Esperhöhle

Wander-Highlight

Empfohlen von 61 von 62 Wanderern

Tipps

  • Clifton

    Schon bevor man den Höhleneingang erreicht, spürt man im Sommer die deutlich kühlere Luft, die aus der Höhle strömt. In den Sommermonaten ist die Höhle begehbar und auf jeden Fall einen Abstecher wert. Informationstafeln machen Angaben zur Höhle und ihrer Erforschung. Die gefährlichsten Stellen sind durch Gitter gesichert, die Schächte sind aber bis zu 20 Meter tief - deshalb unbedingt den Hund anleinen.

    Aus Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Esperh%C3%B6hle

    Die Höhle wurde im 18. Jahrhundert von dem Pfarrer Johann Friedrich Esper, nach dem sie benannt ist, erstmals bis zu ihrem Ende erforscht.

    In der Höhle, heute als ein Bodendenkmal klassifiziert, konnte man eine Vielzahl menschlicher Knochen und Artefakte aus der Späthallstatt- und Frühlatènezeit finden, daher wird dort ein Bestattungsort oder Opferplatz vermutet; die Funde befinden sich im Naturhistorischen Museum Nürnberg.

    Die Höhlenruine besteht aus Grotten, Einbrüchen und Nebenräumen. Der interessanteste Höhlenteil ist ein etwa 22 Meter tiefer Schacht, der nur mittels Einseiltechnik begehbar ist. Am Boden des sogenannten Klinglochs befinden sich mehrere Wasserbecken mit durchgehenden Tropfsteinen (Stalagnaten) in der Höhlenwand. Es gibt kleine Nebenkammern, in denen man klettern kann und von denen man im Klingloch, zwei Meter höher, wieder herauskommt.

    Die Höhle wurde von den Anwohnern lange Zeit genutzt, um Eis einzulagern. Die vorderen Höhlenteile sind relativ leicht zugänglich und liegen tief. In der kühlen Höhle bildete sich durch die Einlagerung am Boden eine Schicht aus kalter Luft, die das Eis bis in den August hinein konservierte.

    • 4. Juni 2017

  • Witwe Bolte

    Sehr beeindruckend. Die eigentliche Höhle ist nicht zugänglich. Sollte man unbedingt aufsuchen, wenn man in der Gegend ist!
    Beschreibung:
    Die Esperhöhle ist eine natürliche Karsthöhlenruine; vor der Höhle liegt eine große Doline, die durch den Einbruch des Höhlendachs entstand.
    Quelle und weitere Informationen:
    de.wikipedia.org/wiki/Esperh%C3%B6hle

    • 4. Juli 2018

  • thuenne

    Tolle Höhle, sehr beeindruckend. Ist eine Wanderung oder mindestens Abstecher wert!

    • 11. Juli 2018

  • Witwe Bolte

    Dieses Highlight ist ein Duplikat und zeigt den Eingang (bzw. Eingänge) zur Esperhöhle.
    (Duplikat gemeldet)

    • 11. August 2018

  • Karl Knusperfrosch

    Wirklich eine beeindruckende Höhle mit beeindruckenden Bögen.

    • 13. Oktober 2019

  • Franz Lehmann

    Eigentlich das highlight der Tour - wenn nicht die Sachsenmühle und das herrliche Wiesenttal wäre. Wäre spannend, mehr von der Höhle zu sehen!

    • 11. September 2017

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Esperhöhle

Ort: Gößweinstein, Forchheim, Fränkische Schweiz, Oberfranken, Bayern, Deutschland

Informationen

  • Höhe460 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Gößweinstein