vogelarten Schutz zu bieten. Rund um das Gebiet wurden 3000 m Deich aufgeschüttet und ein 1,8 m tiefer und bis zu 20 m breiter Ringgraben ausgehoben.

    Seit 1988 wird das Steinhorster Becken von der Biologischen Station Paderborner Land, bzw. deren Nachfolgerin, der Biologischen Station Kreis Paderborn-Senne betreut.

    1991 wurde das Steinhorster Becken durch eine Verordnung des Regierungspräsidenten Detmold als Schutzgebiet ausgewiesen

    • 24. Juli 2018

  • Patrick W.

    Natur pur, ein toller Überblick über das Steinhorster Becken und die Umgebung

    • 19. April 2019

  • 🚴 TeutoRadler

    Ein Paradies für die Zugvögel

    • 17. April 2017

  • carsten

    Schönes Ausflugsziel in die Natur.
    Ideal für eine kleine Wanderung,oder als Etappenziel auf einer Radtour.

    • 16. August 2017

  • Berger

    An den Steinhorster Becken kann man eine schöne Pause machen und eine Vielzahl von Wasservögel sehen

    • 6. Oktober 2017

  • Andreas Seifert

    Durch den Verlauf der Ems und paralleler Wasserläufe kam es immer wieder zu Überschwemmungen in den Städten Rietberg und Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh. Man beschloss deshalb im Jahr 1972, im Steinhorster Bruch im Norden des Kreises Paderborn und östlich von Westerwiehe ein Wasserrückhaltebecken zu bauen. Mit Deichen wurde ein von der Ems durchflossenes Gebiet umbaut; bei Hochwassergefahr sollte ein Wehr geschlossen werden, so dass sich das Wasser im Becken sammeln kann. Die Deich- und Staubauwerke werden vom Wasserverband Obere Lippe bewirtschaftet. Bei einer Probestauung stellte man fest, dass sich Wat- und Wasservögel in diesem Becken niederließen.

    Zusammen mit einigen Vogelkundlern der Region wurde ein Konzept entwickelt, um diesen Vögeln ständig Lebensraum zu bieten und das Becken nicht nur bei Hochwasser zu füllen. Das Land Nordrhein-Westfalen stellte die finanziellen Mittel bereit, um zunächst die erforderlichen Flächen zu erwerben. Außerdem musste Geld für die Gestaltung des Biotops bereitgestellt werden.

    Das Konzept für das Steinhorster Becken wurde von 1986 bis zum November 1990 realisiert. Es wurden 36 ha Wasserflächen für Vögel sowie 18 ha feuchtes Grünland für Amphibien und wassergebundene Insektenarten angelegt. Im Nordwesten des Areals wurden 21 ha Röhricht und Schilf angepflanzt, um gefährdeten Vogelarten Schutz zu bieten. Rund um das Gebiet wurden 3000 m Deich aufgeschüttet und ein 1,8 m tiefer und bis zu 20 m breiter Ringgraben ausgehoben.

    Seit 1988 wird das Steinhorster Becken von der Biologischen Station Paderborner Land, bzw. deren Nachfolgerin, der Biologischen Station Kreis Paderborn-Senne betreut.

    1991 wurde das Steinhorster Becken durch eine Verordnung des Regierungspräsidenten Detmold als Schutzgebiet ausgewiesen.

    • 16. April 2018

  • Berger

    Ein Stop bei den Steinhorster Becken sollte man machen. Hier sieht man eine Vielzahl von Vögeln

    • 25. Mai 2018

  • Dety

    Für Vogelkundler und Naturfreunde ideal. Bei schlechtem Wetter noch interessanter.

    • 15. Juli 2018

  • Mike

    Natur pur, mehrere Bänke laden zum verweilen ein

    • 29. Juli 2018


Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Die beliebtesten Radtouren zu Steinhorster Becken

Ort: Delbrück, Paderborn, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Informationen

  • Höhe90 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Delbrück