Festival Photo du Guilvinec 2017: Aristide Ollivier

Wander-Highlight

Empfohlen von Les Guilvinistes

Tipps

  • Les Guilvinistes

    Aristide Ollivier
    "Croche, um überzulaufen!"

    Haken bedeutet, den Reißzahn des Berdindin in den Buckel und die Krücke des Dorys zu stecken, um ihn ins Wasser zu stecken.
    Aristide Ollivier wurde am 18. Juni 1893 in Saint-Benoit des Ondes in der Bucht von Cancale in einer bescheidenen Familie geboren.
    Von dem Abenteuer angezogen, geht er heimlich von seinen Eltern zu einem Onkel in Cancale, der an Bord seines Schoners gemietet werden soll. Und das 13-jährige Moos befindet sich unter den 17 Männern der "Pauline-Louisa", die unter Seekrankheit die Küche und das Schlafzimmer putzen.
    Aristide gehört zu dieser Generation, die sich mit dem Schnitt und den Dramen mehrerer Kriegsjahre auskennt: Sie wird von Januar 1914 bis September 1919 mobilisiert und umfasst die Dardanellen, die ägyptische Küste und den Suezkanal.
    In der Folgezeit beschließt der junge Mann, der 26 Jahre alt ist, hier nicht aufzuhören und sich für die Kurse zum Patent des Kapitäns der Handelsmarine anzumelden. Er hatte auch eine Vorliebe für Fotografie: Ab 1932 machte Navarin viele Aufnahmen, die ein einzigartiges Zeugnis für das Leben an Bord hinterlassen.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
    • 14. Juni 2017

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

oder
Mit E-Mail registrieren
Ort: Finistère, Frankreich

Informationen

  • Höhe60 m

Wetter - Finistère