komoot
  • Entdecken
  • Routenplaner
  • Features
Entdecken

Cobble section Staatsbos

Cobble section Staatsbos

Rennrad-Highlight (Abschnitt)

Von komoot-Nutzer:innen erstellt
19 von 19 Rennradfahrern empfehlen das

Tipps

  • erwinsikkens_com

    Der längste Kopfsteinpflasterstreifen (natürlich nicht Kopfsteinpflaster) in den Niederlanden! Etwa 6 km lange holprige runde Felsbrocken durch das Gebiet von Staatsbosbeheer (und daher mit dem passenden Namen Staatsbos). Die Felsbrocken sind nicht immer überall gut sichtbar ... an verschiedenen Orten übernimmt die Natur langsam diese Kopfsteinpflasterstraße. Übrigens genau wie an anderen Orten in Drenthe. Gut auf einem Schotterrad oder MTB zu fahren, aber das muss man eigentlich mit dem Rennrad durchgehen ;-)

    Fan von Felsbrocken? Dann besuchen Sie unbedingt meine spezielle Komoot-Sammlung mit allen Drenthe-Tastaturen und einer ultimativen Kopfsteinpflasterroute!
    komoot.nl/collection/919731/-de-ware-hel-van-het-noorden-drentse-keien

    übersetzt vonOriginal anzeigen
    • 4. März 2021

  • Merlijn Spenkelink

    Schöner Streifen! Der nördliche Teil ist an einigen Stellen etwas überwachsen, auf 25-mm-Reifen jedoch immer noch mehr als in Ordnung. Der südliche Teil ist schöner, aber das führt zu mehr Sprungkraft und härterer Arbeit. ;) Absolutes Muss für den Liebhaber von Felsbrocken und Kopfsteinpflaster!

    übersetzt vonOriginal anzeigen
    • 4. April 2021

  • Bryan Braam

    Der längste Kopfsteinpflasterstreifen der Niederlande heißt Staatsbos. Der Streifen ist etwas mehr als 6 km lang und verläuft parallel zum Nije Hemelriek durch die Wälder des Unesco Geopark de Hondsrug. Die Nordseite des Streifens enthält etwas überwachsenes Gras und die Südseite ist besonders gut platziert. Ein ernstes Highlight für alle Arten von Fahrrädern. Selbst auf einem Rennrad ist diese Strecke gut zu fahren, wenn Sie keine Angst vor Unebenheiten haben

    übersetzt vonOriginal anzeigen
    • 13. August 2020

  • Max Gravelaer

    Der längste Kopfsteinpflasterabschnitt in den Niederlanden!
    Ein durchgehender Kopfsteinpflasterstreifen von 6 km direkt durch den State Forest. Schöne Route, aber für echte Flandriens. Der Streifen sieht von der Südroute zum Informationszentrum des Boomkroonpad mit klassischen Drenthe Flinten (Felsbrocken) gut aus. Im Norden ist der Streifen teilweise im Boden versenkt, wodurch die Route etwas sandiger wird. Ein Schotterrad ist dafür ideal.
    Das nennst du ein verstecktes Juwel!

    übersetzt vonOriginal anzeigen
    • 4. März 2021

  • Wouter Hendriksen | Gravelicious

    Die Unebenheit der Straße in Kombination mit der Länge macht sie zu einer würdigen Straße mit Kopfsteinpflaster.Diese Straßen werden jedoch oft als Kopfsteinpflaster bezeichnet. Lokal werden sie als „Flintwegen“ (Boulderstraßen) bezeichnet. Da Kopfsteinpflaster quadratischer und oft größer sind, sind die Steine auf diesen Straßen runder und variieren stark in Form und Größe.Es sind nur kleine Details, denn diese Straße direkt durch den Wald vermittelt Ihnen das ultimative Roubaix-Gefühl. Besonders in deinen Händen, Füßen und deinem Hintern ;-)

    übersetzt vonOriginal anzeigen
    • 17. April 2021

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Diese beliebten Rennradtouren zu Cobble section Staatsbos

loading

Unsere Tourenvorschläge basieren auf Tausenden von Aktivitäten, die andere Personen mit komoot durchgeführt haben.

Mehr erfahren
  • Schwer
    04:55
    101 km
    20,5 km/h
    230 m
    230 m
  • Schwer
    05:03
    111 km
    21,9 km/h
    190 m
    190 m
  • Schwer
    05:01
    110 km
    21,8 km/h
    250 m
    250 m
  • Plan deine eigene Tour
loading
Ort: Aa En Hunze, Drente, Niederlande

Informationen

  • Distanz5,67 km
  • Bergauf10 m
  • Bergab0 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Aa En Hunze

loading
Entdecken

Cobble section Staatsbos

Unser Angebot

Entdecken
NutzungsbedingungenDatenschutzDatenschutzeinstellungenCommunity-RichtlinienPrämienprogramm für SicherheitslückenImpressum