Breite Föhre

Wander-Highlight

Empfohlen von 58 von 61 Wanderern

Tipps

  • Rainer

    Vermutlich im Jahr 1542, wenige Jahre nach Fertigstellung der Othmarkirche, begann am östlichen Abhang des Anninger einer der berühmtesten Bäume des Wienerwaldes zu wachsen - die Breite Föhre. Prominente Künstler wie Beethoven, Schubert und Schönberg sollen unter dieser mächtigen Schirmföhre geruht haben. 1997 musste der über 450 Jahre alte Baum aus Sicherheitsgründen abgetragen werden. Am 19. November 2005 wurde eine ganz in der Nähe stehende mächtige Schirmföhre offiziell als "Neue Breite Föhre" zum Naturdenkmal erklärt. An diesem Baum befindet sich ein Marienbild. Im September 2009 wurde eine neue Naturdenkmal-Tafel angebracht, auf dieser ist der Baum als "Breite Föhre II" bezeichnet.Der Standort der ursprünglichen Breiten Föhre wurde eingezäunt, darin befinden sich der nur mehr wenige Zentimeter aus dem Boden ragende Rest des Baumstamms und obige Gedenktafel.

    • 01.07.2017

  • Turnsackerl

    Der Baum stand am Berg Anninger „an der Anningerstraße, auf 379 m Höhe bei der Abzweigung des Weges zum Richardhof. Das Wahrzeichen soll von vielen bekannten Künstlern besucht worden sein, wie etwa Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Hugo Wolf, Arnold Schönberg, Anton von Webern, Moritz von Schwind, Ferdinand Waldmüller, Gustav Klimt, Egon Schiele und Franz Grillparzer. Der deutsche Maler, Radierer und Lithograf Ludwig Ferdinand Schnorr von Carolsfeld fertigte 1838 das Gemälde Die breite Föhre nächst der Brühl bei Mödling an, das sich heute im Belvedere befindet.

    Gedenkstein mit Tafel
    Das Wahrzeichen soll von vielen bekannten Künstlern besucht worden sein, wie etwa Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Hugo Wolf, Arnold Schönberg, Anton von Webern, Moritz von Schwind, Ferdinand Waldmüller, Gustav Klimt, Egon Schiele und Franz Grillparzer.[4] Der deutsche Maler, Radierer und Lithograf Ludwig Ferdinand Schnorr von Carolsfeld fertigte 1838 das Gemälde Die breite Föhre nächst der Brühl bei Mödling an, das sich heute im Belvedere befindet.[5]

    Der Baum starb 1988 ab und wurde schließlich 1997 als Sicherheitsrisiko entfernt. Der Stamm blieb jedoch erhalten und ist seit November 2002 im Museum Niederösterreich ausgestellt. Untersuchungen an einer Baumscheibe, die das Museum Mödling erhalten hatte, zeigten, dass der Baum 1542 zu wachsen begonnen haben muss und somit ein Alter von rund 450 Jahren erreichte. Zuvor waren bis zu 700 Jahre angenommen worden. Am ehemaligen Standort befindet sich seit 2000 neben dem verbliebenen Stumpf ein Gedenkstein der Stadtgemeinde Mödling. Ein Wegkreuz, das auf alten Fotografien zu sehen ist, steht seit 2004 wieder an seinem alten Platz. In direkter Nachbarschaft steht das Naturdenkmal Neue Breite Föhre mit einem geschätzten Alter von 200 Jahren und etwas weiter unten an der Anningerstraße die Kleine Breite Föhre, die ein ähnliches Alter haben dürfte.

    Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Breite_F%C3%B6hre

    • 02.11.2018

  • Peter Türk 😊

    15.08.2017 - Ja wer kann sich noch erinnern - bzw. hat wer noch ein altes Foto von der Breite Föhre? 😊👍

    • 28.04.2019

  • Martin Berger

    Toller Platz zum Ausrasten und Pause machen

    • 10.03.2019

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

oder
Mit E-Mail registrieren

Beliebte Wanderungen mit Ziel oder Zwischenstopp „Breite Föhre”

Ort: im Wienerwald, Niederösterreich, Österreich

Hilfreiche Informationen

  • Höhe430 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Wienerwald